Dokumentation Linux-Client

Hallo Johannes,

starte mal

service linbo-bittorrent restart

auf der Konsole, dann sollte es funktionieren.

Gruß

Alois

Hallo,

service linbo-bittorrent restart

genau: die torrent Datei muss neu erschaffen werden.
Ich mache das cloop speziefisch mittels

/etc/init.d/linbo-bittorrent restart .cloop force

Und noch was: die Dateien in /var/linbo/, die du von Alois erhalten
hast, sollten die richtigen Rechte haben: 644

LG

Holger

Hallo zusammen,
habe /etc/init.d/linbo-bittorrent restart xenial.cloop force gemacht und siehe da, der Client startet. Prima, wieder ein Schritt weiter, vielen Dank Holger.
Welches Passwort hat denn der linuxadmin im Standardclient?

Zusätzlich würde ich aber gerne auch die Pakete linuxmuster-… bei Gelegenheit bekommen,
da ich unser momentanes System (Mate 16.04 mit allerlei Anpassungen für unsere Schule)
mal in Linuxmuster ausprobieren möchte, damit es für die Kollegen und Schüler möglichst wenig Änderungen bei einer Systemumstellung gibt.

Viele Grüße
Johannes Thäter

Hallo Johannes,

das Passwort sollte muster2016 sein.

Siehe auch

Gruß Alois

Hallole,

das Passwort des linuxclient-admin, also dem linuxadmin, kann man so setzen:
Auf dem Server auszuführen:

/usr/sbin/linuxmuster-client -a set-postsync-pass -l [geheim] -p [mypatchclass]

Patchklasse=/var/linbo/linuxmuster/[patchklasse],
“geheim” = Pseudopasswort,
anscheinend sollte man die Rechnernamen in der /etc/workstations nach dem Muster Raumbez.-Rechnerbez. gestalten, also so:
A001-PC1.

L.G.
Christoph Gü

Hallo zusammen,

der Standardclient funktioniert jetzt, ich kann mich anmelden, prima.
Wie sieht es denn aber mit den 3 Paketen linuxmuster-auth usw. aus.
Unser altes System (was nicht alt ist) habe ich auch schon auf linbo übertragen und würde gerne die Anmeldung der Nutzer mit reinbringen. Gibt es die auch als Download, bis die Paketquellen richtig eingetragen sind?

Viele Grüße
Johannes Thäter

Hallo Johannes,

ich verstehe Dich offenbar nicht. Bei mir kann man sich als im System angemeldeter Benutzer am Linux-Client anmelden. Es braucht keine weiteren Pakete.

Gruß

Alois

Hallo Alois,

ich habe xenial.cloop als ein mögliches Image und alles läuft, keine Frage.
Ich möchte aber unser Mate16.04, was wir momentan benutzen, am Linuxmuster-Server mal testen, also die Anmeldung über linuxmuster-auth. Es sind halt viele Anpassungen für unsere Schule drin und ich möchte bei einer Umstellung auf Linuxmuster erst mal so wenig wie möglich Änderungen für die Lehrer und Schüler am Clienten haben. Deshalb wollte ich die Anleitung
https://www.linuxmuster.net/wiki/anwenderwiki:linuxclient:manual:start (wie im Beginn erwähnt) ausführen.
Viele Grüße
Johannes Thäter

Hallo Johannes,

Ich meine hier

https://archive.linuxmuster.net/

sollten die Pakete liegen.

Vielleicht kannst Du auch die Pakete aus dem Xenial-Client holen?

Gruß

Alois

Hallo Alois,

dort gibt es leider keine xenial-Pakete
linuxmuster-client-auth
linuxmuster-client-profile
linuxmuster-client-shares
Unter Bionic liegt etwas, was nach so etwas aussieht:
linuxmuster-client-adsso_0.5.1-0ubuntu0_all.deb
Ich bin ja ganz neu hier und habe die Diskussionen zu V7 und Bionic-Client nur überflogen.
Wenn ich es richtig verstanden habe, ist das alles noch im Fluss?
Deswegen wollte ich erst mal V6.2 mit einem 16.04 Ubuntu-Client erstellen.
Ist das richtig so? Oder sollten wir hier gleich auf V7 gehen?

Viele Grüße
Johannes Thäter

Hallo Johannes,

kann sein, dass die Pakete darin enthalten sind. Kopiere das Paket in den entsprechenden Ordner Deines Mint-Client und versuche dann die 3 Pakete zu installieren. Da Dein Mint auch die Version 16.04 ist sollten die Pakete passen.

Das Paket findest Du auch hier:

https://archive.linuxmuster.net/bionic/

“Ist das richtig so? Oder sollten wir hier gleich auf V7 gehen?”

Ich rate dazu Holgers Meinung abzuwarten. Wenn Du erst mal eine Testumgebung haben möchtest, dann sage ich ja.

Gruß

Alois

Hallo Johannes,

hier

habe ich etwas zu linuxmuster-client-auth

gefunden.

Gruß

Alois

Hallo,

das Paket linuxmuster-client-adsso ist für die Anbindung an v7 gedacht, nicht an v6.2.

