UniFi AP-AC v2 Unifi Accesspoints EOL


#1

Moin!

Für alle die AP vom diesem Typ AP-AC v2 einsetzen, folgendes zur Kenntnis:

grafik


Die Unterstützung für dieses Gerät wird in Kürze eingestellt.

Dieses Gerät wird nur bis zum 7. November 2018 unterstützt. Danach werden keine neuen Firmware-Updates, einschließlich Sicherheitsupdates, mehr veröffentlicht.

Dieses Gerät wird ab der Controller-Version 5.7.0 nicht mehr unterstützt. Wenn diese oder eine neuere Steuerung installiert ist, werden keine neuen Konfigurationsänderungen vorgenommen.

Beste Grüße

Thorsten


CT 8/18 - Whiteboard kaputt, geplante Obsoleszenz (Unifi und Co.)
Eure Meinung gefragt
#2

Das ist ja 'n Ding! Wie siehst du, ob die APs betroffen sind?
Michael


#3

Moin

Betroffen sind die des genannten Typs. In der neuen Controller-Version 5.6.29 sieht es bei denen dann so aus.
.
Screenshot_20180112_091954

Beste Grüße

Thorsten


#4

Hallo,

Das ist ja 'n Ding! Wie siehst du, ob die APs betroffen sind?

… ich sehe das noch nicht als “Ding”: dazu fehlen noch Informationen.

Betroffen sind die des genannten Typs. In der neuen Controller-Version
5.6.29 sieht es bei denen dann so aus.
.
Screenshot_20180112_091954

wenn man den AP auswählt und dann rechts oben die Seitenleiste aufklappt
und dort auf “Details” geht, dann, meine ich, steht da der Produktname
des AP.

Wie alt sind den die APs bei dir Thorsten?

Viele Grüße

Holger


#5

Hallo!

Genau. -> Detail -> Übersicht -> Modell

Die sind schon älter, das sind die eckigen Modelle (Siehe Bilder oben) die Alois damals mit nach KA zum Listengrillen bzw. Vereinstreffen - ich glaube es war das erste in deiner Schule - vorstellte. Also die Dinger sind schon etwas betagt.

Das EOL ist ja auch noch nicht heute und morgen. Und wenn man nicht seinen Kontroller auf Version 5.7. updated kann man sie noch weiterhin managen. Falls doch auf die Version 5.7. gegangen wird, dann muss man halt daran denken , dass die nicht mehr vom Controller mit Änderungen der Einstellungen versorgt werden.

Möglicher Workaround: Beide Versionen der Controller vorhalten. Bei Änderungen den alten an werfen und den 5.7er herunterfahren. Änderungen einspielen. Controller wieder zurück tauschen.

Beste Grüße

Thorsten


#6

Hallo Thorsten,

Die sind schon älter, das sind die eckigen Modelle (Siehe Bilder oben)
die Alois damals mit nach KA zum Listengrillen bzw. Vereinstreffen - ich
glaube es war das erste in deiner Schule - vorstellte. Also die Dinger
sind schon etwas betagt.

Das EOL ist ja auch noch nicht heute und morgen. Und wenn man nicht
seinen Kontroller auf Version 5.7. updated kann man sie noch weiterhin
managen. Falls doch auf die Version 5.7. gegangen wird, dann muss man
halt daran denken , dass die nicht mehr vom Controller mit Änderungen
der Einstellungen versorgt werden.

das EOL sehe ich auch garnicht so sehr als das Problem an: dass die neue
Controllersoftware die alten nicht mehr unterstützt finde ich aber
übertrieben, weil es eben zu solchen Workaround nötigt wie du beschreibst.

Möglicher Workaround: Beide Versionen der Controller vorhalten. Bei
Änderungen den alten an werfen und den 5.7er herunterfahren. Änderungen
einspielen. Controller wieder zurück tauschen.

DIe Frage ist also: wann kommt 5.7 raus?
Gleich im November?

LG

Holger


#7

Hallo Holger!

Habe mal nachgeschaut:

Die ist momentan Beta und soll raus kommen wenn fertig Also ???
Die 5.6 wird noch bis November 2018 mit Updates versorgt.

Grund für das EOL ist BRCM. Wobei ich bisher nicht weiß was es sich damit auf sich hat. Meine erste Vermutung, das in neueren AP keine Braodcom-Chips mehr drin sind und sich Unifi den Mehraufwand für die Entwicklung (evtl. auch Lizenzkosten) ersparen will.

