Geräte und Verkabelung im Klassenzimmer HDMI


#1

Hallo,

unsere alten Verkablungspläne mit VGA haben allmählich ausgedient und eine Umstellung auf digitale Übertragung rückt näher. Ich stelle hier einmal einen ersten Entwurf zur Diskussion, wie ich mir die Zusammenstellung der Geräte in einem Klassenzimmer vorstellen könnte.

Hier als gezipptes odg:
Kabelmanagement_Klassenzimmer_HDMI.zip (13,2 KB)

Bin auf Eure Antworten gespannt.

Gruß
Stefan


App für Aufschriebe und Notizen (auch mit Stylus) auf dem Tablet im und außerhalb des Unterrichts gesucht
App für Aufschriebe und Notizen (auch mit Stylus) auf dem Tablet im und außerhalb des Unterrichts gesucht
#2

Hallo Stefan,

sieht sehr vielversprechend aus! An das Anschlussfeld kann man z.B. einen weiteren Laptop o.ä. anschließen, nehme ich an!?
Ist das eine reine Idee oder weißt Du bereits, dass diese Geräte (Matrix-Umschalter) funktionieren? Welche HDMI-Version strebst Du an?
Mit welchen Kosten rechnest Du für Umschalter und (lange) Kabel?
Welche Lösung schwebt Dir für das Wireless-Streaming vor? Hier sehe ich immer das Dilemma zwischen den Apple- und Android-Lösungen, soll ja für alles funktionieren.

Sorry, mehr Fragen als Antworten :wink:

Viele Grüße,
Jochen


#3

Hallo,

wir haben es ähnlich, aber etwas einfacher umgesetzt.
Keinen HDMI-Matrix-Switch, sondern nur einen 4-Port-HDMI-Switch und als
Rechner einen Laptop.
VGA haben wir nicht mehr verlegt und auch kein separates Anschlussfeld.
Ein mitgebrachter Rechner wird direkt an den HDMI-Switch angeschlossen.
Eine Audio-Quelle direkt an den Verstärker.

So haben wir seit Anfang dieses Jahres in 12 Räumen am Laufen.
Ein Problem gibt es in einem Raum, mit dem Laptop in Verbindung mit dem
HDMI-Switch, da kommt manchmal nichts am Beamer an. Ich bin gerade am
Testen, ob es am Switch oder am Laptop liegt.
In einem weiteren Raum dasselbe, aber hier konnte ich den Laptop dingfest
machen, dessen Signal wohl zu schwach war.

Viele Grüße
Jürgen


#4

Hallo,

wir haben es ähnlich wie Jürgen mit einem 4-Port HDMI KVM-Switch gelöst, so dass neben dem Videosignal auch USB und Audio durchgeschleift werden können, so dass man auch bei einem mitgebrachten Laptop die volle Funktion der Interaktiven Tafel hat. Als Rechner verwenden wir einen PC, der HDMI Ausgang der Grafikkarte geht an die Tafel, der VGA Ausgang der Grafikkarte steuert den Monitor des PCs an. Diese Konfiguration haben wir in mittlerweile 16 Räumen am laufen und es funktioniert bis auf die manchmal etwas bakelite USB Erkennung gut.

Viele Grüße
Friedrich


#5

Hej Stefan,
wir haben uns ganz ähnliche Gedanken gemacht und setzen das derzeit eine fast gleiche Lösung als Standardlösung in allen Klassenzimmern um. Bisher sind ca. 10 Räume fertig ausgestatttet und wir sind mit der Technik sehr zufrieden.

Die Unterschiede:

  • Am HDMI-Switch (wir haben den ATEN VS482) gibt es zwar den zweiten Ausgang - Wir benutzen ihn aber nicht, weil wir ein Notebook statt einem PC stationär haben wollen.
  • Das Comp-Kabel haben wir weggespart.
  • Beim Beamer benutzen wir den Audio-Ausgang nicht - Bei unserem Modell ist ein 16W Lautsprecher verbaut. Der reicht nach unserer Erfahrung für normale Klassensettings aus. Und wenn ein Kollege bessere Tonqualität will, dann kann er eine portable Aktivbox am Audio-Out des HDMI-Switches anschließen.

