Schulleiter will alles an sich reißen


#21

Hallo Steffen,

stimmt.

Wir haben ja nur 17 Jahre erfolgreich und zuverlässig mit linuxmuster und den Vorgängern gearbeitet. Da muss man mal was neues wagen.

Es gibt aber einige KollegInnen die nicht auf Linux verzichten wollen und können. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie die Diskussion weiter geht.

Bei uns haben von 40 Schulen zehn Linuxmuster und eine Lanis. Ansonsten gibt es einzelne - teure - Lösungen wie Campus-Lan und MNS-Pro an wenigen Grundschulen. Die meisten haben gar nichts.

Der örtliche Händler, der auch die Verwaltung betreut “kann” das und hat
dazu geraten.

würde ich auch, wenn ich die Chance sehen würde mehr Geld in mein Unternehmen zu bringen.

Anekdote am Rande. Ich habe einer Schule Linuxmuster.net eingerichtet. Die Images für die Rechner sind vorhanden. Die Rechner haben eine SLIC 2.1 Aktivierung. Das ist in meinen Images drin.

Die Schule hat den Server - wie ich ihn geliefert habe - nie benutzt und stattdessen eine selbstgestrickte Windows-Lösung von einer Firma einrichten lassen. Die Firma hat der Schule nochmal Lizenzen für alle Rechner verkauft.

Gruß

Alois


#22

Hallo Alois,

Das ist kaum zu glauben.

Alles was da an Features steht, kann linuxmuster.net jetzt schon und die Einschränkungen, die genannt sind, fallen bei lmn weg.

Besonders mag ich die CD-Geschichte.

Abgesehen von der rechtlichen Frage ist „abhängig vom Aufbau der CD“ wohl so gemeint, dass es mit „modernen“ CDs überhaupt nicht mehr funktioniert ja nur mit irgendwelchen alten Scheiben.

Fassungslose Grüße

Jesko


#23

Hallo Jesko,

es gibt noch mehr Dinge die mich verwundern. Z.B. gibt es in jedem Raum einen speziellen Rechner für den Lehrer.

Philosophie: Schüler haben an einem Lehrerplatz nichts zu suchen

Bei uns werden Klassenarbeiten am PC geschrieben. Nicht selten sitzt ein Schüler am Lehrerplatz, weil sonst zu wenige PC da wären. Diese Möglichkeit ist mit einem Rechner den nur der Lehrer benutzen darf genommen.

Gruß

Alois


#24

Hallo Steffen,

ich würde den Schulleiter machen lassen. Wenn das Netz dann nicht so funktioniert wie es das Kollegium wünscht, dann bist Du nicht der Prügelknabe.

Ausserdem suchen Schulen nach Lehrern die sich mit der Netzwerkerei auskennen. Ein Wechsel sollte da kein Problem darstellen.

Gruß

Alois


#25

Hallo Alois,

Es gibt aber einige KollegInnen die nicht auf Linux verzichten wollen
und können.

tja, können irgendwie schon, aber wollen ?!?

Viele Grüße
Steffen


#26

Hallo Volker,

  1. Wenn ich das an den Stunden am Gymnasium richtig sehe, wird jedes
    Jahr ein Zettel mit der Anzahl der Rechner im RP abgegeben und dann
    bekommen wir pro 30 angefangene Rechner eine Stunde zugewiesen. So
    dass es natürlich mehr als 2 Stunden sind.

das ist für BW falsch.
Ich habe den Erlass des KM von 1997 eingescannt hier (wurde 2007 nochmal
zur Errinnerung wiederholt)
Richtig ist:
Der Netzwerkbetreuer bekommt 0-2 Stunden aus dem allgemeinen
Entlastungspool der Schule: also in Konkurenz zu Bucherverwaltung, AGs usw.
Zusätzlich bekommt die Schule vom KM Stunden allein für die
Netzwerkbetreuung zugewiesen und das pro angefangene 25 UNterrichtsrechner.
0-25 = 1Stunde
26-50 = 2 Stunden
51-75 = 3 Stunden
usw.