Beste Grüße

Thorsten


#8

Habe am Dienstag nach dem Controller Update auch erst mal große Augen gemacht.

Sehe das mit beiden Controllern nicht als Lösung. Das könnte zu Problemen führen, wenn die noch supporteten Geräte neue Firmware mit neuen Features bekommen, welche der alte Controller nicht unterstützt.

Wenn dann müsste man die alten APs vom Controller lösen und diese von einem Controller mit Stand 4.6.xx adopten.

Mehr als ärgerlich dabei ist, dass man Änderungen dann immer doppelt machen muss. Allerdings haben wir sehr viele betroffene APs.

Einen würdigen Nachfolger gibt es imo auch nicht. Der AP AC Lite macht bei uns massiv Probleme mit TX Dropped. Leider hat auch die letzte Betafirmware nichts gebracht.

Und wenn man schon am ärgern ist… Auch ohne Not wurde letztes Jahr folgendes beim Firmwareupdate geändert:
Früher: Controller bekommt ein Update und hält die neue Firmware vor. APs holen sich die Firmware lokal vom Controller.

Neu: Das Update müssen die APs vom Ubnt-Server ziehen. Es sei denn ich mach ein Customupgrade und habe auf dem Controller z.B. nen FTP Server laufen, auf welchen ich für alle Hardwareklassen die entsprechende Firmware lege…

Hintergrund: bei uns hat das Ubnt-Managementnetz bewusst kein Internetzugang. Warum auch?

Seit letztem Jahr nervt mich Unifi mehr und mehr…

(Sorry der uniFrust musste mal raus)

2018 läuft, Meltdown, XEN, Unifi… :smiley:

PPS Hier noch die Ankündigung von Ubnt: https://community.ubnt.com/t5/UniFi-Updates-Blog/UAP-AC-UAP-AC-Outdoor-LTS-Announcement/ba-p/2059058


#9

Hi,

ist die controller-software open-source?
Wenn nicht, isses halt (mal wieder) k****: Dass die alte Controller nicht unterstützen wollen, ok. Dass man sich von unifi abhängig gemacht hat und wegen non-open-source auch nicht mehr rauskommt aus der Abhängigkeit ist wieder ein Paradebeispiel.

OT: Ich bin gespannt welche K**** Karlsruhe stadtweit deployen wird. Sicher nix mit opensource-Gedanken: Ich werde wieder gallisches Dorf spielen wollen…

VG, Tobias


#10

Hai,

Erscheinungsdatum 2013. Dass eine Firma ihre (in diesem Falle durchaus proprietäre) Firmware nicht ewig für jede noch so alte Hardware portiert, kann man halbwegs verstehen - OpenWRT läuft inzwischen auf nem WRT 54GL auch nicht mehr. 5 Jahre finde ich allerdings knapp.

Man kann die UBNT Hardware überwiegend mit OpenWRT betreiben, ob das beim AP-AC v2 geht, weiß ich grader nicht (@docloy?). Damit könnte man seine HW immerhin “befreien”. Damit ist man aber natürlich das eigentlich charmante Feature der zentralen Konfiguation los, was ich im Wlan ja haben will.

Ich hatte vor den Unifis 15 TP-Links mit OpenWRT und einem verteilten SSH-Key, so dass ich vom Server mit Skripten zentral Dinge wie SSID oder WPA Key ändern konnte - das geht schon, ist aber eben schon deutlich mehr Aufwand.

Insgesamt ist auch das natürlich ein Beispiel für Abhängigkeiten durch closed source Weichware, es ist IMHO aber ein grundsätzlich anderes Problem als bei XenServer, die mit künftigen Updates ohne Not versuchen, ihren Gewinn zu maximieren. Bei UBNT kann man sogar argumentieren, dass es natürlich die Weiterentwicklung behindert, wenn man ewig Legacy Geräte mit supporten muss.

Davon unabhängig sind natürlich die von @docloy genannten Designentscheidungen aus meiner Sicht schon auch schlecht - und wegen des Vondor Lock-In eben unausweichlich.

