Trotz postsync funktioniert der Start von Lenovo-Clients nicht

Hallo zusammen,

ich brauch Hilfe beim Weiterdenken.

Erst mal der Fakt:

Wir haben 5 neue Lenovo-Rechner (die vom Land empfohlenen) und versuchen diese gerade ins Netzwerk aufzunehmen. Es handelt sich um Lenovo E570 mit NFMe-SSDs. Und die machen wohl die Integration ohne eine geänderte fstab problematisch.

Beim Versuch der Erstinstallation haben wir die Meldung bekommen, dass die SWAP-Partition SDA3 nicht gefunden werden konnte (s. Foto)

. Dann haben wir herausgefunden, dass die fstab nicht den Ausdruck SDA3, sondern nvme0n1px kennt. Um nun nicht noch ein zweites Ubuntu-Image aufsetzen zu müssen, entschieden wir und für Postsync.

Mein Dienstleister hat dann folgendes probiert:

  1. Anlage einer neuen Geräteklasse Lenovo
  2. Zuweisen der neuen Geräteklasse aller lenovos und Import_workstations
  3. Fstab für Lenovo mit Hilfe der Schulkonsole verändert (siehe Bildchen)
  4. fstab nach Skript in var/linbo/ninuxmuster-client/lenovo/common/etc kopiert (upload://6df8WGBm6y1WfEdWaZPGQv714KR.png)Pfad_der_trusty_postsyncs

Ein lenovo.cloop haben wir nicht kopiert (das wäre ja auch ein neues Image.

Nun geschah etwas komisches: ein neuer Lenovo, der noch nicht im Netzwerk bekannt war, jedoch über import_workstations eingepflegt wurde, wurde formatiert. Daraufhin dachten wir, dass wir das Problem endgültig gelöst hätten.

Leider haben wir uns hier zu früh gefreut: Nachdem der Client ein zweites Mal nach der Formatierung gebootet hat, kam wieder folgende Meldung:

Könnt ihr mir bei dem Problem helfen, oder muss ich doch ein komplett neues Image von der Möhre machen? Hab ich ein Skript vergessen? Oder liegt es daran, dass wir kein neues Image definiert haben?

Grüße und Danke,
Marcus

Hallo Marcus,

Wir haben 5 neue Lenovo-Rechner (die vom Land empfohlenen) und versuchen
diese gerade ins Netzwerk aufzunehmen. Es handelt sich um Lenovo E570
mit NFMe-SSDs. Und die machen wohl die Integration ohne eine geänderte
fstab problematisch.

das heißt NVMe :slight_smile:

ich denke, das mit dem postsync habt ihr, fürchte ich, noch nicht genau
durchdrungen.

Der Name des Verzeichnisses unterhalb von /var/linbo/linuxmuster-client
hängt nicht vom Gruppennamen ab, sondern von der Patchklasse: diese
steht im postsyncscript im Kopf und die Patchklasse ist noch immer
"trusty" und nicht “lenovo”.
Ihr könnt sie auch nicht “lenovo” nennen, weil das ja dann auch die
anderen Rechner betrifft.
Ich müßt also für die lenovos keine neue Gruppe in linbo anlegen,
sondern einfach spezialpfade für die 5 Rechner in der Patchklasse trusty
einrichten und dort die fstab rein legen.
Bei euch für den Rechner den ich “sehen” konnte in deiner Mail, also das
Verzeichnis:
/var/linbolinuxmuster-client/trusty/h304-pc01/etc/
Da legt ihr die fstab rein.

Die zweite Gruppe “lenovo” benötigt ihr trotzdem: damit ihr in der
start.conf.lenovo
nvme0n1px statt sdx reinschreiben könnt.

Ich hoffe, das war verständlich :slight_smile:

LG

Holger

Hi.

Offenbar bootet deine Platte via NVMe? Also hängt da ein extra Controller drin!?
Ansonsten sind hier zwei Threads, die evtl weiterhelfen können??
https://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?id=206919 oder
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=42206.30

Du musst außerdem bedenken, dass der Kernel, den LINBO bootet die normalen Bezeichnungen wie sda1 … sda3 benutzt aber der dann bootende System-Kernel u.U. andere Bezeichnungen nutzt. Genau das war auch schon mal ein Problemt mit vda1 … vda3 usw.

Schöne Grüße,
Michael

Hallo Michael!

Aber auch bedenken, das Linbo es mittlerweile ermöglicht über Label zu booten, wenn ich das richtig mitbekommen habe. siehe …

Beste Grüße

Thorsten

Hallo Thorsten,

Du musst außerdem bedenken, dass der Kernel, den LINBO bootet die
normalen Bezeichnungen wie sda1 … sda3 benutzt aber der dann
bootende System-Kernel u.U. andere Bezeichnungen nutzt. Genau das
war auch schon mal ein Problemt mit vda1 … vda3 usw.

