OT: LineageOS auf "no name" Tablet?


#1

Hi.
Ich kann in Kürze an ein “no name (?)” Tablet herankommen, auf dem noch Android 4.x läuft. Was da genau verbaut ist, kann ich nicht sagen, da der Hersteller es angeblich mit seinem Label “ge-brandet” hat.

Auf meinem Smartphone konnte ich problemlos LineageOS installieren, doch da waren die Hardware-Spezifikationen auch klar. Hat jemand eine Idee, wie/ob man das auf so einem Billigheimer auch hinkriegen kann? Vielleicht gibt es ja sowas wie ein “default”-Image, das fast überall läuft? Oder hat man da schlechte Karten?

Schöne Grüße,
Michael


#2

Hallo Michael,

Ich kann in Kürze an ein “no name (?)” Tablet herankommen, auf dem noch
Android 4.x läuft. Was da genau verbaut ist, kann ich nicht sagen, da
der Hersteller es angeblich mit seinem Label “ge-brandet” hat.

Auf meinem Smartphone konnte ich problemlos LineageOS installieren, doch
da waren die Hardware-Spezifikationen auch klar. Hat jemand eine Idee,
wie/ob man das auf so einem Billigheimer auch hinkriegen kann?
Vielleicht gibt es ja sowas wie ein “default”-Image, das fast überall
läuft? Oder hat man da schlechte Karten?

ich würde sagen: da hast du verdammt schlechte Karten.
Das Problem sind die properitäre Treiber der Hersteller.
Wenn du nicht mal weißt, was da verbaut ist, dann kannst du auch
garnicht wissen, oib es für lineageOS überhaupt Treiber gibt…

Das ist nicht so wie bei linux, wo 90% der Hardware durch freie Treiber
unterstützt wird: da kommt die openSource community nicht hinterher, so
schnellebig der Markt ist und so verschlossen wie die
Komponentenhersteller sind.
LG

Holger


#3

Hi.
Ok, ich hatte es befürchtet. Evtl komme ich mit der App “Droid Hardware Info” ja dahinter, was drin steckt.
Michael


#4

Fuer die grundlegende Unterstuetzung ist der SoC zustaendig und dafuer gibt es eigentlich immer irgendwelche Images.
Ich hatte bisher nur ein einziges Tablet, welches definitiv durch kein Custom-ROM unterstuetzt wird, so ein Drecksding von Cisco, welches nur kurz auf dem Markt war, sauteuer und demnach kaum draussen aufzufinden, da hatte auch niemand Bock was zu bauen. Der signierte Bootloader war dann auch fuer mich der Sargnagel fuer den Einstieg.

Wenn der SoC unterstuetzt wird, dann kommen die problematischen Dinge fuer die es in der Tat oftmals keine freien Treiber gibt, Kamera und GPS-Chip sind da meistens die Problemdevices.

xda-developers brauch ich Dir wohl kaum zu zeigen, dort spielt die Musik und oft auch noch bei den Russen, die sind sehr erfinderisch und umtriebig, ich hab ein altes Lenovo-Pad, welches erst durch russische Custom-ROMs unterstuetzt wurde, es hat eine Weile gedauert bis das bei xda gelandet ist.


#5

…und den Bootloader musst auch erstmal aufsperren können, um ein recovery zu flashen.


#6

Ja, es ist ziemlich bekloppt, dass ein eigentlich offenes System so abgeschlossen wird, dass man nicht mehr selbst die Wahl hat, was man damit anstellen will/kann :frowning: