Linuxmuster - Kann ich mir das zutrauen oder ist PaedML doch einfacher?

Hallo, Ihr alle!
Ich hatte ja schon eine kleine Anfrage bezüglich Nextcloud, Coturn Server. Irgendwie hüpft man, wenn man sich etwas mehr mit der ganzen Geschichte beschäftigt immer wieder eine Ebene höher, bis man eben bei der Schullösung landet. Nun liegt mir mein Sachaufwandsträger im Ohr, der für unseren Landkreis eine einheitliche Lösung sucht. Sehe ich irgendwie ja ein. Er verfolgt dabei v.a. PaedML intensiver. Beim genaueren Nachlesen bin ich natürlich dann auf Linuxmuster gestoßen, was mir von der Idee her einfach besser gefällt, da hier laufend Erfahrungen aus der Schule einfließen und im Forum diskutiert werden um miteinander Lösungen zu finden.
Nun stellt sich mir die Frage, inwieweit es für mich als Systembetreuer, der sich gerne in neue Dinge reinfuchst, nicht ganz unbegabt ist und die notwendige Unterstützung der Schulleitung hat, machbar ist die Schullösung Linuxmuster einzuführen.
So wie ich das verstanden habe ist linuxmuster ja eine mindestens gleichwertige Alternative zu PaedML, mit all den Funktionen, die eine Schullösung mitbringen soll. Wie geht es euch mit der linuxmuster Lösung. Ist der Aufwand, natürlich nach anfänglichem Reinbeissens, überschaubar? Idealismus ist natürlich eine feine Sache, aber wie wir alle wissen im Schulalltag schnell dahin. Wie sehr darf ich denn euch um eure Mitbegleitung bitten?
Ich bin im Umgang mit Microsoft Servern vertraut, habe jedoch nur basale Linuxkenntnisse, die sich jedoch täglich erweitern.
Mal schauen, was ihr mir so ratet!
Beste Grüße
Andreas

Hallo Andreas!
Wenn Du Dich auch nur ein bisschen auskennst, wirst Du NUR mit linuxmuster glücklich. Bei den PaedMLs musst Du halt hinnehmen, dass manches nicht geht. Und wenn zusätlich mal was nicht geht, was eigentlich gehen soll, musst Dus halt auch hinnehmen. Da es aber vom Land ist, ist das dann schon ok so auch gegenüber dem Sachaufwandsträger.
Wenns dann bei linuxmuster hakt, könnte es schon sein, dass es heißt „immer das freie Zeugs“. Ich nehme aber linuxmuster. Weils eben einfach nicht hakt (wenn man nicht dran rumfummelt :slight_smile:
Die Lösung ist gut ausgetüftelt, flexibel, erweiterbar, frei und einfach die beste (die ich kenne) PUNKT!
GLG
Max

Das klingt doch schon sehr mutmachend! Dankeschön!
Beste Grüße
Andreas

Hallo Andreas!

Du stellst schon die richtigen Fragen!

Ja, zumindest bei mir war es so. Mit der damaligen paedML-Linux (ganz lange her) bin ich erst so richtig in Kontakt mit Linux geraten. Mittlerweile können bei mir Fenster vom über’n Teich gerne zu bleiben. :slight_smile:

Dafür sind wir bekannt. Gerne auch am Support-Telefon am Dienstag oder nach Vereinbarung.

Bleib am Ball.

Beste Grüße

Thorsten

Das klingt sehr vielversprechend, Thorsten!
Jetzt werd ich mich mal durch die Anleitung, die man bei Euch findet (ich denke, die bei linuxmuster 7) lesen, einen geeigneten Versuchsserver mit den geforderten Systemvoraussetzungen suchen und loslegen. Die Fragen werden dann schon kommen. Ich werde mich wieder melden, ganz bestimmt!
Beste Grüße
Andreas

Hi.
Willst du virtualisieren? Vermutlich – womit?
Schöne Grüße,
Michael

Genau da stecke ich gerade, Michael.
Mehrere Server? Virtualisieren? Womit?

