Linbo in Schulkonsole

Tag auch,
vielleicht off topic, aber mal eine Frage zu Linbo aus lml7.

Wir stellen gerade so parallel um und da faellt mir auf, dass die Verwaltung komplett anders ist und fuer mich ultimativ unintuitiv im Vergleich zu der alten Variante, zumindest ueber die Schulkonsole.
Kann ich aus einer alten Gruppe eine neue bauen? Quasi duplizieren und dann zwischen M2-SSD und old school sda umkonfigurieren? Oder wie waere da der gedachte Ablauf?

Der Workflow ist aus meiner Sicht unterirdisch, vermutlich bin ich aber wohl einfach zu alt. Wieso hat man denn nicht den alten Ablauf beibehalten?

Gruss Harry

Edith: Wo ordne ich einer Gruppe Abbilder/cloops zu? Ich krieg eine ernsthafte Krise.

Hier Schulkonsole des global-admin — linuxmuster.net 7.0 Dokumentation gibt’s ja sowas wie eine Anleitung, bin ich denn der Einzige der da immer wieder ins Straucheln kommt? Hab ich was ueberlesen oder bin ich zu doof dem gedachten Workflow zu folgen?

Meiner saehe so aus.

  1. Passendes cloop bauen => ubuntu2004.cloop
  2. Gruppen mit passendem Paritionsschema mit dem obigen ubuntu2004.cloop basteln => 2004sda, 2004m2…
  3. Hosts in die passenden Gruppen werfen.
    Gruppen entsprechen bei mir den Hardwareklassen.

Gruss Harry

Wozu dieses Verhalten?
Wenn ich den Gruppennamen editieren und ENTER druecke wird der letzte Hosts dupliziert?

Wenn ich der Einzige bin, der sich bei der Verwaltung von Linbo ueber die Schulkonsole wie ein Idiot anstellt, dann soll mir das alles Recht sein, aber ich vermute (man soll nicht immer von sich auf andere schliessen ich weiss), dass man somit keine Einsteiger fuer LML7 begeistern kann, in der Doku fehlt aus meiner Sicht der gesamte Workflow fuer das Erstellen und die Verwaltung von Images. Ich denke man sollte darauf grossen Wert legen, sonst wird das ein Projekt fuer eine Handvoll Freaks, die sich schnell an jede noch so abstruse Vorgehensweise gewoehnen koennen.

Hier noch so’n Ding, Grundfunktionen sind aus meiner Sicht sehr schwierig in irgendwelchen Untermenues zu finden, dafuer kann ich hier die Farbe von irgendwas (ja was eigentlich?) aendern.

Gruss Harry

Hallo Harry,

das linbo in der lmn7 ist das gleiche wie in der lmn6: daran liegt es also nicht.
Was du bemängelst ist also die usability der WebUI: verstehe ich das richtig?
Zu deinem „Return dupliziert den Eintrag“: das liegt daran, dass ein Return zum übernehmen nicht nötig ist: das return wird als „hat den Knopf in der Zeile gedrückt“ interpretiert: und das ist der Knopf am Ende der Zeile: also duplizieren.
Wenn du von dem return absiehst, dann funktioniert das doch normal, oder?

LG

Holger

Haja, genau die - war das nicht ersichtlich?

Eigentlich funktioniert da ueberhaupt nichts „normal“, kann aber auch an mir liegen.

Wenn wir schon dabei sind, wo kommt denn auf dem Client diese Misch-fstab her? Da patcht doch irgendwas halbherzig drin rum (postsync?).
postsync sagt mir aber auch, dass es die von mir in linuxmuster-client/ubuntu2004/r307/etc/fstab reinkopiert und die passt, ist eine nvme

#dummyroot / ext4 errors=remount-ro 0 1
/dev/nvme0n1p2 none swap sw 0 0
/dev/sda1 / ext4 errors=remount-ro 0 1
/dev/sda2 none swap sw 0 0

Hallo @irrlicht,

Also erstmal wĂĽrde ich mir einen anderen Ton von dir wĂĽnschen. Diese Erwartungshaltung, die du hier an den Tag legst, ist alles andere als angebracht!
Die LMN7 ist nunmal anders als die 6er. Ich nutze sie seit gut einem halben Jahr (bin also „Einsteiger“) und habe den Workflow von Anfang an verstanden und bin damit klargekommen.
Vielleicht musst du dich einfach noch dran gewöhnen.

Wenn du Vebersserungsvorschläge hast, dann äußere die doch bitte konkret und konstruktiv. Sowas wie

ist ĂĽberhaupt nicht hilfreich!

VG, Dorian

P.s. @MachtDochNix oder @alois könnt ihr das bitte abtrennen? Das passt überhaupt nicht zum Thema.

