Block Anwesenheit: Bei Kursbesuch während dem Termin Status automatisch setzen

Hallo,

wir sollen ja dieses Schuljahr auch im Fernlernen die Anwesenheit überprüfen. Wenn man kein BBB macht, gibt es wohl 3 Möglichkeiten:

a) Aufgabe o.ä. mit Abgabepflicht in Moodle
Da sieht man dann, wer abgegeben hat, der war auch anwesend.
Problem: Durch neue Fächer im 45 min-Takt muss man den SuS imho schon etwas mehr Zeit geben bis zur Abgabe, als das Stundenende.

b) Aktivität Anwesenheit
Da kann man das durch Anklicken erfassen. Ich blicke aber nicht, woran ich erkenne, dass der/die SuS auch tatsächlich während dem Termin im Kurs aktiv ist.
Eine Funktion „Für en Termin auf Anwesend setzen, sobald der/ die SuS den Kurs während dem Termin betritt“, gibt’s offensichtlich nicht, oder ich blicke nicht, welche Einstellung das bewirken würde.
Es gibt zwar „Automatische Bewertung“ als Option, und laut Beschreibung erhalten die User bei „ja“ automatisch den Status des Erstzugriffs auf den Kurs, aber das funktioniert hier in meinem Test auch nicht und würde wenn ich das richtig verstehe auch nur bedeuten, der/ die SuS hat irgendwann schon mal auf den Kurs zugegriffen.

c) Grundsätzlich möglich wäre natürlich, für die Teilnehmerübersicht den letzten Zugriff auf den Kurs freizuschalten / sichtbar zu machen.
Da hatten wir ja schon im Frühjahr diskutiert, dass es uns aus Datenschutzgründen nichts angeht, wann genau (nachts) der/ die SuS online war.
Andererseits braucht es nun ja eine einfache und zuverlässige Lösung, die geforderte Anwesenheitskontrolle durchzuführen.

Aber vielleicht habt ihr ja eine bessere Idee als ich oder könnt mir den Schubs in die richtige Richtung geben, wie ich erreichen kann, dass Moodle über die Aktivität „Anwesenheit“ automatisch erfasst bzw. ich automatisch erkennen kann, wer während meinem Unterricht in meinem Moodle-Kurs anwesend war.

Viele Grüße
Steffen

Hi.
Hast du die Moodle-Plugins schon durchsucht? Ich habe hier:

auch Plugins wie „Auto Attendance“ gefunden … wenn du aber aus Datenschutzgründen auf Berichte verzichten willst, gehen Anwesenheitsplugins in die gleiche Richtung …
Viele Grüße,
Michael

Lieber Steffen,

ich fürchte Variante c) ist von vielen Funktionsträgern gewollt.

LG
Marcus

Hallo Marcus,

ja, wahrscheinlich.

Das mit der Aktivität Anwesenheit tut leider nicht so, wie ich das gerne aus Ökonomiegründen hätte:
Wenn sich ein SuS während des festgelegten Termins (aka Unterrichtsstunde laut Stundenplan) in den Kurs einloggt, wird er auf anwesend gesetzt.
Aber diesen Automatismus gibt’s nicht.

Was möglich wäre, den SuS währen dieser Zeit sich selbst auf anwesend setzen zu lassen, aber es ist ja unsere Aufgabe, das zu kontrollieren. wobei wir beim Homeschooling ja nie sehen, was die SuS tun, nachdem sie sich (kurz) „gezeigt“ haben.

Am Besten wäre vielleicht wirklich die Pflichtaufgabe zu jeder Stunde. Nur wer die abgegeben hat, wird als anwesend eingetragen.

Anderserseits ist das am Ende juristisch wohl auch kaum haltbar, denn es könnte ja an „technischen Problemen“ gelegen haben.

