BigBlueButton fuer schwere Zeiten

Hallo zusammen,

Ende letzter Woche kam ein Kollege aus dem Semianr und sagte: mach mal das BigBlueButton plugin in moodle rein: haben wir gemacht.
Dann haben wir das Montag mit 8 Leuten getestet … lief über deren Server so lala…
Also hat eben jener KOllege, nachdem ich ihm einen server (16.04 64bit mit IP, URL und Certifikat) bereitgestellt hatte, einfach mal schnell einen BigBlueButton Server aufgesetzt: der steht jetzt auch in der Einrichtung.
Läuft super, und man mußte nur in den Einstellungen des Plugins in moodle die URL und das Secret ändern.
Feddich … läuft.
Geile Sache.
Allerdings sollte man in der Anleitung für die Kollegen dazu schreiben, dass man ein Headset verwenden muss!
Wenn einer dabei ist, der mein: hey mein Tablet hat doch ein Microfon …
Dann müllt der mit Rückkopplungen für alle alles zu.

Also: Headset oder starkes Richtmicrofon (das habe ich, da ich ja eh andauernd am Rechner telefoniere … also immer Dienstags zwischen 14 und 18 Uhr meine ich :slight_smile: )

LG

Holger

… und wieviel Platz muss so ein Server bieten? Das geht doch sehr schnell hoch, oder? Angeschaut hatte ich mir das Plugin auch bereits; aber aus diesem Grund zunächst wieder deaktiviert: Unser WebServer hat nicht so gigantisch viel Platz…

Hallo Michael,

… und wieviel Platz muss so ein Server bieten? Das geht doch sehr
schnell hoch, oder? Angeschaut hatte ich mir das Plugin auch bereits;
aber aus diesem Grund zunächst wieder deaktiviert: Unser WebServer hat
nicht so gigantisch viel Platz…

warum viel Platz?
Wegen der Videos?

Ich hab dem server nur 30GB spendiert …
Ich kann ihm aber ja mehr geben, wenn es eng wird.

LG

Holger

Hi Holger.
Genau… Ich habe habe schon über einen Video (im Sinne einer „Vorlesung“) nachgedacht. Das aufgezeichnete Video wird da aber sehr schnell sehr groß. Klar, alles eine Frage des Formates und der Auflösung aber dennoch… ich fürchte, dass das ordentlich Platz benötigt, vor allem wenn es mehrere einsetzen wollen…?!?
Schönen Gruß
Michael

Wenn Du „statische“ Videos hast, dann kannst Du sie auf youtube hochladen und auf „nicht gelistet“ setzen. Ich bin da eigentlich sehr dagegen, habe sonst immer alle meine Videos auf unser Moodle hochgeladen, aber in der aktuellen Krise habe ich auf youtube zurückgegriffen, weil es am stressfreisten funktioniert. Sonst kommt immer irgend jemand, der das Video nicht abspielen kann (ich dachte, mit webm ein idiotensicheres Format gefunden zu haben, nur um festzustellen, dass Apple Safari diesen Standard nicht implementiert hat).

Big Blue Button ist m.E. für Live-Streaming. Man muss ja nicht immer alles speichern.

Hallo zusammen,

Vielleicht als Anregung:

Wir haben bei uns seit ein paar Monaten eine eigene Video-Plattform:
youphptube (https://www.youphptube.com/). Ist Open Source mit ein paar
kostenpflichtigen Plugins (z.B. LDAP/AD).

Ich persönlich kann Online-Videos so gar nicht ab - aber viele
Kolleginnen und Kollegen stehen total auf die Lernvideos, die ich
gelangweilt ins Mikro nuschele, während ich den Desktop mit OBS Studio
(https://obsproject.com/) aufnehme. Inzwischen gibt es auch erste Videos
von Matheaufgaben (mit OpenBoard und Grafiktablet). In Zukunft wollen
wir hier und da auch SchülerInnen Videos erstellen lassen. Die
Kolleginnen und Kollegen finden das jedenfalls spannend(er als ich).