Wer den Erlass haben will, schreibt mir eine PM

LG

Holger


#27

Hallo Alois,

ich würde den Schulleiter machen lassen. Wenn das Netz dann nicht so
funktioniert wie es das Kollegium wünscht, dann bist Du nicht der
Prügelknabe.

da hast du natürlich Recht, wobei, dann muss ich mich definitiv komplett
zurückziehen.

Ausserdem suchen Schulen nach Lehrern die sich mit der Netzwerkerei
auskennen. Ein Wechsel sollte da kein Problem darstellen.

Darüber habe ich auch schon nachgedacht und schon mal den Link zur
entsprechenden Seite gesetzt.

Die Wahrscheinlichkeit, dort aber auf LMN zu stoßen oder wenn man neu
hin kommt gleich dazu überzeugen zu können, ist meiner Kenntnis nach
hier in der näheren Umgebung eher sehr gering.

Da geht’s dann eher um die persönliche Tragbarkeit der Dienststelle.

Allerdings gehen selbst Direktausschreibungen in BW immer über SL und
RP, die zustimmen müssen, damit man sich überhaupt bei der anderen
Schule bewerben darf.

Viele Grüße
Steffen


#28

Hallo Holger,

Ich habe den Erlass des KM von 1997 eingescannt hier (wurde 2007
nochmal zur Errinnerung wiederholt)
Der Netzwerkbetreuer bekommt 0-2 Stunden aus dem allgemeinen
Entlastungspool der Schule: also in Konkurenz zu Bucherverwaltung, AGs usw.
Zusätzlich bekommt die Schule vom KM Stunden allein für die
Netzwerkbetreuung zugewiesen und das pro angefangene 25 UNterrichtsrechner.
0-25 = 1Stunde
26-50 = 2 Stunden
51-75 = 3 Stunden
usw.

das ist die ewig andauernde Diskussion, bei der du offensichtlich der
Einzige bist (zumindest, den ich kenne), bei dem das mit der usw.
Regelung gehandhabt wird. Alle außer dir, die ich kenne, und alle
anderen Quellen besagen maximal 2 Stunden vom KM, egal wie viele PCs.

Das einzige Schreiben, das ich kenne, in dem das usw. steht, ist ein
Schreiben aus einem der RPs von Uli Reichenbach aus 2007. Den Erlass,
auf den sich das Schreiben, das du auch mir schon zugeschickt hast,
bezieht, habe ich bis heute noch nirgendwo im Originalwortlaut zu
Gesicht bekommen und konnte ihn auch bislang nirgendwo finden.

Wenn also jemand den Originalerlass hat oder weiß, wo und wie man an den
dran kommt… weder über Internet, noch Jahrbuch noch Personalrat war es
mir bislang möglich, den im Originalwortlaut zu erhalten.

Viele Grüße
Steffen


#29

Hallo,

Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber sie stirbt. Wenn die Nadelstiche aus
dem Kollegium nicht weniger werden, dann wird auch der neue Schulleiter
auf M$ setzen.

aber er würde vielleicht nicht komplett LMN platt machen… mit der man
Windows-Clients ja durchaus problemlos betreiben kann.

Nur, dass der Aufwand steigt und wenn sich die Dienstleister nicht damit
auskennen (nötige Regpatches, richtiges Vorgehen beim Domänenbeitritt,
Aktivierungsstrategie usw.), dann fallen sie auf die Nase, es
funktioniert nicht und am Ende ist die Serverlösung, sprich LMN Schuld.

So in etwa ist ja bereits die Aussage der SL:
“Mit der Novell Lösung funktioniert das alles problemlos”.

