Windows 10 von Linbo kann nicht starten

Hallo miteinander,
wenn ich Windows 10 aus Linbo starte will bekomme ich ein GRUB error - auf Printscreen. Linbo funkzioniert von Networkboot und auch von Harddrive, nur wenn ich W10 starten will, bekomme ich ein Fehler.
Hat jemand so etwas gesehen?


Mein konfigurazion ist ein Amd A8 APU mit radeon (ich habe modprobe blacklist radeon benutzt).

Hallo Paul,

wenn ich Windows 10 aus Linbo starte will bekomme ich ein GRUB error -
auf Printscreen. Linbo funkzioniert von Networkboot und auch von
Harddrive, nur wenn ich W10 starten will, bekomme ich ein Fehler.
Hat jemand so etwas gesehen?

image
https://ask.linuxmuster.net/uploads/default/original/2X/d/d254e57b758974e0f28b20bbe56e0bf3d6f6b8ea.jpeg

Mein konfigurazion ist ein Amd A8 APU mit radeon (ich habe modprobe
blacklist radeon benutzt).

bitte poste trotzdem nochmal die start.conf. der Hardwareklasse.

Die Installation von Windows sollte genau nach diesem Schema passieren:

  1. linbo partitioniert
  2. Windows wird in die durch linbo erschaffene Partition installiert
    (NICHT durch Windows partitionieren!)
  3. Regpatch wird eingespielt
  4. Domäne beitreten
  5. Image erstellen.

LG

Holger

Ich habe Regpatch nicht eingespielt. Wo kann ich es finden?
Danke!

Hallo Paul,

Daran kann dieser Fehler aber eigentlich nicht liegen.
Wie sieht denn Deine start.conf aus?

Schau auch mal hier:
http://docs.linuxmuster.net/de/v7/clients/windows10clients/windows10installation.html

Linbo liegt bei Version7 nicht mehr unter /var sondern /srv, den Repatch bekommst Du also von /srv/linbo/examples.

Viele Grüße,
Jochen

Danke Jochen, habe es gefunden. Ich versuche jetzt als Bios mode instalieren (vorher war UEFI)

Es hat funkzioniert :slight_smile: Aber ich weiss nicht wo die Fehler vorher war.

Hallo Jochen,

Ich habe Regpatch nicht eingespielt.

Daran kann dieser Fehler aber eigentlich nicht liegen.

doch: kann.
Der Regpatch schaltet unter anderem das hibernate aus: das ist wichtig,
weil Windows sonst nie richtig runterfährt und damit die Partition
(besser: das Dateisystem) nicht sauber verläßt.
Linbo faßt es dann nicht an (dirtybit).

Clonen wird dann auch zum Problem.

Will man ein Windows richtig runterfahren, dann muß man es neustarten
und bei den BIOS Meldungen den Strom ausmachen … oder man schaltet das
hybride Herunterfahren ab.

LG

Holger

Hallo Holger,
noch ein Problem. Ich wollte system neuinstelieren von Linbo, also ich habe in Imaging die Partitionen neu gestellt und dann wollte Windows wieder starten. Alles funkzionierte, aber jetzt habe ich ein Fehler - winload.exe is missing. Linbo funkzioniert, aber ich kann nicht windows booten.
Danke :frowning:

Hallo Paul,

noch ein Problem. Ich wollte system neuinstelieren von Linbo, also ich
habe in Imaging die Partitionen neu gestellt und dann wollte Windows
wieder starten. Alles funkzionierte, aber jetzt habe ich ein Fehler -
winload.exe is missing. Linbo funkzioniert, aber ich kann nicht windows
booten.

bitte den gleichen Cleint nochmal mit dem roten Knopf klonen.

LG

Holger

Das habe ich schon gemacht (mit 0 Probleme won Linbo), aber kein Erfolg…
Edit:auf zweite mal hat es funkzioniert! Ist das normal?