Ansonsten ist die Verkabelung genau gleich, wie von dir geplant…

Bei der drahtlosen Bildübertragung setzen wir überigens auf Miracast. Wir benutzen auch den zweiten HDMI-Slot dafür. Die beiden HDMI-Buchsen sind bei unserem Beamer so weit auseinander, dass wir das Dongle ohne Adapter oder Zwischenkabel einstecken können. Strom kommt vom Beamer über den USB-Port.
Die (billigen) Miracast Dongles tun ihren Dienst bisher ganz akzeptabel - es benutzen aber auch nicht zu viele Kollegen. Die Apple-Kollegen können die Casting-App nutzen. Für Bildschirmspiegelung müssten sie wohl oder übel ihr AppleTV selbst mitbringen. Saurer Apfel halt.


#6

Hallo Stefan,

wir haben das fast genau so.
Nur geht bei uns vom Anschlussfeld Audio nicht erst an den Beamer,
sondern direkt vom Anschlussfeld an den Verstärker (bzw. bei und
Aktivboxen). Vom Beamer geht Audio auch an die Boxen, die haben 2 Eingänge.

Comp haben wir allerdings gar nicht und ich wüsste nicht, wofür ich das
heutzutage noch bräuchte. geht doch eh alles über HDMI.

HDMI geht bei uns nicht von der Matrix direkt an den Beamer, sondern
über das Anschlussfeld.

Sprich, alle Geräte hängen an der Matrix wie bei deinem Entwurf, und an
der Matrix ist 1 Eingang frei für ein mitgebrachtes Gerät.
Sprich, Matrix, PC, Visualizer, DVD-Player und an der Matrix ein freier
Anschluss für HDMI sind am Pult, von dort geht 1x Audio, 1x HDMI und 1x
VGA zum Anschlussfeld und von dort weiter zum Beamer bzw. Soundsystem.
Man kann also einfach alle Kabel am Anschlussfeld abstecken und dann den
ganzen Technikfuhrpark samt Tisch wegtragen (wenn man denn möchte).

Bei dir geht ein HDMI-Kabel ohne Anschlussfeld direkt zum Beamer, was
bedeutet, dass Kabel hängt dann irgendwo rum, wenn man den Furhpark
wegbewegen will.

Viele Grüße
Steffen


#7

Hallo Jochen,

Ist das eine reine Idee oder weißt Du bereits, dass diese Geräte
(Matrix-Umschalter) funktionieren?

Wir haben seit etwa 2 Jahren solche HDMI-Matrix im Einsatz. Das
funktioniert sehr gut.

Mit welchen Kosten rechnest Du für Umschalter und (lange) Kabel?

Die Matrix die wir haben kostet um die 60 Euro.

Welche Lösung schwebt Dir für das Wireless-Streaming vor? Hier sehe ich
immer das Dilemma zwischen den Apple- und Android-Lösungen, soll ja für
alles funktionieren.

Wir haben das bislang gar nicht. Ich steck mein Tablet mittels Adapter
halt an HDMI, das funktioniert immer :wink:

Viele Grüße
Steffen


#8

Hallo an alle…

Ja - außerdem z.B. über Composite die Mikroskopkameras in den Bioräumen…

Leider ist das noch die reine Theorie.

Keine Ahnung - wofür muss man das beachten?

Umschalter für ca 100€ könnten z.B. sein:

Die Kabel sind stark abhängig von der Länge vom Umschalter zum Beamer:
Da wir wohl in den meisten Klassenzimmern 20m HDMI-Kabellänge brauchen werden, tendiere ich dazu Kabel mit Signalverstärker auszuprobieren (ca 200€), z.B:


Die kosten nicht viel mehr als vergleichbare ohne Signalverstärker, z.B:

Es gibt natürlich auch günstigere (ca. 30€) - aber ob die Qualität und die
Haltbarkeit bei den Preisen für uns stimmt - da bin ich erst einmal skeptisch:

Für sehr lange HDMI-Strecken z.B. in Foyer oder Aula, werde ich HDBaseT-Überträger ausprobieren, die mir empfohlen wurden, z.B:
Empfänger (über 300€):
https://www.beamershop24.de/de/kramer-tp-580rxr-hdmi-hdbaset-empfanger-receiver-1x-hdbaset-auf-1x-hdmi-de.html
http://www.kramergermany.com/products/model.asp?pid=2379&sf=296&pname=TP-580RXR

Sender (über 300€):
https://www.beamershop24.de/de/kramer-tp-580txr-hdmi-hdbaset-sender-transmitter-1x-hdmi-auf-1x-hdbaset-de.html
http://www.kramergermany.com/products/model.asp?pid=2378&pname=tp-580txr

oder auch teurer mit vielen Eingängen:
http://www.kramergermany.com/products/model.asp?pid=2879
http://www.kramergermany.com/products/model.asp?pid=3130
http://www.kramergermany.com/products/model.asp?pid=3064&pname=vp-440

Um den Tableteinsatz kümmern sich wohl vorrangig andere Kollegen, die das pushen wollen. Ich sehe darin ein eigenes Riesen-Thema, das ich nicht auch noch gleichzeitig anpacken muss. Vor der technischen Umsetztung steht hier m.E. eine Bedarfsanalyse und Machbarkeitsanalyse.

