Wie backupt ihr?

Hallo liebe Leute!

Da das Linuxmuster mitgelieferte Backup bei mir zickt, wollte ich euch mal entlocken, wie ihr sichert?

Lg,
AR

Proxmox macht von allen VMs drei Vollbackups, die (über NFS) verteilt herum liegen. Das funktioniert erstklassig.

Zusätzlich hatte ich bis vor kurzem ein inkrementelles File-Backup von /home für die letzten 2 Wochen, damit man an versehentlich gelöschte Daten wieder heran kommen kann. Da aber NIE jemand danach fragte, ist das seit einem Serverumzug noch nicht wieder reaktiviert worden.

Hallo!

ich arbeite mit LVM-Snapshots.
Mit einem Script auf dem Host “snapshotte” ich jede Partition, schließe sie mit kpartx auf, rsynce den Inhalt weg, mache sie wieder zu und lösche den Snapshot. Ich rsynce außerdem die bei Belwü liegenden gebackupten Moodle-Kurse aufs Backup-Medium (USB-Festplatte) Manche nutzen rsnapshot, ich brauche die alten Versionen nicht.

Tschuldigung an alle Deutschlehrer ob der grausigen Verbwahl…

LG
Max

Hallo,

ich mache ausschließlich Backups der VMs mit dem Hypervisor (Proxmox).
Jede Nacht läuft ein Vollbackup auf ein per NFS gemountetes NAS, dort
werden aktuell 32 Backups vorgehalten, sprich ca. 1 Monat rückwirkend.

Da noch nie jemand nach der Wiederherstellung versehentlich gelöschter
Daten gefragt hat, spare ich mir jegliches zusätzliche rsyncen o.ä. der
Userdaten. Was weg ist ist halt weg. Pech gehabt.

Nebenbei: Das passiert bei uns immer wieder, v.a. auf Schülerseite - und
liegt nicht am versehentlichen löschen, sondern daran, dass halt zum
x-ten Mal nicht in Home_auf_Server gespeichert wurde. Tja, learning by
doing (the work again) :wink:

Viele Grüße
Steffen

Hallo Alexander,

bei uns ist linuxmuster auf bare metal installiert. ipfire verwenden wir
(noch?) nicht. Für das Backup benutze ich backup-rsnapshot.
http://www.linuxmuster.net/wiki/version3:backup_rsnapshot
Das Verfahren ist immerhin dazu geeignet, den gesamten Server ab und zu
in eine Testumgebung zu spiegeln - also ist das worst-case-Szenario
erfolgreich getestet :wink:
Nach versehentlich gelöschten Dateien wurde auch ich noch nie gefragt.

Gruß Jürgen

Hallo Jürgen,

bei uns ist linuxmuster auf bare metal installiert. ipfire verwenden wir
(noch?) nicht.

Wie?!? LMN ohne IPFire?!?

Hast du dann nur einen Server mit Homelaufwerken und Benutzerverwaltung,
aber ohne jede Form von Internet?

Geht das überhaupt, LMN ohne die Firewall zu betreiben?!?
Und wenn, was bringt einem das?!?

Viele Grüße
Steffen

Hallo Alexander,

ich nutze linuxmuster-backup. Bei mir zickt es nicht.

Gruß

Alois

Der XenServer bietet mit dem linuxmuster-supplemant ein Essential-Backup. Macht Snapshots der VMs (dauert ca. 1 Sek) und sichert den dann wohin du magst (NAS, HDD, USB-Disk usw…) Läuft per cronjob dann so oft du magst.

Offtopic:

Jap, das geht, du kannst ja beim Setup auswählen “other” statt ipfire. Da musst du dich dann halt selbst um das Regelwerk kümmern.

Hallo Kai,

Jap, das geht, du kannst ja beim Setup auswählen “other” statt ipfire.
Da musst du dich dann halt selbst um das Regelwerk kümmern.

ich sehe da keinen wirklichen Sinn drin, wobei mir gerade dämmert:
Jürgen hat doch das Problem mit den Hamburger Vorgaben, weshalb er diese
Klimmzüge machen MUSS.