Bei uns an der Schule könnte ich zu Stundenbeginn natürlich auch über den Untis-Messenger ein „bin da“ einfordern, aber praktisch ist das auch nicht, um es dann ins Klassenbuch einzutragen, weil das dann ja nicht alphabetisch vorliegt.

Ergo finde ich das mit der Pflicht zur Anwesenheitsüberprüfung im Fernlernen gar nicht so trivial.

Viele Grüße
Steffen

Hallo Steffen,

wir machen das an der Schule über die Aktivität Anwesenheit. Die Schüler tragen sich bis spätestens 9 Uhr selbst als anwesend ein. Wer nichts einträgt, bekommt eine Mail mit Kopie an die Eltern, bzw. einen Anruf. Mehr Kontrolle ist aus meiner Sicht nicht möglich. Im letzten Lockdown hatten wir uns alle Aufgaben erst am Ende der Woche abgeben lassen. Jetzt sind die Termine in den Hauptfächern gesplittet und ein Teil muss schon früher abgegeben werden. Dann fällt auch auf, wer gar nichts macht. Im normalen Unterricht sind manche auch nur physisch anwesend und jetzt halt nur technisch anwesend. Was geistig passiert können wir nur im direkten Gespräch feststellen. Da hilft ein Telefongespräch enorm. Es lässt sich nicht alles mit Technik lösen.
VG
Christian

Hallo Christian,

damit experimentiere ich heute auch noch etwas.
Wir sollen aber für jeden Unterricht die Anwesenheit neu erfassen, denn sonst trägt sich der SuS im ersten Unterricht ein und macht den Rest vom Tag blau.
Klar, auch so kann er beim Fernlernen nur 6x oder 8x eine Minute investieren, so richtig kontrollieren kann man das einfach nicht.

Was mich bei „Anwesenheit“ auch noch stört, dass es 4 Auswahlmöglichkeiten und diese beim Belwü-Moodle auf englich gibt:
Present
Late
Excused
Absent

Ich will ja nicht, dass die SuS selbst entschuldigt eintragen, wobei sie dann zumindest da waren :slight_smile:

Wer macht das? Die Klassenlehrer? Automatisiert geht das ja nicht :wink:

Das legt bei uns jeder Fachlehrer selbst fest. Im Frühjar habe ich das auch immer bis Freitags gehandhabt. Jetzt ist bei den Aufgaben, die abgegeben werden sollen als Zeitpunkt 15 min nach Stundenende eingestellt, die SuS können aber auch noch später abgeben.

So hoffe ich ein bisschen erkennen zu können, wer während der regulären Unterrichtszeit wirklich arbeitet, wie es bei uns vorgegeben wird, da ich ja sehe, wer zu spät und wie viel zu spät abgibt.

Das stimmt natürlich immer.

Auch das stimmt. Allerdings ist unsere Zeit halt auch begrenzt. Ich unterrichte gut 200 SuS in 11 Lehraufträgen. Da kann ich nicht neben allem was sonst so für das Fernlernen erledigt sein will in jedem Lehrauftrag x Schlampern hinterher telefonieren.
(auch auf die Gefahr, dass mir jetzt wieder jemand mangelnde Flexibilität und „Bereitschaft“ unterstellt - gell @irrlicht)

Viele Grüße
Steffen

Abend,

Was spricht denn dagegen BBB zu machen?

Gruss Harry

Hallo Harry,

  1. dass wie hier schon diskutiert die SuS nicht 6 Stunden Videokonferenz machen sollen (ok, wenn man damit nur kurz die Anwesenheit und Arbeitsanweisung gibt nicht ununterbrochen, aber
  2. dass der BBB-Server definitiv keine weit über 800 User zeitgleich in jeder Unterrichtsstunde mitmacht :wink:

Viele Grüße
Steffen

Ich halte es fuer unabdingbar, dass der Lehrer per BBB erreichbar ist, wenn der Server keine 800 kann, dann braucht man halt mehrere, Konzepte hierfuer haben wir ja.
Entweder in BW die LFB-Server involvieren oder eigene Loesung mit scalelite oder Verteilung der Server (1. Moodle mit Aktivitaet, 2. Nextcloud und Link in Moodle, 3. Greenlight und Link in Moodle), dann sind wir auch bei 800.

