OPNsense-Appliance

Moin!

Die lmn7-OPNsense-Appliance wurde aktualisiert und basiert jetzt auf Version 18.7.10 (siehe Roadmap). Das ist zugleich die letzte Version der 18.7er. Es gibt in der Zwischenzeit 19.1, die muss aber erst noch getestet werden.

VG, Thomas

1 Like

Hi!

Es gibt ein neues Release 20190319 der OPNsense-Appliance. Es basiert auf der aktuellen Version 19.1.4. Die zweite Konsole ist jetzt standardmäßig als serielle Konsole aktiviert.

Die Vorversion 18.7 kann ohne Probleme über Webinterface oder Konsole aktualisiert werden.

VG, Thomas

supi, viiiiielen Dank. Klappt mit virt-convert wieder auf Anhieb (zumindest bei der opnsense getestet) und die serielle Konsole klappt auch. Bin ich drin oder was?
VG, Tobias

Hi Thomas,

bei do-it-like-babo bei lmn-prepare auf dem Server trägt irgendwer folgende Hosts bei der noProxy gruppe ein:
10.16.0.1 10.16.0.2 usw. bis 10.16.0.10 und 10.16.1.1 10.16.1.2 10.16.1.3
und das wars.
Entweder sollte der auch noch 10.16.1.4-10 eintragen oder nur 10.16.1.1-10
oder?
VG, Tobias

Hi Tobias,

es werden immer die ersten 10 Netzwerkadressen eingetragen und die
beginnen halt bei 0.

VG, Thomas

Hallo zusammen,
habe heute testweise den Import der ova-Appliance (OPNsense-Appliance) auf dem VMware vSphere ESXi (aktuelle Version 6.7) durchzuführen, das bricht leider mit einer unbestimmten Fehlermeldung ab. Wahrscheinlich sind die VM-Hosts nicht kompatibel.
Außerdem ist mir aufgefallen, dass die Größe der Datei sich von 1,4G auf 0,38G verringert hat vom Image-v20190229 auf die aktuellen Version… Nehme aber an, dass da nichts fehlt, sondern nur “aufgeräumt” wurde?

Hat jemand ein verfügbares VMware-Image (OPNsense, lmn7Server)? Und wenn nicht: Ist die Installation von Grund auf (s. http://docs.linuxmuster.net/de/v7/getting-started/prerequisites/index.html#software) ohne übermäßigen Zeitaufwand zu schaffen?

Danke und viele Grüße :sunny:
Josef

Du hast recht, meinen letzten Import habe ich scheinbar mit der Release 20190319 Version (erfolgreich) gemacht. Allerdings wurde tatsächlich der VM-host zur Erstellung geändert und wird jetzt aus VirtualBox heraus exportiert. Ich hoffe, dass das mit ESXi irgendwie geht. Kann man das debuggen? Also, man kann immer aus den OVAs das/die VMDKs extrahieren und halt ohne die Meta-informationen starten, denn:

Das hat wohl noch keiner (außer dem Entwickler) gemacht. Daher vermutlich keine Erfahrungswerte.

VG, Tobias

1 Like

Ein Beitrag wurde in ein neues Thema verschoben: Lmn7: installation von Grund auf

Hallo Tobias und Thomas,
vielen Dank für die schnellen Antworten! Dann probiere ich das mal morgen…

Viele Grüße
Josef

P. S.: Hier sind noch ein paar Infos zur Konvertierung von ova→vmdk aufgeführt. Evtl. kann es jemand mal brauchen.

VG, Josef

Migrate a VirtualBox OVA to ESXi

1 Like

Hi!

Wie lautet denn die Fehlermeldung?

VG, Thomas

Hi!

ESXi habe ich nicht, aber in VMware Workstation 15 lassen sich die OVAs problemlos importieren.

VG, Thomas

Hallo Thomas,
die Fehlermeldung lautet: “Unknown error – Beim Erstellen der Importspezifikation aus der OVF-Datei ist ein Fehler aufgetreten.” (Wobei ja nur die ova existiert.) → Abbruch. Danach muss man die Webkonsole des ESXi neu starten, da sie nicht mehr richtig reagiert. Das spricht auch für sich…
Ich versuche gerade, die Appliance neu aufzusetzen.

VG, Josef

Hallo,

gibt zwei Wege:

Du jagst die OVA durch einen VMware-Converter oder du importiert über VMware-Workstation (was im Endeffekt das gleiche ist).
ESX kann aus der OVA keine Trennung der *.vmdk und *-flat.vmdk machen beim Import und fliegt deshalb auf die Nase. Diese automatische Konvertierung bieten dir in dem Fall die VMware-Workstation.

Viele Grüße
Thomas

also für vmware geht es so:
ova konverter runterladen (lin unten)

mit aufruf:
konverter --lax ovadatei ovfdatei
konvertieren

  1. via texteditor aus virtualbox vmx-08 machen (suchen und text ersetzen), ggfs eintrag für soundkarte öschen.

  2. dann in vmware ovf und alle vmdk dateien gleichzeit hinzufügen.

Fertig - läuft

https://my.vmware.com/de/web/vmware/details?productId=491&downloadGroup=OVFTOOL410

2 Like

Hi. Da ich OPNSense als Proxmox VM laufen lassen wollte, habe ich die .ova Datei unter VirtualBox importiert, dann die .vmdk mit qemu-img in eine qcow2 Datei konvertiert und konnte dann die VM starten.
Mit sind aber zwei Dinge nicht klar: warum erscheint am Anfang immer eine Meldung F1 (Booten via Konsole o.ä.) und warum ist das WebGUI nicht mehr erreichbar, sobald ich an den Interfaces was ändern?
Schönen Gruß,
Michael

https://ask.linuxmuster.net/t/v7-opnsense-webgui-nicht-erreichbar/3440

Hallo Michael,

dein Vorgehen unter Proxmox scheint mir umständlich, oder habe ich da was nicht kapiert?
Ich mache auf der Proxmox-Konsole ein:
qm importovf 100 lmn7-opnsense-2019mmtt.ovf local-lvm
und fertig ist die VM…

Grüße,
Stefan

2 Like

Danke für den Tipp – kannte ich noch nicht und erspart einen Schritt Arbeit! Welche default-Hardware wird in diesem Fall unter Proxmox für die VM ausgewählt? Die üblichen Proxmox-Defaults oder das, was das Image vorgibt?

Hallo spruck,

willkommen bei lmn.net – und danke für Ihren Workaround bzgl. ova2ovf. Selbst unser IT-Dienstleister wusste da (zunächst) keine Antwort…

Beste Grüße
Josef

Hallo Michael,

sorry, mein letzter Versuch ist schon etwas her, müsste ich selbst erst wieder ausprobieren, welche Hardware er einstellt. Ist im Zweifelsfall ja aber schnell geändert.

Grüße,
Stefan