Linuxmusterlösung und IP-Telefon

Hallo,

hat einer von euch Erfahrung mit IP-Telefonanlage?

Hintergrund der Frage:
ich plane den Einsatz von Linuxmuster in unsere Schule (180 Schüler, ca. 50 PCs).
Unsere Telefonanlage nützt die vorhandene Infrastruktur.
Ein bestimmten IP-Bereich ist für die Anlage reserviert.
In den Klassen ist das Telefon an der LAN-Dose angeschlossen.
Der PC wiederum an das Telefon.

WiIe geht LmL damit um?

Vielen Dank,

Jean-Francois

Kann das Telefon VLAN und kann ein VLAN für sich selbst nutzen und ein anderes durchreichen? Alternativ die Telefone als IP-Geräte in die Workstationsdatei aufnehmen.

Hallo Jean-Francois,

Erfahrung habe ich keine, denke aber, dass sich das realisieren lässt.
Die Telephone müsste man wie normale Rechner beim Server anmelden ( also
in die Datei /etc/linuxmuster/workstations) eintragen). Vermutlich
müsstest Du noch eine Regel beim IPFire erstellen, die die Telephone ins
Internet lässt.

Viele Grüße

Jörg

Die Telefone müssen doch gar nicht ins Internet, sondern brauchen nur Zugriff auf den Telefon-Server. Der muss nur raus in den Orbit. Oder?
Gruß Roland

Hallo Jean-Francois,

Unsere Telefonanlage nützt die vorhandene Infrastruktur.
Ein bestimmten IP-Bereich ist für die Anlage reserviert.

… welcher ist den das?

In den Klassen ist das Telefon an der LAN-Dose angeschlossen.

Die einzige LAN Dose im Zimmer?

Der PC wiederum an das Telefon.

… der PC an das Telefon?
Schleift das das LAN durch?

LG

Holger

Hallo Jean-Francois!

Wie immer linuxmuster.net(t) halt. Alles was man will geht - dann aber ohne offiziellen Support, aber mit Unterstützung der Community. :slightly_smiling_face:

Also ich habe so etwas im Einsatz.

Was geht:
Alles was Du angefragt hast! Und sogar ein wenig mehr, z.B. Firmware-Updates der Telefone über den tftp-Dienst des Servers. Ohne Turnschuhe wenn die Telefone an PoE hängen.

Wichtig wäre zu wissen / was Du abklären musst:

Wie von Holger angefragt der IP-Bereich.
Was ist das für eine Telefon-Anlage: Reine IP-Telefonie oder via Media-Gateway mittels ISDN, …

Bei mir ist es ein Media-Gateway nach/von draußen, also tangiert es den IPFire gar nicht.

Beste Grüße

Thorsten

Hallo,

vielen Dank für die Hilfsbereitschaft. Verzeiht bitte die Verzögerung. Wir sind im Prüfungsfieber :slight_smile:

Ich versuche die Fragen zu beantworten:

Bereich ab 230. Wir haben es aber so definiert und könnten es bei Bedarf ändern.

Ja

So ist es.

Wir haben “Mischbetrieb” (Ip-Telefone und normale Telefone). Die (IP) Telefone werden per Netzwerk an Die Telefonanlage (Unify) verbunden (Die Anlage hängt am Switch). Die Verbindung nach Außen findet allerdings per ISDN statt.

So ist es . Siehe aber oben. Den weg “raus in den Orbit” geht über ISDN.

@MachtDochNix
Meine Konfiguration scheint in etwa wie bei Dir zu sein. Ich muss also nur die Telefone kennzeichnen (Ip-Adresse) und sie zur Telefonanlage leiten.
Wie hast Du das gemacht? Mit Anmeldung in der Workstationsdatei?

Jean-Francois

Hallo Jean-Francois!

Wenn Du mit deiner Antwort meinst:

10.16.1.230-10.16.1.254

Dann sollte es reichen die Telefone und die TK-Anlage aufzunehmen in die workstation

Da ihr maximal 13 Telefone (IP) habt und sich sicherlich die Telefonate in Grenzen halten, kannst Du erstmal ohne ein extra SIP-VLAN probieren.

Beste Grüße

Thorsten

Hallo,

Ja. Die Telefonanlage hat die Adresse 192.168.1.230 und die IP-Telefone von 192.168.1.231 bis 241.

