Nextcloud: Erfahrungen bzgl. Schülernutzung

nextcloud

#1

Hallo zusammen,

wir betreiben an unserer Schule erfolgreich eine Nextcloud-Installation (12.0.3) mit über 100 Lehrern. Sowohl die normalen (von Dropbox bekannten) Funktionen als auch die Kalenderfunktionen verrichten wunderbar ihren Dienst.

Wir überlegen nun die Nutzung auf unsere über 1000 Schüler zu erweitern. Bevor wir diesen Schritt angehen, hätte ich jedoch ein paar Fragen an diejenigen, die bereits Erfahrungen mit der Freigabe der Nextcloud für Schüler gesammelt haben:

  1. Gibt es bei der Nutzung und Verwaltung von über 1000 Nutzern Performance-Probleme? Unsere Nextcloud-Instanz läuft als einziger Server auf einem eigenen recht potenten Host, teilt sich natürlich aber die Leitung mit dem lmn-Server.

  2. Wie verläuft der Umzug der Schüler bei Schuljahreswechsel (insbesondere der Gruppen-/Klassenzuordnung)?

  3. Was geschieht mit einem Schüler (und seinen Dateien), wenn er die Schule verlässt (und aus dem LDAP entfernt wird)?

  4. Über die Gruppen-/Klassenzuordnung können Dateien mit Klassen geteilt werden. Jedoch werden diese dann automatisch auch mit Lehrern geteilt, die sich per Schulkonsole in diese Klasse eingetragen haben. Gibt es eine einfache Möglichkeit, Dateien nur mit den Schülern dieser Klasse zu teilen (außer der händischen Auswahl der einzelnen Schüler)?

  5. Habt ihr eine Anpassung der Nutzungsvereinbarung vorgenommen (insbesondere bzgl. der Verantwortung über hochgeladene und geteilte Inhalte/Dateien)?

  6. Aufgrund der begrenzten Festplattenkapazität und der bereits regen Nutzung durch Kollegen ist ein Backup aller Dateien nicht so einfach möglich. Wie geht ihr mit dem Thema Backup um? (Backup der Datenbank und der Konfiguration ist klar…)

Fragen über Fragen… Ich danke euch dennoch bereits für eure Antworten!

Viele Grüße
Christoph


#2

Kürzlich lief dieser Thread, der in Richtung “User-Management” geht -->

Hast du da mitgelesen? Unter’m Strich zeigt sich: Next/OwnCloud sind eigentlich nicht dazu gemacht, dass man ständig die User-Basis ändert (wie das in einer Schule nunmal der Fall ist). Vielleicht tut sich aber da noch was…?


#3

Hallo Michael,

ja, ich habe alle Threads zum Thema Nextcloud gelesen. Leider wird nur
meine 3. Frage angeschnitten, deshalb ja der neue Thread.

Viele Grüße

Christoph


#4

Hallo Christoph,

Wir überlegen nun die Nutzung auf unsere über 1000 Schüler zu erweitern.
Bevor wir diesen Schritt angehen, hätte ich jedoch ein paar Fragen an
diejenigen, die bereits Erfahrungen mit der Freigabe der Nextcloud für
Schüler gesammelt haben:

ungeachtet aller technischen Hürden solltest du dir über folgendes im
Klaren sein:

Du schaffst mit der Freigabe der OC/NC für Schüler eine nicht (oder
kaum) kontrollierbare Tauschplattform für die SuS auf den von dir
verantworteten Servern:

Illegal geladene (Video-)Streams, nicht jugendfreie Inhalte, Hass- und
Gewaltvideos, …

Die Liste an Dingen, denen man auf den Schulservern keine Plattform
geben sollte (und ich denke auch nicht will), ist unendlich.

Schließlich kann jeder Schüler so etwas in seinen persönlichen Bereich
hochladen und mit seinen Kumpels teilen, ohne dass ich das mitbekomme -
und ohne dass ich als Lehrer da so ohne weiteres in sein "Cloudhome"
schauen kann, wie es in das Home in der LMN der Fall ist.

Klar brauchen die für all das nicht die Schulcloud, weil sie andere Wege
haben, das zu teilen, aber ICH will ihnen nicht noch eine solche
Möglichkeit schaffen und das mögliche Risiko erst gar nicht eingehen.

jm2c

Viele Grüße
Steffen


#5

Hallo Christoph,

Wegen LDAP geht das automatisch mit dem Umzug auf dem linuxmuster.net-Server.

Ich mache von den Daten der NC kein Backup, da sie sich ja auch auf den PCs der Personen befinden. Das habe ich auch so kommuniziert. Falls ich jedoch mal viel an der NC schrauben muss, mache ich das schon, nicht dass da mal alles platt synchronisiert wird, weil ich was verdröselt habe :wink:

LG
Max


#6

Hallo zusammen,

Performance-Probleme tauchen bei uns (noch) nicht auf, da die Anzahl der gleichzeitigen Nutzer nicht sehr hoch zu sein scheint. Das mag daran liegen, dass sich die Zugriffe über den Tag hinweg gut verteilen und auch nicht alle User täglich die Cloud nutzen. Langsam steigt die Nutzung aber, da zunehmend auch mehr Kollegen als früher die Cloud einsetzen.

Ich denke, das kann man kommunzieren. Ich habe den Kollegen gesagt, dass sie sich in der SK halt nur in die Klassen eintragen sollen, die sie aktuell haben wollen.
Man kann natürlich mittels der Circle-App bequem eigene Kreise (Gruppen) anlegen, mit denen man dann Dateien teilen kann. Dann müsste man freilich die einzelnen Schüler einer Klasse von Hand in einen Klassen-Kreis eintragen. Das muss man bei Oberstufenkursen ohnehin (via SK). Dauert halt 3 Minuten.

In unserer Nutzungsordnung ist von Webdiensten oder Angeboten des Schulnetzes die Rede (oder so ähnlich, kann mich an den genauen Wortlaut im Moment nicht erinnern). Damit sehe ich die Cloudnutzung abgedeckt.

Gruß Christian


#7

Hallo,

In unserer Nutzungsordnung ist von Webdiensten oder Angeboten des
Schulnetzes die Rede (oder so ähnlich, kann mich an den genauen Wortlaut
im Moment nicht erinnern). Damit sehe ich die Cloudnutzung abgedeckt.

ich möchte trotz möglicher Hinweise auf die Regeln der Schulcloudnutzung
in der Nutzungsvereinbarung noch einmal zu bedenken geben, dass man bei
einer solchen OC / NC als Lehrer keine Möglichkeit hat, in die
persönlichen Ordner der SuS zu schauen, und dass die SuS die
Teilenfunktion zum Tauschen unerwünschter oder sogar rechtswidriger
Inhalte nutzen können.

Ich würde mir daher seeehr genau überlegen, ob man das als Schule
wirklich haben will, die Cloud für SuS zugänglich zu machen.

Viele Grüße
Steffen