YouPHPTube funktioniert weitgehend wie YouTube (mit all dem Chaos, dass
man dort auch findet). Ich fand das Look&Feel zunächst etwas
gewöhnungsbedüftig - aber gerade das Hochladen und automatische
konvertieren von Videos (3 Qualitätsstufen) funktionieren einfach. Es
ist passwortgeschützt und liegt 100% bei uns im Netz. Und ich finde es
besser, den Videokram in Moodle nur zu verlinken, als die Videos in die
Kurse hochzuladen. Bei YouPHPTube sind die Videos eben für alle sichtbar

  • und lt. Aussage eines Kollegen verleitet es sogar zum „Binge-Watchen“
    von Lernvideos…

Wer also noch Bandbreite und Serverspeicher übrig hat - bei uns finden
das viele eine tolle Ergänzung.

Viele Grüße
Thomas

PS: Man kann damit wohl auch Live-Streamen… habe ich aber noch nicht
probiert.

1 Like

Hallo Thomas.

Also ich habe jetzt bei moodle Aufgaben (mit Datum und Einreichfristen) eingestellt. Und mit Hilfe der Logfiles kann man ja sehen, wer alles noch nicht da war. Diese Zahlen sind im Moment noch erschreckend hoch - obwohl alle eine eMail-Benachrichtigung erhalten haben (die auch überall angekommen ist, wie wir vor der Krise schon getestet haben). Daher frage ich mich, wie das konkret bei Live-Streams aussehen würde: Man gibt bekannt: „Vorlesung für alle morgens um 10 Uhr“ und kann dann nur hoffen, dass sich wenigstens 1-2 einklinken und zuhören? Das ist imho nicht effektiv – bzw ich halte es für effektiver, das nicht als Live-Stream zu machen. Da gehen die Geschmäcker aber sicher auseinander…

Schönen Grüße,
Michael

Hallo Michael,

sehe ich genau wie Du. Technisch will ich immer wissen, wie so etwas
geht. Als Regelfall für Online-Unterricht, bestimmt nicht. Ich habe auch
nicht vor, das in nächster Zeit zu testen, hatte es nur gelesen und da
es im Thread auch darum ging…

Tatsächlich finde ich, dass diese Zeiten nicht zuletzt ehrlich
offenbaren, wie so die „Motivationslage“ bei den Schülerinnen und
Schülern ist :wink: Meine 6. Klasse rennt mir online die Bude ein, die
wollen erzählen, was sie machen, wollen miteinander schreiben oder ihre
„Lerntagebücher“ in ihr persönliches Wiki… Die Oberstufe (nächstes
Jahr Abitur?!) hingegen: 3 von 20, die sich bisher gerührt haben…

Viele Grüße
Thomas

Die Äußerung des Kultusministers, dass alles freiwillig sein sol und jetzt eigentlich schon Ferien sind, war diesbezüglich sicher nicht hilfreich. Nur darf man auch nicht vergessen, dass nicht alle Schulen diese Möglichkeiten haben.

Für mich geht es auch darum, auszuloten, was man machen kann und was davon sinnvoll ist und funktioniert.

Hi.
Ja, wenn es nur um diese zwei Wochen ginge, wäre ich sofort dabei und würde auch sagen, dass deswegen jetzt nicht der Bildungsnotstand ausbricht … ich fürchte aber, dass uns das Drama auch nach Ostern noch einige Zeit begleiten wird. Daher sehe ich das auch so, dass jetzt die Zeit ist, die Möglichkeiten auszuloten … und was ich sinnvoll finde, stößt deshalb ja noch lange nicht bei den Kollegen auf ungeteilten Jubel… für viele scheint es ausreichend zu sein, wenn sie eine eMail an einen irgendwie gearteten Verteiler schicken und hoffen, dass damit die Aufgabe erledigt sei …

Schönen Gruß,
Michael

1 Like

Eben - ich werde es auch keinem „übel nehmen“, der sich jetzt dauerhaft ins Bett zurück zieht.

Aber so ist es doch mit Bildung insgesamt - wenn etwas nicht funktioniert, wird sich über die Bildungsmisere aufgeregt, der Föderalismus in Frage gestellt, verbal die größten Geschütze gezündet.

