Nextcloud 14 upgrade tut


#1

Hi,

ich habe nextcloud 13.0.6 auf nextcloud 14.0.1 /manuell/ ge-up’ed.
Allerdings hatte mir das webinterface diese Möglichkeit noch nicht angezeigt.
Dennoch: es tut so weit wie bisher. Eine Änderung gab es aber:

grafik

Hat tatsächlich auch mit dem angegebenen Kommando ersten Punkt bereinigt.
Zweiten Punkt “no-referrer” müsste eigentlich von der nextcloud-installation selbst behoben werden. Man kann also zuwarten, oder die Datei selbst editieren, ich habe es hiernach gemacht:

noch dazu:
nextcloud wirbt jetzt offensiv für ein Abonnement…

Hoffe das hilft jemandem.
Tobias


#2

p.s. gemischt mit upgrade von 16.04 auf 18.04:

es gab ein paar Dinge, die nicht vollst’ndig installiert oder uninstalliert worden warten:

php-intl und php-curl waren bei mir nachzuinstallieren.

ersteres viel mir grade erst auf, weil Fehlermeldungen wie
Error PHP You are using a fallback implementation of the intl extension. Installing the native one is highly recommended instead. at /opt/nextcloud/3rdparty/patchwork/utf8/src/Patchwork/Utf8/Bootup/intl.php#18

sich bei mir zu hauf einliefen.


#3

Hi Tobias
Danke, die Hints haben mir ein Haufen Zeit gespart.
Bin jetzt mit web-updater und dann occ manuell auch auf 14.01, jedoch noch mit 16.04 drunter.
LG
Max


#4

Hallo,

ich habe eine Kopie der .htaccess gesichert, da sie beim nächsten Update überschrieben wird und die editierten Einträge dann fehlen.

Viele Grüße

Wilfried


#5

Hallo,

nachdem ich heute auf 14.02 upgedatet habe waren die Fehlermeldungen wieder alle da und noch 2 neue.
Nach dem Zurückkopieren der gesicherten .htaccess bleiben dann nur noch die neuen:

  • Dein Web-Server ist nicht richtig eingerichtet um “/.well-known/caldav” aufzulösen. Weitere Informationen findest Du in der Dokumentation.
  • Dein Web-Server ist nicht richtig eingerichtet um “/.well-known/carddav” aufzulösen. Weitere Informationen findest Du in der Dokumentation.

Weitere Hinweise finden sich noch hier:

Habe es aber noch nicht hinbekommen, da mir nicht klar ist, wo das Rootverzeichnis des Webservers apache ist. Vielleicht weiß jemand mehr.

Viele Grüße

Wilfried

PS: So langsam werden die Updates wieder nervig …


#6

Hallo Wilfried,

habe Roland gestern über die Schulter geschaut beim upgrade auf 14.0.3 (!) und dort hat er auch das .well-known/caldav etc eingetragen und zwar: weil er seine cloud im unterverzeichnis domäne.de/nextcloud hat, hat er die Zeile Redirect 301 /.well-known/carddav /nextcloud/remote.php/dav wie sie in der von dir erwähnten Doku steht in die conf.d/sites-enabled/default document root Datei geschrieben.
Bei mir heißt sie: /etc/apache2/conf.d/sites-enabled/ssl-default.conf und dort wird das eingetragen, auf der Ebene, wo auch “DocumentRoot …” oder "ServerName … " steht.

Bei mir hab ichs noch nicht gebraucht. ABer ich bin noch bei 14.0.1

Grüße, Tobias


#7

Update zu 14.0.3:

  • nettes feature: nextcloud überprüft die Signaturen aller installierten Dateien.

– wenn ich jetzt also .htaccess und noch ein paar Sprachdateien anpasse (z.B. dass bei mir nicht “Benutzername oder E-Mail” sondern “Schulkonto (klein)”

grafik

steht, dann kommt bei mir im Admin-interface jetzt ne Warnung, dass .htaccess di integritätsprüfung nicht bestanden hätte… stimmt ja auch … :frowning:

Für das htacces-Problem hab ich die andere Variante gewählt und es in /etc/apache2/conf.d/sites-enabled/…default gesteckt, siehe hier:

Für meine Kosmetik habe ich keine andere Lösung :sob:


#8

Hallo Tobias,

das hat bei mir nichts gebracht, zumal /sites-enabled nur symbolische Links auf /sites-available enthält.
Habe jetzt aber eine Lösung gefunden, die zumindest bei mir (Server 16.04, php 7) die Fehlermeldungen verschwinden lässt:

In der Datei /etc/apache2/apache2.conf habe ich ganz am Ende unter der vorhandenen letzen Zeile
</Directory …

die beiden Redirect-Anweisungen ergänzt:

Redirect 301 /.well-known/carddav /nextcloud/remote.php/dav
Redirect 301 /.well-known/caldav /nextcloud/remote.php/dav

Bei mir steht statt ‘nextcloud’ noch ‘owncloud’, weil ich die nextcloud beim Umstieg im Verzeichnis owncloud installiert habe.
Noch ein apache-Neustart mit systemctl restart apache2 und gut ist.

Viele Grüße

Wilfried


#9

Hallo Wilfried,

das kannst du schon machen, so lange du nur einen Webserver dort laufen lässt und keine VirtualHosts verwendest.
Die Links auf sites-available sind übrigens so gewollt: “enable” geschieht dadurch, dass der Link gesetzt wird, “disable” bedeutet dass der link gelöscht wird. Es gibt sogar kommando-zeilen befehle dafür: “a2dissite” und “a2ensite”.

Du hast also recht: ich hätte also tatsächlich die Datei /etc/apache2/sites-available/default-ssl.conf editiert und dort innerhalb des “VirtualHosts” - Abschnitts die Zeilen wie du eingefügt, wenn das bei mir nötig gewesen wäre.

VG, Tobias