Pro/Contra/Nutzen verschiedener Systeme für digitale Messwerterfassung in Ch/Ph

Hallo,

bislang haben wir, auch aus Kostengründen, keine digitale Messwerterfassungssysteme in Ch/Ph. Im Rahmen des Digitalpaktes könnten wir Geräte/Sensoren/Software anschaffen.

Allerdings stellen sich mir mehrere Fragen:

  1. Macht das in der WRS/RS überhaupt Sinn?

Meine SuS sind zumeist schon mit analogen Experimenten irgendwo zwischen überfordert und „geht mir am Allerwertesten vorbei“.
Digitale Messwerterfassung ist sicher eine nette Spielerei z.B. um automatisch Diagramme aus den Daten zu erstellen, aber imho macht das erst so richtig Sinn, wenn man die gewonnenen Daten auch wirklich (mathematisch) ausschlachten kann.

Nutzt jemand von euch digitale Messwerterfassung im NWT-Bereich der WRS/RS?
Wofür/Was macht ihr damit alles?

  1. Welches System macht am meisten Sinn bzw. ist am Einfachsten/Intuitivsten bedienbar?

Es gibt digitale Messwerterfassungssysteme ja inzwischen von mehreren namhaften Lehrmittelfirmen wie Phywe, Cornelsen, Conatex.
Da wir einen bunten Mix aus Gerätschaften verschiedener Firmen haben, leitet sich daraus nicht das für uns sinnvolle (weil gleicher Anbieter) System ab.

Leider kenne ich die digitalen Messwerterfassungssysteme nur aus den Webshops und habe keine praktischen Erfahrungen damit. Aber vielleicht könnt ihr mal berichten, was ihr nutzt und wo ihr Vor- und Nachteile/Probleme seht.

  1. Welche Interfaces und Sensoren braucht man mindestens bzw. machen Sinn (bringen einen echen Vorteil/Mehrwert)?

  2. Gerätesätze für Schülerexperimente oder nur für Demoversuche? (korreliert neben den Kosten mit Frage 1)

Viele Grüße
Steffen