Firefox-Update auf Version 52

Liebe Mitstreiter,

zuhause habe ich gestern mein Ubuntu 16.04 aktualisiert und dabei wurde die Firefox-Version 52 installiert. Mit dieser Version wurde offenbar die Unterstützung von Java-Applets beendet. Das bedeutet für mich, dass z.B. mein MediaManager, mit dem ich Filme vom Landesmedienzentrum ausleihe und zeige, nicht mehr funktioniert (und natürlich auch keine anderen Applets mehr, wie z. B. Physik-Applets). Dieses Problem stellt sich ja dann aber auch allen, die ihren Ubuntuclient in der Schule aktuell halten wollen (also auch mir). Daher zwei Fragen:

  • Wie kann ich jetzt auf die Version 51 zurück? (Das Internet gibt dazu nichts her)
  • Welche Strategie empfehlt ihr für unsere Schulrechner? Die alternative Installation hat bei mir bisher nichts gebracht.

Viele Grüße

Bernd Kaiser
Otto-Hahn-Gymnasium Nagold

Hat Du einmal unter EInstellungen-Sddons-PlugIns nachgesehen, ob da noch was mit Java steht?

Man kann bestimmt das OpenJDK browser-plugin oder das OracleJDK browser-plugin nachinstallieren. Siehe auch hier: Firefox Java-PlugIn IcedTea

Gruß
Stefan

Hallo Stefan,

[S.Senft] S.Senft https://ask.linuxmuster.net/users/s.senft
10. März

boernie:

Mit dieser Version wurde offenbar die Unterstützung von
Java-Applets beendet

Hat Du einmal unter EInstellungen-Sddons-PlugIns nachgesehen, ob da
noch was mit Java steht?

da steht nichts mehr von Java. Ich habe das OracleJDK nach der Anleitung
aus Deiner Email installiert und auch das Browser-Plugin installiert.
Wenn ich auf die Java-Testseite gehe
(https://java.com/de/download/installed.jsp) erscheint dort folgende
Fehlermeldung:

Ab der Firefox-Version 52 (für März 2017 vorgesehen) bietet Firefox nur
eingeschränkte Unterstützung für Plug-ins und unterstützt Java daher
nicht. Prüfen Sie im Startmenü oder in der Systemsteuerung, welche
Java-Version installiert ist. So finden Sie die installierte
Java-Version https://java.com/de/download/help/version_manual.xml
» Firefox und Plug-ins - FAQ
https://java.com/de/download/help/firefox_java.xml

boernie:

  * Welche Strategie empfehlt ihr für unsere Schulrechner? Die
    alternative Installation hat bei mir bisher nichts gebracht.

Man kann bestimmt das OpenJDK browser-plugin oder das OracleJDK
browser-plugin nachinstallieren. Siehe auch hier:
Firefox Java-PlugIn IcedTea

Die einzige Möglichkeit scheint mir das Extended Support Release (ESR)
zu sein:


Allerdings muss ich jetzt erst noch herausfinden, wie ich es
installieren kann.

Viele Grüße
Bernd

Hallo Stefan,

ich habe Firefox ESR heruntergeladen und nach folgender Anleitung installiert:

Damit funktioniert mein Mediaplayer wieder und auch der Mathe-Link aus der Fragemail.

Viele Grüße und vielen Dank

Bernd

Hallo,

Ab der Firefox-Version 52 (für März 2017 vorgesehen) bietet Firefox nur
eingeschränkte Unterstützung für Plug-ins und unterstützt Java daher
nicht.

ergänzend

Na toll. Und was mach ich jetzt unter Linux (Ubuntu), wo Firefox
Standardbrowser ist?!? Auf Chromium oder was auch immer wechseln und
damit noch google-verseuchter werden…

Wenn jedenfalls irgendwas nicht (mehr) geht, aber beim “tollen” Windows
schon, dann ist ja jedes Mal das doofe Linux schuld, mit dem man ja
nicht arbeiten kann.

Viele Grüße
Steffen

Hallo Bernd,

Für alle die nicht jeden Versionssprung bei Firefox/Thunderbird
übernehmen wollen, gibt es auch die Möglichkeit das ESR
(Extended-Support-Release) zu…

Damit funktioniert mein Mediaplayer wieder und auch der Mathe-Link aus
der Fragemail.

das verschafft dann aber höchstens Zeit. Sobald auch bei ESR auf eine
höhere Version gewechselt wird (werden muss), ist’s auch wieder Essig.

