Nextcloud von mycloud-schule.de bei Belwü vs. NC auf eigenem Server

Hallo,

ein letzes Ei, das mein „Lieblings“-Ex-Chef noch kurz vor dem Ruhestand gelegt hat, ist die Beauftragung einer Nextcloud hier https://mycloud-schule.de

Die installieren einem eine Nextcloud auf einem Belwü-Server für schlappe 449 Euro zzgl. MwSt (nur Standardkonfiguration).

Eigentlich läuft bei uns ja schon lange ein Ubuntu-Webserver mit einer NC als VM in der Schule, wurde aber bislang eigentlich nicht wirklich genutzt. Die neue SL will aber eine Cloud etablieren und muss jetzt entscheiden, welche NC wir behalten.

Es gibt ja durchaus Argumente für eine NC bei Belwü, aber auch für eine NC auf dem eigenen Server. Größtes Problem bei Belwü (egal ob man das weiter von mycloud-schule.de betreuen lässt oder selbst weiter betreut) sehe ich im Update der NC, da man bei Belwü ja keinen Konsolenzugriff hat, um occ zu nutzen - und Belwü selbst OC/NC nicht mit Updateservice anbietet wie z.B. das Belwü-Moodle.

Wo habt ihr eure OC/NC laufen? Was sind eure Gründe dafür?

Viele Grüße
Steffen

Hallo Steffen,

unsere Nextcloud ist in der Schule. Vorteil: wenn viele gleichzeitig darauf zugreifen, also im Unterricht, läuft die Datenübertragung schnell über das interne Netz. Außerhalb des Unterrichts ist die Geschwindigkeit meist nicht so wichtig. Inzwischen haben wir aber auch dafür eine schnellere Anbindung.

Die Nextcloud kann so leicht gesichert werden.

VG
Christian

Hallo,

ich habe mir heute mal die Unterlagen von mycloud-schule.de beim SL mitgeben lassen und mir die von denen installierte NC bei Belwü mal angeschaut.

Da sträuben sich mir die Haare.

Einzige vorhandene Funktionen sind

  • Dateien hochladen und teilen
  • Bilder in einer Galerie betrachten

Alle anderen Möglichkeiten, die ich in die Nextcloud auf unserem Server schon integriert habe, fehlen und müssten nachgerüstet werden:

  • Musikdateien aus der Cloud abspielen
  • Kalenderfunktionalität
  • Aufgaben verwalten
  • Notizen erstellen
  • Kontakte / Adressbücher
  • Talk (ein Messenger-System)
  • Ankündigungen
  • Umfragen
  • GPS-Daten/Dateien nutzen (für Geo interessant)
  • Lesezeichen verwalten
  • Kreise (beliebige persönliche/öffentliche/geschlossene/geheime
    Gruppen) erstellen

Viel wichtiger aber:
Der Webserver bei Belwü, auf dem dort die Nextcloud installiert wurde, erfüllt nicht die Anforderungen, die Nextcloud an den Server stellt.

Der von mir betreute Webserver erfüllt alle Anforderungen

Das müsste diese dubiose Firma ja eigentlich auch sehen und damit wissen. Das ist absolut unseriös, zumal ja Belwü eine festgelegte Konfiguration auf allen Servern hat und keine Kundenanpassungen vornimmt.

Es wird aber noch besser:
Zur Preisfrage bzw. was das „Paket“ von mycloud-schule.de beinhaltet:

Öffentliche Schulen und Bildungseinrichtungen innerhalb von Baden-Württemberg: 449.- Euro zzgl. MwSt.