Hallo Paul,

Das habe ich schon gemacht (mit 0 Probleme won Linbo), aber kein Erfolg…

dann mach folgendes:

  1. auf dem Client, von dem aus du das Image erstellt hast
  • powercfg /H off
    ausführen in einem „als Administrator“ gestarteten Eingabeaufforderung
  • Dateisystem checken lassen (beim Reboot)
  1. Image von diesem Rechner erstellen
  2. auf anderen Rechner zurückspielen
    IMMER mit Rot, nie mit Gelb.
    Bei Windows sollte man nie sync+start nehmen, sondern immer neu+start

Du kannst auch mal hier hinschauen: da stehen sau viele Tipps:

https://wiki.linuxmuster.net/community/anwenderwiki:windowsclient:windows10:start

LG

Holger

Hallo liebe Community,

voller Verzweiflung aber auch Hoffnung muss ich den Thread nochmal wiederbeleben.

Ende letzten Jahres habe ich es nach einigen Versuchen geschafft, unsere Rechner mit einem funktionierenden Windows 10 - Image auszustatten.
Nun haben wir einen neuen Server bekommen mit dem mein Image leider nicht funktioniert hat.
Also bin ich mittlerweile beim x.ten Versuch (habe aufgehört zu zählen), das wieder hinzubekommen.

Ich habe mich bei der Installation von Windows, dem Einrichten der Domäne und beim Erstellen des Images genaustens an die Anleitung aus der Dokumentation bzw. der Seite
https://wiki.linuxmuster.net/community/anwenderwiki:windowsclient:windows10:start
gehalten, bekomme aber nach wie vor einen Bluescreen mit der Meldung, dass die winload.exe fehlen würde.

  • Hibernate ist deaktiviert (sowohl über die Konsole, als auch über die Registry kontrolliert)
  • Das Dateisystem habe ich reparieren lassen
  • mehrfache „rote Starts“ haben auch nicht funktioniert

Bei den Rechnern handelt es sich zwar um unterschiedliche Hardwarekonfigurationen, aber ich hatte es ja schon zum Laufen gebracht.

Gibt es noch irgendwas, auf das ich achten sollte? Irgendeine Log-Datei, die weiterhelfen könnte?

Liebe Grüße,

Wolfgang

Hallo Wolfgang,

du hast ein Image, das auf den Rechnern schon gelaufen ist?
Aber das war eine lmn6?
Und jetzt soll es mit einer lmn/
Laufen?
UEFI?
Legacy?

LG

Holger

Hallo Holger,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Wir hatten vorher lmn 6.2.10 und auch weiterhin die 6.2.10. (Haben uns noch nicht getraut, die 7er auszuprobieren.)
Das Image hat vorher funktioniert, mir aber jetzt (ohne, dass ich an den Rechnern was geändert hätte) ebenfalls die besagte Fehlermeldung angezeigt.
Da wir noch ein paar recht alte Geräte haben, ist im BIOS Legacy eingestellt (manche unterstützen noch kein UEFI).

Was ich tatsächlich noch nicht ausprobiert habe, war der doppelte rote Start mit dem alten Image…

Brauchst du sonst noch irgendwelche Infos?

Liebe Grüße,

Wolfgang

Hallo miteinander,

aus mir unerfindlichen Gründen hat das Image, das früher funktioniert hat, jetzt doch wieder funktioniert. (Ich habe aufgehört sowas zu hinterfragen…)
Der einzige Punkt, der eine Rolle spielen könnte, wäre, dass das alte (funktionierende) Image ein 32-bit Windows ist und ich es jetzt mit 64-bit versucht hatte.
Könnte das ein Punkt sein?
(Jetzt hinterfrage ich es ja doch… -.-)

Liebe Grüße,
Wolfgang

Hallo Wolfgang,

Brauchst du sonst noch irgendwelche Infos?

ja: ich ab deinen post vorher nochmal gelesen.
Ihr habt einen neuen Server bekommen und habt die lmn6.2 auf diesen
kopiert? migriert?