Vielleicht noch zur Info: Meine Wunsch wäre, quasi Iserv mit linuxmuster selber zu machen: Eine Schullösung wie eben Iserv oder PaedML, Nextcloud sowie BigBlueButton, BBB weil ich das Gefühl habe, dass Talk noch etwas zu mau läuft, sobald mehr als vier miteinander sich im Video treffen. Ich habe noch einige Zeit zum Rumprobieren, so richtig ernst wird es erst, wenn wir in ein neues Schulgebäude umziehen, das wird so in drei Jahren sein, und bis dahin möchte ich soweit fit sein, dass die Umstellungen reibungslos funktioniert. Wenn das überhaupt möglich ist, …
Das heißt zum Beispiel auch (und das wie ihr wisst ist ja sehr wichtig), mein Kollegium langsam darauf vorbereiten und hinzuführen. Nextcloud nutzen jetzt einige Kollegen schon, anstatt das doofe Teams.
Nextcloud habe ich jetzt soweit mit Ubuntu 20.04 am laufen, gefällt sehr, Talk funktioniert mit eben oben genannten Einschränkungen gut. Natürlich insgesamt in der Praxis nicht für die ganze Schule zu gebrauchen, da die Infrastruktur zu mies ist. Parallele dazu zockelt auf einem anderen Server ganz brav windeows 2012 r2, hab also keinen groben Druck.
Und so stehe ich nun am Anfang und überlege mir, wie ich das jetzt erst mal rein hardwaretechnisch am besten umsetzen könnte. Der Server, auf dem gerade Nextcloud läuft hat 4TB (zweimal, ist über Raid gesichert) 16GB Arbeitsspeicher und einen guten Prozessor. Den hab ich eiskalt während der Coronazeit über die Schule gekauft, um mich bzgl. zukünftiger Lösungen gscheit austoben kann.
Beste Grüße!
Andreas, der sich nun aufs Rennrad begibt und sich weitere Gedanken den Riedbergpass hinauf macht

… also setzen wir seit Jahren auf Proxmox als Hypervisor. Läuft einwandfrei…
Offizielle Empfehlung: XCP-ng

https://docs.linuxmuster.net/de/latest/getting-started/prerequisites.html#virtualisierung

Hallo Andreas,

da bin ich mir gar nicht mehr so sicher, was grade Stand der „offiziellen“ Dinge ist.
Nimm’, womit du vermutlich besser zurecht kommst, was du nicht wissen kannst, wenn du nicht alle mal ausprobiert hast - Henne-Ei-Problem, ich weiß
VG, Tobias

Hallo Andreas,

die Frage: „Kann ich mir das zutrauen oder ist PaedML doch einfacher?“
kann ich so in der Form nicht beantworten.
Ich möchte sie in zwei Fragen trennen:

  1. „Kann ich mir das zutrauen?“
    und
  2. „PaedML doch einfacher?“

zuerst zu 1):
da würde ich, weil ich bisher nicht viel von dir weiß, vorsichtig
schätzen: ja.
Die Gründe sind:

  • du bist offen, interessiert und kommunikativ
  • du machst dir rechtzeitig Gedanken (Umstieg in 3 Jahren)
  • du hast, wobei du über das BBB Thema gekommen bist, erkannt, welchen
    großen Mehrwert so eine Community hat

Das bedeutet: du würdest das Forum ordentlich nutzen, bringst Geduld und
Interesse mit: mehr braucht es für einen Menschen eigentlich nicht, um
ein Schulnetz zu betreiben.

zu 2)
Einfacher? … die Frage ist zu „Eindimensional“.
Ich könnte sagen: ja … betrachtet aus Sicht des Sachaufwandsträgers
und des Netzadmins beim Bereitstellen.
Man entscheidet sich dafür, beauftragt eine Firma und wenn was nicht
geht hat man folgende Schuldigen: Firma, LMZ, Land (es ist ja die
Landeslösung).
Also wenn du jemand zum Fingerzeigen brauchst ist eine paedML um welten
Besser (einfacher).

