Linuxmuster-setup hängt bei "Starting device import"

#1

Hallo,

ich versuche gerade, die Testumgebung in Betrieb zu nehmen und bin bereits zum weziten Mal an derselben Stelle hängen geblieben: “Starting device import”, dann passiert nix mehr.

Mein Vorgehen:

Import VMs

Virtualisiert mit XCP-ng 7.6

  • OPNSense 20190319
  • Server 20190320

Kein Opsi, kein Dockerhost, kein Mailserver

Start OPNSense

  • Zuordung der NICS
  • Adresse LAN 10.16.1.254/12
  • Keine weiteren NICs
  • Adresse WAN per DHCP, wird zugeteilt, von der Firewall aus kann das Internet erreicht werden.
  • Reboot Firewall, Adressen bleiben erhalten, Internet ist erreichbar

Start Server

  • Interface eth0 ist vorhanden und hat die Adresse 10.0.0.1/16
  • linuxmuster-prepare -o -p server
  • Reboot
  • eth0 hat jetzt die Adresse 10.16.1.1/12
  • Die Firewall unter der Adresse 10.16.1.254 kann angepingt werden
  • Der Server kann ins Internet pingen, mit Namensauflösung

Beide Appliances werden gestoppt und gesnapshotted.

Setup des Servers

Neustart beider Appliances, der Zustand von oben ist wieder hergestellt.

linuxmuster-setup ohne Argumente, alle Werte auf Default gelassen besonders/außer:

  • Keine IP beim OPSI Server (Vorgabe)
  • Keine IP beim DockerHost (Vorgabe)
  • Sternchen gesetzt bei “no mailserver”
  • Administratorpasswort auf “Muster!” gesetzt.

Installation startet. Und läuft durch bis zur Sektion #final

#### final
#### Disabling service iscsid
#### Disabling service dropbear
#### Disabling service lxcfs   
#### Starting device import

und bleibt hier hängen (30 Minuten ohne Veränderung, keine nennenswerte Aktivität in der VM)

#2

Hi,

ich hatte das auch schon mal. Weiß aber nicht mehr woran es lag :frowning: Gibt’s in den Logs zum Setup einen Hinweis?

vG

#3

Hai,

Kann ich eigentlich nix sehen. Irgendwie scheint sophomorix da in der Gegen rumzhuhängen und nix mehr zu machen:

Das rennt los und macht dann nix mehr, das taucht bei top noch nichtmal mehr auf:

VG

Frank

#4

Hallo,

  1. Es hat geklappt
  2. Das Problem war das neue Repo: Nach der manuellen Anpassung des neuen Repos und einem dist-upgrade lief die Installation durch.

Offene Frage: Soll normalerweise vor dem Setup (wie früher) ein dist-upgrade laufen? Ist bei mir nämlich weder bei linxumuster-prepare noch bei linuxmuster-setup passiert.

VG

Frank

#5

Hallo Frank,

Offene Frage: Soll normalerweise vor dem Setup (wie früher) ein
dist-upgrade laufen?

ja.

Ist bei mir nämlich weder bei |linxumuster-prepare|
noch bei |linuxmuster-setup| passiert.

steht in der Anleitung, dass man das machen soll.

Automatisch wird das nicht gemacht.

LG

Holger

#6

Hallo Frank!

Ist das Problem jetzt für alle gefixt oder muss dort von jemanden noch etwas gemacht werden? Wenn ja, wer muss darüber informiert werden?

Lieben Gruß

Thorsten

#7

Hallo Thorsten,

Das Problem war das neue Repo: Nach der manuellen Anpassung des
neuen Repos und einem dist-upgrade lief die Installation durch.

Ist das Problem jetzt für alle gefixt oder muss dort von jemanden noch
etwas gemacht werden? Wenn ja, wer muss darüber informiert werden?

das Problem ist, dass in den ovas vom März noch die alten Paketquellen
drin sind (fleischsalat).
Wenn man distupgrade vor setup macht, wird das gerade gezogen.
Das Problem erledigt sich mit der nächsten Version der ovas und dass man
ein distupgrade vor setup machen soll (und vor prepare) steht inder Doku.
Ich würde also sagen: lass mer so

LG

Holger