Die Telefone sind nur für den Notfall (Amok) da und werden nie benutzt. Heute war der Techniker da und hat festgestellt, dass die IP-Telefone aufgrund einer falschen Konfiguration der TK-Anlage seit Wochen nicht funktionieren. Das hatte bis dahin keiner gemerkt :slight_smile:
Die einzige Telefone die benutzt werden (Verwaltung, Lehrerzimmer…) sind keine IP-Geräte. Die Netzbelastung durch die IP-Geräte ist also sehr gering.

Ich bin beruhigt und weiß, das diese Konfiguration kein Hindernis zu LmL ist. Auch weiß ich jetzt, dass das Zauberwort in dem Fall “Workstation” heißt. Danke für diese beiden Erkenntnisse.

In nahe Zukunft soll das ISDN abgeschafft werden und nur über Cloud telefoniert werden. Wir sehen aber dann wenn es tatsächlich soweit ist :slight_smile:

Grüße,

Jean-Francois

Hallo Jean-Francois,

Ja. Die Telefonanlage hat die Adresse 192.168.1.230 und die IP-Telefone
von 192.168.1.231 bis 241.

Das ist aber kein IP-Bereich der LMN, der ist immer 10.16.x.y oder
10.32.x.y usw.

Ich bin beruhigt und weiß, das diese Konfiguration kein Hindernis zu LmL
ist. Auch weiß ich jetzt, dass das Zauberwort in dem Fall "Workstation"
heißt. Danke für diese beiden Erkenntnisse.

Aber nicht mit eurem bisherigen Adressbereich.

Viele Grüße
Steffen

Hallo Steffen,

vielen Dank für den Hinweis.

Wenn ich mich selber zitieren darf:

Wir haben also noch kein LML. Wenn der Server da ist, wird fleißig installiert. Die IP-Adressen werden dementsprechend geändert. Die Telefonanlage muss dann natürlich angepasst werden.

Grüße,

Jean-Francois

Hallo Jean-Francois!

Deinem Post entnehme ich, das es wieder eine lmn-Instalation im Norden mehr geben wird. Das freut mich um so mehr, da ich ja den Erstkontakt mit Dir am Support-Telefon hatte. Also von mir ein verspätest aber um so herzlicheres Willkommen!

Beste Grüße

Thorsten

Hallo Thorsten,

der Server wird Morgen früh geliefert. :relaxed:
Wegen Prüfungen und Zeugnisse werde ich aber wahrscheinlich erst übernächste Woche dazu kommen Lmn zu installieren (auch wenn es in die Finger schon jetzt kribbelt! :grin:

Eine Frage habe ich noch: ich bestelle demnächst eine neue Dokumentenkamera. Es gibt mittlerweile Modelle mit WLAN. Sie verbinden sich durch den Access Point mit dem PC (Proprietäre Software auf dem PC) und der PC gibt das Bild am Beamer weiter.

Ist das Lmn-kompatibel? Reicht wiederum ein Eintrag in die Workstationsdatei?

Jean-Francois

Hallo Jean-Francois,

Eine Frage habe ich noch: ich bestelle demnächst eine neue
Dokumentenkamera. Es gibt mittlerweile Modelle mit WLAN. Sie verbinden
sich durch den Access Point mit dem PC (Proprietäre Software auf dem PC)
und der PC gibt das Bild am Beamer weiter.

Ist das Lmn-kompatibel? Reicht wiederum ein Eintrag in die
Workstationsdatei?

… das kann sein: muß aber nicht.
Mir selber schmeckt das nicht: das ist in etwa so wie die properitären
Lösungen der Beamerhersteller für die Bildübertragung per WLAN.

Ich denk da an die Kollegen:
einen Hardwareschalter umschalten: das bekommen sie hin.
Also das Bild des Rechners durch den Visualizer schicken auf dem dann
eben “Ext” oder sowas angewählt werden muss und “Int” für den
Visualizer: das geht.
In irgendeiner, schrecklicherweise auchnoch Properitären Software
irgendwas umschalten: da verliere ich mindestens 50% der KOllegen.
Ich bin ein Fan von Kabeln: keep ist simple.

LG

Holger