Thunderbird User-Profil wird überschrieben

Hallo liebe Community,

momentan stehe ich leider etwas auf der Leitung. Ein User richtet sich Thunderbird mit seinen Daten ein. Das klappt wunderbar. Nach einem Neustart sind diese Daten jedoch wieder komplett leer.
Wo stelle ich denn ein, dass diese Daten nicht überschrieben werden?
Ich habe mir schon die usersettings.conf angeschaut. Aber irgendwie stehe ich wie ein Ochs vorm Berg.
Gruß
Henning

Hallo Henning,

momentan stehe ich leider etwas auf der Leitung. Ein User richtet sich
Thunderbird mit seinen Daten ein. Das klappt wunderbar. Nach einem
Neustart sind diese Daten jedoch wieder komplett leer.
Wo stelle ich denn ein, dass diese Daten nicht überschrieben werden?
Ich habe mir schon die usersettings.conf angeschaut. Aber irgendwie
stehe ich wie ein Ochs vorm Berg.

linuxclient?

Dann mußt du mal in der
/etc/linuxmuster-client/profile/usersettings-opt.conf (oder so) schauen.
Steht in einer der Dateien was zum thunderbird?
Was steht da?

Gibt es im userhome das Verzeichnis
Einstellungen/thunderbird?

LG

Holger

Hallo Holger,

ja, es ist ein Linuxclient (16.04.5). Der User hat in seinem Userverzeichnis das Verzeichnis .thunderbird mit der kyrptischen .default-Profil-Datei. Diese Datei soll ja nun im Home_auf_Server-Verzeichnis abgelegt werden, um dort nicht mehr überschrieben zu werden.
Wie stelle ich das an?
Die usersettungs-opt.conf listet nur einen Eintrag für libreoffice auf.

Hallo Henning,

ja, es ist ein Linuxclient (16.04.5). Der User hat in seinem
Userverzeichnis das Verzeichnis .thunderbird mit der kyrptischen
.default-Profil-Datei. Diese Datei soll ja nun im
Home_auf_Server-Verzeichnis abgelegt werden, um dort nicht mehr
überschrieben zu werden.
Wie stelle ich das an?
Die usersettungs-opt.conf listet nur einen Eintrag für libreoffice auf.

du machst folgenden Eintrag in der Datei
/etc/linuxmuster-client/profile/usersettings.conf

thunderbird:.thunderbird/<kryptisch.default>

Das war es.
Der Teil vor dem Doppelpunkt sagt den Pfad in Home_auf_Server unterhalb
von “Einstellungen”
Der Teil nach dem Doppelpunkt den Pfad im Userhome auf dem Client
Das machst du als linuxadmin (und nimmst auch dessen "kryptische
ZahlenZeichenfolge).
Danach Image erstellen und auf einen anderen Rechner spielen.
Dann als netznutzer anmelden und Thunderbird einrichten.
Dann abmelden und an einem anderen mit dem Image gesyncten Client
anmelden: Thunderbird kontrollieren.

Viele Grüße

Holger

Hallo Henning,

du kannst auch das Tool “lmlcc” verwenden, siehe:
http://www.linuxmuster.net/wiki/anwenderwiki:linuxclient:lmlcc_thunderbird

Das Tool passt die Konfigurationsdateien so an, wie Holger es beschrieben hat.

Grüße,
Martin

Hallo,

ich hänge mich hier gerade mal mit dran:
Thunderbird läuft bei mir nur als Linuxadmin. Als User stürzt es ab, bevor irgendetwas angezeigt wird, aber nachdem das neue Profil angelegt wurde.

Ubuntu 16.04, ~/.thunderbird ist serverbasiert, das Verzeichnis ist vor dem Startversuch komplett leer, mein Quota ist nicht voll… Habe Thunderbird bereits de- und neuinstalliert, keine Veränderung…

Hat jemand eine Idee, wo es klemmen könnte?