Wie macht sich das bemerkbar? Ich habe die hier auch (nicht viele, aber doch)…

VG

Frank

Edit: http://lmgtfy.com/?q=unifi+ap+ac+v2+openwrt Sieht nicht so gut aus. Die Unifi HW ab 2015 wird von OpenWRT unterstützt, das ältere Zeug so wie es aussieht nicht.


#11

Hallo,

Bei mir auch nicht - ein Nebeneffekt, den ich bemerkt habe, ist dass die Zeitsteuerung der APS nicht geht, weil die keine Uhrzeit haben (NTP Server nicht erreichbar). Wie habt ihr das gelöst?

VG

Frank


#12

Ahoi.

Bei uns ist es so, dass der Controller bzw die APs per coova standardmäßig ins Internet dürfen (was sich imho auch müssen, um das Upgrade holen zu können). Daneben habe ich dort ein paar Beamer/Laptop-Wagen drin und das eine oder andere Smartphone, so dass für diese Geräte keine coova-Portalseite erscheint, wenn sie sich automatisch mit dem WLAN verbinden. Sie sind dann einfach online und dürfen alles ohne Auth.
Schöne Grüße,
Michael


#13

Du kannst es im Controller einstellen - aber nicht via Webinterface:

/usr/lib/unifi/data/sites/default/config.properties 
config.switch.spanning_tree.status=false
 # Zeitserver auf dem Controller
config.ntp_server=192.168.0.254

Wir haben Spanningtree deaktiviert, da wir da mit den Unifi Switches massiv Probleme hatten und eben einen NTP Server auf dem Controller laufen.
Und in unserem Wiki hatte ich sogar noch den Link, was man über diese config-File alles einstellen kann:

Viele Grüße

Christoph

PS dass die AP-AC v2 nicht openwrt-fähig sind ist doppelt bitter. Sonst hätte man sie noch anderweitig verwerten können … :frowning:
Ich vermute das ist aber auch der Grund weshalb sie es nicht mehr warten. Ist halt im Gegensatz zu den neueren Geräten ein Broadcom statt Atheros-Chipsatz. Der Wechsel beim TP-Link 841n von Atheros zu Broadcom war ja auch das aus für Freifunk…


#14

Das mit dem Update ist erst seit letztem Jahr so. Davor war es von Ubiquiti so gelöst, dass der Controller Internetzugriff benötigt und die Firmwareupdates auf den Controller runtergeladen wurden. Die APs haben dann die Updates vom Controller bekommen.
Das geht seit 2017 nicht mehr. Gibt dazu im ubnt-Forum auch einen Thread. Klar Ubiquiti möchte gerne wissen wie viele APs genutzt werden, wie viele APs/Site, etc. Sind ja spannende Daten.

Immerhin geht jetzt dieses Customupgrade für mehrere APs auf einmal. So dass ich selber die Firmware auf dem Controller ablege. Und dann via Controller und FTP für jede Hardwareklasse manuell das Update anstoße.

Hintergrund: Wir haben keinen Coova mehr, und wenn das Managementnetz Internetzugriff hätte könnte man sich relativ einfach Netzzugriff holen. Z.B. im Aufenthaltsraum oder wo auch immer $Menschen mit viel Zeit und wenig Aufsicht gerne basteln. Klar könnte man auch MAC-Filter nutzen und alle neuen APs manuell freigeben. Aber weshalb sollte das Managementnetz Internetzugriff haben?


#15

Wir haben eine Notebookklasse. In deren Klassenzimmer hängt so ein AP AC Lite. Immer mal wieder führt das dazu, dass viele Notebooks zeitgleich die Verbindung zum Schulserver verlieren, dadurch nicht Drucken können, kein Zugriff aus Home-Verzeichnis, etc.

Dort fällt es auf, weil dort viele schuleigene Geräte zeitgleich verbunden sind. Fix der unterrichtenden KuK. Kabel ziehen, dann hängen die Notebooks irgendwie über den Nachbarraum drin.
Der AP AC Lite macht bei uns massiv Probleme mit TX Dropped. Leider hat auch die letzte Betafirmware nichts gebracht.

Wie macht sich das bemerkbar? Ich habe die hier auch (nicht viele, aber doch)…

Aber alle anderen AC Lite haben auch einen hohen TX Dropped Wert. Noch ist Garantie drauf. Scheinbar ist aber auch wieder ne neue Firmware da. Diese teste ich nächste Woche. Ansonsten müssen wir diese wieder zurückgeben.

