Unklare Dokumentation

Hallo Dokuteam :slight_smile: @cweikl, @MachtDochNix

ich probiere gerade die Installationsanleitung durch und stoße auf Probleme :slight_smile:
Die will ich in diesem Thread mal sammeln. (Vielleicht wirds auch nicht mehr als dieser Post, wer weiß :slight_smile:

Ganz grundsätzlich und konsequent ist der Imperativ von „geben“ überall falsch. Kein technisches Ding, aber mein „innerer Autist“ rebelliert massiv.
Es muss heißen: „Gib …“ und nicht „Gebe …“
Das nur nebenbei… sobald ich das mit der Doku auf git verstanden habe, änder ich das selbst :slight_smile:

Also jetzt zum Wesentlichen:
Ich habe

  • Proxmox installiert
  • Netzwerkbrücken eingerichtet,
  • VMs eingerichtet
  • OPNsense installiert

Jetzt bin ich (auf dieser Seite Install-from-Scratch — linuxmuster.net 7.1 Dokumentation) an der Stelle, wo steht „LVM-Besonderheiten“

Nachdem ich jetzt im Ubuntu-Installer schon nach Screenshots die VolumeGroup vg0 eingerichtet habe, kommt hier der Hinweis, dass ich das nicht machen soll, falls ich das Skript lmn7-appliance nutzen möchte.
Will ich denn das? Und wenn nicht, warum?
Ganz verwirrend empfinde ich, dass direkt darunter steht:

Hast du zuvor für die 2. HDD ein LVM eingerichtet, dann sind zur Vorbereitung noch nachstehende Schritte auszuführen:

0. Hast du zuvor noch kein LVM eingerichtet, sondern auf der 2. HDD nur eine GPT-Partitionstabelle erstellt, legst du zunächst ein Volume an:

Was jetzt,… ich soll es nicht tun? und wenn ich es nicht getan habe, soll ich es vorher noch tun?

… ich mach hier mal weiter, auch wenn mir mittlerweile aufgeht, dass es besser wäre, an der korrekten Stelle im github zu sammeln… ich finde es aber gerade nicht.
Jetzt sammle ich hier und zur Not trage ich es dann um und lösche diesen Thread wieder.

Ebenfalls auf der o.g. Seite:
Punkt 10: fstab… da steht usrjquota=aquota.user und das „j“ ist glaube ich zu viel…
Ecosia sagt, es gibt diese Option… dann mach ich mal wie geheißen… :slight_smile: Ich war verwirrt, weil das Syntaxhighlight im vim an dieser Stelle versagt…

LG Jesko

Hallo Jesko,

Nachdem ich jetzt im Ubuntu-Installer schon nach Screenshots die
VolumeGroup vg0 eingerichtet habe, kommt hier der Hinweis, dass ich das
nicht machen soll, falls ich das Skript lmn7-appliance nutzen möchte.
Will ich denn das? Und wenn nicht, warum?
Ganz verwirrend empfinde ich, dass direkt darunter steht:

Hast du zuvor für die 2. HDD ein LVM eingerichtet, dann sind zur
Vorbereitung noch nachstehende Schritte auszuführen: 0. Hast du zuvor
noch kein LVM eingerichtet, sondern auf der 2. HDD nur eine
GPT-Partitionstabelle erstellt, legst du zunächst ein Volume an: |

Was jetzt,… ich soll es nicht tun? und wenn ich es nicht getan habe,
soll ich es vorher noch tun?

wenn du die vorgefertigten .ova Dateien verwendest, dann brauchst du
lmn-appliance nciht: dann sind die Volumes schon da.
Was du bei den .ovas machen mußt ist, das vergrößern der Festplatten auf
deine Wunschgröße, danach die LVs anpassen und dann die Dateisysteme.

Benutzt du lmn-appliance, machst also eine vanilla INstallation (wie ich
immer), dann ist nicht lmn-appliance das „Problem“ sondern das davon
aufgerufene lmn-prepair.
Dieses erwartet eine unpartitionierte und LVM freie zweite Festplatte.