Wir wissen alle, dass fuer Linux in der Regel jede Menge
Ueberzeugungsarbeit notwendig ist und selbst dann (siehe LiMux) wird bei
den Entscheidungstraegern meistens fuer M$ entschieden
(“Firmenstandard”, “zuhause tut’s ja auch”…)

Ja, das ist das große Dilemma. Und, dass Schulbuchverlage ihre
Lernsoftware und neuerdings Unterrichtsassistenten und digitalen
Begleitmaterialien immer ausschließlich für Windows anbieten.

off topic, aber kaum jemand thematisiert, dass wohl auch der
(erfolgreiche) Hackerangriff von den boesen Russen gegen die
Bundesverwaltung auf der Grundlage Microsoft basiert und wir werden wohl
in ein paar Tagen/Wochen erfahren, dass hier wieder Windowsclients das
Einfallstor fuer den notwendigen Trojaner waren.

So traurig das ist, aber das Thema Sicherheit interessiert keinen. Wer
die ARD Reportage gesehen hat …

Viele Grüße
Steffen


#30

Hallo Steffen,

du kannst vielelicht nicht bis zum übernächsten Schuljahr die Schule
wechseln, aber du kannst deine Netzwerkberatung ablegen: da kann dich
niemand zu zwingen.
Wenn die in der GLK beschließen, dass ab sofort eine andere Lösung
eingeführt werden soll, dann bist du nächstes Jahr helt kein
Netzwerkberater mehr: sollen sie doch schauen, ob das läuft oder nicht.
Die Preise werden ihnen in jedem Fall die Sprache verschlagen: Novvell
kann was, ist aber nicht billig und nicht einfach zu administrieren:
sowohl die Lösung, als auch die Windowsclients als auch die Betreuende
Firma werden teuer werden.

LG

Holger


#31

Hallo Steffen,

das ist die ewig andauernde Diskussion, bei der du offensichtlich der
Einzige bist (zumindest, den ich kenne), bei dem das mit der usw.
Regelung gehandhabt wird. Alle außer dir, die ich kenne, und alle
anderen Quellen besagen maximal 2 Stunden vom KM, egal wie viele PCs.

im RP Karlsruhe gibt es vom RP für die Schulen eine Vorlage in der die
zusätzlichen Stunden beantragt werden: mit kurzer erläuterung: auch da
steht das umstrittene usw. dabei.

Das einzige Schreiben, das ich kenne, in dem das usw. steht, ist ein
Schreiben aus einem der RPs von Uli Reichenbach aus 2007. Den Erlass,
auf den sich das Schreiben, das du auch mir schon zugeschickt hast,
bezieht, habe ich bis heute noch nirgendwo im Originalwortlaut zu
Gesicht bekommen und konnte ihn auch bislang nirgendwo finden.

genau das schreiben habe ich (von 2007 Reichenbach) und da steht ein
usw… drin.

Ich weiß, dass es das Schreiben auch ohne usw. gibt: mit gleichem Datum …
Da muss der Schulleiter (für euch an der Realschule) eben mal beim RP
nach Klarstellung fragen.

LG

Holger


#32

wird zum glück bei mir so gehandhabt: >100PCs im Netz -> 4h


#33

Hallo Holger,

du kannst vielelicht nicht bis zum übernächsten Schuljahr die Schule
wechseln,

bis übernächstes Schuljahr kann ich das schon. Nur für’s Nächste ist’s
zu spät für den Antrag. Bliebe vielleicht noch das Hauptverfahren der
Direktausschreibung.

Wenn die in der GLK beschließen, dass ab sofort eine andere Lösung
eingeführt werden soll, dann bist du nächstes Jahr helt kein
Netzwerkberater mehr:

Ich vermute ohnehin, dass genau das das Ziel ist, sprich, es wird dann
eh jemand anderes damit betraut werden.

sollen sie doch schauen, ob das läuft oder nicht.

