Automatische Partionsreparatur -> Windows 10 BlueScreen


#1

Hallo,

wenn ich in der Gruppenkonfigurationsdatei das Häkchen bei

Automatische Partionsreparatur mache,

bleibt der Rechner beim Booten von Windows 10 mit BlueScreen hängen.

Ist das nur bei mir so?
Ich frage nur, weil ich im Wiki

https://www.linuxmuster.net/wiki/anwenderwiki:windowsclient:windows10:win10-installation

gelesen habe, dass man AutoPartition = yes einstellen soll.

Danach gingen die Rechner beim nächsten Booten in den Bluescreen.

Bernhard Eckert


#2

Hallo Bernhard,

wenn ich in der Gruppenkonfigurationsdatei das Häkchen bei

Automatische Partionsreparatur mache,

… was ist den das für ein Haken?
Den kenne ich noch gar nicht …

bleibt der Rechner beim Booten von Windows 10 mit BlueScreen hängen.

Ist das nur bei mir so?

ja: bei mir ist das nicht so: aber ich hab auch keinen automatische
Partitionsreparatur Haken …

Ich frage nur, weil ich im Wiki

https://www.linuxmuster.net/wiki/anwenderwiki:windowsclient:windows10:win10-installation

gelesen habe, dass man AutoPartition = yes einstellen soll.

… ah: das soll das sein.
AutoPartition ergibt nur Sinn, wenn man frisch ausrollen will: im
Alltagsbetrieb ist das nicht zu empfehlen, weil dann jeder Client jedes
mal das Image wieder vom Server holen muß…
Also: wenn deine Clients schon partitioniert sind, dann brauchst du das
nicht machen.
Um Probleme mit Win10 (im Bezug auf sein Dateisystem) zu verhindern
reicht es, sync ab zu schalten und DefaultAction new zu machen und die
Clients immer mit new zu starten: dann wird die Partition formatiert und
dann gesynct: das geht schneller als direkter sync (ich wei?: das ist
komisch, aber es ist so) und macht keinen Ärger wie “nur sync”

BlueScreen sollte sowiso nicht kommen.
Wenn der kommt, dann schick mal einen Screenshot.
Und beschreib was vorher war: läuft das schon eine Weile und jetzt
kommen BleuScreens?
Auf allen Clients oder nur einzelnen?
Ist das eine Neuinstallation oder lief das schon mit 6.1?

LG

Holger


#3

Hallo Bernhard!

Wenn ich mir das Alter der Beschreibung und auch die Version von Linbo und linuxmuster.net anschaue, würde ich sagen das ist nicht up2date.

Was Windows 10 betrifft halte dich besser her dran:

http://docs.linuxmuster.net/de/latest/howtos/windows10clients/index.html

Beste Grüße

Thorsten


#4

Also die Rechner liefen schon unter Windows 10.
Ich habe seit den Sommerferien die linuxmuster.net.

Nachdem ein Rechner mit Bluescreen hängen blieb, habe ich im Wiki gelesen und dort diese Info gefunden.
Anschließend habe ich das Häkchen bei der Gruppenkonfiguration gemacht.
Danach booten alle Rechner nicht mehr. :frowning:

Das Häkchen hab ich wieder raus gemacht. Muss ich jetzt alle Rechner neu partiotionieren?

Bernhard


#5

Haben die Dateien start.conf-ipnummer im Verzeichnis /var/linbo etwas damit zu tun?
Dort steht ja drin, wie ein Rechner partioniert werden soll.

Kann man diese gefahrlos löschen, wenn ein Rechner nicht mehr will?
Werden diese automatisch bei “Host importieren” neu angelegt?

Bernhard


#6

Hallo Bernhard,

Haben die Dateien start.conf-ipnummer im Verzeichnis /var/linbo etwas
damit zu tun?

… das sind alles nur links auf die start.conf. im selben
Verzeichnis: diese links legt import_workstations an.

Dort steht ja drin, wie ein Rechner partioniert werden soll.

… nun ja: das steht in der start.conf.

Kann man diese gefahrlos löschen, wenn ein Rechner nicht mehr will?

nein: man löscht ihn in der workstations und läßt dann
import_workstations laufen: dann wird das automatisch aufgeräumt.