Dennoch bleibt die Frage mit welcher Hardware ersetzen wir die >50 AP-AC Lite ?


#16

Hallo Frank,

Man kann die UBNT Hardware überwiegend mit OpenWRT betreiben, ob das
beim AP-AC v2 geht, weiß ich grader nicht (@docloy

das ist lustig, dass du das erwähnst: Heute Morgen war mein großer
Bruder zum Frühstück da und wir haben über das Problem geredet (er hat
per se auch kein Problem damit, dass die die “alten” Dinger nicht mehr
unterstützen: findet 5 Jahre auch ein wenig früh, aber das geht gerade
so durch. Ebenfalls eine Schweinerei findet er aber dass die neue
Controllersoftware die dann nicht mehr unterstützt…).

Er sagte aber auch gleich: da geht doch vielelicht openWRT drauf.
Er war auf der openWRT Summit 2017 in Prag und erinnerte sich an einen
Vortrag zu ubiquiti mit openWRT.
Vor allem: die haben mit WISE 8oder so) auch einen Controller mit
Webinterface dabei, der ähnliches kann wie ubnt.

Also haben wir nachgeschaut und gesehen, dass openWRT die gen1 nicht
unterstützt, aber die gen2.
Und da wurde es dann etwas seltsam.
Gen2 gibt es seit Q4/2015 und besitzen Atheros Chips: nicht Broadcom
Chips. Die sind in gen 1 drin.
Gen 1 soll Eckig sein und Gen 2 Rund.

Schaut mal hier:

https://wiki.openwrt.org/toh/ubiquiti/unifiac

Nun muss man also über das “v2” im Betreff noch mal reden: anscheinend
werden die V1 rausgekegelt (Eckig) von 2013 und nicht die V2 (rund) von
2015…

In der ersten Nachricht von Thorsten steht ja das, was im Controller
angezeigt wird.
Das Bildchen oben links suggeriert, dass es ein Eckiger ist: dann wäre
das aber ein Gen1 und nicht Gen2.

Also meine Frage an Thorsten: was steht unter Details bei dem AP?
und: meinst du mit V2 den überhaupt gen2?

LG

Holger


#17

Hallo,

war grade Frau und Hunden Gassi, haben wir auch drüber gesprochen, ihr trockener Kommentar: Die 5 Jahre alten IPads sind ja auch eher selten, und da sagt keiner was. So gesehen…


#18

Hallo zusammen,

btw. … vielleicht hilft das hier ja weiter:

https://lede-project.org/toh/start?dataflt[Brand*~]=Ubiquiti

OpenWrt ist ja in die Jahre gekommen … OpenWrt --> Lede --> OpenWRT :wink:

Grüße


#19

Moin Holger!

Also hier das Bild!

Screenshot_20180114_173024

Ich habe die eckige Geräte!

Hier nochmal die entscheidene Aussage von ubnt:

This said, there are two first-generation models we will be moving to Long Term Support (LTS) only (i.e. security and stability updates only; no new features):
UAP-AC
UAP-AC-Outdoor

When are we doing this?

UniFi Controller 5.6.x (firmware version 3.8.x) will be the LTS release for the UAP-AC and UAP-AC-Outdoor models
UniFi Controller 5.7+ will not support the UAP-AC and UAP-AC-Outdoor models

Das Dokument ist vom 09-11-2017 07:19 AM - edited ‎11-02-2017 11:53 AM
und somit an mir/uns wohl unbemerkt vorbei gegangen.

Also keine Rede von Generation 1 oder 2.

Das Einzige was ich noch nicht weiß: Wie lange ist LTS?

Beste Grüße

Thorsten


#20

Also ich habe das Unifi-Upgrade gerade auch drauf gezogen (5.6.29) und hier sind 12 APs betroffen. Ich bin alles andere als begeistert, da die Dinger teilweise noch gar nicht soooo lange hängen. Hätte ich das geahnt :frowning: Wir bekommen zwar demnächst die neuen runden APs dazu, doch wenn man 12 eckige gegen runde neue APs tauschen will, ist man mal eben knapp 2000€ los. Keine akzeptable Lösung. Stattdessen werde ich wohl vorerst auf der alten Version bleiben und eben keine neuen Features einspielen – ist allerdings auch keine Dauer-Lösung.
Schöne Grüße,
Michael