Die ehemalige WRS hatte Novell, betreut vom örtlichen Dienstleister, der
auch noch andere Schulen damit betreut. So weit ich es beurteilen kann,
lief das schon, die Entscheidung für LMN beim Zusammenschluss
resultierte aus:
Wir hatten den dickeren Server, mehr Clients, ein größeres Netz und ich
war bereit, das alles zu machen.
Es gab auch von einigen positive Rückmeldung danach. Die Mehrzahl hätte
wohl sicher lieber weiter Windows gehabt, und hier hat die alte SL
versäumt, zeitnah einen neuen Beschluss herbei zu führen. Wobei den
neuen SL das wohl auch nicht interessiert hätte.

Die Preise werden ihnen in jedem Fall die Sprache verschlagen: Novvell
kann was, ist aber nicht billig und nicht einfach zu administrieren:
sowohl die Lösung, als auch die Windowsclients als auch die Betreuende
Firma werden teuer werden.

Nein, laut meinem SL ist das alles nicht teuer.
Das kostet uns 3.500 Euro pro Jahr inklusive Wartung und das Netz
umzustellen dauert 3 Tage. Er kennt sich aus und hat sich informiert.

Genau wegen dieser 3 Tage Aussage gehe ich eigentlich davon aus, dass
eben bereits vor der Umfrage für ihn entschieden ist, dass das gemacht wird.

Die Lizenzen sollen dann übrigens über dieses Mietmodell nach Anzahl der
Lehrer kommen, wenn ich das richtig verstanden habe.

Viele Grüße
Steffen


#34

Hallo Holger,

im RP Karlsruhe gibt es vom RP für die Schulen eine Vorlage in der die
zusätzlichen Stunden beantragt werden: mit kurzer erläuterung: auch da
steht das umstrittene usw. dabei.

kommt man an die irgendwie auch außerhalb des RP KA dran?

Das einzige Schreiben, das ich kenne, in dem das usw. steht, ist ein
Schreiben aus einem der RPs von Uli Reichenbach aus 2007. Den Erlass,
auf den sich das Schreiben, das du auch mir schon zugeschickt hast,
bezieht, habe ich bis heute noch nirgendwo im Originalwortlaut zu
Gesicht bekommen und konnte ihn auch bislang nirgendwo finden.

genau das schreiben habe ich (von 2007 Reichenbach) und da steht ein
usw… drin.

Ja, aber das hat mir bis heute nichts genutzt.

Ich weiß, dass es das Schreiben auch ohne usw. gibt: mit gleichem Datum …
Da muss der Schulleiter (für euch an der Realschule) eben mal beim RP
nach Klarstellung fragen.

Also auch Jesko und andere haben hier erst vor kurzem bei derselben
Diskussion (eigentlich ging’s da um die MBB Stunden) eindeutig
formuliert, dass es an den 2 Std als Maximum nichts zu rütteln und
deuten gibt.

Allen Aussagen, auch all meiner bisherigen SL, Schulamt, Personalrat
decken sich da eigentlich.

Deshalb, auch wenn ich ggf. nichts mehr davon haben werde, würde mich
schon brennend interessieren, wie ich den zuständigen Stellen von SL
über Schulamt bis RP im RP Freiburg da was belastbares vorlegen könnte.

Das Schreiben von Herrn Reichenbach wurde jedenfalls als Fehlinformation
abgetan.

Viele Grüße
Steffen


#35

Hallo Steffen,

im Bereich des RPs Karlsruhe wird es so gehandhabt, wie Holger beschrieben hat. Wenn nicht, dann liegt es an Unwissentheit der Schulleitungen oder daran, dass die bewilligten Stunden “kreativ” verteilt werden.

Viele Grüße

Wilfried

PS: Das löst meiner Meinung nach nicht deine Probleme. Dir wird nicht die Wertschätzung entgegen gebracht, die du verdienst. Also sollen sie entweder richtig viel bezahlen oder sich mit weniger zufrieden geben, und dann weiter nörgeln.


#36

Hallo Steffen,

es ist so, wie Du schreibst: Das wird nicht einheitlich gehandhabt.

Die Frage ist nur, was die Konsequenz wäre, wenn man das so weit
eskaliert, dass eine einheitliche Regelung für ganz Baden-Württemberg
verordnet wird. Meine Prognose ist da klar, und deshalb würde ich es
lieber beim Status quo belassen, auch wenn die Situation natürlich
unbefriedigend ist.