Den Vorteil des zweiten HDMI-Ausgangs für einen Monitor ergibt sich aus der Möbelanordnung im Klassenzimmer. Der Lehrer sitzt der Klasse gegenüber und hat die Projektionsfläche hinter sich. Mit dem Monitor auf dem Lehrerpult kann dieser das Visulizerbild sehen, so dass er sich nicht ständig zur Projektionsfläche umdrehen muss, um das Visulizerbild zu korrigieren.

So hatte ich es auch zuerst geplant. Aber bei unserer momentanen Lösung mit VGA müssen die Benutzer die Tonquelle auch nicht am Verstärker wählen (dieser verwendet immer nur einen Eingang - den Wahlschalter haben wir entfernt). Es genügt die Quelle am Umschalter einzustellen - was die Bedienung erheblich vereinfacht.
Deshalb fände ich es gut, wenn der Ton immer zu der Bildquelle zugeordnet ist, die auch am Beamer aktiv ist, so dass der Benutzer weniger einstellen muss.[quote=“crazy-to-bike, post:6, topic:614”]
HDMI geht bei uns nicht von der Matrix direkt an den Beamer, sondern über das Anschlussfeld.
[/quote]

Das wäre ein Vorteil, wenn man die Technik mobil einsetzen möchte. Davon wollen wir gerade ganz wegkommen - dort, wo es nicht gelingt ist das für uns sicherlich eine gute Variante z.B. in der Aula…
So müsste dann wohl Euer Plan aussehen - oder?

Gruß
Stefan


#9

Hallo Stefan,
danke schon mal, vor allem fürs source-öffnen deiner Zeichnung.

entscheidender Unterschied bei meiner Planung: unser PC hat zwei Ausgänge, 1 zum Monitor, 1 zum Beamer, weil man damit Präsentationen machen kann, wo der Benutzer was anderes sieht als das Publikum (wenn man es vom PC aus macht). Wenn man natürlich das tablet nimmt, kann die entsprechende Software das möglicherweise auch.

auch wenn der Schulträger die augen gerollt hat: ich habe dieses Jahr in einer neuinstallation 1xaudio, 1xVGA und 1XHDMI als Kabel zum Beamer verlegen lassen. (2xHDMI+1xVGA legen zu lassen war ihm “zu teuer”, ich weiß jetzt nicht wer weniger zukunftssicher gedacht hat: er oder ich)

Grüße, Tobias

hier mein plan im KISS-Approach:


(ich krieg das mit den Verbindern nicht so gut hin, k.A. warum die Verbinder bei mir nicht mehr Punkte als die Vorgegebenen haben dürfen)
das HDMI-Anschlussfeld bleibt offen für externe mitgebrachte Geräte. DVD gibt es nur im Computer. die wireless HDMI ist in Planung, aber noch nicht umgesetzt (v.a. weil BYOD bei uns verboten ist…)
source: Kabelmanagement_Klassenzimmer_HDMI.odg.zip (18,3 KB)


#10

Hi Tobias. Darüber bin ich anfangs auch gestolpert. Du musst dir diese Buttons unter LibreOffice Draw ansehen: Damit kannst du “beliebig” viele zusätzliche Punkte für die Verbinder hinzufügen!


Neues Subnetting kompatibel mit Schulkonsole?
#11

soweit war ich, danke.
Leider sind bei mir “Punkte hinzufügen” ausgegraut und wenn ich verbinder ziehe, dann geht das nicht auf die schon existierenden (z.B. 10 beim ELMO), sondern nur auf vier jeweils in den Seitenmitten eines Rechtecks. k.A. ob das noch was mit Gruppierungen oder mit der LO-Version zu tun hat - egal, offtopic.


#12

Hallo,

Manche der Objekte sind eine Gruppierung von mehreren Formen.

