Offener Brief von linuxmuster.net zu Heise online Artikel "Lernsystem Moodle startet mit Anlaufschwierigkeiten"

Dieser „offene Brief“ von linuxmuster.net stammt aus einer E-Mail von @crazy-to-bike an den Redakteur des Heise online-Artikels
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Digitaler-Unterricht-Lernsystem-Moodle-startet-mit-Anlaufschwierigkeiten-4685075.html

Sehr geehrter Herr Bünte,

Fassungslosigkeit. Was Sie da schreiben schockiert mich. Mir fehlen die
Worte.

Ich bin als Webmaster und langjähriger Administrator unserer Schule
bestens mit verschiedensten pädagogischen digitalen Lerninstrumenten
vertraut und bewege mich auch sonst sehr viel in der digitalen Welt.

Ich kenne keine Plattform und kein System, das nicht bei einem massiven Anstieg der Zugriffe innerhalb kürzester Zeit in die Knie geht.

Das ist Microsoft passiert, das ist Amazon passiert, Apple, Google, Facebook und wie die „Großen“ alle heißen.
Sie als Redakteur eines großen und anerkannten PC-Magazins sollten das eigentlich wissen.

Moodle ist kein Stück schlechter als andere Lösungen, der Crash am Montag liegt nicht an Moodle, sondern an dem oben geschriebenen explosionsartigen Nutzeranstieg, dessen Notwendigkeit so niemand rechtzeitig genug vorhersehen konnte.

Bezogen auf die aktuellen Schulschließungen hatte Microsoft 365 & Co auch bei weitem keinen so sprunghaften Nutzungsanstieg zu verzeichnen wie die Moodlenutzung bei Belwü in Baden-Württemberg.

Ich möchte mal sehen, was bei Microsoft 365 passiert wäre, wenn die Entscheidung der Landesregierung Baden-Württemberg darauf gefallen wäre und innerhalb so kurzer Zeit zehntausende von Nutzern dazu gekommen wären, die dann auch gleich noch gigabyteweise Daten hochladen wollen.

Ich kann es Ihnen verraten: Das wäre auch erst mal kaum nutzbar gewesen, bis es skaliert worden wäre.

Konkretes Beispiel aus den aktuellen Schulschließungen wegen Corona gefällig?

Gruber & Petters, Anbieter von (Web)Untis, das an (zehn)tausenden Schulen weltweit genutzt wird und die daher sicher keine kleine IT-Infrastruktur haben - 2 Tage unnutzbar, sogar komplett down, bis die Server auf den massiven Nutzungsanstieg des Messengers und anderer Dienste skaliert wurden.

Neben diversen Problemen, die z.B. auch Microsoft 365 schon hatte, kommt bei solchen Systemen hinzu, dass sich deren Nutzung nicht mit der DSGVO vereinbaren lassen.
Planungen und Umsetzungen in Richtung der Nutzung solcher kommerzieller und nur auf den Profit der Anbieter gerichteter Systeme erfordern eine grobe Missachtung jeglicher Datenschutzgrundsätze.

Leider werden dennoch aufgrund von blumigen und wortreichen Hochglanzprospekt-Versprechen sowie massiver Lobbyarbeit der finanzstarken internationalen Großkonzerne wie Microsoft, Apple, Google, Facebook & Co von Entscheidungsträgern solche Systeme entgegen jeder menschlicher Vernunft am Ende für die Nutzung in der Schule „legalisiert“, indem man die Auslegung der DSGVO zieht wie ein Kaugummi.

Hier werden die Daten unserer Schülerinnen und Schüler ohne das Einverständnis der Erziehunsberechtigten oder Kinder „verkauft“ und unsere Jugend vom Start weg in marktbeherrschende und kartellartige Abhängigkeiten gezwungen, aus denen es später eigentlich keinen Ausweg mehr gibt.

Es ist aber nicht Aufgabe von Schulen und des Bildungssystems, Produktschulung und Produktbindung für internationale Großkonzerne zu betreiben, ganz im Gegenteil.

Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler zu mündigen Bürgern erziehen, die eine freie Wahl haben - auch, welche EDV-Systeme sie nutzen.
Wer nie etwas anderes kennengelernt hat, kennt auch keine Alternativen und hat demnach keine freie Wahl.

Ich kann nur hoffen, dass Sie nochmal über ihren a la Bildzeitung Aufmerksamkeit heischenden, Lobbyarbeit leistenden und von aktueller Panik geleiteten Artikel überdenken und richtig stellen.

Von einem Heise Redakteur hätte ich so etwas nicht erwartet.

Stand heute Abend ist selbst unser Bestandsmoodle bei Belwü, das noch nicht im Hauruckverfahren umgezogen wurde, wieder gut nutzbar, weil andere Moodle schon umgezogen wurden.

Was dieses kleine Team in 2-3 Tagen geleistet hat, dafür beschäftigen die EDV-Riesen hunderte Mitarbeiter.

Lesen Sie die Kommentare, und als weitere Lektüre
Moodle mit Anlaufschwierigkeiten, echt jetzt?

Mit freundlichem Gruß
Steffen Auer

Realschullehrer
Netzwerk- und Multimediaberater
Datenschutzbeauftragter
Webmaster am AFS (Schulhomepage und Schulcloud)

4 Like

Wooooow!

Das spricht mir soooooo aus der Seele!

+1.000.000 Likes, wenn ich es könnte

Vielen Dank für den offenen Brief.