Nutzt jemand den v7-Server und leovirtstarter2?

Hi.
Das Topic sagt eigentlich schon alles: Gibt es irgendwelche Neuigkeiten zu der Frage, ob der leovirtstarter2 (anwenderwiki:leoclient2 [CommunityWiki])
zusammen mit einem Ubuntu-Client und dem v7-Server zusammen läuft?

Wir benötigen in den Computerräumen leider weiterhin die Lego-EV3-Software und manchmal ein paar andere Windows-Tools. Da das meines Wissens nicht unter Wine/PlayOnLinux funktioniert, muss eine VirtualBox her – und die hatten wir bisher immer mit dem leoclient2 verwaltet.

Gibt es da irgendwelche Erfolgsgeschichten bzgl der aktuellen Nutzung oder wie ist der Status des Projektes?

Viele Grüße,
Michael

Das würde mich auch interessieren.

Um die rudimentäre Funktion zu haben, dass eine virtuelle Maschine unter VirtualBox immer mit dem selben Snapshot gestartet wird, habe ich bei privaten Rechnern das Skript hier im Einsatz:

#!/bin/bash
vboxmanage snapshot WindowsXP restore base
vboxmanage startvm WindowsXP

Die VM heißt WindowsXP,
der Snapshot heißt base.

Gruß
Stefan

Hi. OK, aber wie ist das mit den Zugriffsrechten, wenn unterschiedliche User die Virtualbox starten? Das war ja gerade der Clou beim Leoclient2 (+ Home-Laufwerke…)

Hallo Michael!
Wir haben den leovirtstarter2 mit lmn7 und Ubuntu 18.04 seit September 2019 im Einsatz (für 20.04 fehlt mir gerade die Zeit).
Ich versuche gerne zu helfen, wenn es Probleme bei der Umsetzung gibt, sollte aber grundsätzlich funktionieren.
Gruß - Rainer

Hi.
Was ich seltsam finde: auf unserem uralten Server konnte ich doppelt virtualisieren, also eine VM via Proxmox starten und darin die VBox starten. Das geht jetzt nicht mehr (obwohl der Server neuer ist und weit mehr als der alte Server kann).

Daher kann ich den Leoclient2 im Moment immer nur direkt in der Schule testen – daher geht es im Moment auch eher langsam voran…

Es kann natürlich sehr gut sein, dass da „nur“ irgendeine Option auf dem Hypervisor aktiviert werden muss, damit das wieder geht (Stichwort „nested virtualization“ oder so…) – ich weiß aber gerade nicht wo (Dell R730).

Wenn du sagst, dass der Leoclient2 auch weiterhin funktioniert, könnte ich natürlich zunächst die laufende XP Umgebung weiter verwenden…

Viele Grüße
Michael

Hallo Rainer (@roesslerrr) ,
gleich noch eine Frage hinterher: Nutzt du mit dem v7-Server auch die Möglichkeit des snapshot-Stores? Das war ja unter v6 bisher ein serverseitiges, zusätzliches Samba-Share … hast du das auch unter v7 eingerichtet? Falls ja: Könntest du Deine smb.conf posten?

(Ach ja: Die Sache mit der „nested virtualization“ unter Proxmox steht offenbar hier:
Nested Virtualization - Proxmox VE )

Viele Grüße,
Michael

Hallo Michael!
Wir verwenden auch den snapshot-store.
Die VMs liegen auf dem Server unter /srv/samba/schools/default-school/iso/leoclient2-vm/
z.B. der snapshot-store für die win7-Maschine: /srv/samba/schools/default-school/iso/leoclient2-vm/win7-64/snapshot-store/
An der smb.conf ist damit nichts besonderes.
Gruß - Rainer

ok – dann hast du aber den Eintrag unter VMPATH="/var/virtual" dahingehend geändert, richtig?

Hallo Michael!

In der Datei /etc/leoclient2/servers.conf habe ich tatsächlich
SERVERDIR=/srv/samba/schools/default-school/iso/leoclient2-vm
eingetragen.
(leoclient2-leovirtstarter-client 0.8.0-1)
Da scheint sich die Variable irgendwann geändert zu haben zu VMPATH?!
Welche Version hast du?