Die hier genannten Preise beziehen sich auf die Installation der Cloud bei Belwue. Nicht darin enthalten sind Updates und Support!

https://mycloud-schule.de/preise/

Halten wir also fest:

  • Das Aufsetzen einer Nextcloud auf einem existierenden Webserver dauert ca. 5-10 Minuten
    Rechen wird noch das Einfügen des Bildes und Logos und eine Kommunikation mit Belwü dazu, kommt großzügig gerechnet eine Arbeitsstunde zusammen
    –> so einen Stundenlohn ohne eigene Infrastruktur bereitstellen zu müssen hätte ich auch gerne (vielleicht sollte ich den Job wechseln)

  • Die Anpassung der Cloud bei Belwü und das Implementieren von weiteren (sinnvollen) Features müss(t)en wir selbst machen oder für eine ähnliche (oder noch höhere) Summe einkaufen

  • Das Einspielen von unerlässlichen Sicherheitsupdates müssen wir selbst machen oder jedes Mal für eine ähnliche (oder noch höhere) Summe einkaufen

  • Das Updaten der Nextcloud auf dem Belwü-Server ist mangels Zugriff auf die Serverkonsole nur über die Weboberfläche möglich, was ja von Nextcloud nicht empfohlen wird und in der Realität auch oft zu Problemen und einer nicht mehr funktionierender Cloud führt (habe ich schon mehrfach erlebt, weshalb ich Nextcloud nur noch auf Servern hoste, auf denen ich Konsolenzugriff habe)

  • Die Konfiguration des Belwü-Webservers erfüllt nicht die Anforderungen für den Betrieb von Nextcloud, s.o.

Unseriös ist einfach auch das:

Fazit: Um eine sichere und dauerhafte Erreichbarkeit Ihrer Inhouse-Cloud gewährleisten zu können, ist die regelmäßige Wartung der NAS und der Einsatz einer USV unverzichtbar! Des Weiteren benötigen Sie ein SSL Zertifikat zur gesicherten Datenübertragung, welches zusätzliche, laufende Kosten verursacht.

https://mycloud-schule.de/

Ja, man muss den eigenen Server warten (Updates etc.), aber dafür erfüllt er dann auch die Anforderungen für die Nextcloud.
Dass das SSL Zertifikat (grundsätzlich) Geld kostet ist in Zeiten von Let’s Encrypt einfach nur eine Lüge.

Unglaublich, was für unseriöse Firmen sich auf diesem Markt tummeln und sich goldene Nasen verdienen.

Ich kann nur hoffen, dass mein neuer SL nach diesen weiteren ganzen Argumenten sich für die selbst gehostete Nextcloud bei uns in der Schule entscheidet. Er hat noch keine Entscheidung getroffen, wobei ich ihm die hier genannten Argumente gerade erst geschickt habe.

Ich habe jedenfalls unabhängig von dieser Sache schon deutlich gemacht, dass ich an unserer Schule, wo ich das gesamte Netzwerk fast 15 Jahre lang selbst administriert habe, im Bereich EDV nicht komplett als Beifahrer daneben sitzen kann, mich aber auch nicht für Systeme engagieren kann und werde, von denen ich nicht überzeugt bin, oder die ich aufgrund meines Wissens und Kenntnis der Alternativen für das falsche Instrument halte.

Jetzt liegt es in der Hand des neuen SL, ob ich zu altem Engagement zurück kehre(n kann/werde), oder mich gemäß der Höhle der Löwen mit „ich bin leider raus“ davon endgültig verabschiede.

Viele Grüße
Steffen

Hallo Steffen,

ich verstehe dich in diesem Punkt voll und ganz.
Ich muss auch gerade miterleben, wie unnötig viel Geld für weniger Funktionen ausgegeben wird. Allerdings nicht an meiner Schule und ich habe volle Rückendeckung von Schulleitung und Kollegium.
Es geht aber um was ganz anderes. Was kannst du als Lehrer in einer solchen Situation machen?

  • dich aufregen, Argumente darlegen, externe Leute miteinbeziehen, die evtl. Einfluss auf die Entscheidung ausüben können, oder
  • ein tiefes OM aushauchen und die Gedanken ziehen lassen, bis der seelische Himmel wieder wolkenfrei ist

Schöne Grüße

Christian

Hallo Christian,

das war noch der alte SL. Jetzt geht es eben um die Entscheidung, welche Cloud bestehen bleibt, wobei imho da eben fast alles für die auf dem eigenen internen Webserver spricht. Das habe ich dem SL dargelegt, nachdem ich mir diesen überteuerten Mist auf dem Belwü-Server angeschaut habe.

