Gemeinsames Image für BIOS und UEFI - oder - doppelter Pflegeaufwand?

Hallo zusammen,

wir sind gerade in er Situation, dass wir einige Images für BIOS-Geräte erstellt haben und diese auch für UEFI benötigen. Damit wir nun für die gleiche Softwareumgebung nicht 2 Images pflegen müssen, hat unsere externe Firma es ermöglicht Images zu „generalisieren“, so dass ein und die selbe cloop-Datei für Geräte mit BIOS und UEFI verwendet werden kann.
Das klappt soweit auch ganz gut. (V7, Win10-Clients)

Inzwischen haben wir aber immer häufiger das Problem, dass diese „Generalisierung“ vermutlich die Ursache ist, weshalb die Funktionsupdates nicht ordnungsgemäß installiert werden.
Hinweis: bcdedit lässt sich nicht verwenden, weil die BCD-Datei manipuliert ist.

Bei PCs in EDV-Räumen wäre das nicht so schlimm, weil die Updates deaktiviert werden. Aber manche Lehrkräfte verwenden das gleiche Image auf ihren persönlichen Notebooks. Diese Geräte werden nicht ständig neu geimaged, weshalb die Windows-Updates benötigt werden.

Gibt es eine andere Lösung als die Images doppelt (BIOS und UEFI) zu pflegen?
Ist es möglich ein BIOS-Image (einmalig) zu UEFI umzuwandeln?

Viele Grüße
McTeefax

P.S.: Mit Linux wäre das vermutlich kein Problem. :wink: Ist aber in diesem Fall auch keine Lösung.

Hallo McTeefax,

interessante Info zu den generalisierten cloops: ich hab mich immer gefragt, wie die das machen mit Windows :slight_smile:
… interessant auch, dass das zu Problemen führt.

Jetzt mal zu deinen Problemen:

… wenn das mit der Generalisierung nicht tut, dann wüßte ich nicht wie…

ja, das habe ich auch schon gemacht: über die Stardateienreparatur der Windows DVD (klappt meist nicht) und von Hand (größerer Erfolgsaussicht).
Für beides bootet man Windows von einem Stick und reapriert dann die Startdateien.
„Von Hand“ folge ich normalerweise so einer Anleitung hier:
https://www.easeus.com/partition-manager-software/fix-uefi-boot-in-windows-10-8-7.html

ich meine Fix2 Use Comand Promt
Dabei wird der BCD z.B. komplett neu erstellt.

LG

Holger

Hallo Holger,

nach meinen bisherigen Versuchen hatte ich keinen Erfolg mit der Anleitung. Die Installation des Updates schlägt trotzdem fehl.
Windows bootet sogar (ohne Grub), wenn ich die BCD-Datei lösche.
Da scheint mehr „manipuliert“ zu sein. :thinking:

Ein paar Versuche mache ich noch. Danke für den Tipp!!!

Viele Grüße
McTeefax

Frag uns doch einfach wie das ganze funktioniert. :wink:

Hallo Till,

dann frag ich Dich einfach mal. „Wie funktioniert das?“.

Gruß

Alois

Es handelt sich hier um das von uns sogenannte "Generische Cloop", welches wir unseren Kunden bereitstellen.
Das Cloop erlaubt es, BIOS und UEFI Rechner mit Windows 10 zu booten, komplett unabhängig von der eingesetzten Hardware wie Festplatte, Festplatten ID, Bootmethode etc.

Updates lassen sich dabei ganz normal installieren. Die einzige Ausnahme sind die Funktionsupdates von Microsoft, welche halbjährlich erscheinen. Diese setzen einen Standard BCD voraus, welcher wiederhergestellt werden. Alle anderen Anpassungen in diesem Cloop spielen keine Rolle für das Updaten.
Für die meisten unserer Kunden spielen wir die Funktionsupdate selbst ein, der Aufwand hält sich dabei in grenzen. Darüber hinaus gibt es auch eine Anleitung für entsprechende Kunden, welche das Vorgehen ausführlich beschreibt.
Ich habe die Anleitung hier angehängt:

windows_upgrade_in_einem_generischen_image-4.pdf (830,4 KB)

Für Lehrergeräte, die ohnehin auf absehbare Zeit nicht mehr mit Linbo gesynct werden, würde ich vielleicht empfehlen den Windows Bootloader wiederherzustellen, insbesondere in BIOS Installation.
Hierdurch wird Grub aus dem MBR entfernt und Windows bootet direkt durch.

Liebe Grüße,
Andreas Till

Hallo Till,

vielen Dank!

Gruß

Alois

Hallo Andreas,

Für Lehrergeräte, die ohnehin auf absehbare Zeit nicht mehr mit Linbo gesynct werden, würde ich vielleicht empfehlen den Windows Bootloader wiederherzustellen, insbesondere in BIOS Installation.
Hierdurch wird Grub aus dem MBR entfernt und Windows bootet direkt durch.

Wie muss man aber dabei vorgehen, wenn die Lehrergeräte nur UEFI können? Muss man dann so vorgehen?

  1. das generische Image auf einem BIOS-Rechner installieren,
  2. bei dem der Grub aus dem MBR entfernen (bootrec /fixmbr)
  3. das Image neu erstellen und hochladen
  4. das neue Image auf den Lehrergeräten mit UEFI verteilen

Müssen dann die Hinweise von @Blair auch noch beachtet werden (UUID von SSD + Partitionen)?

Viele Grüße
McTeefax

Hallo McTeefax,
öffne eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten (Administrator).
Da folgende Befehle eingeben:

diskpart
list volume

Da sollte ein Volumen als Dateisystem FAT32 haben. Diese Nummer z.B. 3 merken und beim nächsten Befehl angeben!

select volume 3 
assign letter=S:
exit
bcdboot C:\Windows /s S: /f ALL 

Nun sollte Windows auf dem Rechner normal starten und das Upgrade funktionieren.

Viele Grüße
Christian

Hallo Blair,
super, das hat zumindest bei einem Notebook geklappt.

Hier nochmals meine Schritte:

  1. Booten von Windows-CD oder -Stick via UEFI
  2. Weiter zu Problembehebung → Eingabeaufforderung
  3. Dann:
diskpart
list volume

Dann das Volume mit ca. 200MB und FAT32 auswählen (hier Volume 2)

select Volume 2
assign letter=S:
exit
bcdboot C:\Windows /s S: /f ALL 

Jetzt noch die Bootreihenfolge in UEFI anpassen, so dass direkt von der Festplatte/SSD und nicht von PXE oder Grub gebootet wird.

Vielen Dank!
McTeefax

Hallo McTeefax,

die Nummern 1 und 2 sind nicht notwendig. Es geht auch vom laufenden Windows aus.

Viele Grüße
Christian

Hallo Till,

Wie erzeugt man so ein Generisches Cloop ?
Also beispielsweise, wenn wir bisher nur BIOS-Rechner hatten und jetzt eine Ladung UEFI-Rechner bekommen haben. Kann ich dann irgendwie ein Generisches Image erzeugen?

Gruß,
Mathias

Hallo Mathias,

die Erzeugung eines Generischen Cloop hab ich im folgenden Beitrag beschrieben:
Allgemeines Windows Image für UEFI und BIOS

Einfach mal testen. Auf virtuellen Clients an einem ESXI funktioniert es.

Viele Grüße
Christian

Hallo Christian,
vielen Dank.
Gruß,
Mathias