Ich könnte aber auch nein sagen … aus Sicht des Netzwerkadmins:
du hast keine ordentlichen Images, Wiederherstellung von Clients (per
sync) dauert lange und ist nur vom Admin durchführbar (in der paedML 7
Linux hat der Lehrer den Punkt „wiederherstellen“ für Rechner nciht
mehr…). Softwareverteilung geht nur über OPSI „einfach“: gibt es das
Paket nicht, dann musst du dich durch den unhandlichen und komplizierten
capture Image prozess durchquälen.

Oder schauen wir von Seiten der Kollegen:
Die sehen die Clients (läuft der Computerraum wie er soll, oder nicht?),
die Weboberfläche (SchulKonsole bzw. WebUI) und die Funktionen
(Austeilen/Einsammeln/Klassenarbeitsmodus…).
Ein Featurevergleich wäre unfair: die paedML gibt es erst seit 2013 und
wird von einer Firma entwickelt, die sehr wenig Erfahrung mit „Schule“
hat (kommt aus dem Businessbereich: ist also „professionell“ :slight_smile: ). Da
kann die paedML überhaupt nciht mithalten: selbst nicht mit der lmn7,
die sehr jung ist und schon fast da, wo die lmn6.2 ist. Unsere Lösung
wird halt „von Lehrern für Lehrer“ seit über 20 Jahren entwickelt…
Also schauen wir die „Webkonsole“ an: ich finde nicht dass eine der
beiden Schicker sit. Ich finde unsere „aufgeräumter“ durch praktisches
zusammenlegen von Funktionalitäten.
Da könnten andere sagen, dass die der paedML nciht so viel in einem
Bildschirm konzentiriert … naja: Gewöhnungs- oder Ansichtssache.
Bei der verläßlichkeit des Computerraumes sieht es da schon anders aus.
Während wir bei jedem boot die „Putzfrau“ (linbo) durch schicken ist das
so bei den paedMLs nciht vorgesehen (und würde zu lange dauern).
Also „verdrecken“ die Clients und man hat die Gefahr, dass sich Viren
drauf festsetzen oder keylogger oder dass sie verkonfiguriert werden…
Egal was: die verläßlichkeit geht dahin: und das ist die „robustheit“
der Clients: das merken die KOllegen, und das schätzen sie. Die gehen
erstmal nicht gerne in den Computerraum: wer weiß was da passiert und ob
sie das im Griff haben. Schlechte Schulserverlösungen verstärken das.
Meine Kollegen sind nach über 10 Jahren linbo viel Angstfreier im Umgang
mit den Rechnern (wir haben inzwischen in jedem Klassenzimmer einen
Laptops mit Beamer und Boxen fest installiert und abgeschlossen). Und
dieses Mehr an Sicherheit werden sie dir danken.
Es kann natürlich passieren, dass sie sagen: „so ein Mist, jetzt booten
die Rechner immer ewig“: aber wen das stört, dass der Rechner einmal am
tag nicht eine Minute sondern 3 Minuten zum booten braucht … naja: der
soll eben mit sporadisch nicht funktionierenden, potentiell vervirten
und keyloggerbeladenen Rechnern leben … wenn ihm das wichtiger ist …
kein Problem :slight_smile:
Natürlich versucht man sich gegen das „verdrecken“ auch bei der paedML
zu schützen: also vernagelt man den Client. rechte Maustaste tot:
niemand kann eine Eingabeaufforderung öffnen usw… in der Praxis
bewirkt das viele Einschränkungen für die Nutzer.

… es ist bestimmt noch nicht alles gesagt, aber ich muss jetzt weg :slight_smile:

Vorteil der paedML: du mußt nicht basteln
Nachteil der paedML: du kannst nicht basteln :slight_smile:
Wenns das nicht gibt, dann gibt es das nicht (wie Max das ja schon
geschrieben hat).
Bei uns kannst du dann das Basteln anfangen: mit HIlfe der anderen
Bastler hier :slight_smile:

LG

Holger

1 Like

Servus Holger!
Vielen dank für deine Gedankenanstöße! War ja mal ne Ansage!
Na dann werd ich mal das Basteln anfangen. Damit das Ergebnis was wird, les ich mir mal die Bastelanleitung fertig durch!
Dennoch eine Frage vorweg: Ich muss die Coronaeuphorie nutzen, sprich, der Sachaufwandsträger ist grad recht spendabel.
Was schlagt ihr vor Hardware vor? Was macht Sinn, wenn ich meine Pläne verwirklichen möchte? Sprich: Linuxmuster kombiniert mit Nextcloud und BBB?
Werte Grüße und noch einen feinen Sontagabend!
Andreas