Beste Grüße

Jörg


#37

Hallo Steffen,

da ist ja wohl schon alles klar, keine weiteren Fragen…

Zu beidem full ack! Es ist eine schwere Entscheidung, genau das zu tun, denn schließlich machen (oder machten) wir das alles mit Herzblut und das Netzwerk ist/war unser Baby. Ich habe mich seinerzeit an meiner damaligen Schule letztendlich auch nach langem hin und her, teilweise schweren Herzens dazu entschlossen, die Betreuung des Netzwerks hinzuschmeißen.
Vielleicht solltest Du Dir genau das auch überlegen, u.U. auch, um einer vielleicht schon gefallenen (Vor)entscheidung zuvorzukommen.

Du wirst auf jeden Fall wieder sehr viel mehr Zeit für Deinen Unterricht oder für Deine Freizeit haben!

Und dann wird sich zeigen, ob eine andere Lösung (wobei man hier ehrlich sein muss: auch wenn wir zu Recht, unsere linuxmuster.net lieben, gibt es auch anderere OSs und andere Lösungen, die ganz gut sind) wirklich so gut ist, wie sie von wem auch immer beworben wurde. Das mag vielleicht sogar noch so sein. Ob ein externer Dienstleister das genau so günstig und genau so schnell und effizient wie Du / ein lokaler Admin vor Ort machen wird können, das wage ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, zu bezweifeln!!!

Und hier kannst Du Dich dann zurücklehnen, in den Popcorn-Modus wechseln und es ist zumindest eine gewisse Art von Befriedigung, diesem Treiben dann zuzuschauen.

Und: meine Entscheidung für einen Schulwechsel war die beste, die ich treffen konnte!

Viele Grüße,
Jochen


#38

Hallo Jochen,

da ist ja wohl schon alles klar, keine weiteren Fragen…

ich habe gestern 1,5 Stunden mit dem Konrektor der RS telefoniert. Der
wusste - wie so oft - von nichts, hatte aber ein paar gute Ansätze, die
Entscheidung trotzdem womöglich auf solide Abwägung mit belastbaren
Angaben und Zahlen zu stellen.

Zu beidem full ack! Es ist eine schwere Entscheidung, genau das zu tun,
denn schließlich machen (oder machten) wir das alles mit Herzblut und
das Netzwerk ist/war unser Baby. Ich habe mich seinerzeit an meiner
damaligen Schule letztendlich auch nach langem hin und her, teilweise
schweren Herzens dazu entschlossen, die Betreuung des Netzwerks
hinzuschmeißen.
Vielleicht solltest Du Dir genau das auch überlegen, u.U. auch, um einer
vielleicht schon gefallenen (Vor)entscheidung zuvorzukommen.

Prinzipiell habe ich schon früher dem SL gegenüber zum Ausdruck
gebracht, dass ich die Betreuung nur mit linuxmuster.net weiter mache.
Damals meinte er, da würde niemand kommen und was ändern wollen. Aha.

Ich warte jetzt mal noch ein wenig ab, was bei der Umfrage wirklich raus
kommt (bisher ist die extreme Unzufriedenheit ja nur eine Behauptung des
SL - ungeachtet vielleicht von der Windowsfrage am Client) und wie
tatsächlich weiter damit umgegangen wird.

Du wirst auf jeden Fall wieder sehr viel mehr Zeit für Deinen Unterricht
oder für Deine Freizeit haben!

Klar braucht die Netzwerkbetreuung viel Zeit, mehr als die Ermäßigung,
zumal, da man im RP Freiburg im Gegensatz zum RP Karlsruhe max 2 Stunden
vom KM Seite bekommt.