Ich kommentiere den Aufruf von lmn-prepair immer aus, weil ich das von
Hand aufrufen will.
Es fragt nicht interaktiv nach den Partitionsgrößen sondern richtet
fest, für eine produktivumgebung, viel zu kleine Partitionen an.
Ich editiere die configdatei, bevor ich das script laufen lasse.

LG

Holger

Hallo zusammen,
wir haben uns bewusst für eine Beschreibung from Scratch entschieden. Der Import der VMs etc. wird nicht mehr in der Doku beschrieben, da wir für mehrere Virtualisierer nicht sicherstellen können, aktuelle VMs bereitzustellen. Ebenso haben wir uns in der Doku ganz auf Proxmox konzentriert. Die bisherigen Beschreibungen etc. zu anderen Virtualisierern sind in das Community-Wiki gewandert.
Daher haben wir es from scratch beschrieben. Wie @baumhof schon richtig beschrieben hat, geht das prepair script immer von dem Standard aus, der für viele Schulen ggf. nicht passend ist. Wir haben daher die LVM Einrichtung von Grund auf beschrieben, so dass alle ein System einrichten, das den eigenen Überlegungen entspricht.
Die von @Jesko zu recht beschriebene Verwirrung aufgrund der Hinweise habe ich soeben in der Doku korrigiert - hoffe ich :grinning: -
prüft bitte nochmal, sobald die Änderungen online sichtbar sind.

LG
Chris

Hi :slight_smile:
Danke für prompten Service.

Nach der Installation war die webui nicht erreichbar.
Untersuchung hat gezeigt, dass das python-Modul „jinja2“ gefehlt hat.
Nach manueller Nachinstallation (pip3 install jinja2) ging es weiter.
@Arnaud stimmt da was mit den nachgezogenen Abhängigkeiten nicht?
LG Jesko

Hallo Jesko,

jinja2 ist eine neue Abhängigkeit in Ajenti 2.1.44 :

und Ajenti 2.1.44 ist eine Abhängigkeit bei der letzten Webui Version. Ich fin de es erstaunlich, dass bei dir nur jinja2 fehlt.

Gruß

Arnaud

Hallo Arnaud,

müssen wir da etwas in der Doku als Hinweis mitreinnehmen oder werden diese Abhängigkeiten bis zum Release automatisch aufgelöst werden?

@cweikl: You are just top and makes the documentary great again!

Beste Grüße

Thorsten

Huhu Arnaud,

ich war eher überrascht, dass es nicht mit installiert wurde, als diverse Abhängigkeiten aufgelöst wurden :slight_smile: Aber klar… ist ja noch beta :slight_smile:
Vielleicht fehlt ja auch noch mehr, und ich habe es einfach noch nicht bemerkt.
Ohne jinja2 startet halt ajenti erst gar nicht… deshalb bin ich gestolpert…

Wie kann ich prüfen, ob alle benötigten Pakete da sind?
Soll ich mal die Requirements oben nehmen und einfach installieren?

LG Jesko

Hallo Thorsten,

Bis jetzt gab es kein Problem beim Tests oder beim Upgrade entweder bei Ajenti oder bei der Webui, ich möchte erst mal wissen, wie Jesko das ganze installiert hat, um genau darzustellen, ob es wirklich ein Problem ist.

Ja, z.B.
Aber vorher lieber die Versionen notieren :

pip3 list | grep aj
dpkg -l | grep linuxmuster

Gruß

Arnaud

Ich hab mich sklavisch an die Anleitung hier: Install-from-Scratch — linuxmuster.net 7.1 Dokumentation gehalten.
(die webui Variante)

Ich merke aber gerade, dass was anderes auch noch nicht stimmt.
Ich kann weder Nutzer anlegen, noch Clients.
Irgendwas ist mit dem Samba noch kaputt…
Im Log finden sich Errors wie „ERROR: smb command session setup failed: NT_STATUS_LOGON_FAILURE“