Was machen eigentlich die anderen Bundeslaender ausser BW? BBB? Teams? Zoom?
Haben diese auch eine zentrale Loesung?

Gruss Harry

Hallo Harry,

na ja, wir haben

  1. Moodle mit Nachrichtensystem und Foren
  2. Webuntis-Messenger
  3. BBB

wenn die SuS gut vorbereitete Arbeitsaufträge haben mit denen sie arbeiten können und solen und wir nicht einfach den Präsenzunterricht 1:1 abbilden (die Diskussion mit flipped classroom vs. frontal vs. hatten wir ja :wink: ), dann muss ich imho nicht zwingend per BBB dasitzen.

Sollte sich zeigen, dass die SuS zusätzliche Hilfe oder Input brauchen, der nur „live“ vermittelbar ist, dann ist ja eine Konferenz auch schnell aufgemacht.

Für die Serverlast ist es aber sicher sinnvoller, wenn das nicht bei > 800 SuS immer zum Stundewechsel/-beginn zeitgleich passiert.
Du bist ja auch im Admin-Forum der LFB-Struktur (sogar erstaunlich unanonym :wink: ) und hast die Diskussion / Tipps dort gelesen.

Viele Grüße
Steffen

Hallo Harry und Steffen,

wir haben die Diskussion Fernunterricht nach Stundenplan oder Fernunterricht nach Stundenzahl in unserem Kollegium diskutiert. Wir sind für unsere Schule zu dem Schluss gekommen, dass diese Einschränkung nach Stundenplan uns Lehrern und den Schülern nur unnötigen Stress macht. Wir sind natürlich für die Schüler trotzdem tagsüber erreichbar und bieten auch in BBB Sprechstunden an. Aber wir wollen den Vorteil nutzen, dass die Schüler in ihrem Tempo und Rhythmus arbeiten können. Zu optimistisch ist es glaube ich nicht, denn es hat auch im Frühjahr/Sommer bei den allermeisten gut funktioniert.
Es bleiben die Schüler, die nicht von selbst arbeiten. Wir hatten das im letzten Schuljahr dann so gelöst, dass die Kollegen dem Klassenlehrer melden, wer in Pflichtkonferenzen fehlt oder keine Aufgaben abgibt. Der hat dann mit Überblick die Eltern informiert. Bei einem Schüler bin ich wirklich eskaliert, weil er wochenweise nichts abgegeben hat und die Eltern gesagt haben, er arbeitet, er hat im Heft und auf Blättern Aufgaben von allen Fächern. Da bin ich am Telefon leider durch die Decke. Am Ende kam er dann in die Betreuung und unsere Sozialarbeiterin hat mit ihm alle Aufgaben eingescannt und abgeschickt. Der hatte wirklich alles gemacht, aber nicht verstanden, dass er es auch weitergeben muss.
Man wird flexibel bleiben müssen und auch nachjustieren, wenn es nicht so funktioniert wie gedacht.
VG
Christian

Lieber Christian,

das ist richtig und wichtig.

Ich selbst habe jetzt z.B. für meine NwT-Kurse überlegt auf zwei Anwesenheitsinstrumente auszuweichen:

  1. Anwesenheit durch die Aktion in Moodle Anwesenheit selbst kontrollieren (natürlich mit IP-Sperre für 90 min.)
  2. Abgabe eines Lernreflexionsbogens

Ich denke, Arbeitsaufträge aus dem Buch können nicht unbedingt sinnvoll ausgewählt werden, so dass die Schülerinnen und Schüler neben der bloßen Kontrolle von Anwesenheit etwas damit mitnehmen.

