Userprofile Ubuntu nicht loeschen (LML6)

Tag auch,
um mir einen Nervenzusammenbruch zu ersparen, frag ich mal hier.

Ich bastel gerade am 18.04er Image fuer die Schule und nach jedem Reboot sind die Benutzerprofile wieder weg, die Homes werde also komplett geloescht.

Wo im Moloch kann man dieses Verhalten abschalten? Das duerfte ja irgendwo in /etc/linuxmuster-client sein, aber egal was ich da wo einstelle, es wird nix.

Gruss Harry

Hi Harry,
in

/etc/linuxmuster-client/profile/profile.conf

in der Zeile

RSYNC_OPTIONS="--force --delete --exclude Home_auf_Server"

dass

--delete 

entfernen.

GruĂź
Sascha

Das ist da leider schon lange nicht mehr drin, hatte ich schon versucht.

Beim Abmelden/Anmelden passiert nix, alles noch da, erst der Reboot leert die Userhomes.

Gruss Harry

Glaub ich hab’s:

root@r219-pc79:/etc/linuxmuster-client/boot.d# cat 05-checkdiskspace 

HDAVAILABLE=$(df /home -l --output=pcent |egrep '^ *[0-9]+%$' | sed 's/%//')
logger "wara linuxclient: Plattenplatz lokale HD $HDAVAILABLE %"
if  test $HDAVAILABLE -lt 20; then
        logger '...das ist zuwenig. Lösche alte (lokale) Userverzeichnisse'
	rm -r /home/students/*
	rm -r /home/teachers/*
fi

Wenn ich das Skript richtig verstehe, dann werden die Homes nach dem Booten gelöscht wenn der fuer diese benoetigte Platz auf der Platte kleiner (!) als 20% der Gesamtplatte ist - sieht eher nach einem Bug als nach einem Feature aus, oder lieg ich da falsch?

Gruss Harry

Lieber Harry,

ich hab das script nicht gemacht, aber es ist richtig, die lokalen Homes der students und teachers auf dem Linuxclient werden gelöscht.
Ist das so schlimm ?

GruĂź Christoph

P.S. Du kannst das Verhalten ändern, wenn Du die Prozentangabe des verfügbaren Plattenplatzes nach dem
if test $HDAVAILABLE -lt

veränderst (erniedrigst oder auf 0 setzt)

if test $HDAVAILABLE -lt 10

if test $HDAVAILABLE -lt 0
L.G.
Christoph

Tag Christoph,

Ja, das ist schlimm.
Unser Systemtechnikunterricht baut auf virtuellen Maschinen auf, da landet im Userhome die VM und diese wird dann unter Umstaenden ueber Wochen genutzt.

Wenn ich Nextcloud, Kopano oder sonstige Linuxdienste unterrichte, dann koennte ich zur Not jedes Mal wieder neu anfangen, aber beim Domaincontroller ist alleine fuer das Aufsetzen der Active Directory mindestens 40 Minuten zu veranschlagen, das geht beim ersten Mal noch als Uebung durch, aber zu Gruppenrichtlinen und sonstigen Features kommt man somit nie.

Die VMs rollen wir uebrigens ueber Bittorrent aus, das geht sehr flott und selbst das mittlerweile auf 120GByte angeschwollene TIA-Image ist da in einer Stunde in einem ganzen Raum ausgerollt.
Eingebunden wird das als multi-attach-Image, liegt also nur einmal auf der Platte, was der Schueler macht wir nur in Snapshots in seinem Home gespeichert.

Gruss Harry

Guten Mittag,
das Skript ist von mir – eine Zeit lang lief uns immer die lokale Platte zu. Deswegen wollte ich die lokalen Homes löschen, wenn von der lokalen Platte nur noch 20% über sind. Aber wie hier schon festgestellt wurde, ist ein Bug drin (der mir nie aufgefallen ist). Ich hab da „verfügbar“ und „verwendet“ verwechselt…
Du kannst also

  • das Skript ersatzlos löschen, wenn Dich die Funktion nicht interessiert
  • -lt 20 durch -gt 80 ersetzen, dann funktioniert er wie er soll
  • den Code ganz ersetzen durch den Code unten,dann macht er sogar Sinn…

GruĂź
Sascha

HDUSED=$(df /home -l --output=pcent |egrep '^ *[0-9]+%$' | sed 's/%//')
logger "wara linuxclient: Benutzter Plattenplatz lokale HD $HDUSED %"
if  test $HDUSED -gt 80; then
    logger '.. ist zu viel. Lösche alte (lokale) Userverzeichnisse'
rm -r /home/students/*
rm -r /home/teachers/*
fi
1 Like

Hallo Harry,

Ja, das ist schlimm.
Unser Systemtechnikunterricht baut auf virtuellen Maschinen auf, da
landet im Userhome die VM und diese wird dann unter Umstaenden ueber
Wochen genutzt.

sowas setzen die meisten mit dem Auslagern der virtuallen Maschinen in
eine extrapartition um: dann bleiben sie erhalten obwohl man das
Betriebsystem synct.

… oder du machst es gleich richtig: mit dem leoclient.

LG

Holger

Die VMs selbst werden bei uns recht oft veraendert, das kann dann der jeweilige Lehrer selbst machen, er baut gleich noch den Torrent und legt die auf den Server, danach laeuft alles automatisch. Denke nicht, dass die Paritionsloesung schneller/besser ist. Wird die Parition per Torrent oder rsync eingespielt? Holt Leo die per Torrent? Ich hab die Doku von Leoclient nur quergelesen.

Gruss Harry

Hallo Harry,

Die VMs selbst werden bei uns recht oft veraendert, das kann dann der
jeweilige Lehrer selbst machen, er baut gleich noch den Torrent und legt
die auf den Server, danach laeuft alles automatisch. Denke nicht, dass
die Paritionsloesung schneller/besser ist.

das ist auch ncihts anderes als es im Home zu haben: der vorteil ist ja
nur, dass man syncen kann ohne die VMs weg zu wischen…

Wird die Parition per Torrent
oder rsync eingespielt?

kannst du machen, wie du willst.
Ich verteile die VMs per linbo (torrent).

Holt Leo die per Torrent? Ich hab die Doku von
Leoclient nur quergelesen.

Der Blick lohnt sich aber: da ist das sehr schlau gemacht, dass man nur
diffs holen muss.

LG

Holger