  • Gruppierung aufheben
  • Verbinder greifen => Bereits zusätzlich eingefügte Klebepunkte an den Formen werden angezeigt
  • Evtl. eigene Klebepunkte hinzufügen
  • Verbinder ankoppeln
  • Gruppierung wieder herstellen

So habe ich es zumindest hin bekommen (OO4.1.2)

Gruß
Stefan


#13

Hallo

Hier ein Zwischenstand:
Tests mit preiswerter HDMI-Matrix (70 €)


und preiswerten 20m HDMI-Kabeln (30 €)

waren erfolgreich.

Diese Anordnung hat Ton und Bild ohne Aussetzer übertragen:

DVD-Player
HDMI-Kabel 20m
HDMI-Matrix (hat Verstärker eingebaut)
HDMI-Kabel 20m
Beamer


Auch die Übertragung über Netzwerkkabel für weite Strecken per Transmittermodulen
https://www.beamershop24.de/de/kramer-tp-580txr-hdmi-hdbaset-sender-transmitter-1x-hdmi-auf-1x-hdbaset-de.html
https://www.beamershop24.de/de/kramer-tp-580rxr-hdmi-hdbaset-empfanger-receiver-1x-hdbaset-auf-1x-hdmi-de.html
wurde erfolgreich getestet mit mehreren Patchstellen:

DVD-Player
HDMI-Kabel 2m
Transmitter TP-580TXR
Cat6a-Kabel 30m
RJ45-Adapter
Cat6a-Kabel 20m
RJ45-Adapter
Cat6a-Kabel 20m
RJ45-Adapter
Cat6a-Kabel 1m
Reciever TP-580RXR
HDMI-Kabel 2m
Beamer

Gruß
Stefan


#14

Hi. Ich hole diesen Thread mal wieder nach vorne, da das Thema auch bei uns wieder aktuell wird …

Kennt jemand diesen HDMI-Switch? Wenn das was taugt, dass da gleichzeitig VGA UND HDMI schaltbar sind, könnte man auf das zusätzliche VGA-Kabel zum Beamer völlig verzichten!

https://www.conrad.de/de/5-port-hdmivga-switch-speaka-professional-mit-fernbedienung-ultra-hd-faehig-3840-x-2160-pixel-1429780.html


#15

Hallo Michael,

Kennt jemand diesen HDMI-Switch? Wenn das was taugt, dass da
gleichzeitig VGA UND HDMI schaltbar sind, könnte man auf das zusätzliche
VGA-Kabel zum Beamer völlig verzichten!

ich kenne den Switch nicht, aber du hast Recht, man könnte auf das
VGA-Kabel zum Beamer verzichten.

Ich sehe dennoch ein Problem:
Du hast nur einen Ausgang. Aber für Monitor und Beamer brauchst du zwei
Ausgänge (oder noch einen extra HDMI-Splitter).

Wir haben Ligawo 4x2 HDMI-Matrix vielfach im Einsatz (genaues Modell
müsste ich nachschauen).

Die hat zwar kein VGA, aber 4 Ein- und 2 Ausgänge, die in jeder
erdenklichen Kombination schaltbar sind und kostet ca. 65 Euro brutto.

Das zusätzliche VGA-Kabel zum Beamer stört imho auch nicht. Es liegt
halt ein loses VGA-Kabelende und ein HDMI-Kabelende bei uns auf dem Tisch.

Viele Grüße
Steffen


#16

Ja, stimmt auch wieder! In deinem Fall musst du aber die Quelle am Beamer hin- und herschalten, oder?

Schöner wäre es ja, wenn das am Beamer fest eingestellt wäre und man nur noch an der HDMI-Matrix auf einen Knopf drücken muss. (Übrigens: Als wir neulich eine Präsentation bei uns in der Schule hatten, wurde “ganz offiziell” schon das geflügelte Wort “Es muss Pädagogen-sicher sein!” verwendet!!! So weit ist es schon gekommen…)

Könnt ihr bei Euch auch Smartphones an die HDMI-Matrix anschließen? Ich habe dieses Kabel entdeckt, von dem ich auch nicht weiß, ob das was kann und vor allem wie universell es ist:

Die Alternative für uns wäre so ein EZCast-Dongle, den ich jetzt mal bestellt habe und als nächstes ausprobieren werde.

Ach ja: Noch eine Idee, wenn man neben der HDMI-Matrix eh noch einen Verstärker benötigt, um Audio zu übertragen, kann man doch auch gleich einen AV-Receiver nehmen, der alles in einem Gerät vereint hat?? Oder ist es das gleiche Argument wie oben: Man hat meistens nur einen HDMI-Ausgang??
Einsteigerklasse ganz unten:
https://www.hifitest.de/bestenliste/av-receiver_6


#17

Hallo Michael,

Ja, stimmt auch wieder! In deinem Fall musst du aber die Quelle am
Beamer hin- und herschalten, oder?

jein. Unsere Beamer stehen auf auto search.

