Moodle mit Anlaufschwierigkeiten, echt jetzt?

Hallo,

nach 10 Stunden am Rechner noch ein Rant zur guten Nacht.

Ich frage mich wirklich, was man im Hirn haben muss, um so einen Mist zu schreiben (dpa) und warum man den Mist dann auch noch multipliziert (Heise).

  • Keinerlei Recherche
  • Keinerlei Hintergrundinfos
  • Vollkommen sinnloser Bürgerbefragungs"journalismus"

Kompletter Müll. Man kann nur hoffen, dass Microsoft dafür wenigstens bezahlen musste. Und dafür wollt ihr ein "Leistungs"schutzrecht haben, dpa? Für welche Leistung genau?

Das haben die vergangenen Landesregierungen in BW über Jahre verzockt. Die richtige Überschrift müsste lauten: „Weil die Tabletidioten der ‚neuen Digitalität‘ die Menschen, die Ahnung haben seit Jahren ignorieren, fliegts uns jetzt um die Ohren“.

Die Antwort von Belwue in den Kommentaren zeigt, was die trotz des Winterschlafs der Regierung auf die Beine stellen, und das ist beeindruckend.

Wir als Landeshochschulnetz BelWü stellen in einer Kooperation mit dem Kultusministerium seit langem Moodle für Schulen bereit. In einer Hauruckaktion seit Samstag haben wir knapp 4000 neue Moodles bereitgestellt. Zusätzlich zu den 1144 Bestandsmoodle, die seit vielen Jahren bei uns laufen. Die neuen Moodles laufen, abgesehen von verschiedenen Anlaufschwierigkeiten, die stetig abgearbeitet werden, einwandfrei. Von den 1144 Bestandsmoodle waren Stand gestern 240 Moodles auf leistungsfähiger Hardware und die restlichen 904 auf Hardware, die nun stark überlastet ist. Ein Umzug der Bestandsmoodles auf neue Hardware erfolgt seit Jahresanfang, wegen Personalknappheit aber nicht so schnell wie wir es gern hätten. In einer weiteren Hauruckaktion werden heute und in den nächsten 1-2 Tagen, spätestens dem kommenden WE auch diese Moodles umgezogen.
Kurzfassung: Moodle ist grundsätzlich ok; die meisten laufen wunderbar; die berechtigten Beschwerden von den 904 Bestandsmoodle geben in der Öffentlichkeit nun leider einen falschen Eindruck. (Leiter BelWü-Koordination)

Wenn man früher eine klare Strategie mit Moodle gehabt hätte, wäre das heute durchaus ein Erfolgsmodell. Aber der typische iPad-Daddler kann halt nix außer Office 365 und hätte jetzt gerne, dass das alle so machen, damit seine Unfähigkeit nicht mehr so auffällt. 4K Skills, my Ass, aber nicht mehr wissen, was ne Datei ist.

Und wenn ich so kompletten Unfug wie das Folgende lese, kann ich nur hoffen dass der Typ es noch bereut, der dpa seinen Namen gesagt zu haben:

An der Gemeinschaftsschule im hohenlohischen Neuenstein, die eine Variante des Lernprogramms Microsoft 365 nutzt, ist der erste Lerntag in der virtuellen Welt gut angelaufen. „Als ich heute um acht Uhr nachschaute, waren 30 von 50 Neuntklässlern online“, erzählt Direktor Matthias Wagner-Uhl.

Kurz nachgedacht: Office 365, natürlich ist damit „Teams“ gemeint, als Lernprogramm zu bezeichnen, zeugt von umfassender Ahnungslosigkeit, davon auszugehen, dass die 30 9.-Klässler alle arbeiten, weil ihr Status auf „online“ steht ist einfach nur peinlich. Und wir haben noch gar nicht darüber nachgedacht, was das für uns als Gesellschaft in 10 Jahren bedeutet, wenn die Schülerinnen nur noch Microsoft, Apple und Google Produkte zu sehen bekommen haben, Datenschutz spielt in Krisenzeiten eh keine Rolle mehr.

