eMail-Relaying verfolgen/einrichten?

Hi.
Gleich noch eine Frage: Ich habe unter horde3 meine persönliche eMail-Weiterleitung konfiguriert und würde gerne die internen eMails (bei uns username@linux.lokal) an unseren vServer/Webserver weiterleiten. Leider kommen diese eMails nicht an … hat vielleicht jemand einen Tipp, wo/wie ich nachvollziehen kann, wo sie stecken geblieben sind? Entweder gehen sie gar nicht erst raus (linuxmuster-Server-Problem) oder sie kommen nicht richtig an oder werden verworfen (relaying) oder was weiß ich?! Wie kann man das am elegantesten verfolgen und nachvollziehen, woran es hängt?

Michael

P.S.: in welche Rubrik passt diese Frage?

Hallo Michael,

ein Blick in /var/log/mail.log sollte Klarheit bringen.

Wenn der LML-Server die Mails direkt versendet, dann kommen nur manche
von ihnen an. Viele Provider akzeptieren Mails nur von "bekannten"
Servern. Es kann also durchaus sein, dass eine Mail an eine
Google-Adresse verworfen wird, eine an eine Web.de-Adresse ankommt - und
das noch jeden Tag anders.

Am einfachsten ist die Lage, wenn man einen Relay-Host hat, der alle
Mails entgegennimmt und dann weiterleitet - Belwü macht das für sene
Kunden. Dann trägt man in de Datei /etc/postfix/main.cf die Option
"relayhost = mail.belwue.de" ein.

Viele Grüße

Jörg

Ja, das bringt etwas Klarheit. Das Problem muss offenbar auf Empfängerseite gelöst werden:

Jan 5 17:32:52 server postfix/smtp[11231]:
relay:25=mail.domainname.de, delay=1, delays=0.01/0/0.97/0.04, dsn=5.0.0, status=bounced
(host mail.domainname.de said: 553 sorry, that domain isn’t in my list of allowed rcpthosts (#5.7.1) (in reply to RCPT TO command))

Auf der anderen Seite läuft PLESK mit qmail. Offenbar muss man da an die Datei /var/qmail/control/rcpthosts
heran… mal schauen.

Hi Jörg, hi Michael,

ich will den Thread nicht kapern, aber der Titel passt: Ich will relaying abschalten, d.h. bei mir steht mbox1.belwue.de in der postfix configuration drin.

Ich weiß, dass ich es bei der Einrichtung des servers eingetragen habe:
http://docs.linuxmuster.net/de/latest/howtos/install-on-xen/configuration.html#konfiguration-server
bzw.
http://docs.linuxmuster.net/de/latest/howtos/install-from-scratch/server.html#setup

und ich vermute, dass ich es durch ein einfache linuxmuster-setup --modify wieder rauskriege.

Aber nur zur Info: kann ich die Zeile relayhost = mbox1.belwue.de in der Datei /etc/postfix/main.cf einfach auskommentieren und habe dann eben kein relaying mehr?

VG, Tobias

Hi nochmal.

Zur Info nach etwas Trial and Error:

  • Wenn ich relayhost nur auskommentiere oder leer lasse, dann wird dennoch versucht direkt aus dem Haus zu verschicken, was keine gute Idee ist.

  • Wenn ich noch zusätzlich default_transport = error und relay_transport = error setze, dann habe ich zunächst das akzeptabelste Verhalten:

    1. mails nach draußen werden nicht versendet in Horde - die SMTP-Fehlermeldung wird gleich angezeigt.
    2. wenn ich einen Weiterleitungsfilter gesetzt habe, wird eine “Undelivered Mail Returned to Sender” generiert mit “550 Recipient adress rejected”
    3. Mailversand innerhalb funktioniert gut.

vG, Tobias

Hallo Tobias,

 1.

    mails nach draußen werden nicht versendet in Horde - die
    SMTP-Fehlermeldung wird gleich angezeigt.

 2. wenn ich einen Weiterleitungsfilter gesetzt habe, wird eine
    "Undelivered Mail Returned to Sender" generiert mit "550
    Recipient adress rejected"
 3. Mailversand innerhalb funktioniert gut.

nur aus Interesse: Warum willst du keinen Mailversand nach extern mehr?

Viele Grüße
Steffen

Hi Steffen,

bislang nutzte keiner die Mailfunktion, trotzdem gingen mails über den smarthost “mbox1.belwue.de” raus, weil ich das urspünglich so wollte - aber nie genutzt habe.
Und jetzt - wo den 5ern im Basiskurs eine Email bereitgestellt werden soll - will ich nicht, dass die Schindluder treiben.
Wenn der Rückkanal auch eingerichtet wäre, dann wäre ich auch wieder an einem Versand interessiert.

Vg, Tobias

Hallo Tobias,

und warum richtest du ihn nicht ein? Ich lass mir die Mails von Belwü per SMTP auf den Server pushen. Die verwendete (Mail)Domain ist von Belwü gehostet.

Viele Grüße
Steffen

one colleagues-crushing feature at a time.

Stell dir vor, jeder müsste jetzt von webmail-belwue auf thunderbird umsteigen - OMG.

vg, Tobias

Hallo Tobias,

one colleagues-crushing feature at a time.

Stell dir vor, jeder müsste jetzt von webmail-belwue auf thunderbird
umsteigen - OMG.

:smiley:

Komisch nur, dass die mit jeder Änderung ihres Webmailer-Interfaces (bei
dem mitunter kein Stein auf dem anderen bleibt, sprich nichts da wo es
mal war) alle klar kommen, genauso wie mit jeder neuen Outlookversion,
die aus meiner Sicht immer unbedienbarer wird.

Ich nutze übrigens nicht TB in der Schule, sondern einfach das
Horde-Webmail. Vielleicht könnte man aber mal ein paar weg von Outlook
bekommen, wenn man ihnen den TB als Mailer zur Verfügung stellt…

Hab nur keine Ahnung, wie man das einrichten müsste, dass TB immer die
Daten des angemeldeten Benutzers vom Client verwendet…

Viele Grüße
Steffen

Hi Steffen,

jetzt zwar off-topic, aber ich habe das noch nicht geschafft (single-sign-on), aber ich habe es geschafft, dass ein Thunderbird-Profil kopiert und zurechtgebogen wird, so dass gleich die richtige Mail eingerichtet ist, d.h. Fullname, Email, login, server, SSL, etc… funtkioniert schon, die Schüler müssen nur noch ihr passwort eingeben und kriegen per IMAP (immer neu, da kein Cache existiert) die Mails und können versenden (SMTP intern).
Halt alles bei mir mit @linuxmuster-net.lokal
vG, Tobias

Hallo Tobias,

aber ich habe es geschafft, dass ein Thunderbird-Profil kopiert und zurechtgebogen wird, so dass gleich die richtige Mail eingerichtet ist, d.h. Fullname, Email, login, server, SSL, etc

das habe ich auch vor einzurichten. Kannst du bitte schreiben, wie genau du das gemacht hast?

Grüße,
Sven

Hi Sven,

siehe hier: https://www.linuxmuster.net/wiki/anwenderwiki:mail:thunderbird-provisioning

extra für dich :slight_smile:

vg, Tobias

1 „Gefällt mir“

Hallo Tobias,

vielen Dank. Du machst keine halben Sachen, alles perfekt dokumentiert.

Grüße,
Sven