Aber auch bedenken, das Linbo es mittlerweile ermöglicht über Label zu
booten, wenn ich das richtig mitbekommen habe. siehe …
https://ask.linuxmuster.net/t/testing-pakete-fuer-6-2/1205/3?u=machtdochnix

ja, das geht und ich brauche es auch inzwischen, weil der 4.4er Kernel
von linbo >2.3.30 bei einer Laptopklasse bei mir ab und zu den
Cardreader als sda erkennt und manchmal die Festplatte … das ist ganz
schön nervig…
Ich hab die Label in die start.conf eingetragen und alle frisch
partitioniert: jetzt flutscht es wieder.

… allerdings war es nicht einfach 17 Laptops zu booten bis alle gerade
mal sda als Festplatte hatten…

LG

Holger

Hallo an alle.

Ich hab nun wieder einen neuen Schwung Laptops vom SuS bekommen und muss die Einbinden. Mal wieder NvmEs.

Ich habe versucht, die fstab von schon angelegten Rechnern für einen der neuen zu übernehmen. Leider ohne erfolgt.

Auch das Postsync-Script habe ich über vi in der Konsole für diesen Rechner angepasst. Auch leider ohne Erfolg.

ich denke, dass es an der kopierten fstab schon vorhandener PCs liegt. Daher möchte ich nun gerne die fstab des neuen Rechners in /var/linbo/linuxmuster-client/trusty/h003-pc30 kriegen. Denn in den Raum sollen einige Computer kommen.

Wie bekomme ich die fstab des Rechners in das Unterverzeichnis des linbo-client? Über die linbo-console? Wenn ja, wie?

Danke für eure Hilfe.

Grüße
Marcus

Hallo Marcus,

Ich hab nun wieder einen neuen Schwung Laptops vom SuS bekommen und muss
die Einbinden. Mal wieder NvmEs.

Ich habe versucht, die fstab von schon angelegten Rechnern für einen der
neuen zu übernehmen. Leider ohne erfolgt.

sind es Baugleiche Rechner wie vorher?
Dann sollte es reichen sie in die gleiche Gruppe auf zu nehmen, dann
booten in linbo, partitionieren, syncen: fertig.
Da sie in der gleichen Gruppe sind, bekommen sie auch die richtige fstab.

Auch das Postsync-Script habe ich über vi in der Konsole für diesen
Rechner angepasst. Auch leider ohne Erfolg.

ich denke, dass es an der kopierten fstab schon vorhandener PCs liegt.
Daher möchte ich nun gerne die fstab des neuen Rechners in
/var/linbo/linuxmuster-client/trusty/h003-pc30 kriegen. Denn in den Raum
sollen einige Computer kommen.

Wie bekomme ich die fstab des Rechners in das Unterverzeichnis des
linbo-client? Über die linbo-console? Wenn ja, wie?

am Einfachsten: log dich an dem Rechner als Lehrer ein, der die fstab
hat, die du willst und kopier sie in dein Home_auf_Server.

Dann gehst du auf der Serverkonsole einfach nach
/home/teachers//
und kopierst die Datei mittels:

cp fstab /var/linbo/linuxmuster-client/trusty/h003-pc30/

Vorausgesetzt das Zielverzeichnis exisitert schon.

Jetzt vergleichst du die Rechte des neuen Verzeichnisses unter
/var/linbo/linuxmuster-client/trusty/
mit den Alten.
Ebenso vergleichst du die Rechte der darin liegenden Dateien: pass sie
alle an: dann sollte es gehen.

Aber: prüf doch erst mal, wie das ubuntu die Disk anspricht: es kann ja
sein, dass das M2 SSDs sind: aber deswegen müssen sie nicht nvme sein:
der M2 Port kann auch per SATA Angebunden sein.
Damit will ich sagen: man kann es nciht “sehen”

Viele Grüße

Holger

off topic, aber:
Ich krieg ja schon immer die Krise mit den ganzen “KuK” und “SuS” in Mails und in diesem Forum, was sind denn jetzt aber noch “vom SuS”?

Hallo Harry,

sorry, werd’s in Zukunft ausschreiben.

Vom SuS bedeutet vom Schul- und Sportamt. In Karlsruhe ist die Stadt Karlsruhe Schulträgerin, jedoch nimmt die Verwaltung der Schulen das SuS also Schul- und Sportamt in die Hand. Holger kann hier von ein trauriges Lied singen.

Hättest du noch nen Tipp für mein Problem?

LG (Liebe Grüße)

Marcus