Überhaupt, was soll denn der Mist mit den Videokonferenzen. Fällt euch nix besseres ein, als das analoge Unterrichten digital zu übersetzen, und das dann 4K Skills zu nennen, weil ihr zu faul seid, den Schülern die Inhalte ordentlich zu strukturieren? Ich habe Lehrproben gesehen, wo Lehrpersonen in iPad-Klassen PDF-Dateien per Airdrop verteilen - ja seid ihr denn noch ganz dicht?

Dann sagt der Herr Schulleiter noch:

Moodle sei ein „Krückstock“, komplex und schwer zu bedienen.

Ich übersetze nach meinen obigen Ausführungen: „Außerdem kann ich halt nix außer Word, und ich bin auch zu faul, mir ordentlich zu überlegen, was ich meinen Schülern zu arbeiten gebe“.

Das Land will eine überarbeitete Version von „Ella“ den Schulen erst bis zum Frühjahr 2023 anbieten.

Ja, nach allem was man derzeit weiß, solls ja MS Office 365 und „ItsLearning“ sein, ein „markgängiges“ Lernmanagement System - dem geht es bei der derzeitigen Last aber auch nicht besser, als den Moodles bei Belwue, nur so am Rande bemerkt:

Und dass das hier überhaupt noch läuft liegt genau an den Menschen wie den Mitarbeitern von BelWue und zahllosen Lehrerinnen (wie auch in meinem Kollegium), die sich gerade wirklich zerreissen, um die Schülerinnen in dieser Situation mit Infos, Material und nicht zuletzt auch mit warmen Worten und Witzbildchen zu versorgen. Leute die dann kommen und so einen Mist an Schulleitungen schreiben…

Besondere Zeiten verlangen ungewöhnliche Maßnahmen, Moodle ist nicht dauerhaft erreichbar, von Ella keine Spur. In meinem Unternehmen schicken wir die ganze Belegschaft in HomeOffice, wir bezahlen die Lizenz-Gebühren gerne, versuchen die Ressourcen zu sichern.
Der Anbieter PRODUKTNAME bewirbt sein Produkt durch ein kostenfreies Angebot und verspricht sich dadurch natürlich spätere Lizenzabkäufe. Ähnliches Vorgehen verspricht aktuell Rekordumsätze bei globalen Unternehmen wie z.B. Citrix, Cisco und TeamViewer. Kostenlose Angebote an Schulen und Hochschulen sind in der Softwarebranche gängige Praxis, meist nicht zum Nachteil der Institutionen.

… stehlen mir einfach nur die Zeit. Und am Rande: Unser Moodle war am ersten Tag 2 Stunden schlecht erreichbar, 10 Minuten gar nicht, sonst immer. Damit liegen wir weit vor Teams und itsLearning.

Die „Corona-Werbeaktionen“ sind einfach genau das: Werbung, und sonst nix. Und Werbung hat in der Schule nichts verloren, das weiss prinzipiell auch das KuMi: Wenn auf dem Fortbildungsserver auf dem Bild einer Anleitung an einem Reagenzglas der Hersteller erkennbar ist, wird die gelöscht - aber Office 365 für jede Schülerin in BW finden jede Menge Entscheidungsträger am Kultusministerium in Ordnung. Merkter selber, was?

So, genug aufgeregt, das musste jetzt echt mal raus.

Schönen Abend, passt auf euch auf!

Frank

4 Like

Huhu Frank,

das regt mich mal kolossal mit auf, weil…

Wir jetzt die erste Wochenhälfte mit Moodle hinter uns haben - und was soll ich sagen, es läuft den Umständen entsprechend grandios. Die KuK bemühen sich und ziehen mit. Die Schulleitung ist dankbar, dass wir das haben. Die Eltern nehmen das Angebot sehr positiv auf. Und selbst meine 6. Klasse meldet sich regelmäßig morgens im Klassenkurs…

Technisch läuft unsere Moodle/Nextcloud-Installation super stabil, trotz hochgeladener Videos, hunderter Nutzer, riesiger Dateien…

Ich hoffe SEHR, dass mans ich daran erinnert, wenn das nächste Mal wieder jemand meint, man müsse das alles zu einer zentralen Bildungscloud zusammenlegen.

Und dass das alles von linuxmuster.net zusammengehalten wird - dafür gebührt allen hier gerade jetzt mal wieder großer Dank.