Damit du mir nicht jede Info einzeln aus der Nase ziehen musst … :wink:

Gruppenzugehörigkeiten
Ich habe es nicht hinbekommen, dass die Domänenbenutzer in lokalen Gruppen wie „vboxusers“ Mitglied sind (über /etc/security/group.conf ),
daher habe ich das Script /usr/bin/leovirtstarter2 dahingehend angepasst, dass nicht nach
Gruppe “vboxusers” sondern “schools” gesucht wird.
Damit funktioniert im ersten Moment das durchreichen von USB-Geräten nicht, daher wird der aktuell angemeldete Benutzer in die Gruppe „vboxusers“ hinzugefügt und nach der nächsten Anmeldung funktioniert dann auch USB.

Entsprechenden Einträge in /etc/sudoers.d/50-leoclient2
%schools ALL=NOPASSWD: /usr/bin/leovirtstarter2 --set-permissions, /usr/bin/leovirtstarter2 --register-machine *
linuxadmin ALL=NOPASSWD: /usr/bin/leovirtstarter2 --set-permissions, /usr/bin/leovirtstarter2 --register-machine *

caches.conf unter /srv/samba/schools/default-school/iso/leoclient2-vm mit Eintrag
“/media/localdisk::9000::ALLHOSTS::” (wir haben eine lokale Datenpartition /media/localdisk)

Drucken über share eingerichtet, …

Gruß - Rainer

1 Like

Hallo Rainer (@roesslerrr )
Vorhin habe ich unseren Hypervisor mit der „Nested Virtualization“-Option neu gestartet – jetzt kann ich endlich wieder doppelt virtualiseren und VirtualBox auch in der VM starten…

Äh, war das ein Typo oder ist meine Version wirklich sooo viel älter:

ii  leoclient2-leovirtstarter-client           0.6.0-1 

Gerade nochmal unter http://pkg.linuxmuster.net/xenial/ nachgesehen – auch da gibt es nur Version 0.6.0-1!

Das ist für kleinere Schüler natürlich schwierig… müsste doch auch einfacher gehen?

Viele Grüße,
Michael

Hallo Michael!

Version:
Nach 0.6 kam 0.8 - ich schau danach. Da haben wir aber glaube ich, nur am offline-Modus Änderungen gemacht - schon lange her. :wink:

USB
Das geht normalerweise so, dass die Benutzer beim Anmelden automatisch in den gewünschten lokalen Gruppen Mitglied werden (über /etc/security/group.conf ). Bei anderen funktioniert das, ich habs nicht hinbekommen. Also hab ich diesen workaround gebastelt.
Da bei uns aber nur selten USB-Geräte durchgereicht werden (USB-Stick gehen einfacher über die Freigabe von /media, da muss man als Benutzer nichts machen), ist es unerheblich. Und wenn man das braucht, muss man sich eben zweimal anmelden.
Vielleicht funktioniert bei dir auch die Zuordnung zu den lokalen Gruppen, dann gehts eh sofort.
Aber für was benötigt ihr das durchgereichte USB?

Gruß - Rainer

Lego EV3 … (Klasse 5+6)

Hi.
Hast du nochmal nachgesehen, wo es die aktuelle Version gibt? (http://pkg.linuxmuster.net/xenial/ – der xenial-Pfad ist ja eh veraltet, aber in den andereren Verzeichnissen liegt es auch nicht!?)

Ich bin unschlüssig, ob das Konzept mit dem zweifachen Anmelden so für uns noch was taugt?

(… letztlich sind es nicht so viele Tools, die nur unter Windows laufen. Es hängt aber immer wieder an TI nSpire CAS und an Lego EV3. Beides kann man afaik leider nicht mit Wine/PlayOnLinux emulieren?!?)

Viele Grüße,
Michael

Hallo Michael!

Brauchst du denn den workaround mit der zweifachen Anmeldung???
Normalerweise braucht man das nicht.
Anmeldung per lightdm und Eintrag
;;*;Al0000-2400;dialout,cdrom,floppy,audio,dip,video,plugdev,scanner,vboxusers,lpadmin“
(je nach dem, was du brauchst)
in /etc/security/group.conf sollte u.a. die für USB notwendige Gruppenzugehörigkeit in vboxusers bringen.

Und zur Version.
Probier mal 0.6 - im Vergleich dazu wurde nichts Bedeutendes geändert, nur

  • Abfrage ob Benutzer in Gruppe vboxusers ist entfernt (siehe oben)
  • Cache so speichern, dann man ihn auch offline nutzen kann
  • Abfrage nach aktuellem Raum korrigiert, falls ein Snapshot nur in einem speziellen Raum verfügbar sein soll

Gruß - Rainer