Hallo Andreas,

Was schlagt ihr vor Hardware vor? Was macht Sinn, wenn ich meine Pläne
verwirklichen möchte? Sprich: Linuxmuster kombiniert mit Nextcloud und BBB?

meine Schule (1500 Nutzer und 300 Rechner) hat einen Ryzen 2700 mit 64GB
RAM und 5 4TB Platten im software RAID 5.
Unter KVM laufen darauf: lmn, OPNSense, Dockerhost, nextcloud und moodle.

BBB Läuft auf einem hetznerserver für 30 EUR/Monat.

Und das würde ich dir auch empfehlen: lass BBB auf dem Blech außerhalb
laufen (also auf einem dedizierten Server).

Das mal als groben Vorschlag, was man so als Hardware nehmen kann.

Für meine Schule reicht das: auch in corona Zeiten.

Viele Grüße

Holger

Hallo Andreas,

als bei vielen Firmen Home Office begann hörte man allenthalben dass man nicht genügend VPN-Zugänge hätte. Das hat mich sehr erstaunt, da bei linuxmuster.net schon lang jeder der einen Account hatte auch einen VPN-Zugang haben konnte. An meiner Schule haben zu Spitzenzeiten über 600 Schüler:Innen VPN-Zugänge gehabt. Ob andere Anbieter so etwas im Programm haben??

Auch hervorzuheben ist neben Linbo die ausgefeilte Benutzerverwaltung! Auch da können sich Mitbewerber ein Scheibchen abschneiden.

Gruß

Alois

Hallo, Holger,
Insofern eine schwach gestellte Frage von mir, nach Hardware zu fragen, ohne Zusatzinfo. Wir sind eine recht beschauliche Schule (ein kleines Förderzentrum) und haben ca 160 Schüler und alles in allem so ca 40 Lehrer und Angestellte (Integrationskräfte, etc).
Einen schönen Wochenstart!
Andreas

Hallo Andreas,

da tuts ein gebrauchter Server. Vier bis acht Kerne und 16 besser 32 G Speicher. Mindestens drei Netzwerkkarten von Intel sollten eingebaut sein.

Das Netzwerk sollte ein Gigabit Netzwerk sein. Die Switches kosten nicht mehr sehr viel und Linbo dankt es mit schnellem wieder Herstellen der Clients.

Gruß

Alois

Holger, darf ich noch erfahren, welchen Server du für BBB bei Hetzner gemietet hast?
Werte Grüße
Andreas

Danke dafuer auch von mir :wink:
Wir sind eher noch kleiner
Ich bin auch gerade am ueberlegen.
Nachdem ich vor Jahren schon mal probeweise eine 6 installert hatte kam die Ankuendigung der 7 in’s Spiel und ich hab gestoppt.
Unser guter alter Arktur laeuft zwar, aber…

Gruese Joachim

Hallo Andreas,

ich bin zwar nicht Holger, aber wir haben alle ähnliche Server für BBB bei Hetzner gemietet.

Aus der Serverbörse habe ich für meine Schule einen i7 4770 mit 32 GB RAM und 1 Gbit-Anbindung gemietet.

Wichtig für BBB: Ubuntu 16.04 installieren. Wird von Hetzner in der Auswahl angeboten.

Viele Grüße
Steffen

Hallo, Steffen
ein weiterer Mithelfer. Ich sollte mir eine Namensliste erstellen, … Danke!
Werte Grüße
Andreas

Hallo!,
also für den BBB Server zum Beispiel diesen Server:


So weit ich das verstanden habe, kann ich dann per Passwort auf den Server zugreifen und z.b. Ubuntu 16.04 über vorgegebene Images installieren. Richtig? BBB Installation habe ich ja schon mal gemacht, da hatten wir ja lediglich das Audio Problem, das aber dann ja wegfallen dürfte.
Beste Grüße
Andreas