Als eine Lösung empfinde ich das daher nicht, allenfalls als Workaround :frowning:

Viele Grüße
Steffen

Hallo Steffen,

Na toll. Und was mach ich jetzt unter Linux (Ubuntu), wo Firefox
Standardbrowser ist?!? Auf Chromium oder was auch immer wechseln und
damit noch google-verseuchter werden…

… ganz ruhig.
Bernd hat außerdem sowiso von Ubuntu geredet und nicht von Windwos.

Für alle die nicht jeden Versionssprung bei Firefox/Thunderbird
übernehmen wollen, gibt es auch die Möglichkeit das ESR
(Extended-Support-Release) zu...

Damit funktioniert mein Mediaplayer wieder und auch der Mathe-Link aus
der Fragemail.

das verschafft dann aber höchstens Zeit. Sobald auch bei ESR auf eine
höhere Version gewechselt wird (werden muss), ist’s auch wieder Essig.

Als eine Lösung empfinde ich das daher nicht, allenfalls als Workaround

… da trifft uns ein in Schulen weitverbreitetes Problem: … wie
formulier ich das jetzt ohne Kraftausdrücke? … Nun ja, dass wir halt
"besondere" Software haben (von Schulbuchverlagen … und LMZ) die “nicht
so oft” aktualisiert wird.
Ist ja nicht so dass Java jetzt plötzlich weg fällt: das Netz ist schon
seit 5 Jahren dabei Java raus zu hauen (aus gutem Grund).
Genauso wie alle dabei sind Flash los zu werden (aus ebenfalls gutem Grund).
Und? Trotzdem lassen alle einen Korken knallen als bekannt wurde, dass
man jetzt endlich wieder ein aktuelleren flash für den Linuxfirefox
bekommt… Ich hab mich auch gefreut: weil der Mist einfach nicht tot zu
kriegen ist.

Gerade bei Java macht einen das ganz Fertig: obwohl man schon seit
Jahren mindestens 5 Warnungen wegklicken muss gibt es die Dinger imemr
noch …

Ich denke da über einen Uralten Firefox in wine oder in einer VBox nach
… Viren sind uns ja wurscht…

Viele Grüße

Holger

Hallo Holger,

Na toll. Und was mach ich jetzt unter Linux (Ubuntu), wo Firefox
Standardbrowser ist?!? Auf Chromium oder was auch immer wechseln und
damit noch google-verseuchter werden...

… ganz ruhig.
Bernd hat außerdem sowiso von Ubuntu geredet und nicht von Windwos.

ja eben. Ich rede auch von Ubuntu :wink:

Ich denke da über einen Uralten Firefox in wine oder in einer VBox nach
… Viren sind uns ja wurscht…

Auch das ist aber nur ein Workaround, der einem das Leben mit Linux an
den Clients wieder schwerer macht. Die KuK öffnen den “normalen” Firefox
und erwarten, dass dann ALLES funktioniert.
Jetzt erkläre ich denen, dass sie, damit Java-Sachen funktionieren,
einen alten Firefox auf die und die Art und Weise starten müssen.

Da zeigen die mir salopp gesagt den Vogel, und wie ich in dem Fall
finde, gar nicht mal zu unrecht.

Außerdem ist das natürlich wieder Wasser auf die Mühlen von Microsoft,
denn wenn man ein “richtiges, gescheites” Betriebssystem (Windows) und
einen “gescheiten” Browser (Internet Explorer, Edge) hat, dann
funktioniert alles immer wie es soll und ist sowieso alles viel
einfacher zu bedienen.

Viele Grüße
Steffen

Hallo Steffen,

Auch das ist aber nur ein Workaround, der einem das Leben mit Linux an
den Clients wieder schwerer macht. Die KuK öffnen den “normalen” Firefox
und erwarten, dass dann ALLES funktioniert.
Jetzt erkläre ich denen, dass sie, damit Java-Sachen funktionieren,
einen alten Firefox auf die und die Art und Weise starten müssen.

Da zeigen die mir salopp gesagt den Vogel, und wie ich in dem Fall
finde, gar nicht mal zu unrecht.

Außerdem ist das natürlich wieder Wasser auf die Mühlen von Microsoft,
denn wenn man ein “richtiges, gescheites” Betriebssystem (Windows) und
einen “gescheiten” Browser (Internet Explorer, Edge) hat, dann
funktioniert alles immer wie es soll und ist sowieso alles viel
einfacher zu bedienen.