Stefan

Hallo Stefan,
hast du nach dem Deinstallieren auch beim linuxadmin das Verzeichnis komplett geköscht?
Ist beim User unter Home_auf_Server auch das Verzeichnis bei Einstellungen komplett gelöscht?

Grüße,
Martin

Hallo Martin,

beim Deinstallieren habe ich alles gelöscht, was da von Thunderbird noch zu finden war, auch den Inhalt von ~/.thunderbird.
Das serverbasierte .thunderbird ist leer.

Grüße,
Stefan

Hallo,

hast du nach dem Deinstallieren auch beim linuxadmin das Verzeichnis
komplett geköscht?
Ist beim User unter Home_auf_Server auch das Verzeichnis bei
Einstellungen komplett gelöscht?

unbd Vorsicht: ein neuinstallieren generiert gegebenenfalls ein neues
Profil im HOme des linuxadmins: also ist der richtige Pfad nicht mehr
./thunderbird/jhdfuasdfdfjasd
sondern
./thunderbird/poausdiuzjsdfjs

LG

Holger

Hallo
es gibt zwei Varianten:
1.)
man konfiguriert thunderbird als linuxadmin vor,
dann gibt es beim linuxadmin ein Verzeichnis “./thunderbird/xyzxyzxyz.defaut”,
das alle User zunächst beim ersten Start erhalten mit immer dem gleichen Namen.

2.)
das Verzeichnis ./thunderbird beim linuxadmin ist leer oder existiert nicht,
dann wird bei jedem User beim ersten Start ein Verzeichnis “./thunderbird/xyzabcabc.default”
erzeugt mit jeweils verschiedenen Namen.
Thunderbird startet dann bei jedem mit der Auslieferungszustands-Standardeinstellung.

Die jeweiligen Namen stehen in der Datei “./thunderbird/profiles.ini”

Viele Grüße,
Martin

Ich habe die zweite Variante gewählt, ohne Profilverzeichnis, linuxadmin (und die User vor deren erstem Thunderbird-Start ebenso) hat - wie gesagt - ein komplett leeres .thunderbird ohne Dateien oder Unterverzeichnisse, also auch ohne Profilverzeichnis.

Und wie gesagt: Beim Thunderbird-Start als User wird im servergespeicherten Profil dann ein Profilverzeichnis unterhalb von .thunderbird angelegt (auch noch zwei weitere Verzeichnisse und die profiles.ini), bevor Thunderbird crasht. Außer der Ubuntu-Crashmeldung bekommt man auf der Oberfläche aber nichts zu sehen.

Firefox und der Nextcloud-Client laufen mit servergespeichertem Profil problemlos.

Grüße,
Stefan

Hallo Stefan,

ich habe das gleiche Problem wie du, als linuxadmin funktioniert alles wunderbar, als User stürzt er sofort beim Start ab. Behoben habe ich das mangels Notwendigkeit bis heute nicht, ich erinnere mich aber an zwei Dinge:

  • bei mir lag es daran, dass normale user keine lokalen Nutzer sind, d.h. bei jedem anderen - testweise - lokal angelegten Benutzer hat der Thunderbird funktioniert.
  • ich erinnere mich, dass @Tobias auch Probleme hatte, er hat - soweit ich mich erinnere - ein anderes Programm deinstalliert, das den Thunderbird gestört hat.

Grüße,
Sven

Hi zusammen,

@Sven, du hast recht, ich hatte die lightning (kalender) extension installiert. Ich weiß nicht mehr welche den Betrieb gestört hatte, ob es die Ubuntu-system-eigene (debianpaket) oder die die man per xpi-Datei runterladen und installieren kann, war.
Versuch die mal beide zu deinstallieren.

VG, Tobias

Hallo Tobias,

explizit installiert habe ich Lightning nicht, aber ich schau in der Schule mal, ob irgendwelche AddOns standardmäßig dabei sind und ob sie sich deinstallieren lassen.