Warum der Zweiteiler:

zu 1.: jeder kann sich kurz einloggen und die Anwesenheit bestätigen. Danach kann jeder sich auch wieder schlafen legen.
zu 2.: Nur wenn ich aktiv in dieser Sitzung was gemacht habe, dann kann ich auch einen Reflexionsbogen ausfüllen. Das führt mich auf meinem Erkenntnisweg hin zu wie kann ich besser Lernen. Das macht glaub ich was in Zukunft mit dem Lernverhalten.

Gerne kann dies hier noch weiter diskutiert werden.

Wer an der Konzeption Interesse hat, der darf gerne auf die Meldung antworten.

Ggf. ergibt sich dadurch ein interessanter Austausch.

LG
Marcus

Hallo Christian,

Schon interessant, wie unterschiedlich die Erfahrungen und subjektiven Wahrnehmungen sind. Wir fanden es im Frühjahr irgendwann nicht mehr leistbar, wenn SuS und Eltern meinen, man steht für die Frühaufsteher von morgens 7 bis für die Nachteulen spät abends quasi rund um die Uhr dann zur Verfügung, wenn es den SuS gerade bequemt, zu arbeiten.
Da es auch später im Beruf meist keinen interessiert, wan man persönlich gerne arbeiten würde, müssen sich die SuS an vorgegebene Arbeitszeiten gewöhnen.
Deshalb stehen wir während des normalen Unterrichtszeitfensters in jeweiligen Fach und Klasse zur Verfügung. Wer meint, wann anders arbeiten zu müssen, muss es halt ohne Hilfe schaffen. Ist dann auch ein Lerneffekt :wink:

BTW: Es ist unfassbar, wie viele SuS dauernd nicht mehr in Moodle kommen, weil sich keiner Zugangsdaten merken kann und auf die Idee kommt, sich das irgendwo zu hinterlegen.
Ebenso, dass nachdem ich jetzt 3-4 Tage inkl. heute anstatt Unterricht vorzubereiten hauptsächlich mit dem Vergeben von neuen PW verbracht habe, gerade noch immer x Anfragen kommen.
Wie unverschämt und dreist SuS samt Eltern sind… ist ja echt erst seit 10 min bekannt, dass man morgen in Moodle kommen muss.
Auch habe ich ja nur etwa 15 mal bereits alle über Webuntis-Messenger daran erinnert, endlich eine Mailadresse ins Moodle-Profil einzutragen und die Anleitung mitgeschickt, allein diese Woche 3 oder 4 mal.

Aber nach über 10 Stunden ist mein Rechner aus und vor morgen Nachmittag gibt’s auch keibe neuen Passwörter mehr. Ist dann vielleicht auch ein Lerneffekt.

Viele Grüße
Steffen

Hallo Marcus,

ich finde den Austausch enorm wichtig und gewinnbringend, selbst wenn man es am Ende doch anders macht.

Also gerne.

Viele Grüße
Steffen

Hallo Christian,

BTW: Es ist unfassbar, wie viele SuS dauernd nicht mehr in Moodle kommen, weil sich keiner Zugangsdaten merken kann und auf die Idee kommt, sich das irgendwo zu hinterlegen.
Ebenso, dass nachdem ich jetzt 3-4 Tage inkl. heute anstatt Unterricht vorzubereiten hauptsächlich mit dem Vergeben von neuen PW verbracht habe, gerade noch immer x Anfragen kommen.
Wie unverschämt und dreist SuS samt Eltern sind… ist ja echt erst seit 10 min bekannt, dass man morgen in Moodle kommen muss.
Auch habe ich ja nur etwa 15 mal bereits alle über Webuntis-Messenger daran erinnert, endlich eine Mailadresse ins Moodle-Profil einzutragen und die Anleitung mitgeschickt, allein diese Woche 3 oder 4 mal

das kenne ich zu gut!

Lieber Steffen,

gerne.