WENN aber mal etwas funktioniert, hat man keine Lust, keine Zeit, der „Erlass“ besage ja, dass man „nicht gezwungen werden könne“, usw. :wink:

Ich sehe das gerade als ein Angebot an all die, die „dran bleiben“ wollen. Ausloten, was ich denen bieten kann. Und die Reaktion dann eben als ehrliche Rückmeldung, wie es mit der intrinsischen „Lust, etwas zu lernen“ im Einzelfall aussieht :slight_smile:

1 Like

Dazu bietet moodle ja alle Möglichkeiten :slight_smile: … (mir ist natürlich auch klar, dass die Logfiles von moodle grenzwertig sind.)

Dafür benötigt man ja zum Glück nicht viel Technik oder Datenschutzgrauzonen. Forum/Wiki/Aufgaben… Mit Abgabedatum eben. Und wenn jemand die Abgabefrist (samt Nachfrist) verpasst, ist mir an sich egal, ob er sich im Kurs seit 1 Tag, 1 Woche oder 1 Jahr nicht hat blicken lassen. Es gibt durchaus Schüler, die mir bei Moodle eine Nachricht mit der Bitte um Fristverlängerung schicken (weil sie z.B. gerade an ihrer Facharbeit schreiben).

Als Admin weiß ich natürlich, was man sonst noch könnte. Aber das war nie nötig (und würde ich bei entsprechenden Wünschen auch abwehren).

Eine Whatsapp wurde gelesen, aber nicht beantwortet? Riesenstress! Moodle hingegen kann man offenbar gut mal ein paar Wochen ausblenden :wink:

Hi zusammen,

ich habe BigBlueButton jetzt auf einem Hetzner cloud-server (2 cores, 8GB RAM) testweise am Laufen.

Ich frage mich aber, was das soll. Ich weiß leider auch nicht, wie es in Moodle aussieht: Ich kann jetzt als Lehrer Räume erstellen und den Link dazu verbreiten. Schüler können jetzt dort hinsurfen und einfach loslegen: Schüler brauchen also kein LDAP.
Das scheint unabhängig davon zu sein, ob ich „offene Registrierung“ oder „Ablehnen/Zustimmen“ oder „nach Einladung“ als Registrierungsmöglichkeit festlege.

Wie ist das bei Moodle? Werden Schüler dort authentifiziert, wenn sie in BBB gehen? Und wenn ja, hat das wenigstens den Vorteil, dass sie ihre Namen a.) nicht eingeben müssen und b.) nicht ändern können? Sonst seh ich immer noch keinen Vorteil.

  • Das mit dem Turnserver ist noch so ne Sache: Ich vermute den braucht man dann vereinzelt für Schüler, deren Firewall zu Hause zu restriktiv ist (kein udp). D.h. es kann gut sein, dass man ohne Turnserver auskommt, aber vllt. auch nicht mitbekommt, wenn es bei dem einen oder anderen Kollegen dann Probleme gibt, wenn einzelne Schüler „fehlen“.

VG, Tobias

Hallo Tobias,

Ich darf mich jetzt auch damit auseinander setzen, noch bin ich aber nicht soweit, in diesem Video siehst du aber die Integration in Moodle. Es sieht für mich sinnvoll integriert aus.

Viele Grüße,
Sven

Hallo Tobias,

Ich frage mich aber, was das soll. Ich weiß leider auch nicht, wie es in
Moodle aussieht: Ich kann jetzt als Lehrer Räume erstellen und den Link
dazu verbreiten. Schüler können jetzt dort hinsurfen und einfach
loslegen: Schüler brauchen also kein LDAP.
Das scheint unabhängig davon zu sein, ob ich „offene Registrierung“ oder
„Ablehnen/Zustimmen“ oder „nach Einladung“ als Registrierungsmöglichkeit
festlege.

Wie ist das bei Moodle? Werden Schüler dort authentifiziert, wenn sie in
BBB gehen? Und wenn ja, hat das wenigstens den Vorteil, dass sie ihre
Namen a.) nicht eingeben müssen und b.) nicht ändern können? Sonst seh
ich immer noch keinen Vorteil.

jeder kann in seinem moodle Kurs einen eigenen Diskussionsraum eröffnen
und konfigurieren (alle Moderatoren oder nur der Trainer des kurses,
Aufzeichnung möglich oder nicht …).
Danach hat man einen Knopf im Kurs auf den mal klickt un din den Raum
gelangt: da ist nichts zu machen wie anemlden oder Namen eingeben: die
nutzer landen im Raummit ihrem moodlenamen (vollem Namen).