… dir ist schon bewußt, dass der Java Mist nix mit Ubuntu zu tun hat,
oder meinst du unter Windwos würde das im Firefox 52 noch laufen?

LG

Holger

Hallo Holger,

… dir ist schon bewußt, dass der Java Mist nix mit Ubuntu zu tun hat,

mir schon, meinen KuK nicht :wink:

oder meinst du unter Windwos würde das im Firefox 52 noch laufen?

Im Firefox 52 nicht, aber wie viel Prozent der Standard-Win-User nehmen
einfach den Explorer / Edge? Und da geht das halt nach wie vor.

Also ist doch ganz klar Linux, Firefox, sprich das was nicht von MS
stammt Mist.

Und da ich den Verdacht habe, dass du meine Ironie in der letzten E-Mail
auch schon nicht verstanden hast: Der Satz, dass Linux Mist ist, ist bei
mir ironisch gemeint. Leider ist er todernst, wenn das der Otto
Normal-Win-User sagt.

Viele Grüße
Steffen

Hallo Steffen,

die Tatsache, dass Firefox 52 das Java PlugIn gar nicht mehr
unterstützt, habe ich heute erst entdeckt.
Dabei dürfte es egal sein, ob man OpenJDK oder Oracle benutzt - alles
andere wäre nicht konsequent.

Aber was Microsoft mit Edge und Apple mit Safari können, kann KDE mit
Konqueror auch!
Für HULC gibt es also eine Lösung.

Damit hätten wir nun drei Browser:

  1. Firefox ohne Flash, wenn man wegen smart-notebook
    adobe-flashplugin:i386 benötigt, und nun auch ohne Java
  2. Google Chrome mit integriertem Flash und schon seit Version 42 ohne Java
  3. Konqueror ohne Flash, wenn man wegen smart-notebook
    adobe-flashplugin:i386 benötigt, aber (wie lange noch?) mit Java

Man muss wie bereits für Firefox <=51.x jede Seite im im Oracle Java 8
Control Panel freigeben.

Übrigens konnte ich relativ problemlos den neon-desktop 5.9 über ein
frisch aufgesetztes xenial916 bügeln.


lightdm als lassen, NICHT sddm auswählen!
Es brauchte nach dieser Aktion zweimal ein apt update && apt
dist-upgrade, bis alles lief und für LibreOffice 5.3 musste das PPA
eingebunden werden.
LDAP-Anmeldung und Freigaben einbinden sind unbeschadet geblieben (im
Gegensatz zu meinem Versuch HULC auf Kubuntu 16.04 zu aktualisieren).
KDE Neon gefällt mir besser als Kubuntu 16.04. Mit dem werde ich es wohl
auch so machen.

Gruß Jürgen

Hallo Jürgen,

zumindest momentan (bis Frühjahr 2018) gibt es aber noch die Möglichkeit
Firefox ESR mit Java-Unterstürzung

Viele Grüße

Bernd Kaiser

OHG Nagold

Hallo Bernd,

meinst Du Firefox 45 ESR oder Firefox 52 ESR?

Unterstützt Firefox 52 ESR Java im Gegensatz zur „normalen“ Version?

Ansonsten korrigiere ich meine Empfehlung vom fetten konqueror, der mehr
als notwendig an KDE 5.x verbiegt, zum schlanken rekonq.

Gruß Jürgen

Hallo Jürgen,

[j.engeland] j.engeland https://ask.linuxmuster.net/users/j.engeland
13. März

Hallo Bernd,

meinst Du Firefox 45 ESR oder Firefox 52 ESR?

Bei mir läuft Firefox ESR 52.0 (64bit)

mozilla.org https://www.mozilla.org/en-US/firefox/organizations/faq/

  Firefox Extended Support Release FAQ
  <https://www.mozilla.org/en-US/firefox/organizations/faq/>

Mozilla will offer an Extended Support Release based on an official
release of Firefox for desktop to those needing extended support for
mass deployments.

Unterstützt Firefox 52 ESR Java im Gegensatz zur “normalen” Version?

Ja, Java wird unterstützt, wie ich schon sagte läuft mein MediaManager
wieder und auch diverse Java-Applets (z.B. Leifiphysik). Allerdings ist
zu beachten, dass ich die 64bit-Version habe, ob es für 32bit eine
52er-ESR-Version gibt, die Java unterstützt, kann ich nicht sagen.

Viele Grüße
Bernd

Hi,

Firefox ESR aus .zip Datei in mein Client zu packen, ist mir zu blöd. Ich bin nach hier:
https://launchpad.net/~ubuntu-mozilla-security/+archive/ubuntu/ppa/+build/11952510
zurück gegangen auf Firefox 51 und habe diese Mail an meine KollegInnen geschrieben:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Problem:

es steht ein Firefox update v52 an, das Ihnen einigen Ärger bereiten
wird, da es

  • einige Java-Anwendungen im Internet
  • einige Flash-Animationen im Internet
  • allgemein alte Anwendungen im Internet
    funktionsunfähig macht und es vermehrt zu Warnungen für unverschlüsselte
    Verbindungen kommt.

Betroffen ist z.B: Leifiphysik, Applets bei schule-bw.de etc, auch die
Anmeldung an unserem WLAN.

Der Grund ist einfach: Niedrige Sicherheitsstandards bei vielen dieser
alten “Apps”. Mit dem Update auf Version 52 wird der Standard nun
(endlich, nach ca. 8 Jahren Ankündigung) erhöht. Apps, die in dieser
Zeit nicht angepasst wurden, haben jetzt Pech gehabt.

Lösung:

Ich bitte Sie, einfach zu Hause selbst die Versionsaktualisierung für
Firefox zu machen (Internet Explorer ignoriert weiterhin die
Sicherheitsstandards und würde also weiter funktionieren) und zu testen,
ob die Applets, die Sie brauchen noch funktionieren oder ob Sie sich
nach neuen umschauen müssen.

Umsetzung:

Vorerst wird Firefox noch auf Version 51 gehalten. Aber ich schlage vor,
nach den Osterferien den Schnitt bei den von mir verwalteten PCs und
Laptops der Schule zu machen.

Bitte um Rückmeldung, wenn diese deadline zu früh ist.

Freundliche Grüße,

Falls es jemand braucht.
VG, Tobias

Hallo zusammen,

alternativ kann man im Firefox 52 auch die Plugings wieder aktivieren. Dazu in der Adresszeile “about:config” eingeben und dann neuen „Boolean string“ erzeugen mit dem Namen “plugin.load_flash_only” und den Wert auf “false” setzen.
Diese Möglichkeit soll aber auch in einer der nächsten Versionen wieder entfallen.

Grüße,
Sven

Hallo!

Ich habe die erhöhten Sicherheitsstandards und das damit fehlende Java
unter Firefox 52 für die Problemfälle durch den zusätzlichen Browser
Palemoon umgangen (Palemoon unterstützt weiterhin Java und Flash).
Damit bleibt alles andere im normalen Update-Prozess, Palemoon bleibt
unverändert.

Wer Java oder Flash benötigt bekommt den Browser Palemoon genannt mit
dem Hinweis auf Sicherheitsprobleme.

Installation mit:
$ sudo sh -c “echo ‘deb
http://download.opensuse.org/repositories/home:/stevenpusser/xUbuntu_16.04/
/’ > /etc/apt/sources.list.d/palemoon.list”
$ sudo apt-get update
$ sudo apt-get install palemoon

Gruß - Rainer

Hallo, Rainer -

herzlichen Dank !
Habe das gleiche Problem heute über ein Vbox-Image mit einem schmalen 32Bit-Debian-Derivat (AntiX 13.2) und Firefox 45 gelöst (Wheezy-Version von Debian).

Aber in jedem Fall empfiehlt sich die Installation von Oracles originalem JDK 8 oder 9, so wie im Ubuntu-Wiki beschrieben, das auf die Launchpad-Seiten verweist:

https://launchpad.net/~webupd8team/+archive/ubuntu/java

Außerdem muss man zusätzlich IMMER einen link aus dem plugin-Directory des Browsers auf das berüchtigte libnpjp2.so setzen; bei Firefox und auch für Pale Moon ist das das Verzeichnis /usr/lib/mozilla/plugins (das man evtl. noch von Hand anlegen muss):

cd /usr/lib/mozilla/plugins
ln -s /usr/lib/jvm/java-9-oracle/lib/libnpjp2.so

(bei JDK 9 und 64Bit)

Erst dann “spricht” der Browser mit Java !

L.G.
CHristoph Gü