Collabora und ONLY OFFICE: Begrenzung freie Versionen?

Abend,
wir haben jetzt gerade Nextcloud 19 installiert, dazu mit ein paar Mausklicks Collabora und ONLY OFFICE, finde ich beides ziemlich gut.

Hat jemand einen Ueberblick wo genau die Begrenzungen der freien Versionen greifen? Fuer die „unfreien“ Versionen muss man ja bei beiden richtig Geld in die Hand nehmen.

Da steht z.B. fuer ONLY OFFICE irgendwas von 20 „simultanen Verbindungen“, wie sind die zu lesen?
20 Leute auf ein Dokument? 20 Dokumente?


Das ist ja dann fuer Schulen kaum nutzbar.

Wie macht ihr das?

Gruss Harry

Also bin noch bei nextcloud18, habe aber onlyoffice ein bisschen aufgebohrt auf 100 instanzen. Vermute dass bei 19 auch kein Problem, bisschen ram sollte dein Server aber zur Verfügung stellen.

Was mich interessieren würde, ob only office auch bei 19 per app mit smartphone nutzbar ist, das wäre sehr interessant.

Danke fuer den Link, auf den Thread bin ich vorhin schon gestossen, hab aber soweit noch nicht gelesen.

Ja das tut, zumindest mit der Android-App.

Gruss Harry

Hallo Harry,

ich finde onlyoffice hat einen viel besseren Eindruck gemacht als Collabora. Bleibe aber trotzdem bei Collabora, weil OnlyOffice nur docX, pptx und so’n Scheiß rausgibt. Deren Designentscheidung teile ich nicht, daher bleibe ich bei Collabora solange es verträglich ist. Außerdem: weniger Features ist manchmal auch mehr wert.

Ich wünschte, ich hätte konkrete Zahlen, wann tatsächlich bei Collabora Schluss ist, denn es wurde mir (Holger?) gesagt, Collabora warnt vor mehr als 20 simultanen Zugriffen, aber verbietet es tatsächlich nicht. Ich hoffe, das kann jemand bestätigen, der das wirklich getestet hat (z.B. mit einer/zwei Klassen).

Vg, Tobias

Hallo Tobias!

Ich habe das schon mehrfach mit collabora getestet. Ab ca. 20 offenen
Dateien kommt ein Hinweis, dass diese Version von Collabora nicht für
mehr Verbindungen vorgesehen ist. Diesen Hinweis kann man schließen und
anschließend ganz normal damit arbeiten.

Ob es irgendwann eine Verbindungszahl gibt, bei der es tatsächlich
Probleme gibt, weiß ich nicht. Mir ist das noch nicht passiert.

Die Präferenz von OnlyOffice für die Microsoft-Dateiformate und die
schlechte Unterstützung der OpenDocument-Formate war für uns der
Ausschlag wieder zurück zu Collabora zu wechseln, nachdem wir
zwischenzeitlich OnlyOffice am Laufen hatten.

Gruß - Rainer

1 „Gefällt mir“

Guten Morgen,

Verdammt, das hatte ich gar nicht auf dem Schirm, wir arbeiten in der Schule nur mit LibreOffice und docx und Co. wollte ich hintenrum nicht wieder einfuehren.

Gefuehlt wuppt ONLYOFFICE schon besser als Collabora und laut der ONLY OFFICE-Webseite wird da die Hauptlast auf den Clients/im Browser produziert. Wenn sich da bei Collabora mal 50 User auf den „Terminal“-Server stuerzen, dann duerfte da orgendlich Last auf den Kernen sein.

Hat sich da niemand beschwert?

Edith: Sehe gerade, dass ONLYOFFICE auch als .odt speichern kann, öffne ich eine .odt-Datei, dann speichert es diese auch als .odt ab.

Gruss Harry

Nur so noch nebenbei: cryptpad.fr ist irgendwie eine Kollaaboration mit ONlyOffice eingegangen. Das Cryptpad kann jettz also presentation und calc über onlyoffice abwickeln. Die Textverarbeitung wird (noch?) mit dem eigenen editor gemacht.
(das cryptpad das man selbst installiert hat, gibt es vermut. nur ohne onlyoffice, das hab ich noch nciht ausprobiert)
In jedem Fall steht dort aber: nur pptx und xlsx und alles andere wird darein umgewandelt.