Ich denke, ich gehe nochmal einen Snapshot zurück und arbeite nochmal sorgfältig die Installationsanleitung durch.
Diesmal auf der Kommandozeile.
:slight_smile: LG Jesko

Bevor ich es platt mache:
pip3 list | grep aj
wirft das hier raus:
aj - 2.1.44
ajenti-panel 2.1.44
.plugin.ace 0.31
.plugin.core 0.32
…dashboard 0.40
…filesystem 0.48
…passwd 0.25
… plugins 0.48
… session-list 0.5
…settings 0.31

und dpkg -l | grep linuxmuster
linuxmuster-base7 → 7.1.7-0
linuxmuster-linbo-gui7 → 7.0.4
linuxmuster-linbo7 → 4.0.8-0
linuxmuster-prepare → 7.1.3-0
linuxmuster-webui7 → 7.1.10

hth :slight_smile:
LG Jesko

Hallo Jesko,

Danke für die Daten, alles ist richtig außer plugin.Core : es sollte 0.100 sein ( wahrscheinlich hast eine Zeile vom Output gelöscht ).
Ich habe gerade 2 Install from Scratch auf VM laufen gelassen, und ich könnte das Problem nicht reproduzieren. Jedes mal war jinja2 installiert.

Gruß

Arnaud

Das ist echt seltsam.
Mit der Kommandozeile lief es bei mir jetzt auch komplett durch und die webui läuft.
Aber ich habe ja (außer über WebUI statt Kommandozeile) genau dasselbe gemacht…
Naja.
Wenn ich dazu komme (diese Woche eher nicht), installier ich das nochmal über webui und schau, ob ich es nochmal reproduzieren kann.
Danke für deinen Einsatz :slight_smile: LG Jesko

Ich verstehe es nicht ganz : wie kann man die Webui ohne Kommandozeile installieren ?

Gruß

Arnaud

Hallo Arnaud,

Mit der Kommandozeile lief es bei mir jetzt auch komplett durch und
die webui läuft.

Ich verstehe es nicht ganz : wie kann man die Webui ohne Kommandozeile
installieren ?

das geht.
Jesko redet ja vom Setup.
Er hat das setup in der WebUI laufen lassen: und das hat nciht geklappt.
Man kann aber auch das Setup auf der Kommandozeile machen.

LG

Holger

genau… ich redete vom Setup… Aber ich weiß, an was Arnaud gerade hängt: Um das Setup per webui machen zu können, muss sie ja vorher schon laufen. Also habe ich einen Denkfehler, wenn ich sage, nachdem ich das Setup auf der Konsole hab laufen lassen, lief die WebUI.
Vermutlich bin ich da mit einem Snapshot eingestiegen, bei dem es vorher schon lief.

Da die Installation immer noch nicht sauber funktioniert (zwar überall Succes…, aber beim Anlegen von Arbeitsstationen Samba Fehler (NT_LOGON_…) setze ich jetzt nochmal auf Null und fange VOR dem linuxmuster-prepare an.
Wenn ich es nicht hinbekomme, ruf ich halt heut Mittag die Hotline an :slight_smile:

LG Jesko

Nachtrag:
Ein Problem (ob es das letzte war wird sich zeigen) ist, dass die Permissions in /var nicht korrekt sind.
Das liegt daran, dass in der Anleitung das Verzeichnis mit cp -R umgezogen wird.
@cweikl hier wäre besser rsync -a zu verwenden, oder zumindest (ungetestet) cp -R -p, damit die Rechte nicht mit der umask verschmolzen werden.

Ich melde mich wieder :slight_smile:
LG Jesko

Nachdem ich /var jetzt mit rsync -a umgezogen habe, hat sich sowohl die WebUI als auch der Rest (soweit zu sehen) korrekt installiert und ich konnte jetzt auch ohne Samba-NT_LOGON_* Fehler einen Testclient anlegen.
Das scheint also tatsächlich das Kernproblem von allem o.geschriebenen gewesen zu sein.

LG Jesko