Monitoring von Unifi Geräten in check_mk/OMD (Check-Script)

monitoring
#1

Hallo,

ich habe einen kleinen local check geschrieben, der unter Check_Mk infos aus der API des Unifi Controllers rauszieht und so das sehr einfache Monitoring aller von einem Unifi Controller verwalteten Geräte ermöglicht.

Voraussetzungen:

  • Unifi Controller (getestet mit V5.10.20)
  • Auf dem Controller-Host muss der check_mk Agent installiert sein (aka: Der Host muss schon im Monitoring sein) und telnet localhost 6556 sollte die check_mk Agent Ergebnisse anzeigen.

Skript und Anleitung finden sich hier:

Repo klonen, ./install.sh ausführen, Passwort eintragen, testen, Services aktualisieren - fertig.

Das Ergebnis sieht dann (ausschnittsweise) so aus:

Es werden auch Performance Daten gesammelt (Clients, Load, etc.)

VG

Frank

2 Like
#2

Hi Frank. Super Sache – nur: Bei uns ist der Unifi-Controller im falschen Subnetz und nicht von check_MK aus zu erreichen :frowning:
Michael

#3

Hallo,

Fantasie, Fantasie… Bei mir ist der OMD Server auf einem Cloud Server von Hetzner :wink:

#4

Hi Frank.
Hast du denn Subnetze?
Und Portweiterleitungen für den Check_MK_agent in alle Subnetze?

Ich hatte zwischendurch mal in einer VM die aktuelle Version installiert. Schick, schick! Leider kann man imho keine alte Konfiguration der 1.2 da einspielen?!?

Schöne Grüße
Michael

#5

Hallo,

ja ich habe Subnetze. Ich tunnel von außen über einen “Zwischenhost” per SSH ins Serversegment und von da komm ich natürlich überall hin.

Das müsste gehen, OMD kann ja mehrere Sites verwalten und sogar mehrere Versionen parallel betreiben. Ich werde nach den Osteerferien einen Fortbildungstag zum MoniPi bestreiten, bis dahin habe ich das genauer untersucht. Ich verwende OMD eben auf einem x86 System, das macht vieles etwas einfacher.

VG

Frank

1 Like
#6

Hi Frank.

Ja, daher habe ich es auch zum Testen in eine VM gesteckt – aber der Witz eines Monitoring-Systems ist ja, dass es auch dann noch laufen und Alarm schlagen soll, wenn der ganze Rest still steht. Daher ist es natürlich elegant, wenn man das in die Cloud schieben kann und die Abfragen per ssh-Tunnel abfragen lassen kann. Wäre schön, wenn du das bei deiner FoBi (bzw hier) auch erklären könntest … das würde ich sofort nachmachen :slight_smile:

Übrigens ist das WLAN bei uns hinter dem Coova – das kann daher nicht (so einfach) von einem check_mk_agent in grün erreicht werden.

Schönen Gruß,
Michael

#7

Hi Frank,

Wann, wo, wie?

Viele Grüße,
Jochen

#8

Hai,

Am 7.5. in Esslingen. Ich bin nur als Referent geladen, ich glaub das Oberthema ist “Raspi”

VG Frank

#9

Doof das ist bei mir. Schade…

Viele Grüße,
Jochen

#10

Wenn dein Internet down ist bringt dir das aber auch nichts :slight_smile: Bei uns im fernen Osten kommt das immer wieder mal vor, deshalb haben wir es lokal laufen.

Ansonsten kann ich die x86 nur empfehlen. Upgrades etc. sind damit leichter.

vG Stephan

#11

Lokal ist auch okay – nur nicht gleichzeitig mit auf dem Hypervisor. Daher läuft es bei uns bisher getrennt auf RasPis… aber es stimmt schon: langfristig ist es auf x86 Plattformen einfacher…

#12
  1. Geil!
  2. genau zum richtigen Zeitpunkt
  3. wird getestet
    Fettes merci!
Thema aufgeteilt, #13

Ein Beitrag wurde in ein neues Thema verschoben: Monitoring: opnSense mit check_mk