  • Das mit dem Turnserver ist noch so ne Sache: Ich vermute den braucht
    man dann vereinzelt für Schüler, deren Firewall zu Hause zu
    restriktiv ist (kein udp). D.h. es kann gut sein, dass man ohne
    Turnserver auskommt, aber vllt. auch nicht mitbekommt, wenn es bei
    dem einen oder anderen Kollegen dann Probleme gibt, wenn einzelne
    Schüler „fehlen“.

ich habe nicht mitbekommen einen turnserver installeirt zu haben:
vielleicht war das beim install von BBB dabei und ich hab es nicht bemerkt.
Was ich habe sind immer mal wieder Error 1007: dann funktioniert audio
für die Teilnehmer nciht.
Woran das liegt kann ich noch nicht sagen.
Recherchen deuten auf die von dir angesprochenen udp Probleme auf
Clientseite hin: aber sie sind temporär: beim nächsten connect,
spätestens beim übernächsten geht es dann …

Aber: gestern hab ich einen Test mit Kollegen gemacht: wir waren etwa zu
zehnt und es gab manchmal schon heftige lags, obwohl nur 3 maximal 4 mit
Kamera drin waren.
Das lag aber wohl auch daran, dass andere massiv auf der nextcloud
gearbeitet haben und uns Bandbreite geklaut haben: ich bin mir sicher,
dass es an der uploadbandbreite der SChule lag: den server selbst habe
ich beobachtet.
Wir haben 150/10 Mbit/s Download/Upload (vodafon Cable).

Ach ja: habt ihr gewußt, dass es bei Vodafon bis zum 31 noch die Aktion
gibt: 1000/50 MBit/s für 49.90 netto im Monat?
Da hab ich gleich mal zugeschlagen (Businesstarife).
Aber die sagen schon: das dauer eher 4 bis 6 wochen, bios der Techniker
die FritzBox bringt :frowning:
Trotzdem: Hammerpreis …

LG

Holger

Hey, danke.
DAs ist nix gegen die Glasfaser anschlüsse, die uns die Stadt versprochen hat.
Lieferzeit so etwa 4 bis 6 Jahre…

VG, Tobias

Ich glaube nicht, dass das die Situationen sind, wo der Turnserver gebraucht würde. In den Fällen vermute ich, dass gar nichts geht, weil gar keine UDP Pakete vom client raus gehen.
Andererseits weiß ich auch nicht, wie die Fehlerbilder wären, wenn einer einen Turnserver benutzt und dann die Verbindung lagged.
VG, Tobias

Hallo Tobias,

Aber: gestern hab ich einen Test mit Kollegen gemacht: wir waren etwa zu
zehnt und es gab manchmal schon heftige lags, obwohl nur 3 maximal 4 mit
Kamera drin waren.

Ich glaube nicht, dass das die Situationen sind, wo der Turnserver
gebraucht würde. In den Fällen vermute ich, dass gar nichts geht, weil
gar keine UDP Pakete vom client raus gehen.

nein: die kommen ja rein beim zweiten/dritten Versuch.
Dass es garnicht geht ist also nicht der Fall.

Andererseits weiß ich auch nicht, wie die Fehlerbilder wären, wenn
einer einen Turnserver benutzt und dann die Verbindung lagged.

was genau macht den der turn server?

LG

Holger

der client will mit dem server und den anderen clients am besten mit udp kommunizieren, weil das am schnellsten geht weil man nicht auf „ACK“-Antworten warten muss, inetwa wie beim unicast. Und weil die UDP-Pakete manchmal geblockt werden, redet der client dann mit dem Turn-Server per TCP und der turn-server redet UDP mit dem server bzw. den anderen clients.

So hab ich das verstanden, aber wikipedia weiß das sicher besser…

VG, Tobias