Unificontroller datenschutzfreundlicher betreiben

Hallo,

der Unificontroller sprengt ja datenschutzmäßig jede Grenze, weil er sich ja fast beliebig lang praktisch alles merkt, darunter auch durchaus sensible Daten wie MAC Adressen, Gerätenamen und manches mehr. Mit einem akzeptablen Verfahrensverzeichnis ist das jedenfalls kaum in Einklang zu bringen :wink:

Unschöner Nebeneffekt ist außerdem, dass der Datenbedarf in /var/lib/unifi, wo die MongoDB ihre Daten hinwirft mittelfristig nicht unerheblich ist (bei mir waren es neulich mal ca. 40GB in diesem Verzeichnis…)

Nach kurzer Recherche bin ich auf diesen Artikel beim Unifi Support Center gestoßen:

Fürs QG habe ich das in ein kleines Repo gepackt, das findet ihr dort:

Damit kann man per Cronjob jede Nacht alle Einträge der DB, die älter als X Tage sind rauswerfen. (Speicherbedarfreduktion: Vorher 40GB, nachher 3GB)

VG

Frank

5 Like

Hallo Frank,

vorab vielen Dank für deine Arbeit.
Leider funktioniert es bei mir nicht so, wie geplant:
Der Befehl “qgm-unc-prune” bringt folgende Fehlermeldung:

“sed: kann prune_unc.js nicht lesen: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden”

Laut deiner Beschreibung sollte sich die PurgeScript Vorlage in /usr/local/qgm-unc-prune befinden, bei mir ist sie aber in /usr/local/lib/qgm-unc-prune gelandet. Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang.

Viele Grüße

Wilfried

Hallo Wilfried,

Das ist ein Bug (gewesen, hoffentlich). Ich hatte vergessen, das LIBDIR voranzustellen, und beim Test im Devel-Verzeichnis ist das nicht aufgefallen.

  • git pull
  • ./install

Und nochmal versuchen. Danke fürs Feedback!

LG

Frank

Hallo Frank,

jetzt tut’s :slight_smile:

Viele Grüße, Wilfried

1 Like