Schöner wäre es ja, wenn das am Beamer fest eingestellt wäre und man nur
noch an der HDMI-Matrix auf einen Knopf drücken muss.

Ist bei uns wegen auto search der Fall.

(Übrigens: Als wir
neulich eine Präsentation bei uns in der Schule hatten, wurde schon das
geflügelte Wort /“Es muss Pädagogen-sicher sein!”/ verwendet!!! So
weit ist es schon gekommen…)

Da ist allerdings tatsächlich was dran: Wobei ich bisher nur die
Bezeichnung “Lehrer-sicher” gehört habe :wink:

Könnt ihr bei Euch auch Smartphones an die HDMI-Matrix anschließen?

Also ein passendes Kabel liegt nicht da. Da muss dann jeder KuK seinen
passenden Adapter für das HDMI-Kabel mit A-Stecker mitbringen (es gibt
ja leider bislang keinen einheitlichen Standard bei den ganzen
Mini-Steckern)

Ich
habe dieses Kabel entdeckt, von dem ich auch nicht weiß, ob das was kann
und vor allem wie universell es ist:

conrad.de
https://www.conrad.de/de/usb-hdmi-anschlusskabel-1x-usb-20-stecker-micro-b-1x-hdmi-stecker-15-m-schwarz-manhattan-1284616.html

Also ich würde keine solchen Kabel hinlegen.
Wer ein Gerät anschließen will, das keine Standard A-Buchse hat, muss
sich selbst einen Adapter besorgen.

Die Alternative für uns wäre so ein EZCast-Dongle, den ich jetzt mal
bestellt habe und als nächstes ausprobieren werde.

Du meinst für drahtlos?

Damit habe ich noch keinerlei Erfahrungen - und das was man hier so
liest ist das auch mehr schlecht als recht.

Aus Interesse:
Wo muss man diese Dongles denn einstecken? USB-Buchse? HDMI-Buchse?

Viele Grüße
Steffen


#18

Beides, da HDMI nicht genügend Strom für den Stick liefert. Ich kann ja berichten, wenn er morgen oder so hier eintrudelt … Ich hoffe, dass der ootb besser mit 08/15-Smartphones zusammenläuft als der M$-Wireless-Adapter!


#19

Hallo Michael,

Beides, da HDMI nicht genügend Strom für den Stick liefert.

ist das dann nicht auch wieder ziemlich “kompliziert”?!?
Dann brauche ich ja eine USB-Buchse eines (laufenden?) Gerätes in der
Nähe der HDMI-Matrix und doch wieder ein Kabel …

Ich kann ja
berichten, wenn er morgen oder so hier eintrudelt … Ich hoffe, dass der
ootb besser mit 08/15-Smartphones zusammenläuft als der M$-Wireless-Adapter!

Ja, auf jeden Fall. Der Gedanke irgendwann mit dem Tablet vom Kabel weg
zu kommen hat schon auch was - wenn es denn wirklich out of the box,
zuverlässig und jederzeit tut.

Das Kabel erfüllt diese Bedingungen, nur ist man damit halt relativ
ortsgebunden - oder braucht eine lange Stolperfalle :wink:

Viele Grüße
Steffen


#20

Hallo,

Könnt ihr bei Euch auch Smartphones an die HDMI-Matrix anschließen? Ich
habe dieses Kabel entdeckt, von dem ich auch nicht weiß, ob das was kann
und vor allem wie universell es ist:

conrad.de
https://www.conrad.de/de/usb-hdmi-anschlusskabel-1x-usb-20-stecker-micro-b-1x-hdmi-stecker-15-m-schwarz-manhattan-1284616.html

Vorsicht: das ist ein MHL Kabel.
Nur weil der Stecker paßt, heißt das nicht, dass da auch ein Bild drüber
raus geht.
Mein Galaxy Note 10.1 2014 Edition hat einen MHL Anschluss und ich
benutze ein solches Kabel sehr gerne: funktioniert einfach nochmal
zuverlässiger als ein WLAN Dongel (und schneller): aber die Buchse am
Gerät muss eben MHL können: und das ist nicht so oft der Fall.
Ein solches Kabel kommentarlos hinlegen führt bestimmt zu viel Frust…

LG

Holger