Mögliche Zusammenarbeit: Repositorium für Windows-Software

#1

Hallo zusammen,

ich bin der Entwickler von Dolmades, einer Linux-Software Lösung zur Erstellung und Verbreitung von vorinstallierten Windows-Applikationen in Form von Software-Containern. Unter der Haube wird WINE und ein Basis-Ubuntu verwendet. Ziele sind einfache Installation und Nutzung und größtmögliche Kompatibilität damit die Software unabhängig vom Linux-Gastsystem funktioniert.

Jürgen Horzella hat mit mir Kontakt aufgenommen und nach einem Telefonat haben wir beschlossen, dass ich einmal mit LinuxMuster Kontakt aufnehme. Derzeit entwickle ich Dolmades gerade privat in meiner Freizeit. Ich plane jedoch mich auf die aktuelle Ausschreibungsrunde des Prototype Funds zu bewerben, und könnte mich für sechs Monate intensiver um die Weiterentwicklung kümmern.

LinuxMuster ist für mich deshalb interessant, weil es ein sehr guter Anwendungsfall für mein Projektvorhaben darstellt, ein Repositorium für Windows-Software zu entwickeln, was eine Sammlung von Windows-Anwendungen einer ausgewählten Linux-Nutzerschaft zur Verfügung stellt.

Es würde mich freuen, mit einigen von Ihnen hier in Kontakt zu kommen und Möglichkeiten zur Zusammenarbeit zu diskutieren. Die Deadline der Ausschreibungsrunde ist Ende März, von daher kann ich den Inhalt meines Projektantrages gegebenenfalls noch anpassen.

Dazu wäre es für mich gut zuerst einmal zu sehen welche Windows-Anwendungen dafür interessant wären, wie sie derzeit unter Linux mit Wine integriert werden, und was dabei die Probleme und Anforderungen sind.

Beste Grüße
Stefan Kombrink

Update: vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen! Da sind viele spannende Anwendungen dabei. Jetzt brauche ich nur noch eine Idee wie ich an die ganze Software komme ohne Lizenzen zu kaufen um sie testen zu können :smiley:
Derzeit konzentriere ich mich auf den Projektantrag. Ich trage mich mit dem Gedanken zum Projekttreffen nach Karlsruhe zu kommen. Was genau wird dort stattfinden, und wie kann ich mir das vorstellen?

#2

Hallo und Herzlich Willkommen in der Linuxmuster-Community!
Das klingt interessant. Viele hier nutzen im Moment ein veraltetes VirtualBox-Image, in dem noch WinXP (ohne Internetzugriff aber mit shared folders) läuft. Das funktioniert zwar noch, ist aber nur eine Frage der Zeit, wann dort neue Software nicht mehr funktioniert.

In der Schule benötigen wir bei uns ganz konkret:

  • ActivInspire (läuft bei mir zu Hause unter PlayOnLinux)
  • TI nSpire CAS CX Software (läuft in der Schule unter XP – nur noch eine alte Version, Wine lief bisher nicht)
  • GrafSTAT (unter PlayOnLinux)
  • TricKino (Software zum Erstellen von Trickfilmen, zur Zeit nur unter XP)
  • Ganz vergessen: Lego Mindstorms (läuft im Moment nur unter XP)
  • Scratch3?

Mehr fällt mir spontan nicht ein. Größtes Hindernis ist zur Zeit die TI-Software. Das wäre schon toll, wenn man die direkt unter Linux starten könnte und dann wieder eine aktuelle Version nutzen könnte.
Vielleicht ergibt sich ja was.
Schöne Grüße,
Michael

#3

Hallo Michael,

funktioniert ActivInspire für Linux etwa nicht?
https://support.prometheanworld.com/activinspire-download-de

Gruß Jürgen

#4

Hi Jürgen.
Also nach dem letzten Stand, den ich direkt unter Linux ausprobiert hatte, lief es mal – wurde aber immer aufwändiger, da man zig Hundert MB an i386 Pakete mit installieren musste. Daher bin ich dann auf PlayOnLinux umgeschwenkt und merke keinen Geschwindigkeitsunterschied.

Das verlinkte 16.04er Paket ist meines Wissens in der Schule auch noch aktiv; wird dort aber derzeit nicht mit Updates versorgt.

Schöne Grüße,
Michael

#5

Hallo Stefan,

eine interessante Software.

Ich versuche mal unsere Wünsche zu formulieren:

  • die Software darf sich nicht ins home des users installieren.
    Wir verwenden ein Vorlagenprofil auf dem Cleint, das (in weiten Teilen)
    beim Login kopiert wird.
    Wenn dann bei jedem User 300MB Windowssoftware kopiert werden müssen,
    dann läuft uns der Cleint voll und der Login dauert unverhältnismäßig.
    Deswegen installieren wir wine bisher zwar im Home, schieben es aber
    nach der Installation aus dem Home des Vorlagenbenutzers und ersetzen
    den Installationsort durch Links (normalerweise schieben wir es nach
    /home/wine/
    Danach funktioniert wine ganz normal: allerdings müssen die Rechte von
    /home/wine beim login durch ein script dem anmeldenden Benutzer
    überstellt werden.

  • weitergehend wären nur noch Wünsche, welche Software da laufen sollte.
    – Klett Mathetrainer
    – nccad
    – fotofiltre (wird aber vielleicht gar nicht mehr verwendet bei uns,
    ist also nicht so wichtig)
    – für manche Schulen wäre es vielleicht ganz nett, wenn man so MS
    Office installieren könnte

… mehr fällt mir gerade nicht ein.

LG

Holger

#6

Hi Michael,

also genau die gleiche Pseudo-Linux-Unterstützung wie bei Smarttech …

Gruß Jürgen

#7

Einen hab ich noch: SketchUp.

Das läuft bei uns seit einer Woche gut ohne Wine - mit electron wie hier beschrieben. Ich sehe keine Not, das mit WINE-Ähnlichem zu machen…

Grüße
Michael

#8

Hallo,

hier die Liste meiner Anwendungen, die unter WINE gut laufen:

Im schulischen Umfeld:

  • Die Microsoft-Viewer inkl. Office Compatibility Pack
    – PowerPointViewer
    – WordViewier
    – ExcelViewer
    – FileFormatConverters
  • Microsoft Office 2000 Pro
  • Artweaver (als Ersatz für Photoshop)
  • Klex11(Legasthenie-Software)
  • EUKLID DynaGeo (Mathe-Programm)
  • Mathetrainer (Klasse 5 -10) von Klett (Mathe-Programm)
  • Chemsketch (Chemie-Programm)

Im privaten Umfeld:

  • KeePassPortable 1.x
  • CCS64 (Commodore 64 Emulator)
  • Aldi Steuer 20xx

Was nicht unter WINE läuft, sondern unter WinXP in virtueller Maschine:

  • Lego Mindstorms Robolab
  • Lego Mindstorms EV3
  • Adobe Reader XI

Gruß
Stefan

#9

Hallo Steffen,
der Adobe Reader DC ist mit PlayOnLinux - menügeführt - zur Mitarbeit zu bewegen.
Adobe Reader XI wäre für die Formulare unserer Behörde wie alle anderen PDF-Reader oder Browser-PlugIns unzureichend.
Gruß Jürgen