Moodle4All von Belwue - LDAP Anleitung für lmn 6.2

Hallo,

wie bereits erwähnt - Moodle4ALL by Belwue (s.u.)

Wer das mit einer LMN 6.2 nutzen möchte, hier die Anleitung zur LDAP Auth:

VG

Frank

Sehr geehrte Damen und Herren Schulleitungen,

ergänzend zu den Schreiben von Frau Ministerin Dr. Eisenmann vom 13. März 2020 und von Herrn Ministerialdirektor Föll vom 14. März 2020 möchten wir Sie hiermit über eine mögliche Option im Hinblick auf den Einsatz von digitalen Instrumenten zur Schaffung von virtuellen Lehr- und Lernumgebungen informieren, die das ortsunabhängige Arbeiten und Kommunizieren der Lehrkräfte sowie der Lehrkräfte mit den Schülerinnen und Schülern in der ab Dienstag beginnenden unterrichtsfreien Zeit unterstützen kann.

Das KM unterbereitet in Zusammenarbeit mit BelWü Ihnen hiermit das kostenlose und sofort verfügbare Angebot, kurzfristig einen moodle-Zugang für Ihre Schule zu nutzen.

moodle ist ein vollständiges Lernmanagementsystem mit der Möglichkeit, Unterricht als interaktives E-Learning abzubilden. Dazu können Lerngruppen eingerichtet, Aufgaben und Materialien an die Lernenden ausgegeben und auch deren Arbeitsergebnisse entgegen genommen sowie bewertet werden. Darüber hinaus können Lehrende und Lernende in Foren diskutieren und Informationen austauschen. Erweiterungen (sog. Plugins) erlauben die Anbindung anderer Programme und Internetressourcen, beispielsweise eines Videokonferenztools oder elektronischer Portfolios. moodle ist eine Open-Source-Lösung, die in Baden-Württemberg seit vielen Jahren z. B. in der Lehrkräftefortbildung eingesetzt und weiterentwickelt wird. moodle kann auch ohne didaktische Pfade abzubilden und E-Learning zu initiieren, einfach nur dazu verwendet werden, um einer Gruppe Material bereitzustellen und die Kommunikation mit der Gruppe aufrecht zu erhalten.

/Der Zugang für Ihre Schule lautet:/

https://SCHULE.moodle.belwue.de

Name:
Passwort:

Dieser Zugang dient dem Administrator, die Nutzer können Sie als Schulen selber angelegenbzw. automatisiert aus bereits bestehenden Datenbeständen übernehmen.

Auf nachfolgender Webseite haben wir Ihnen alle wichtigen Informationen zum Einsatz von moodle zusammengestellt:

https://lehrerfortbildung-bw.de/go/moodle

Dortfinden Sie Anleitungen für die ersten Schritte, einen Zugang zum pädagogischen Nutzersupport, aber auch Hilfestellungen für eine mögliche Verknüpfung mit der pädML. Außerdem werden wir Sie hier über Webinarangebote zur Anwendung und zum Einsatz von moodle informieren.

Auch das Landesmedienzentrum bietet Ihnen weitergehenden Service zum Thema moodle, unter anderem das Angebot über Webkonferenzen Ihre Fragen zur Nutzung von moodle zu beantworten:

http://www.lmz-bw.de/

Ferner finden Sie dort neben umfangreichen Informationen, die in den kommenden Tagen stetig erweitert werden, Webinare zu allen Themenstellungen des Lernens mit digitalen Hilfsmittel, die den Lehrkräften den Einstieg in das Arbeiten mit moodle und anderen Tools erleichtern.

Unter folgender Mailadresse können Sie sich im Falle technischer Probleme direkt an den technischen Support von BelWü wenden:

moodle@rt.belwue.de mailto:moodle@rt.belwue.de

Selbstverständlich entscheiden die Schulen über den Einsatz digitaler Instrumente in eigener Verantwortung.

Wir wünschen Ihnen in der sicherlich für alle herausfordernden Zeit gutes Gelingen und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Hallo Frank,

tja, nur leider trifft derzeit deine Prognose und meine Vermutung zu: Wie schon die KM-Webseite sind die Belwü-Moodles aktuell wegen extremer Serverüberlastung kaum erreichbar, ganz zu schweigen von damit arbeitbar. Dass Belwü jetzt noch massiv neue Moodles hochzuziehen muss, macht das nicht besser, siehe unten.

