18.04 cloop zum download?


#1

hallo zusammen,

hat jemand ein lauffaehiges 18.04 cloop?

es muss nicht grossartig angepasst sein. es reicht, dass man sich anmelden kann und dass man zugriff auf Home_auf_Server hat.

hintergrund: wir haben mit 16.04 diverse probleme, und wollen in das alte image keine zeit mehr reinstecken

artur (amg ettlingen)


#2

Hallo Artur,

ich glaube, dass es noch keinen 18.04 Client gibt.

Viele GrĂĽĂźe
Steffen


#3

hi artur,
ich bin mit meinem ubu18 gerade im beta-test i.e. probiere es im unterricht aus. Wenn Du es eilig hast, nimm das hier:
Ubu 18 cloop

Da ist allerdings schon wieder ein known bug drin, der nautilus bookmark für Home_auf_Server wird da noch nicht richtig gesetzt. Wenn Du den obigen link morgen runterlädst, leg ich ne version hin, in der das gefixt ist.

GruĂź
Sascha


#4

hallo sascha,

das ist super. kann noch ein paar tage warten, falls du noch wesentliches aendern wirst …
sag bitte kurz bescheid, wenn ein eine halbwegs endgueltige version hochlaedst

danke!!!

artur


#5

hi artur,
was halt so “endgültig” heisst…ich denke das wird nicht der letze fehler gewesen sein.

ich habe es gerade nochmal hochgeladen und in dieser version auch das passwort von linuxadmin und root auf “linuxmuster” gesetzt.

falls das automatische ermitteln der ldap-domäne beim booten funktioniert könnte das image out of the box funktionieren. Falls nicht, mit
dpkg-reconfigure linuxmuster-client-auth
das paket fĂĽr die ldap anbindung nochmal konfigurieren, in dem verlauf kann man server-adresse und DN der eigenen schule nochmal angeben.

GruĂź
Sascha


#6

hallo sascha,

nach ldap umstellung laeuft die user anmeldung. super!!!

beim starten haengt der client allerdings etwas laenger in

Begin: Running /scipts/local-premount
… floppy: error 10 while reading block 0
… print_req_error: I/O error, dev fd0, sector 0
kommt mind. 9x und dauert ca. 3 minuten

hast du dazu eine idee?


#7

Hi Artur,
freut mich. Der Boot dauert bei uns zwar auch verhältnismässig lange, aber die obigen Meldungen krieg ich nicht. Ggf. ist im Bios Floppy aktiviert, aber keine eingebaut ? Oder das resume skript versucht alles mögliche komische durch ? In letzterem Fall wäre es interessant zu sehen, ob der Fehler auch auftritt, wenn du das image selbst nochmal hochgeschrieben hast.
Falls es wirklich eines der Skripte in /usr/share/initramfs-tools/scripts/local-premount
ist, wĂĽrde ich da einfach mal ausgaben reinschreiben, um zu sehen, welches der drei es ist.

GruĂź
Sascha


#8

ok, werde da mal nachschauen.

noch eine frage: hast du irgendetwas eingebaut, dass die rechner abends automatisch runterfahren?


#9

Hi Artur,
ja:
/etc/cron.d/shutdown
Kannst Du löschen und/oder an Deine Bedürfnisse anpassen.
Ich habe generell versucht, alle meine Anpassungen ĂĽber ein eigenes
.deb zu machen. Wenn Du möglichst viel von dem, was ich reingemacht habe, auf einmal wieder loswerden willst, machst Du einfach
aptitude purge wara-linuxclient
Du kannst Dir auch mit die Pakete anzeigen lassen, die ich dort als Abhängigkeiten eingetragen habe:
aptitude show wara-linuxclient
Wenn Du es ganz genau wissen willst, das Paket liegt vor als
/root/wara-linuxclient.deb
Du kannst es mit
dpkg-deb -R wara-linuxclient.deb client
auspacken und dann ganz genau sehen, was alles drinsteckt (-> Ordner /root/client)

Was ich allerdings händisch installiert habe, ist netbeans und scenebuilder, das kannst du loswerden mit
/usr/local/netbeans-8.2/uninstall.sh
aptitude purge scenebuilder

Falls Du das java-jdk nicht brauchst,
aptitude purge oracle-java8-installer
und dann den eintrag aus den apt-sources entfernen:
rm /etc/apt/sources.list.d/webupd8team-ubuntu-java-bionic.list

GruĂź
Sascha


#10

hallo sascha,

wirklich gute arbeit!

das paket von dir habe ich schon bemerkt. wollte eigentlich wireshark deinstallieren, aber dann haette mir apt-get auch dein wara-linuxclient paket deinstalliert …

vg

artur


#11

Hallo Sascha,

ich habe mir erlaubt Dein 18.04 herunter zu laden und testweise auf ein paar Rechnern in der Schule zu installieren. Die Rechner wurden gestartet und scheinen zu funktionieren (ich habe alles remote installiert). Ich hätte gern mal von zu Hause drauf gesehen, habe aber kein VNC auf dem Rechner gefunden (wenn es installiert ist, kenn ich den Port nicht). Wenn VNC installiert sein sollte, kannst Du mir den Port nennen?

GruĂź

Alois


#12

Hi Alois,
kein Problem, wenn ich nicht gewollt hätte, dass auch andere Interessierte sich das ziehen hätte ich den Link per PM weiter gegeben.
Ein VNC-Server ist installiert, wird aber nicht standardmässig gestartet. Ich mache das immer so, dass der erst NACH Anmelden des Benutzers gestartet wird und dann auch nur, wenn kein Lehrer oder Admin angemeldet ist. Fernadministration mache ich immer mit ssh.
Falls Du irgendwas grafisch remote machen willst, könntest Du Dich per ssh anmelden und den vnc server starten (x11vnc, der sagt dir den port dann) allerdings brauchst du dann ja noch ne portweiterleitung an der firewall oder nen ssh-Tunnel oder so.

GruĂź
Sascha


#13

hi artur,
wenn du wireshark loswerden aber das meiste andere behalten willst, kannst du das paket anpassen:

  • als root anmelden oder root werden
  • cd /root
  • bin/auspacken (packt das deb nach /root/client aus
  • in /root/client/DEBIAN/control in der zeile mit depends: wireshark entfernen
  • cd /root und bin/einpacken
  • mit gdebi wara-client wieder installieren. da läuft der veracrypt installer nochmal durch, einfach alles abnicken
  • danach ist wireshark keine dependency mehr und du kannst ihn deinstallieren

GruĂź
Sascha


#14

Hallo Sascha,

Danke erst mal. Das ist nicht nötig, weil ich ja schon per OpenVPN in der Schule bin.

GruĂź

Alois


#15

Hallo Sascha,

Das Starten funktioniert nicht. Ich melde mich als linuxadmin per ssh an. Kannst Du weiter helfen?

GruĂź

Alois


#16

N’Abend,
ich bin kein groĂźer Experte was vnc angeht, aber in der fehlermeldung des x11vnc steht was von
** If NO ONE is logged into an X session yet, but there is a greeter login program like "gdm", "kdm", "xdm", or "dtlogin" running, you will need to find and use the raw display manager MIT-MAGIC-COOKIE file.
FĂĽr den lightdm geht das laut Internet mit
x11vnc -display :0 -auth /var/run/lightdm/root/:0

Das hat bei mir gerade soweit geklappt.

GruĂź
Sascha


#17

Hallo Sascha,

vielen Dank, ich werde es testen.

GruĂź

Alois