Kann MS Teams bzw. MS 365 Schulportfolio?

Hallo zusammen,

ich (als Admin eines OSPs) wurde gefragt, ob MS Teams bzw. MS 365 ein Schulportfolio (Dokuwiki) ersetzen kann, damit nur eine digitale Plattform an der Schule (Gymnasium) vorhanden sein muss. Man kennt ja, dass viele Kollegen meist froh sind, wenn sie mit einer Plattform klarkommen. Ich kenne weder Teams noch MS 365 (in den verschiedenen Ausführungen). Jedenfalls richtet die Schule gerade einen neuen Server ein und ist eben im Entscheidungsprozess. Ich persönlich neige dazu zu raten (wie bei der Frage Moodle oder OSP) das OSP als Lehrerhandbuch zu nutzen und Moodle (oder in diesem Fall MS Teams) für (Fern) Unterrichtliche Zwecke zu nutzen. Wie seht ihr das?
Danke
Christoph

Hallo Christoph,

ich habe in der Küche Töpfe und Pfannen.
Was meint ihr was meine Frau sagt, wenn ich zu ihr sage dass das leider
zuviele Tools sind für mich und ob wir nicht alles mit einer Pfanne
machen können damit wir keine Töpfe mehr im Schrank haben…
Da würde sie wohl sagen: „Das kann man schon machen, aber vielelicht
überläßt du mir die Entscheidung, weil ich mich besser auskenne…“

Genau so dämlich sind Fragen wie: moodle oder Microsoft 365.
Das sind unterschiedliche Tools, das ist kein Entweder/oder.

Tut mir Leid: ich kann dir nicht helfen :frowning:

LG

Holger

Ich denke schon, dass man das z.B. mit OneNote machen kann. Kommt auch drauf an, was die Anforderungen ganz genau sind. Man muss sich halt bewusst sein, dass das, was man einmal in OneNote packt nur schwer wieder herauszubekommen ist.

vG Stepahn

Man kann das auch mit Word machen…
Bei uns daheim an der Baugrube kam ein großer Bagger. Man hätte auch schaufeln können.
Und wenn die Tatsache, dass O365 nicht erlaubt ist, auch endlich in der Politik anerkannt wird, dann steht man wirklich blöd da.
Ich setze auf FOSS und empfehle auch nur das.
LG
Max

Ich denke schon, dass die Anforderungen folgende sind: Übersichtlichkeit, Suchfunktion, Einzelpersonen oder Gruppen (z.B. Fachschaften) betreuen/pflegen ihren Bereich und das möglichst ohne sich langwierig einarbeiten zu müssen. Dies ist bei Openschulportfolio gegeben, mit OneNote geht das nicht so komfortabel, denke ich.
Vielleicht ist der Vergleich mit Töpfen und Pfannen ganz plausibel und wir werden uns alle im Zuge der Digitalisierung an eine vielfältiger ausgestattete Küche gewöhnen müssen.
Bin nun gespannt, ob es noch mehr Anregungen hierzu gibt?
Grüße
Christoph

Hallo,

wenn man seine Q-Doku als Wikiseiten pflegt, liegen die Infos als Text-Dateien in einem offenen Format vor, das man bei geeigneten Fähigkeiten leicht in jedes anderes Format überführen kann. Physisch liegen die Daten auf genau dem Server, auf dem ich Sie haben will, niemand wertet die Inhalte der Q-Doku automatisiert aus.

Wenn ich MS365 nehme, dann überführe ich wichtige Dokumente in ein proprietäres Dateiformat und speichere sie bei einer Firma, von der ich annehmen muss, dass die Dokumenteninhalte automatisiert ausgewertet und auch an US Geheimdienste weitergegeben werden. Außerdem mache ich mich damit auf Jahre hinaus abhängig von den Produkten dieser Firma.

Kurz: Man nimmt nicht O365. Für keine Information, die irgendeinen Wert hat.

VG

Frank

2 Like