Grüße,
Stefan

Hallo Stefan,

mache am Client eine Konsole auf und starte thunderbird über diese mit “thunderbird”.
Ggf. siehst du dort ein paar hilfreiche Fehlermeldungen.
Bei mir gibst dabei eine Fehlermeldung zu Glib, aber Thunderbird startet problemlos.

Grüße,
Martin

thunderbird --safe-mode wäre auch eine Idee

Hallo,

Thunderbird bringt seit einiger Zeit standartmäßig lightning mit.
Ich vermute eher ein Rechteproblem im Verzeichnis .thunderbird.
Mach mal ein

chmod 777 -R ~/.thunderbird
als Linuxadmin, erstell ein Image und probier es dann nochmal.

LG

Holger

Bin jetzt einigermaßen ratlos:

Folgendes habe ich probiert:
Ich habe das Flash-Plugin entfernt (wollte ich schon lange machen…), auch noch das Ubuntu globalmenu-Plugin (aus dem Verzeichnis /urs/lib/thunderbird-addons/extensions/). Lightning ist sowieso nur unter Windows automatischer Bestandteil von Thunderbird, unter Linux wird es nicht mitinstalliert und war bei mir auch nicht drauf.

Als linuxadmin startet Thunderbird.

Als linuxadmin .thunderbird komplett geleert.

Als User angemeldet, .thunderbird (serverbasiert) ist leer.

thunderbird --safe-mode aufgerufen, nach einiger Zeit erscheint die Auswahl des Safe-Modes (“Mit oder ohne AddOns starten?”), nach einer Sekunde ohne Klick verschwindet dieses Fenster aber wieder und der Mozilla Crash Reporter erscheint. Im Terminal steht:

Gtk-WARNING **: Theme parsing error: :1:34: Expected ‘)’ in color definition

und nach einem zweiten Gtk-Warning wegen einer fehlenden Klammer in Zeile 77 kommen zwei ExceptionHandler: GenerateDump und SendContinueSignalToChild.

Im .thunderbird gibt es danach die neuen Ordner Crash Reports, Pending Pings und spm0k0hf.default sowie die Datei profiles.ini

Ordnerrechte von .thunderbird: 700 [mein Profilname]:teachers

Hmmmmm.

Hallo Stefan,
es gibt noch weitere Orte, die thundenbird-Dateien enthalten, die man löschen könnte:

/home/linuxadmin/.cache/thunderbird

Hast du schon mal die Variante 1 von oben ausprobiert?
Wie hast du thunderbird deinstalliert - mit der Option “purge”,
die auch alle Konfigurationsdateien löscht?

Grüße,
Martin

Hallo,

ich habe gestern Nacht im Seminar mal meine
thunderbirdprofilexportierung ins Home geprüft.

Das ist ein 14.04 und es funktioniert alles wunderbar.

Mein Vorgehen war so:

linuxadmin hat ein Defaultprofil im Home unter
.thunderbird/kahfd8a6r.default/

und das exportiere ich nach Home_auf_Server/Einstellungen/thunderbird

Ich meine der linuxadmin hat thunderbird nie gestartet.
Sollte das Verzeichnis leer sein, dann würde ich einmal den thunderbird
als linuxadmin starten und dann gleich wieder schließen: dann sollte ein
frisches Profil drin sein: und noch keine email Adressen eingetragen.

Dann nnohcmal kontrollieren ob in der usersettings.conf der Pfad korrekt
ist und ein Image erstellen.

Danach sicher stellen, dass niemand ein thunderbirdverzeichnis im Home
hat: also
rm -r /home/teachers//Einstellungen/thunderbird
und
rm -r /home/students/
/*/Einstellungen/thunderbird

Und danach am frisch geklonten Cleint thunderbird als Domänennutzer
öffnen und email Adresse eintragen.
Dann Abmelden und an anderem Rechner anmelden: Profil da? Liegt was in
Home_auf_Server/Einstellungen/thunderbird ?

Wenn nicht: logdateien auf Cleint durchsuchen: was ging wo schief?

LG

Holger