Cannot read network infos

Hallo zusammen,

wir haben neue Minirechner TAROX ECO 44 G11 und leider bleibt da Linbo immer hängen. PXE Start und das herunterladen von linbo klappt, aber dann bekommt linbo keine IP Adresse per DHCP und bleibt mit

Fatal: Cannot read network infos. Continuing offline
Press [1] to reboot or [2] to shutdown.

stehen. Ich habe linuxmuster 7.1 mit Linbo 4.0.41 am laufen.

Die Rechner haben einen Intel i225-LM Gigabit Ethernet LAN Chipsatz. Macht das Probleme?

dhcpretry habe ich auf 20 hochgestellt hat aber auch nichts genutzt.

Wenn ich versuche linbo über einen USB Stick offline zu starten, so scheint linbo Schwierigkeiten mit der Festplatte zu haben und bleibt im Debugmodus mit

VFS: Unable to mount fs on unknown

Es sind 250GB SSD Platten (M.2 NVMe).

Was kann ich noch tun?

Gruß
Veit

Hallo Veit,

hast Du alle Updates eingespielt? Ansonsten könnte das tatsächlich ein Problem mit der Netzwerkkarte sein (wird ggf. noch nicht unterstützt, @Thomas).

Viele Grüße

Alois

Hallo zusammen,

der Server ist aktuell (apt update), dann sollte ja auch linbo aktuell sein. Ich habe auch alle möglichen Kernel-Optionen ausprobiert.

Müsste linbo nicht trotzdem fehlenden Treiber starten und dann offline anzeigen? So hatte ich es früher schon mal. Was mich wundert ist, dass auch ein Start mit dem USB Stick der Start nicht funktioniert oder liegt dies an der SSD Platte?

Gibt es noch was was ich versuchen kann?

Gruß
Veit

Hallo Veit,

Müsste linbo nicht trotzdem fehlenden Treiber starten und dann offline
anzeigen?

… nein, leider nicht.
Das liegt daran, dass die gui nicht per PXE übertragen wird, sondern
erst danach durch linbo selbst.
Bekommt linbo aber keien Netzwerkverbindung hin (weil Treiber fehlt oder
Kernelswitch fehlt für die Karte) dann kommt die Meldung mit dem [1] [2]
Thomas hat das hier beschrieben:

… ich hab im Kopf, dass man für irgend welche Intel Netzwerkkarten
einen kernel Switch brauchte … aber ich finde es nicht.

Frag mal duckduckgo nach
ubuntu kernel netzwork grub intel i225-lm

… sowas in der Art.
Vielelicht fällt da ein Kernelswitch raus.

LG

Holger

Hallo Holger,

habe jede Menge Kernel Optionen versucht (z.B. intel_iommu, iommu, …). Hat aber elider alles nichts gebracht.

Macht es vielleicht Sinn das Ganze schon mal mit linbo 4.1 zu versuchen? Wenn ja, wie mache ich das? Und wenn ich das mache komme ich nachher auch wieder zurück zu linbo 4.0?

Gruß
Veit

Hallo Veit,

habe jede Menge Kernel Optionen versucht (z.B. intel_iommu, iommu, …).
Hat aber elider alles nichts gebracht.

schade :frowning:

Macht es vielleicht Sinn das Ganze schon mal mit linbo 4.1 zu versuchen?
Wenn ja, wie mache ich das? Und wenn ich das mache komme ich nachher
auch wieder zurück zu linbo 4.0?

… mach das nicht.
linbo 4.1 kommt in der lmn 7.2 mit ubuntu 22.04 drunter: da kannst du
nicht „mal schnell“ drauf wechseln.

Ich glaube auch nicht, dass das das Problem ist.

Bit erzähl noch ein wenig zum Problem: vielleicht fällt mir noch was ein.
Folgende Infos wären gut:

  1. welche Clients sind betroffen? (alles die gleichen? Alle in einem
    Raum/am selben Switch?)
  2. welche IP haben sie per PXE bekommen?
    Welche steht in der devces.csv?
  3. Bitte die Zeilen aus der devices.csv von 2 oder 3 betroffenen
    Rechnern hier posten

LG

Holger

Hallo Holger,

wir haben ein paar neue Minirechner gekauft (Nachfolgemodell von denen die schon im Netz eingebunden sind) und ich versuche diese ins Netz aufzunehmen. Nachdem der Netzwerkboot und das registrieren nicht funktioniert hat, habe ich den ersten Rechner von Hand in die Deviceliste eingetragen:

r215;bluechipminineu;win11test;48:21:0B:37:7E:8E;10.0.215.25;;;;classroom-studentcomputer;;1;;;;;

Dann konnte ich ja die Kernelparameter auch ändern. Hat aber bisher leider alles nichts gebracht. Es sind TAROX ECO 44 G11 mit Intel i225-LM Gigabit Ethernet LAN Chipsatz.

Kurz ist die blaue Linbo-Oberfläche beim Laden zu sehen und dann bleibt Linbo bei

Loading module nbd …
starting version 237

stehen und zeigt:

Press [1] to reboor or [2] to shutdown

Ich hab den Rechner auch schon an den gleichen Switch wie den Server gehängt, das hat aber auch nichts gebracht.

Gruß
Veit