Ich bin nicht der LMAA-Typ, der daneben sitzt und gleichgültig zuschaut. Ich gehöre zu den „es gibt nichts gutes, außer man tut es (selbst)“ Menschen.
In den letzten 4 Jahren wurde vieles zerstört, der „Kampf“ war aussichtslos, also habe ich mich, als alles platt gemacht wurde nach LMAA verhalten und rein gar nichts mehr gemacht.

Jetzt will ich der Sache eine neue Chance geben, zumal

Wie schon gesagt will ich dich wieder im Boot haben. Das gilt nicht nur für die bereits gefundenen Bereiche. Ich will nicht dass du das Gefühl hast Lückenfüller zu sein, dafür ist dein Wissen viel zu groß.

Ich werde mir anschauen, ob auch danach gehandelt wird und dann die entsprechenden Konsequenzen ziehen.

Viele Grüße
Steffen

Hallo Christian,

  • ein tiefes OM aushauchen und die Gedanken ziehen lassen, bis der
    seelische Himmel wieder wolkenfrei ist

… krass: bist du Yogalehrer?
An was für einer Schule bist du den?

:slight_smile:

(Spass beiseite: ein super Satz :slight_smile: )

LG

Holger

Hallo Holger,

Yogalehrer: nein, aber einige Jahre Yogakurse besucht
Und meine Schule: mit einem Raum für Yoga und Meditation:+1:

Gestern konnte ich mit einem Kollegen reden, dessen Nextcloud auch außerhalb gehostet wird. Er sagt, er hat Probleme, zuverlässig Backups zu erstellen. Dieses Problem hat man bei einer internen Nextcloud nicht.

VG
Christian

Hallo!

Ich erstelle keine Backups der Dateien und nur selten welche der Datenbank in der NC und die Kollegen wissen das. Fast alle Daten sind ja redundant auf den Endgeräten.

Ich habe die NC in der Schule (von früher her, die Internetanbindung war langsam, ist imho der zentrale Punkt bei der Wahl).
Vorteil: man kann alles selbst so machen wie man mag
Nachteil: man muss alles selbst so machen wie man eben muss
Gerade sitzt mir ein Update von 16.04 auf 18.04 im Nacken, da ich ohne nicht auf NC 16 gehen kann oder php einzeln updaten muss o.ä. In Ermangelung von Zeit graut mir da grade davor, dass da was schief geht…

Ich würde mich erkundigen, wie das bei anderen Anbietern (hetzner oder so) funktioniert. Wenn man da keine Sicherheitsupdates machen muss und keine des darunterliegenden BS, tät ich es dort hosten einfach um mir Arbeit und Sorgen zu sparen.

LG
Max

Hallo zusammen

ich habe bestimmt ein Jahr versucht mit belwü zusammen auszuloten ob eine NC auf einem Server dort installierbar ist.

Fazit: nein

  • Jedes Update ohne Zugriff auf der Kommandozeile (also nur Webfrontend) scheiterte.
  • Die Webserver von belwü sind auf moodle ausgelegt. Andere inbs darüber hinaus gehende Anforderungen (z.B. php-Version) gibt es nicht.
  • Und Achtung: der Speicherplatz bei belwü ist teuer. Wir haben 1000€ Lehrgeld für das Experiment bezahlt, weil wir etliche Daten auf dem belwü-Server hatten. (zur Klarstellung: Das war mein Fehler, weil ich die Bedingungen für virt. Server nicht genau gelesen hatte.)

Wir sind derzeit bei hetzner.de und sind mit der dortigen Nextcloud sehr zufrieden.