Viele Grüße
Steffen

Hi!

Danke für eure zahlreichen Antworten. Das Problem ist, dass linuxmuster-backup bei mir garnicht installiert ist und wenn ich apt-get machen will, dann sucht er nach mondo und mindi oder so und findet es nicht.
Ich dachte, dass das linuxmuster backup eigentlich dabei ist…

LG

Ach ja:

Und wenn ich nach der Anleitung http://docs.linuxmuster.net/de/latest/howtos/backupmondo/installation.html vorgehe, beschwert er sich immer beim apt-get update

W: GPG error: ftp://ftp.mondorescue.org 12.04 Release: The following signatures couldn't be verified because the public key is not available: NO_PUBKEY 6BA8C2D220EBFB0E

Hallo Alexander,

Ach ja:

Und wenn ich nach der Anleitung
http://docs.linuxmuster.net/de/latest/howtos/backupmondo/installation.html
vorgehe, beschwert er sich immer beim apt-get update

|W: GPG error: ftp://ftp.mondorescue.org 12.04 Release: The following
signatures couldn’t be verified because the public key is not available:
NO_PUBKEY 6BA8C2D220EBFB0E|

… mondo ist zu alt: das wird seit der 5.1 nicht mehr verwendet.
Du mußt für das “interne” Backup das script
linuxmuster-migration-backup
verwenden, welches im Paket
linuxmuster-migration

steckt.

LG

Holger

auf ein FreeNas-Server: Cronscripts machen Rsyncs von allen rootfs, von
der LML immer zu den Pausen von /home. Danach erfolgen Snapshots per
zfs. Die ZFS-Snapshots werden per Samba wieder von den Clients unter
/home/username/Backup-auf-Server gemountet. So kann jeder Lehrer seine
Backups und die Backups aller Schüler einsehen, lesen und irgendwo hin
kopieren.

Ich kann das nur empfehlen.

ZFS läuft dabei aber nur auf dem NAS, richtig?
Kannst du die Cronjobs bzw die Änderung der smb.conf hier posten?
Interessant finde ich deine Lösung … wir haben allerdings NAS4Free anstatt FreeNAS gewählt.

Das ist ja unglaublich, wie viele verschiedene Varianten es hier gibt. Ich werde mich mal durch die Möglichkeiten wühlen und herumprobieren.

@Holger: Danke für den Hinweis. Jetzt hat’s geklappt.

Danke und lg,
Alex

Hai,

noch zwei Tipps, damit der Lesestoff nicht ausgeht:

Duplicity

http://duplicity.nongnu.org/

Borg Backup

https://borgbackup.readthedocs.io/en/stable/

Duplicati

Die können alle verschlüsselt auf nicht vertrauenswürdigen Speicherplatz sichern, der über verschiedene Protokolle Erreichbar sein kann.

In linuxmuster nutze ich duplicity mit Upload auf ein Synology NAS.

VG

Frank

Lieber Holger!

Danke für deine Antwort. Ich habe das linuxmuster-migration installiert. Es gibt auch nun eine backup.conf, aber ich finde die linuxmuster-backup nicht in /usr/bin.
Habe ich was falsch gemacht? Könntest du mir einen Tipp geben! :slight_smile:
Vleien Dank und lg,
Alex

Hallo Alexander,

Danke für deine Antwort. Ich habe das linuxmuster-migration installiert.
Es gibt auch nun eine backup.conf, aber ich finde die linuxmuster-backup
nicht in /usr/bin.
Habe ich was falsch gemacht? Könntest du mir einen Tipp geben!
:slight_smile:

linuxmuster-backup hast du ja auch nicht installiert, sondern
linuxmsuter.migration.
Du startest es mittels
linuxmuster-migration-backup -d /pfad/zum/backupverzeichnis

LG

HOlger