Das sind für mich allgemein so hinweise, dass manche Plattformen auf docx & co. zusteuern. Das finde ich gerade bei open source software projekten so bitter, gerade die sollten doch auch den Weitblick haben und Formate sind mind. genauso wichtig wie die Software selbst.
VG, Tobias

Hallo zusammen,

so, bei mir ist die Grenze erreicht. Lehrer sollen sich in eine Tabelle eintragen (manche auch in dasselbe Dokument). Jetzt habe ich zwei Beobachtungen:

  • man kann das Fenster wegklicken, aber wenn man das nicht sieht, dann kann man nicht weiterarbeiten. Man kann aber einfach ein anderes Tab anklicken und dann wieder zurückklicken und dann verschwindet es auch wieder.
  • man kann nicht so einfach wie bei onlyoffice die GRenze von 10 Usern oder 20 Dokumenten hacken, ich habe allerdings eine Möglichkeit gefunden. Weil die Collabora-Leute es einem so schwer machen und man nichts im Internet findet, mache ich auch ein Versteckspiel daraus. Schreibt mir eine PM.

VG, Tobias

Morgen,
falls jemand Probleme mit der Begrenzung auf 20 Sessions bei OnlyOffice hat, kann er mir gerne eine Nachricht schreiben.

Gruss Harry

1 „Gefällt mir“

Hallo zusammen,

das OnlyOffice Limit kann man mit der Manipulation der php Dateien überwinden, wenn man die php Version von OnlyOffice verwendet. Das ist in dem Link oben beschrieben. Die PHP Version wird aber nicht empfohlen. Bei Verwendung der OnlyOffice Server Applikation muß man den Quellcode nach der Manipulation selber kompilieren, was wohl nicht ganz einfach ist.

Ich hatte vor einiger Zeit mal beim Vertrieb von OnlyOffice nach den Preisen für Schulen angefragt und mir wurde gesagt, daß es hier einen Rabatt von 70% gibt. Da es auch eine einmal Lizenz ist und keine jährliche Lizenz ist es doch durchaus zu überlegen, ob man das Produkt hier nicht mit dem Kauf z.B. einer Lizenz für 100 gleichzeitig geöffnete Dokumente unterstützen könnte.

Viele Grüße
Klaus

Morgen,

Die ist total kaputt, wurde von einem Nextcloudentwickler zusammengefrickelt.

100er-Lizenz fuer Schulen kostet 612€, „lebenslang“, zumindest wenn man dann nicht weiterliest ein gutes Angebot, aber nach einem Jahr gibt es keine Updates mehr, ab dann wird jaehrlich 70% von den 612€ verlangt.

Das muss ja nicht jeder selbst machen.

Gruss Harry

Hallo Harry,

Tatsächlich, das hatte ich wirklich überlesen. Und Updates werden wohl immer nötig sein. Also ist das mit der „lebenslangen Lizenz“ doch eher Augenwischerei. Vielen Dank für den Hinweis!

Stimmt, Du hast das ja schon gemacht. Das Problem sind dann aber wieder die Updates um die man sich dann zwangsläufig auch wieder selber kümmern muß.

Viele Grüße
Klaus

Hallo zusammen,

collabora/code:21.11.x hat ein Update erfahren: CODE 21.11 delivers key features for secure, easier and faster online document collaboration - Collabora Office and Collabora Online

ganz nett, aber wer von euch die Anpassung von mir vorgenommen hatte, dass die Begrenzungswarnung am Anfang nicht mehr erscheint, der müsste jetzt was anpassen, damit es noch läuft, weil die intern usernamen und Verzeichnisstrukturen geändert haben.

Falls ihr euren per PM erhaltenen Link von damals noch findet: in dem Dokument dort hab ich das akutalisiert.

VG, Tobias

1 „Gefällt mir“

Hallo Tobias, ich bin neu hier, aber das würde mich auch interessieren.

Hallo zusammen,

wie wär’s mit einer Collabore-Docker? Schaut mal hier: Das Online-Office Collabora — linuxmuster.net 7.0 Dokumentation

Ihr bräuchgtet halt einen Docker-Host. Ist ruckzuck installiert. Siehe hier: Installation eines Dockerhosts — linuxmuster.net 7.0 Dokumentation

Gruß,
Mathias

1 „Gefällt mir“

Hallo Mathias,

ja, super. Klar ist ein dockercontainer sinnvoll. Noch besser (geil), wenn ihr das schon dokumentiert habt.
Ich vermute nicht, dass mein Hack (um den es mir nur ging) da eingebaut ist.

VG, Tobias

Hallo Tobias,

ich interessiere mich für deinen Patch für Collabora, finde hier leider keine Möglichkeit, dir eine PM zu schreiben. Könntest du mir bitte die Infos für den Patch schicken? Das wäre klasse. Danke dir!

Christian