Viele Grüße und bleibt gesund!
Thomas

PS: Apropos Werbeaktionen - es grenzt schon an Dreistigkeit, dass „bettermarks“ bis Ende des Schuljahres „kostenlos für alle Schulen in Niedersachsen“ ist. Ob sie dafür Geld bekommen haben? Oder ist das so ein „kostenlos“ wie im ersten Jahr, als sie sich einen Stamm an Kunden generiert haben, von denen man dann plötzlich Geld nehmen wollte (denn man möchte ja weiter auf seine mühsam zusammengeklickten Arbeitsmaterialien zugreifen). Ich sage mal so: das Angebot war bei uns sehr schnell gegessen.

2 Like

Hallo,

unfassbar. Untragbar. Mir fehlen die Worte.

Kann /soll man über das was Frank hier in Ask schon an Gegendarstellung gebracht hat (wer liest das schon in der Breite gesen) eine öffentliche Gegendarstellung machen?
Als Verein linuxmuster.net an dpa, heise herantreten, in anderen Medien eine korrekte Sicht auf die Dinge publizieren?

Viele Grüße
Steffen

2 Like

Hi STeffen,

wenn du für so was Zeit hast: Schreib was, lass es hier doch gegenlesen.
VG, Tobias

Hallo Tobias,

ich habe diesem Herrn Bünte (kann jeder am Ende des Artikels im Tooltip des Redakteurs-Kürzels erkennen) gerade eine lange E-Mail geschrieben.

Ich weiß noch nicht, ob ich die hier öffentlich machen will. Wer sie lesen will, gerne per PM, dann könnt ihr mir Rückmeldung geben, ob wir das hier öffentlich machen können.

Viele Grüße
Steffen

Hallo,

nachdem wir gut vorbereitet schienen, hat 10km entfernt ein Bagger das Unitymediakabel getrennt und damit unsere super Anbindung von Nextcloud und Moodle. Unser Notprogramm läuft über E-Mail. Da ist das ungefragt bereit gestellte Moodle von Belwue ein Geschenk von ganz ganz oben. Dazu läuft es richtig gut. Warum lässt man eigentlich nicht Belwue die Bildungsplattform machen?
VG Christian

Hallo Christian,

Das habe ich mich schon beim Crash von Ella gefragt, warum man das nicht Belwü machen lässt.

Ich bete inständig, dass unsere Landesregierung das, was Belwü gerade leistet wirklich sieht und sich nicht von solch unprofessionellen, meinungs- und stimmungsheischenden Artikeln wie dem bei Heise in die Irre führen lässt.

Das was das Belwü-Team gerade macht ist übermenschlich.

Bitte liebe Landesregierung Baden-Württemberg, lasst den neuen Anlauf der Bildungsplattform von Belwü machen - ihr seht gerade in dieser Krise, dass die das können.

Viele Grüße
Steffen

Hallo Christian,

Warum lässt man eigentlich nicht Belwue die
Bildungsplattform machen?

genau das habe ich damals, als Ella angekündigt wurde, auch gefragt.
Als Antwort habe ich gehört: BelWü Angebot war zu teuer.
Meine Antwort darauf: … die kennen sich halt aus und haben realistische
Zahlen genannt …

Die Geschichte gab BelWü recht … ein Jahr später ist Ella an rund 100
Nutzern verreckt …

LG

Holger

Hallo Steffen!

Bitte an den Vorstand schicken !

Beste Grüße

Thorsten

Hallo,

entgegen der Annahme von Tobias, der die Mail an Herrn Bünte per PM bekommen hat, habe ich tatsächlich eine Antwort erhalten. Wen meine Mail / die Antwort interessiert, darf sich gerne bei mir melden.

Viele Grüße
Steffen

Hallo,

na immerhin gibt es ein paar halbwegs akzeptable „Updated“ des Artikels. Leider aber darin kein Wort dazu, dass das Ganze nichts mit der Wahl der Lernplattform zu tun hat.
Eine Korrektur / Richtigstellung dieser Aussage des Originalartikels (zumindest, wenn man es so lesen / verstehen will) vermisse ich nach wie vor.

Viele Grüße
Steffen

Um die Schadenfreude zu teilen, hole ich das Thema nochmal hoch.