DRINGEND: Ipfire /var voll

Hallo,

Internetausfall - wie lösche ich denn die Logs vom Ipfire auf /var am besten?

Gruß
Stefan

… und wie verhindere ich das erneute Volllaufen?

Gruß
Stefan

Hallo Stefan,

Internetausfall - wie lösche ich denn die Logs vom Ipfirfe auf /var am
besten?

im Webfrontend des IPFire im Proxy ganz unten “cache löschen” machen.

Dann erstmal rebooten.

LG

Holger

Hallo Stefan,

Internetausfall - wie lösche ich denn die Logs vom Ipfirfe auf /var am
besten?

jetzt zum Löschen der Logs.

wenn du nur die aktuellsten behalten willst, dann mach das so:

ssh -p 222 ipfire
cd /var/log
rm bootlog.*
rm dhcpd.*
rm messages.*
rm squid/access.log.*
rm squid/cache.log.*

Hintergrund:
die Logdatei heißt z.B.
bootlog
Sie wird gezippt und “rotiert” sobald sie zu groß ist oder nach einer
einstellbaren Zeit (siehe logrotate).
Dann heißt sie bootlog..gz
Wir löschen also alle, außer der aktuellen.

LG

Holger

Hallo Stefan,

… und wie verhindere ich das erneute Volllaufen?

waren es den wirklich die logdateien?
Oder war es der Proxycache (viel wahrscheinlicher) der auch in /var/log/
liegt?
Stell das erst mal fest.
Dann kannst du die Cachegröße im Webfrontend auf einen annehmbaren Wert
begrenzen.

LG

Holger

Hallo Holger,

danke für den Tipp mit Cache leeren. Das hatte ich gerade schon probiert - Webproxy startete dann auch automatisch neu. Hat nix geholfen (df -h zeigte gleichen Wert für /var: 100%).
Habe jetzt im Xen wieder einen früheren Snapshot vom IPfire hergestellt mit /var 62%.
Internet geht jetzt wieder
Aber Cache leeren im Webproxy und Reboot, selbst vom gesamten IPfire verändert den Wert für /var 62% nicht.

Jetzt brauche ich etwas Zeit die anderen Tipps zu testen und melde mich dann wieder…

Gruß
Stefan

Also hier die Speicherbelegung. /var ist mt 1.8G belegt:

> [root@ipfire ~]# df -h
> Filesystem      Size  Used Avail Use% Mounted on
> devtmpfs       1004M     0 1004M   0% /dev
> tmpfs          1009M   12K 1009M   1% /dev/shm
> /dev/xvdc       976M  750M  175M  82% /
> /run            8.0M  228K  7.8M   3% /run
> /dev/xvda        62M   33M   27M  55% /boot
> /dev/xvde       3.0G  1.8G  1.1G  64% /var
> none            8.0M   12K  8.0M   1% /var/lock
> none           1009M   28K 1009M   1% /var/log/vnstat
> none           1009M   25M  985M   3% /var/log/rrd

1,7G davon liegen in /var/log/cache:
> [root@ipfire ~]# du -hs /var/log/cache/
> 1.7G /var/log/cache/

Ist das der Proxy-Cache?
Wenn ja, begrenze ich ihn auf 1536M:

Wäre das Problem damit dann für die Zukunft vermieden?

Gruß
Stefan

Hallo Stefan,

ich würde unter /var/log die Dateien mit der Endung .gz löschen. Das bringt
sicher Platz.

Gruß

Alois

HAllo Stefan,

Ist das der Proxy-Cache?

ja.

Wenn ja, begrenze ich ihn auf 1536M:

ja.

Wäre das Problem damit dann für die Zukunft vermieden?

solange die logdateien nicht so groß werden, dass der Platz für den
Cache weniger als 1,5 GB wird: ja.

LG

Holger

Hallo Holger,

Die Log-Dateien sind nicht umfangreich und ich habe die Log-Einstellungen auch verabgesetzt auf 7 Tage und niedrigen Informationsgehalt.

Das Problem ist wohl ursprünglich entstanden, als wir uns meine IPfire-Einstellungen einmal gemeinsam angesehen haben und dabei den Webproxy-Cache von 1024M auf 4096M hoch gesetzt haben, ohne zu beachten, dass /var nur 3G groß ist (Standardeinstellung bei VM von netzint).

Danke auch an Alois. Falls es nochmal zu Speicherproblemen kommt, weiß ich jetzt, wie ich schnell Platz bekomme.

Gruß
Stefan