1 Like

Hallo Dorian,

Meine Erwartungshaltung ist begrenzt, das ist auch kein Aufruf das zu fixen, ich will nur damit sagen, dass man das aus meiner (!) Sicht so nicht nutzen kann, wenn das ein bisschen stinkig rueberkommt, dann tut mir das leid.

Die Doku geht ja eigentlich in keiner Weise auf eine der wichtigsten Funktionen der Musterloesung ein.
Wir sind jetzt seit einem knappen Jahr dabei so nebenher die 6er auf 7 umzustellen und wir sind schon unzaehlige Male an dicke Waende gelaufen.

Das mag daran liegen, dass ich so mit einer old school-Unixherangehensweise vielleicht zuviel selbst machen will, mein Kollege, eher der „neuen Schule“ angehoerig kommt aber auch nicht weiter und ich hab das schon mal in einem anderen Posting erwaehnt, es wuerde mich nicht wundern, wenn die 7er der Sargnagel von Linuxmuster wird, taeusche mich da sehr gerne.
Ich schaetze Eure Arbeit sehr und wir werden das auch irgendwie zum laufen bekommen, aber fuer Einsteiger die von den anderen „Musterloesungen“ weggeholt werden sollen/muessten duerfte der jetzige Zustand schwierig zu bewerkstelligen sein.

Gibt es denn Statistiken an wievielen Schulen lml7 genutzt wird? Hier im Forum ist es recht still geworden die letzten Zeit. Das mag aber auch an Corona liegen.
Ich wuerde wirklich mal gerne einem ambitionierten Einsteigeradmin bei der Installation der LML7 ueber die Schulter schauen um zu sehen wie weit er kommt.
Koennte aber auch sein, dass Firmen wie Netzint da jede Menge Skripte und Vorgehensweisen entwickelt haben um die Klippen zu umschiffen, dann muessen wir in Zukunft von diesen die Installation und Konfiguration machen lassen - das waere aber sehr schade.
@baumhof: Wie sieht denn der Trend in der Hotline aus?

Gruss Harry

Hallo Harry,

Ich muss ehrlich sagen, dass ich deine Bedenken nicht wirklich nachvollziehen kann. Ich habe die lmn7 letzten Winter als vollkommener Neuling nach der Anleitung aus der Dokumentation aufgesetzt und hatte dabei keine gößeren Probleme.

Bitte schildere doch mal ganz konkret, was dich stört und was die dicken Wände sind, von denen du schreibst.
Ich kann dir versichern, dass das Dokuteam sehr, sehr bemüht ist, alles so gut wie möglich zu beschreiben. Falls du dich direkt an sie wenden willst, dann geht das auf GitHub in Form von Issues oder Pull-Requests: Issues · linuxmuster-docs/main · GitHub
Im Forum lesen aber auch alle mit:

Ich bin mir sicher, dass du da sofort Gehör bekommst, wenn du konkrete Punkte anbringst, die geändert werden müssen.

VG, Dorian

Kleiner Nachschub:
Ein Paradebeispiel fĂĽr Konstruktive Kritik ist dieser Post von @Buster hier:

Er hat genau beschrieben, was ihn stört und was er sich wünscht. Viele seiner Vorschläge sind inzwischen auch schon umgesetzt. Wenn du etwas beitragen/verändern willst, dann mach es bitte genauso wie er :slight_smile:

VG, Dorian

Hallo Harry,

Wie Dorian möchte ich auch dass die Sachen konstruktiv bleiben.
Ich habe auch tatsächlich erst letzte Woche entdeckt, dass die Zuordnung cloop <–> start.conf fehlt, und das ist auf meine Todo-LIste, genauso wie cloop umbenennen oder andere solche Kleinigkeiten.

Im Testing gibt es momentan mehr Funktionalitäten, die wir bald mergen werden, inklusiv das Linbo Sync Plugin.

GruĂź

Arnaud

HI Arnaud,

Die Zuordnung gibt es doch aber:

Ist aber zugegebenermaĂźen ein bisschen versteckt.
Es wird aber hier Muster-Clients und Rechneraufnahme — linuxmuster.net 7.0 Dokumentation
und hier
Linux-Client installieren — linuxmuster.net 7.0 Dokumentation
gezeigt.
An der Menüführung könnte man vielleicht noch ein bisschen feilen, eine gute Idee habe ich aber im Moment nicht.

VG, Dorian

Hi Dorian,

Danke, sehr gut, ich bin voll daneben gerannt :smiley:, ein Punkt weniger auf die TodoListe. Ich werde mal schauen, ob wir es sichtbarer machen können.