Aber mehr Unterricht heißt mehr Stunden (und das ist bei uns einiges
mehr als an Gymnasium und Berufsschule), mehr Klassen, mehr Deputate,
mehr Unterrichtsvorbereitung, mehr Korrekturen, mehr
Nachmittagsunterricht und weniger Flexibilität. Ich denke nicht, dass
zumindest der Freizeitteil (wenn man von sinnvoll nutz-/verwertbarer
Freizeit spricht), größer wird.

Und dann wird sich zeigen, ob eine andere Lösung (wobei man hier ehrlich
sein muss: auch wenn wir zu Recht, unsere linuxmuster.net
http://linuxmuster.net lieben, gibt es auch anderere OSs und andere
Lösungen, die ganz gut sind)> wirklich so gut ist, wie sie von wem auch
immer beworben wurde. Das mag vielleicht sogar noch so sein.

Ja, natürlich ist Novell gut und wird vom Prinzip her problemlos
funktionieren.

Ob ein
externer Dienstleister das genau so günstig und genau so schnell und
effizient wie Du / ein lokaler Admin vor Ort machen wird können, das
wage ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, zu bezweifeln!!!

Natürlich, wird hier wahrscheinlich jeder bezweifeln. Der SL ist aber
davon überzeugt bzw. Zitat “Er weiß das”.

Und hier kannst Du Dich dann zurücklehnen, in den Popcorn-Modus wechseln
und es ist zumindest eine gewisse Art von Befriedigung, diesem Treiben
dann zuzuschauen.

So schlimm wird das bei Novell denke ich nicht werden, und so lange die
M$ Fanboys das wieder auf ihrem Client haben, nehmen die den ein oder
anderen Abstrich gerne in Kauf.

Ich weiß natürlich auch schon, was - zumindest erst mal - alles nicht
mehr vorhanden sein oder funktionieren wird:

  1. Unsere Schulcloud (ok, nutzt außer mir kaum jemand, interessiert die
    KuK also nicht, und der SL wird sich dann halt, wie er neulich fast
    schon getan hätte, was eigenes einrichten lassen)

  2. Login auf der Schulhomepage / Moodle mit den Anmeldedaten des
    Schulnetzwerks und automatischer Zugang ins virtuelle Lehrerzimmer

  3. Automatischer Kursbereich in Moodle mit automatischer Einschreibung
    von Nutzern (lml_enrol)

Auch diese beiden Punkte werden den Meisten egal sein, nutzen nur sehr
wenige.

  1. E-Mailsystem mit automatisch generierter Mailadresse, mit
    Verteilerlisten - ich weiß ich nicht, ob und wie Novell das
    implementiert hat, aber vermutlich gibt’s da auch E-Mail ?!?

  2. Medien-/Raumbuchungssystem

  3. WLAN im Lehrerzimmer (das werden wohl die Meisten vermissen, wobei
    ich genau weiß, wie das dann unbürokratisch gelöst würde: AP ins interne
    Netz, wie das die WRS vom Dienstleister ohne sicherheitstechnisch mit
    der Wimper zu zucken gemacht hatte)

Wahrscheinlich würde so (ganz einfach und “kostengünstig”) sogar das von
vielen gewünschte flächendeckende WLAN ausgebreitet, ohne jede
Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten u.ä.
Das Verwaltungsnetz wird auch per WLAN und PowerLAN durch’s halbe Haus
verteilt.

Und: meine Entscheidung für einen Schulwechsel war die beste, die ich
treffen konnte!

Das hört man oft. Für mich mit örtlicher Gebundenheit (Haus) sind die
Möglichkeiten halt begrenzt, und bedeuten immer auch Abstriche (Fahrzeit
und Fahrtkosten, jetzt habe ich die Schule am Ort).
Auch bei meinem Unterricht (viel Physik) basiert das ganze
Arbeitsmaterial/ABs auf dem, was sich hier an der Schule findet und das
ist an anderen Schulen natürlich nicht identisch, würde also viel
Neuarbeit bedeuten.

Aber ich gebe dir Recht, wenn man sich an der Schule nicht mehr
wohlfühlt und sich abzeichnet, dass das noch lange oder immer weiter
anhalten wird, dann ist das sicher die beste Entscheidung.