Ich hab mal mein Feedbackbogen hier angehängt, so dass ihr mal drüber schauen könnt.

Ich werde dieses Feedbackbogen in den oberen Klassen einsetzen. Speziell NwT Klasse 10 und 8, da hier nicht unbedingt 90 oder 45 min. Aufgaben machbar sind in einer Fernlernstunde. Der Bogen lässt sich auch auf andere Fächer übertragen. Jedoch sehe ich das persönliche Feedback in den unteren Klassen <= 7. Klasse problematisch, da hier noch Feedback nach meiner Erfahrung geübt werden muss.

Ich verzichte nicht auf die Anwesenheitsmeldung durch die Schüler, da dies ein Ritual wie das „Guten Morgen“ im Präsenzunterricht darstellt.
Jedoch könnte sich ja die Lernenden am Anfang der Stunde präsent melden und dann nochmals z.B. ins Bett steigen. Das verhindere ich, indem ich diesen Feedbackbogen 10 min. vor Unterrichtsschluss ausfüllen und in Moodle als Abgabe einer Aufgabe hochladen lasse. Dann packe ich auch die intelligenten SuS, die sich nur 1x anklicken würden.

Den SuS Selbstverantwortung im Lernen zu geben, klappt bei SuS in bildungsnahen Haushalten. Jedoch klappt es nicht in bildungsfernen Häusern, so wie es der letzte Lockdown bei uns in KA gezeigt hat.

Ich habe daran auch nicht geglaubt, es ist aber so.

Daher finde ich Strukturgeben sehr sehr wichtig. Ich habe sehr schlechte Erfahrungen darin gemacht, die SuS laufen zu lassen und über eine gewisse Zeit diese dann frei laufen zu lassen. Hier kamen keine Ergebnisse zustande. Das mag auch daran liegen, dass ich in dieser Oberstufe Chemie im 2stündigen Kurs unterrichtet habe und die SuS selbst andere Prios gesetzt haben.

LG
Marcus

Lernreflexion_Tageweise.odt (14.2 KB)

Hallo Marcus,

Auch die Erfahrung deckt sich mit meiner.
Ihr seid mehrheitlich an Gymnasium, wenn man an der WRS unterrichtet, ist das noch potenziert.

Deshalb, und um eben selbst auch klar definierte Arbeitszeiten zu haben, lasse auch ich keine Woche mehr Zeit, sondern will Ergebnisse nach Stundenplan zum Stundenende abgegeben bekommen.
Um den Stress für die SuS nicht zu groß zu machen, wenn es zwischen den Unterrichtsstunden eng wird, können Sie auch nach dem Abgabetermin noch hochladen.

Viele Grüße
Steffen

Hallo,

vielen Dank für den Feedback-Bogen. Ich probiere das mal tageweise für meine jüngeren Schüler aus und nutze dazu die Aktivität Feedback in Moodle selbst.
Zur Erreichbarkeit: ich hatte geschrieben, dass wir tagsüber erreichbar sind. Das heißt natürlich nicht, dass wir die ganze Zeit vor dem PC sitzen und live beantworten. Es kann schon mal einen Tag dauern und damit kommen eigentlich alle ganz gut zurecht. Manche Probleme lösen sich dann auch ohne Lehrer. Gerade die jüngeren Schüler haben einen immer offenen BBB-Raum genutzt, um dort gemeinsam an den Aufgaben zu sitzen und sich gegenseitig zu helfen und zu motivieren.
VG
Christian

Hallo Steffen,

über „Status Katalog“ in „Anwesenheit“ kannst du selbst entscheiden, welche Möglichkeiten es gibt. Dann kann man bspw. reduzieren auf da und nicht da :slightly_smiling_face:

Viele Grüße
Marie-Christin

2 Like

Hallo Marie-Christin,

recht herzlich Willkommen hier bei uns und recht herzlichen Dank für deinen Tipp!

Beste Grüße

Thorsten