Grüße Rainer

Hallo Max,

das stimmt natürlich. Wenn die Cloud einfach offline/defekt/weg ist, sollten die User ihre eigenen Daten noch auf ihren Engeräten haben. Aber wo ich das problematisch sehe:
Geteilte Unterrichtsmaterialien wie Lernpläne, Klassenarbeiten etc. Davon hat ja in der Regel nicht irgendwer eine Vollkopie auf dem Rechner, sondern jeder steuert was bei. Das wieder zusammenzutragen ist dann schon mit Aufwand verbunden und wohl nie wieder vollständig herstellbar.

Ok, man könnte auf einem PC (z.B. Schulleiter) einen Sync mit einem Users der NC einrichten, der Zugriff auf alle offiziell geteilten Ordner (z.B. Fachschaften) hat und so den Cloudinhalt lokal synchron halten.

Viele Grüße
Steffen

Hallo Rainer,

ja, sehe ich genauso, s.o.
Das macht mycloud-schule.de eben imho unseriös, weil sie etwas anpreisen und unbedarften Kunden/Schulen andrehen, was zum Scheitern verurteilt ist.

Hm… außer in dem Moodle haben wir da keine großen Daten liegen, aber ich meine mich zu erinnern, dass mir ein Belwü-Mitarbeiter mal unter der Hand gesagt hat, dass sie den Speicherplatz gar nicht in dem Sinne quotieren, sprich, man bekommt bzw. kann Speicherplatz belegen, so viel man braucht.
Vielleicht habe ich das aber auch falsch in Erinnerung und das gilt nur für die E-Mail-Postfächer, oder es stimmt nicht mehr.

Hast du da gerade einen Link zu den Bedingungen parat?

Wie viel zahlt ihr da für wie viel Speicherplatz?

Viele Grüße
Steffen

Hallo Max,

du meinst, wenn die dort auch die NC selbst für den Kunden updaten und man sich um gar nichts kümmern muss, so wie beim Belwü-Moodle, oder?

Klar, das ist dann natürlich smart.

Viele Grüße
Steffen

Hallo zusammen,

die Preise von belwü sind Paketpreise: In einem Paket m.W sind 3 virt. Server, mit x GB Speicher, 200 Mailadr.
Überschreitet man ein Limit wird automatisch ein weiteres Paket in Rechnung gestellt.

zu Hetzer: Preise s. dort. Und man bekommt dort einer fertige nextcloud incl. Updateservice zum m.E fairen Preis. (Collabora ist nicht incl. - nur die App um einen Server mit Collabora anzudocken)

Grüße Rainer

Hallo Rainer,

Ich sehe nur das
https://www.hetzner.de/cloud

Das ist keine NC. Wo steht da, dass es auch eine NC gibt und dass die dann das Update für den Kunden machen?

20GB Traffic wenn da 65 KuK (und womöglich auch SuS) damit arbeiten?!? Da dürfte man wohl schnell drüber kommen und dann ist Monat für Monat unklar, was das kostet.
Auch beim Speicherplatz muss man Block-Storage dazu nehmen. Da ist man also am Ende locker bei 60 Euro im Monat. Ok, ist natürlich für eine Schule nicht so viel, wenn man das mit anderen Ausgaben vergleicht.

Viele Grüße
Steffen

Hallo zusammen

ja stimmt, als ich das Produkt gekauft habe hieß es noch Nextcloud. Hetzner musste es umbenennen:
https://www.hetzner.de/storage/storage-share

Grüße Rainer

Hallo Rainer,

das ist, wenn man sich um nichts kümmern will oder kann, auf die Schnelle überflogen in der Tat attraktiv - deutlich attraktiver als Belwü.

Im Prinzip wäre das auch für private Nutzung tip top. Momentan habe ich meine private NC auf meinem privaten Webspace, wo ich alles selber machen muss.

Kehrseite für mich: Wenn ich alles fix fertig outsource, dann habe ich gar keinen Kontakt mehr zur technischen Betreuung und Serverkonsole. Ich merke schon so, seit ich das Schulnetz nicht mehr betreue, wie Wissen verblasst.

Viele Grüße
Steffen