Probleme mit Windows 10 1803


#1

Hallo!
Hat schon jemand vom Win10 ver 1803 eine Aufnahme in die Domäne geschafft? Ich kriegs einfach nicht hin.
Folgendes habe ich gemacht: Neues Windows aufgesetzt, im Server registriert und importiert, global.reg eingespielt. SMBv1 nachinstalliert, dann versucht der Domäne beizutreten. Dabei tritt die Fehlermeldung auf.


Bei MS Technet habe ich noch gefunden, dass es in solchen Fällen helfen soll, einen Registry Wert zu erstellen:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Netlogon\Parameters\AllowSingleLabelDnsDomain
Hat aber auch nichts gebracht…
Jetzt hoffe ich auf eure Hilfe.

Grüße
Michael


#2

Hallo,

geht mir auch so. Keine Verbindung zur Domäne.

MFG JH


#3

Hallo

habe ich auch ohne Erfolg versucht.
Meine Lösung war Windows 1503 installiert und dann in die Domäne aufgenommen.
Bisher nur Update auf 1709 gemacht. Ich habe mit Win 10 noch andere Baustellen die erst
gelöst werden müßen.

Gruß
Uwe


#4

Na super. Zum Glück verhindert mein WSUS, dass die 1803 unkontrolliert ins Schulnetz kommt. Da bleibe ich wohl bei der 1709 bis nächstes Jahr die LML7 da ist.
Vielleicht sollte man eine Warnung vor der 1803 ins Wiki schreiben.

Gruß
Micha


#5

Hallo miteinander,

auch IServ hat dieses Problem bestätigt. Ein Update auf 1803 ist jedoch kein Problem, wenn der Client mit 1709 in die Domäne aufgenommen wurde. Solange man also das Image bzw. die Installationsdateien bei 1709 belässt, sollte alles gut sein.

Gruß Jürgen


#6

Hallo,

in der lmn6.2 hab ich nur ältere Win10 Versionen (kein 1804).
In der lmn7 geht die Domänenaufnahme mit Win10 1804 ohne Probleme.

LG

Holger


#7

Hallo Holger,

an Samba 4 allein kann’s nicht liegen - den hat IServ bereits.
Was ist 1804? Mein ThinkPad hat immer noch 1803 und die nächste
angekündigte Version ist 1809.
Hast Du eine Installation aus dem Insider-Programm?

Gruß Jürgen


#8

Hallo Jürgen,

Was ist 1804? Mein ThinkPad hat immer noch 1803 und die nächste
angekündigte Version ist 1809.> Hast Du eine Installation aus dem Insider-Programm?

… sorry: Microsoft schafft ja nicht mal die Bezeichnungen nach Monat
und Jahr korrekt …
Alles kraut und rüben: das kann ich mir nicht merken…

LG

Holger


#9

Gab heute ein kumulatives Update, welches einige Netzwerkprobleme beheben soll. Vielleicht klappt’s ja damit!?

LG,
Jochen


#10

Das kumulative Update KB4284848 bringt auch keine Veränderung.
Werde mal noch den Weg testen, ob man sich an einem schon in die Domäne aufgenommenen Win10-1709 nach dem Update auch 1803 noch anmelden kann. Und vor allem was passiert, wenn man dann ein Image erstellt und ausrollt.
Aber das wird wohl erst in ein paar Wochen. Ab morgen sind Ferien :sunny: :dark_sunglasses:

VG
Michael


#11

Hallo Michael,

vielleicht kannst Du die Powershell (oder wie heißt die Windows Konsole) nutzen um den Rechner in die Domäne zu heben.

Siehe hier:

hat bei uns funktioniert.

Hier der ct-Artikel

https://www.heise.de/ct/hotline/Domaenen-Beitritt-mit-Windows-10-1709-3878584.html

Gruß

Alois


#12

Hallo Alois!
Danke für den Tip. Hat aber leider auch nicht funktioniert. In der PS heisst die Fehlermeldung: “Die angegebene Domäne ist nicht vorhanden …”

VG
Micha


#13

Hallo Michael,

dann stimmt vermutlich das Maschinenpasswort nicht.

Siehe auch hier:

http://www.linuxmuster.net/forum/thread/364;?unb925sess=qdhdvv1kkv0i0vo23cmfnqcc14

Gruß

Alois


#14

Hallo Alois!
Das setzen des Maschinenpassworts hilft auch nicht.
Vielen Dank
Michael


#15

Hallo,

Das setzten des Maschinenpassworts hilft auch nicht.

das Maschinenpasswort muss an zwei Stellen gesetzt werden:
Server
und Client

Wurde der regpatch (global.reg für Win10) vorher eingespielt (als
administrator)?
Ich kopiere ihn immer erst auf C: vor dem Einspielen.

LG

Holger


#16

Hallo Michael,

Dumme Frage. Läuft der Samba-Server?

Gruß

Alois


#17

Hallo Alois!
Also wenn der Samba-Server nicht laufen würde, ständen innerhalb von wenigen Minuten mehrere Kollegen vor meiner Tür. Denn dann könnte keiner mehr auf seine Laufwerke zugreifen. Für so manchen der Grund keinen Unterricht mehr machen zu können…
VG
Michael


#18

Hallo,

hänge mich mal ganz frech an diesen Thread dran.

Ursprünglich habe ich ein Windows 10-Image Edu 1703. Habe im März '18 die letzten Updates eingespielt und seitdem lief das Image ohne Probleme.

Nach Update auf 1803 sind alle Clients bis auf den Musterclient nicht mehr aktiviert (mit Linbo). Dazu vier Fragen:

  1. Hängt das damit zusammen, dass sich der Windows 10 Edu-Lizenzschlüssel für die Staatlichen Seminare in BW letztens geändert hat? Oder hängt das generell mit dem Update auf 1803 zusammen?

  2. Lässt sich die Aktivierung wieder lauffähig machen?

  3. Wie müsste ich vorgehen, um die Clients sauber mit einem neuen Edu-Key mittels Linbo zu aktivieren?

  4. Kann ich die Clients unaktiviert synchronisiert weiterlaufen lassen oder gibt das irgendwann (z.B. nach 30 Tagen) Probleme?

Freue mich über jedwede Antwort.

Viele Grüße
Andreas


#19

Hallo Andreas,

Nach Update auf 1803 sind alle Clients bis auf den Musterclient nicht
mehr aktiviert (mit Linbo). Dazu vier Fragen:

Hängt das damit zusammen, dass sich der Windows 10
Edu-Lizenzschlüssel für die Staatlichen Seminare in BW letztens
geändert hat? Oder hängt das generell mit dem Update auf 1803 zusammen?

weiß ich nicht, ich meine aber was gelesen zu haben im aktuellen ct
(Windows Lizenzdschungel…), dass MS da was umstellt.

Lässt sich die Aktivierung wieder lauffähig machen?

ich würde es so machen:
Einen Client gesynct starten und mit dem neuen Key aktivieren
Wenn das geht: Lizenzdaten sichern mit den linuxmuster-win scripten.
Neuen Key in der workstations eintragen, Image erstellen (vielelicht ist
Image erstellen garnicht nötig).

Jetzt die schlechte Nachricht: für jeden Client wiederholen.

Wie müsste ich vorgehen, um die Clients sauber mit einem neuen
Edu-Key mittels Linbo zu aktivieren?

… einfach neu Aktivieren. s.o.

Kann ich die Clients unaktiviert synchronisiert weiterlaufen lassen
oder gibt das irgendwann (z.B. nach 30 Tagen) Probleme?

ja: Probleme.
… deswegen mach ich bei dem ganzen Aktivierungsmist nicht mit.
Ich schneide durch ein postsync Script die Aktivierung aus der REgistry:
bei jedem Start.
Danach denk Windows immer, es sei noch für 30 Tage aktiviert…
Damit hab ich seit Jahren keine Problmee mit irgendwelchen Keys: die zu
allem überfluss im Cleint stecken und gegebenenfalls von Schülern
ausgelesen und selbst verwendet werden können… was dann lustigerweise
zu deinem Problem führt: nämlich das MS sagt: der Key wird zu oft
aktiviert: den sperre ich jetzt…

LG

Holger


#20

Hallo Michael,

Ich schrieb ja "dumme Frage":blush:

Gruß Alois