Ich werde wohl heute Nacht unser Belwü-Moodle auch auf den eigenen Server klonen und durch Anpassung der Config versuchen ans Laufen zu kriegen.
Leider speichert Moodle halt alle Pfade und URLs absolut, so dass das gar nicht so einfach ist.

Viele Grüße
Steffen

Mail von Belwü:
unsere Moodleserver sind derzeit durch die sprunghaft gestiegenen Nutzung aufgrund der aktuellen Lage sehr unter Last, diese Probleme lassen sich auch nicht auf die Schnelle beheben, da unser kleines Team gerade auf mehreren Baustellen tätig ist - auf Anforderung des Kultusministeriums soll allen Schulen in Baden-Württemberg sehr schnell ein Moodle bereitgestellt werden. Schulen, die bereits ein Moodle beim BelWü hatten, nutzen dieses weiter und erhalten vorerst kein neues.
Siehe unsere Informationen unter
https://www.belwue.de/produkte/dienste/moodle1/moodle-fuer-alle-schulen-in-baden-wuerttemberg.html

Wenn Ihr Moodle derzeit nicht reagiert, so nutzen Sie bitte vorerst andere Wege, z.B. E-Mail-Verteiler, um Schüler und Eltern über aktuelle Entwicklungen zu informieren. Allerdings sind auch die BelWü-Mailserver derzeit mit einer erhöhten Lat konfrontiert, es kann also auch hier leider Verzögerungen geben.

Wir bitte um Verständnis.

Guck mal:
https://docs.moodle.org/38/de/Moodle_Migration

Hallo,

Das mag auf manche Server/Moodles zutreffen, ich vermute vor allem auf den „Altbestand“, wie auch die von dir zitierte Mail nahelegt. Dennoch ist es eine gute Initiative.

Und es gibt gute Gründe für Schulen, das jetzt trotzdem zu machen:

  1. Man kann da echt einen „Digitalisierungsschub“ mitnehmen - hier sind seit Freitag fast alle KuK in unserem Mattermost Schulchat unterwegs (vorher 15 versprengte Irre), das funktioniert hervorragend und wird meiner Einschätzung nach Email dauerhaft für die kollegiale Kommunikation unserer Schule ablösen (nach 3 Tagen, stell dir vor wie lange das gedauert hätte, wenn man das in GLKs „durchdiskutiert“ hätte). Ähnlich dürfte die Populatität von Moodle dauerhaft etwas höher bleiben, wenn die KuK merken, dass man damit ja echt was anfangen kann.

Natürlich muss es dazu (irgendwann mal) funktionieren, aber

  1. Es lohnt sich IMHO, auf das Moodle zu „warten“, denn wenn du jetzt O365 nimmst, wirst du das nie mehr los (wie das Mattermost auch), aber eben indem du deine Kollegen und SuS „verkaufst“. So hats das Seminar in Tübingen gemacht, das wird meine Tätigkeit dort wohl beenden.

  2. Es lohnt sich IMHO, auf das Moodle zu warten, denn ich sehe uns nach den Osterfereien nicht normal in die Schule gehen…

Wie an anderer Stelle geschrieben: Es ist nicht zielführend immer und immer wieder damit „anzugeben“, wie toll man das „selber machen“ kann. z.B. ist das Mattermost eben keine Lösung für alle und damit trägt das überhaupt kein bisschen dazu bei, freie Software an Schulen zu etablieren, das geht bei uns halt zufällig, bei praktisch allen anderen Schulen gar nicht, darum ist es „nix wert“, dass ich das eben zufällig kann.

Und an dieser Stelle ist aus meiner Sicht die Initiative sowohl des KuMi als auch von Belwue nicht hoch genug einzuschätzen, so was kann etwas bewegen - wenn es denn irgendwann läuft. Die immer wieder gezeigte Miesepetrigkeit schadet der Sache massiv, indem Sie den Leuten in die Hände spielt, die das dann darauf zurückführen, dass „FOSS Software halt nix taugt“ und was „marktgängiges“ her muss.