Ich habe ehrlich gesagt Schwierigkeiten zu verstehen, warum das alte Repo so schnell abgeschaltet wurde, ohne zu warten bis das neue entsprechend läuft. Denn dadurch sind jetzt einige Dinge kaputt:

  • Neuinstallation von 6.2 (manuell), da die v6.2 Pakete noch das alte Repo versuchen einzubinden
  • Xenial Cloop kann nicht mehr heruntergeladen werden
  • Xenial linuxmuster Pakete fehlen

Ich denke, es gab sicher Gründe, warum es so gemacht wurde, wie es jetzt ist, aber toll wäre es schon, wenn man noch alle Pakete findet, die man aktuell noch gebrauchen könnte, so lange die v7 nicht final ist und es noch keinen neuen 18.04 default cloop gibt.

vG Stephan

Siehe: Infrastrukturanpassungen - neuer Paketserver und mögliche Folgen

Cloops zum manuellen Download wieder an neuer Stelle verfügbar:

Hallo, Johannes,

ich antworte auf einen etwas älteren Beitrag von Dir:
Du kannst Dir Dein gewünschtes Mate-Image auch so basteln:

Lade erstmal mein .cloop herunter (Stand allerdings 12/2017):


Ersetze damit Dein cloop und bringe es auf den neuesten Stand: Achtung, am besten mit apt-get upgrade, dann erst apt-get dist-upgrade !
(Der linuxadmin hat das Passwort muster2016, falls aber Dein linuxmuster-client-Mechanismus funktioniert, wird es ja per postsync gesetzt - auf den Dir bekannten Wert).

Jetzt installierst Du Dir das tool apt-clone auf Deinem Mate-Rechner und auf dem neuen Mate-Client und “clonst” damit DEINE Mate-Installation auf “meinen” Mate-Client (Paketquellen vorher anpassen, sind alle unter /etc/apt/sources.d/…). (Programme, Desktop, etc - alles sehr einfach damit: apt-clone arbeitet intelligent undgleichzeitig schnörkellos).

Das ist dann DEIN NEUER MATE-Client mit funktionierenden Paketen für die ldap-Authentifizierung, dem Mounten der shares usw.

MfG
Christoph G.

Hallo zusammen,

ich habe die jetzt aktuellen Pakete in unser Mate 16 installiert.
Nach einigen Rätseln, warum das Starten nach der Anmeldung ewig dauert (Shell-Aktivierung
läuft jetzt alles (hoffe ich)
2 Fragen
Lightdm ist der Anmeldeprozess. Hat das Auswirkungen?

Wieso ist linuxadmin als Vorlagenuser eingestellt,wäre ein Domänenuser nicht besser, da ja oft die Pfade in Programmen irgendwo in den Profilen gesetzt werden und ja möglichst alles richtig auf Home_auf_server zeigen soll. Ich hatte bis jetzt pgmadmin genutzt und per Skript mitrsync das Profi nach /etc/skel geschoben. Ist die Logik beim linuxmuster-profile Paket dieselbe und kann ich mir das Skript sparen?
(Ich habe schon gelesen, wie man im Paket den Vorlagennutzer einstellt.)

Viele Grüße
Johannes

Hallo Johannes,

Wieso ist linuxadmin als Vorlagenuser eingestellt,wäre ein Domänenuser
nicht besser, da ja oft die Pfade in Programmen irgendwo in den Profilen
gesetzt werden und ja möglichst alles richtig auf Home_auf_server zeigen
soll.

diese Dinge (Verzeichnisse in Home_auf_Server) werden vom profile Paket
anders gemanaged, damit Nutzer persistente Profile für einzelne
Anwendungen haben können (Firefox, …).
Man trägt den Pfad, wo das Firefoxprofil im Home_auf_Server liegen soll
in die Datei /etc/linuxmuster-client/profile/usersettings.conf ein.
Bei mir sieht das so aus:

pfad-in-homeaufserver-Einstellungen:lokalerpfad
Also
firefox:.mozilla/firefox/904hsgq8.default
kopiert beim ersten Login eines Nutzers das FirefoxProfil des linuxadmin
nach Home_auf_Server/Einstellungen/firefox/
(weil es lokal nach .mozilla/firefox/904hsgq8.default gemountet ist).

Ich hatte bis jetzt pgmadmin genutzt und per Skript mitrsync das
Profi nach /etc/skel geschoben. Ist die Logik beim linuxmuster-profile
Paket dieselbe und kann ich mir das Skript sparen?

wie es genau läuft kann ich nciht sagen, aber der Effekt ist gleich:
machst du keien Einträge in der usersettings.conf, dann bekommt jeder
Nutzer bei jedem Login das linuxadmin Profil übergebügelt:
Home_auf_Server bleibt unangetastet.

(Ich habe schon gelesen, wie man im Paket den Vorlagennutzer einstellt.)

Genaue Doku ist hier:

https://www.linuxmuster.net/wikiarchiv/dokumentation:handbuch:clients:linuxmuster-client-profile

Noch eine Warnung: das ganze hat eine Schwäche, die man kennen sollte.
Das Verzeichnis Home_auf_Server/ im Home des linuxadmins muß immer leer
sein: sonst gibt es Ärger beim Login.

Noch ein Tipp: hast du mal den lmlcc angeschaut?
https://linuxmuster.net/wiki/anwenderwiki:linuxclient:lmlcc

Und dann die mausSK:
https://linuxmuster.net/wiki/anwenderwiki:classroom_management:skmini

Wirklich tolles Ding.

LG

Holger

1 „Gefällt mir“

Hallo Holger,

vielen Dank für die Infos, ich schau mir das mal an.
Das mit der Fernsteuerung der Bildschirme wäre meine nächste Frage gewesen.
Wird das im Rahmen von Linuxmuster entwickelt?
Gruß
Johannes

Hallo Johannes,

Wird das im Rahmen von Linuxmuster entwickelt?

mausSK wird von einem Mitglied der Community entwickelt und gepflegt.

LG

Holger