Das win10 Image, das vorher schon gelaufen ist (auf mehreren
Hardwareklassen) wollte seit dem nicht mehr booten?
Ist es das korrekt?

LG

Holger

Hallo Wolfgang,

aus mir unerfindlichen Gründen hat das Image, das früher funktioniert
hat, jetzt doch wieder funktioniert. (Ich habe aufgehört sowas zu
hinterfragen…)

genau das hatte ich mir gedacht.
Warum sollte das Cleint Image den nicht mehr booten, nur weil man den
Server ändert.
Das hielt ich für unwahrscheinlich.
Erklärungen für das Verhalten gibt es aber trotzdem.
Das was dir passiert ist, war wahrscheinlich folgendes:
Du hast einen Cleint das erstemal am neuen server gebootet,
partitioniert und das Image aufgespielt: dann hat Windows nicht gebootet.
An der Stelle einmal neu booten udn nochmal syncen: dann geht das.
Ich weiß nicht warum, aber wenn man einen Cleint partitioniert und neu
synct mit Windows, dann kommt das in einem von vielleicht 50 Fällen vor.
Bei mir war nur eine HWK von dem Verhalten betroffen: Lenovo Notebooks.
Überall sonst ging es immer.

Ein zweiter Grund könnte sein:
die Cleints wurden zuletzt mit einer älteren linbo Version partitioniert
(linbo 2.2.x)
Seit linbo 2.3 verwenden wir ein anderes Partitionierungstool (gdisk
statt fdisk) weil fdisk gpt nicht kann und wir gpt für UEFI benötigen.
fdisk und gdisk interpretieren angaben wie 30G unterschiedlich: also
können sich Partitionsgrößen dadurch geringfügig ändern.
Es könnte sein, dass die Windowspartition dabei ein wenig kleiner wird:
schon gibt es Probleme (mit WIndows: linux ist das egal).
Deswegen steht in der Anleitung beim Upgrade von 6.1 auf 6.2 (also linbo
von 2.2 auf 2.3) eien Warnung und wie man das Problem behebt.
Nun ist das aber vielelicht schon Jahre her: und deswegen denkt jetzt
keiner mehr dran.
Es stört ja erst, wenn man neu partitioniert …
Aber dafür hat man ja den Support :slight_smile:

Der einzige Punkt, der eine Rolle spielen könnte, wäre, dass das alte
(funktionierende) Image ein 32-bit Windows ist und ich es jetzt mit
64-bit versucht hatte.
Könnte das ein Punkt sein?

ich hab seit JAhren 64bit Windowse: das geht ganz genau so wie vorher.
Aber dein Prozessor sollte das natürlich können: sonst wird das nichts
mit dem booten.
Hat man INtel Prozessoren muß man sehr genau hinschauen: aber seit 10
Jahren sollte auch bei denen alles 64bit sein (außer Atom)

LG
Holger

Hallo Holger,

da das alte lmn6.2 ziemlich modifiziert und damit nicht mehr wirklich durchschaubar war, haben wir es komplett neu installiert.

Genau, ursprünglich hat es Probleme bereitet, die sich aber jetzt offensichtlich erledigt hatten.

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, war das Linbo schon aktuell bzw. habe ich vor der Installation des Images auch nochmal neu partitioniert.
Aber sei’s drum, jetzt funktioniert es ja. :slight_smile:

Da wir parallel auch ein 64-bit Ubuntu auf den Clients haben, das wunderbar läuft, sollte das tatsächlich kein Problem sein.
Vielleicht habe ich mittlerweile auch irgendwas geändert und jetzt würde es auch mit einem 64-bit Windows laufen. Aber das teste ich, wenn ich mit meinen anderen Projekten durch bin. :slight_smile:

Vielen Dank auf jeden Fall für den tollen Support!

Wofgang