Alles halb so wild - DSVGO für Optimisten


#1

Vielleicht nicht das Web sondern YouTube und Co, auch wenn’s weh tut - das sind doch diejenigen, die im und mit dem Netz am meisten verdienen.

Ich wuesste nicht, wieso ich gerade diesen den “fuer gut befunden”-Stempel aufdruecken sollte und wer auf deren Datenhalden jetzt und vor allem in Zukunft Zugriff hat, weiss der Teufel.

Ich hab jetzt auf die ganze Diskussion hin das Firefox-addon Lightbeam installiert, damit sieht man prima die Third Party Sites, aus denen die meisten Webseiten zusammengefrickelt sind, das ist nicht gut.

Denke die in den Startloecher stehenden Abmahnfucker werden das auch nutzen und mit dem Folgende_Tracker_versuchen_Dich_zu_verfolgen-Popup vergleichen.


Linuxmuster.net und DS-GVO
#2

Nein, nicht YouTube und Co sondern das Web, weil diese Denkweise im nächsten Schritt auf “den Link” angewandt wird, unter dem Deckmantel “Urheberrecht”.

Und gar nicht bedacht ist bei deiner Position auch, dass Deutschland und Europa nicht “die Welt” ist. Was die Abkopplung hier für Folgen hat, wird man abwarten müssen, aber eine Garantie dass das gut ausgeht gibt’s wohl nicht.


#3

Ich nutze das Internet seit 1989, mich kann nichts mehr schrecken und mich haben Urheberrechte noch nie wirklich interessiert, davon abgesehen ist das Web schon immer etwas kaputt, am allerallerkaputtesten ist fuer mich aber der ganze Socialmediafirlefanz, teilweise genau von den Leuten, die sich jetzt darueber aufregen, dass sie fuer ihre unzaehligen Blogs, Webseiten und was weiss ich noch ihre Hausaufgaben machen muessen.
Jammern auf hohem Niveau, fuer mich teilweise auch nur Wichtigtuerei - am Ende laden sie ihren ganzen Kram doch wieder auf dem verhassten Facebook ab und twittern sich einen.
Wenn das Gesetz das will, dann gibt’s halt fuer jeden Scheiss ein Popup und fuer jeden Popup gibt’s einen Filter in ublock oder dem Blocker der Wahl - sei’s drum, das Internet wird auch diesmal nicht untergehen und wenn man clever und kein Narzisst ist, bewegt man sich sowieso weitgehend anonym hier im Internetz - zumindest so weit wie’s geht.
Wenn sich alle dieser selbsternannten Experten mit dieser Vehemenz gegen FB und Co. auflehnen wuerden, waere dem Ganzen vermutlich mehr geholfen, aber sie halten es fuer wichtiger omnipraesent zu sein und das regt mich auf.

image

Ich halte das neue Datenschutzgesetz auch nicht fuer den grossen Wurf, aber das Gepienze da draussen nervt schon irgendwie.


#4

Ich gehe davon aus, dass dein Name nicht im Impressum von 8 “deutschen” Webseiten und Blogs steht.

Den Rest deines Postings kann ich echt nicht ernst nehmen, sorry :joy:

Gruß,
Frank


#5

Brauch ich auch nicht, meine Aktivitaeten im Netz bleiben ja auch weitgehend anonym, hab ich oben ja schon geschrieben und die Webseiten, die ich betreute, baue ich gerade um.

Ernst brauchst Du mich auch nicht nehmen, kann ich alt mit werden, ist ja keiner hier um so zu werden, wie andere ihn haben wollen.


#6

Ja aber mein Name steht eben in der Datenschutzerklärung dieses Forums, das du in all deiner Anonymität so gerne benutzt. Und was du eben nicht zu verstehen scheinst: 1991 wäre das hier anonym möglich gewesen - und die Zeiten sind halt vorbei. (Herr B. Aus M.)


#7

Hahaha…Sherlock, hier wird’s strafrechtlich eher weniger relevant - zumindest fuer mich nicht.


#10

Bisher hab ich inhaltlich das Gefühl gehabt, ungefähr zu verstehen, um was es geht. Das hier verstehe ich aber gar nicht… Kann mir geholfen werden?
LG Jesko


#11

Hallo Jesko,

Frank hat herausgefunden, dass ich H. aus M. bin und somit quasi bewiesen, dass er

  1. meine Postings vermutlich alle gelesen und verstanden hat
  2. Google bedienen kann
  3. und es mit meiner vielgepriesenen Anonymitaet nicht weit her ist

Deshalb das “Sherlock” von mir, mit dem Kommentar, das ich hier meine Anonymitaet weitgehend aufgegeben habe, da strafrechtlich nicht relevant.

Meinen vollstaendigen Namen inklusive Adresse wird man im Netz kaum finden, da muss man schon mit Social Engineering kommen und das finde ich auch gut so.


#12

Hallo,

Frank hat herausgefunden, dass ich H. aus M. bin

HA: es gibt nur 608 Städte in Deutschland, die mit “M” anfangen… die
Schlinge wird enger :slight_smile:

https://home.meinestadt.de/deutschland/staedteliste/m

… aber Nachnamen sind es 1564 … das ist schon ein wenig viel… aber
vielleicht sollte es ja auch der Vornamen sein …

http://www.auswanderer-oldenburg.de/surnames-oneletter.php?firstchar=H

Ein bisschen wie Stadt-Land-Fluss :slight_smile:

LG

Holger


#13

Wenn man mogelt wird auch Stadt-Land-Fluss leichter:
https://ask.linuxmuster.net/search?q=harry


#14

Ok, :smile: jetzt bin ich wieder dabei.
Danke :slight_smile:

Grüße J. aus S.


#15

:thinking:
Was mich dabei ja am meisten interessiert:: impliziert das “hier”, dass du anderswo sehr wohl strafrechtlich relevante Dinge anstellst?? Nur hier nicht?? :slight_smile: :slight_smile:


#16

Ich geh mal davon aus, dass jeder hier schon strafrechtlich relevante Dinge getan hat und dabei entweder so clever war, dass es niemand gemerkt hat oder wenn es jemand gemerkt hat, nicht zu identifizieren war. :sunglasses:


#17

ähhh… nein!?
ich hab jetzt tatsächlich ne ganze Weile gegrübelt, aber wenn mich mein Verstand grad nicht im Stich lässt, trifft es auf mich nicht zu.
Wir reden ja nicht von irgendwelchen Ordnungswidrigkeiten wie Falschparken, nachts über rote Fußgängerampeln gehen oder ohne Helm Moped fahren…
… strafrechtlich relevante Dinge… nö.

LG


#18

Und ich hab ich mich jetzt erstmal mit dem Strafrecht auseindersetzen muessen und mit dem Unterschied zwischen Geldbusse (Ordnungswidrigkeit) und Geldstrafe, also eine Zahlung fuer das Begehen einer Straftat im Rahmen des Strafrechts und wollte Dir nicht unterstellen eine solche begangen zu haben.

Ich glaube allerdings, dass sich nicht wenige da schon zumindest am Rande einer Straftat entlanggehangelt haben, muss ja nicht gleich Mord und Totschlag sein.


#19

Hallo,

Ihr schweift ab!

Gruß

Alois


#20

In Smalltalk sollte das doch ok sein, oder?


#21

von mir aus. Ich wollte das nur angemerkt haben.

Gruß

Alois