Würde mich mal interessieren, wie es bei ITsLearning grad so läuft…

BTW: Das Moodle, das unsere Schule heute (ungefragt) bekommen hat, in dem ich auch das Filmchen erstellt habe läuft durchaus, ist aber wahrscheinlich auch auf neuer HW.

VG

Frank

1 Like

Wegen der „marktgängigen Software“, nur falls hinterher irgend so ein Ministerialdirigent kommt und sagt „mit Moodle hats nicht getan, jetzt müssen wir mal was marktgängiges kaufen“:

Und die nehmen in der Größenordung von 9EUR/SuS/Jahr, also für uns hier wären das ca. 7500EUR/Jahr und haben way more Manpower als Belwue.

Eine andere wichtige Lektion: Dezentralisierung der Schul IT ist nicht unbedingt billig, aber aus vielen Gründen gut.

1 Like

Und gleich noch für alle, die immer brüllen „wir brauchen Microsoft, die können das!“:

Hallo Frank,

ich bin da auch sehr skeptisch, was den Schulwiederbeginn angeht.

So ganz verstehe ich das „Es lohnt sich zu warten“ von dir aber nicht. Willst du damit sagen, du würdest das jetzt nicht auf den eigenen Server umziehen?

Ich entnehme der Mail von Belwü halt, dass das bei den Bestandsmoodle sicher am länsten dauert, bis man damit arbeiten kann, weil die jetzt erst mal neue Moodles hochziehen müssen und, , die wie du auch schreibst, die Bestandsserver älter und ggf. auch zu viele Moodles auf einer Maschine sind.

aber halt nur, wenn die Systeme schon jetzt oder möglichst schnell und performant zur Verfügung stehen, sonst wird der Ruf nach MSO365 & Co gleich wieder laut, weil die „Professionellen“ können das ja problemlos.

Leider nützen da deine Links auch nichts, um so was zu entkräften - man glaubt, was einem großmundig verkauft wird und was man glauben will.

Viele Grüße
Steffen

Hallo Michael,

ja, danke, habe ich inzwischen auch selber gefunden.

Viele Grüße
Steffen

Hi. Wenn’s ein richtiger Chat sein soll, ist das vielleicht eine brauchbare Lösung. Wenn’s nur um einen schnell einzurichtenden eMail-Verteiler an alle KuK geht, kann man auch Wordpress --> MailPoet 3 (eigentlich für Newsletter gedacht) bemühen. Damit kann man zumindest bequem eMails an vorher zusammengestellte Verteiler verschicken … Chat-Funktionen sind natürlich manchmal besser. Es steht und fällt aber mit der Bereitschaft des Kollegiums, sich damit auseinandersetzen zu wollen||müssen.
Vielleicht ein guter Zeitpunkt, sich nochmal Delta-Chat anszusehen?

Schöne Grüße,
Michael

eMail ist tot :wink:

und wie jeder weiß: Totgesagte leben länger :wink:

1 Like

Hai,

ernsthaft: Mattermost ist wirklich sehr cool und nicht vergleichbar mit DeltaChat, das bei meinen Versuchen auch nicht zuverlässig funktioniert hat.

Das größte Problem ist die fehlende LDAP Anbindung der Quelloffenen Variante, und kaufen kann man das fast nicht: Academic Licensing ist immer zwar „Students free“ aber Staff 3,25$/Monat, bei 100 KuK sind das halt auch 3500Euronen im Jahr.

VG

Frank

Hallo Frank.
Ich glaube das gerne und bin ja auch jederzeit bereit, neue Dienste auszuprobieren und anzubinden.

Allerdings ist die Frage schon berechtigt, wie/ob Kollege X da noch durchblicken soll, wenn er sich an Y Oberflächen einloggen muss, um Z Dienste erreichen zu können. Das ist zusehends schwerer zu vermitteln… Bei euch nicht?!?

Nichts desto trotz könnte man Mattermost ggf auch in die „linuxmuster-Landkarte“ aufnehmen, die Thorsten (@MachtDochNix) gerade erstellt?!? In dem Zusammenhang wäre es natürlich sehr viel einfacher und eleganter, wenn man das gleich als Docker Container hochziehen könnte. Was meinst du, Frank? Dass übrigens ausgerechnet LDAP fehlt, ist natürlich wirklich blöd…

Schöne Grüße
Michael