Den Link zum Hauptausschreibungverfahren habe ich schon mal gesetzt :wink:

Viele Grüße
Steffen


#39

Hallo,

wenn man einfach mal die Hochglanzprospektanpreisungen des LMZ liest,
dann klingt das ja schon danach, dass die PädML Novell standardmäßig
alles schon integriert hat, was wir teilweise händisch dazu basteln oder
bislang gar nicht haben:

  • Mobile Device Management (ZENworks Configuration Management 2017 -
    iOS-, Android- und Windows-Tablets und Smartphones zentral verwalten)
  • Bildschirmübertragung und Fernsteuerung mittels Schulkonsole
  • Einfacher Zugriff auf persönliche Daten von zuhause
  • GroupWise mit E-Mail, Kalender-, Dokumenten- und Ressourcenverwaltung
    (ersetzt das sowohl Horde als auch Nextcloud???)
  • Dateizugriff von Mobile Devices per Apps anytime, anywhere – iOS,
    Android, Windows Phone
  • Drucken, auch mit mobilen Endgeräten

http://www.lmz-bw.de/technische-unterstuetzung/netzwerkloesung/paedmlr-novell.html

Ob das dann alles funktioniert oder so toll ist, wie es sich liest,
steht natürlich auf einem anderen Blatt, ebenso die Kosten.

Die Preise werden ihnen in jedem Fall die Sprache verschlagen: Novvell
kann was, ist aber nicht billig und nicht einfach zu administrieren:
sowohl die Lösung, als auch die Windowsclients als auch die Betreuende
Firma werden teuer werden.

Findet man dazu irgendwo nachweisbare Zahlen?

  • LMZ Support aus der Erinnerung 475 Euro / Jahr
  • Andere Einmal- / Jahreskosten wie für die Firewall?

Viele Grüße
Steffen


#40

Hallo,

Findet man dazu irgendwo nachweisbare Zahlen?

  • LMZ Support aus der Erinnerung 475 Euro / Jahr

ok, es sind nur 375 Euro.

http://www.lmz-bw.de/technische-unterstuetzung/bestellen/preise.html

  • Andere Einmal- / Jahreskosten wie für die Firewall?

Micro Focus Open Workgroup Suite 2.119 Euro / 5 Jahres-Vertrag (also
423, 80 Euro / Jahr) sonst 859 Euro / Jahr für 30 Plätze

Ich weiß jetzt nicht, braucht man das für jeden Client im Netzwerk,oder
kann man das nur z.B: an den Lehrerarbeitsplätzen oder Userbezogen zur
Verfügung stellen oder wie läuft das?

Geht das überhaupt, das nicht für alle Arbeitsplätze zu haben?

Es macht ja einen enormen Unterschied, ob man das nur für die
Lehrerarbeitsplätze braucht (bei uns ca. 50) oder für alle Clients

Das wäre aber bei der Betrachtung der Kosten extrem wichtig.
Weiß das jemand?

Laut LMZ-Webseite gibt es keine weiteren Kosten z.B. für die Firewall
http://www.lmz-bw.de/technische-unterstuetzung/bestellen/preise.html

Klar, MS-Lizenzen kommen noch dazu.

Oder übersehe ich da noch was anderes? Wer weiß das?

Wenn ich jedenfalls bislang die Kosten überschlage, wenn man die
Workgroup-Suite nicht für alle Arbeitsplätze braucht, dann sind wir bei
"gerade mal" ca. 1.200 Euro / Jahr. Da klingen die 3.500 Euro / Jahr die
der SL genannt hat nicht so unrealistisch. Und das sind bei seinem
Maßstäben Peanuts.

MS Lizenzkosten hat man ja bei jeder Lösung, wenn man auf MS am Client
setzt, darf man also in die Betrachtung der Kosten der Serverlösung
nicht direkt rein rechnen.

Viele Grüße
Steffen