GruĂź

Arnaud

1 Like

Frage von oben nochmal

Wo kommt denn auf dem Client diese Misch-fstab her? Da patcht doch irgendwas halbherzig drin rum (postsync?).
postsync sagt mir aber auch, dass es die von mir in linuxmuster-client/ubuntu2004/r307/etc/fstab reinkopiert und die passt, ist eine nvme, danach patcht wohl noch 03-lcst-fix-fstab darin rum, kommentiere ich dort alles aus, stimmt’s trotzdem nicht, aehnlich Linuxmuster-client-servertools patching fstab geht nicht

#dummyroot / ext4 errors=remount-ro 0 1
/dev/nvme0n1p2 none swap sw 0 0
/dev/sda1 / ext4 errors=remount-ro 0 1
/dev/sda2 none swap sw 0 0

Wer schreibt denn alles in der /etc/fstab beim postsync rum?

Gruss Harry

Keine Ahnung, das hat nichts zu tun mit der Schulkonsole.

GruĂź

Arnaud

Aber mit Linbo, oder?
Wir versuchen gerade mit der Schulkonsole mit Linbo zwei verschiedene Hardwareklassen/Gruppen mit der jeweiligen fstab zu versorgen und das tut nicht, da uns die fstab jedes Mal auf vermeintlich verschiedenen Wegen umgeschrieben wird.
Vielleicht weiss ja irgendjemand, wer oder was die fstab alles modifiziert - ich vermute einen Bug. Im Link von meinem letzten Posts gab’s ja auch kein Ergebnis und vielleicht nutzt niemand ausser uns eine sda/nvme-Mischung mit Linuxclients, weiss der Teufel.

Gruss Harry

Hallo Harry,

Meines Wissens macht Linbo das automatisch, da brauchste keine Postsync.
@thomas weiĂź da bescheid.

Aber eine andere Sache: Ist es denn so schwer, eine Frage höflich und nicht abwertend zu stellen? Hätte nicht ein „An welcher Stelle / von wem wir die fstab gepatcht?“ auch gereicht? Ich finde, das gehört zum guten Ton, immerhin bist du hier der, der Hilfe sucht…

VG, Dorian

Kleiner Nachschub:
Das ist Linbo: linuxmuster-linbo/linbo_cmd at master · linuxmuster/linuxmuster-linbo · GitHub
Vermutlich wird irgendwo da gepatcht.

EDIT: hier: linuxmuster-linbo/linbo_cmd at 66acd6ad3c9e644f65d4b583edbd8f6163106c60 · linuxmuster/linuxmuster-linbo · GitHub

EDIT2: Da dĂĽrfte es aber keine Unterschiede zur 6.2 geben.

VG, Dorian

Linbo patcht nur das Rootdateisystem, wenn es in der fstab nicht stimmt. Gabs damit schon mal Probleme?

VG, Thomas

Hallo Dorian,
Hallo Harry,

@Dorian: ich verstehe was du meinst, wenn du um mehr Sachlichkeit bei Harry bittest. Ich kenne ihn schon länger, freu mich auch nicht immer über seine Art die Dinge zu benennen, komme aber damit zurecht, weil ich inzwischen weiß, wie er es meint.

@Harry: das wird bei dir auch nicht mehr anders, weil du, wie ich, zu alt bist :slight_smile:

Zum Problem: ja, inzwischen patched linbo die fstab: hatte ich bis letzte/vorletzte Woche auch nicht auf dem Schirm.
Also sollte man die postsync fstab weg nehmen.
„Eigentlich“ braucht man dann für sda/nvme Clients auch keine zwei Hardwareklassen mehr … getestet hab ich das aber noch nicht.

Und zur Hotlinefrage:
wenn Neulinge anrufen (wir haben wenige Anrufe normalerweise), dann gilt es erstmal die ganze Denkstruktur zu vermitteln. Einmal Doku lesen (die ich wirklich gut finde und das bekommen wir auch so zurückgemeldet) reicht halt nicht, um das komplexe System vollkommen zu durchdringen: am „learning by doing“ kommt man eigentlich nicht vorbei.
Vor allem „was linbo noch kann“ ist wichtig zu vermitteln. Also linbo-ssh, linbo-remote und die Möglichkeiten der grub.cfg Dateien um das Startverhalten an zu passen.

LG

Holger

Hallo Harry,

ich habe eine ähnliche fstab, die per postsync auf die Clients kopiert wird:

fstab

Allerdings muss die start.conf dazu passen, kann ich dir bei Bedarf schicken.
Da ich Arbeiten mit linbo, historisch bedingt, nie auf der Schulkonsole erledige, kann ich dazu auch nichts sagen.

Viele GrĂĽĂźe

Wilfried

PS: Richtig alt ist der Vize-Präsident ja noch nicht, es gibt ältere hier :wink:

1 Like