Werden diese automatisch bei “Host importieren” neu angelegt?

ja.

LG

Holger


#7

Hallo Bernhard,

Also die Rechner liefen schon unter Windows 10.
Ich habe seit den Sommerferien die linuxmuster.net http://linuxmuster.net.

Nachdem ein Rechner mit Bluescreen hängen blieb, habe ich im Wiki
gelesen und dort diese Info gefunden.
Anschließend habe ich das Häkchen bei der Gruppenkonfiguration gemacht.
Danach booten alle Rechner nicht mehr. :frowning:

Das Häkchen hab ich wieder raus gemacht.

… danach mußt du
import_workstations
auf der serverkonsole laufen lassen, oder “Änderungen übernehmen” in der
Schulkonsole klicken.

Muss ich jetzt alle Rechner neu
partiotionieren?

… genau genommen sollten sie ja schon partitioniert sein …
Starte mal einen und drück auf “Neu und start”.

Poste doch bitte mal deine Gruppenkonfiguration.
Das ist die start.conf. auf dem Server im Verzeichnis /var/linbo/
Oder du machst ein screenshot von der Seite in der SchuKo

LG

Holger


#8

Danke für die schnelle Antwort.
it1-Konfiguration.pdf (623,2 KB)


#9

Drückt man neu und start bekommt man einen Bluescreen.
Linux lässt sich starten.

Bernhard


#10

Hallo Bernhard,

Drückt man neu und start bekommt man einen Bluescreen.

bitte genauer:
drückt man “neu + start” dann synct linbo, macht einen reboot und dann
bekommt man einen BlueScreen, oder?
Welche Meldung steht da?

Kannst du mal die linbo logdatei (image.log) hier posten?
Sie liegt auf dem Server unter /var/linbo/log und sollte
_image.log heißen.

VIele Grüeß

Holger


#11

Welche genau?

Ich finde da sehr viele log Dateien.

Einige beginnen mit start.conf.#imagename#
Einige mit #imagename#.cloop_mcast.log
Einige mit rsync-post-download
Einige mit rsync-pre-download
Einige mit rsync-upload

Die mit #imagename#.cloop_mcast.log sind aber leer. :frowning:

Bernhard


#12

Hallo Bernhard,

Ich finde da sehr viele log Dateien.

Einige beginnen mit start.conf.#imagename#
Einige mit #imagename#.cloop_mcast.log
Einige mit rsync-post-download
Einige mit rsync-pre-download
Einige mit rsync-upload

… du bist im falschen Verzeichnis.
Schau mal in

/var/linbo/log

nicht in
/var/linbo/

In
/var/linbo/log
liegen keine start.conf.

LG

Holger


#13

Bei mir schon.


#14

Hallo Berhard!

Also ja auch bei mir liegen da scheinbar ein paar Leichen rum. Aber die sind für dein Problem nicht von Interesse. (Sowohl meine als auch deine. :rofl: )

Die Log-Datei die Holger interessiert:

NAME_DES_CLEINTS_image.log

Also die Log-Datei deines Problem-Rechners.

Was mich noch interessieren würde, welche lmn-Version setzt Du ein?

Beste Grüße

Thorsten


#15

Leider gibt es solche Logdateien bei mir nicht. :frowning:

Wie bereits geschrieben, taucht der Fehler auf, nachdem ich die automatische Partitionsreparatur angeklickt hatte.

Mittlerweile habe ich dies rückgängig gemacht, die Rechner neu partitioniert aber bekomme unter Windows 10 diese Fehlermeldung:

Ich habe die aktuelle LML.


#16

Ich habe mittlerweile auch probiert die Rechner von USB-Stick zu starten und Windows manuell zu installieren.

Dies funktioniert auch. Wenn ich anschließend die Rechner wieder über Linbo boote, partitioniere und mit dem Image bespiele erhalte ich wieder diese Fehlermeldung.

Nun bin ich ziemlich ratlos.
Wenn ich die Festplatte formatiere, sollte doch alles gelöscht sein und der Rechner sich wie komplett neu verhalten?

Bernhard


#17

Hallo Bernhard,

ich hab ein wenig Probleme mit deinen Beschreibungen: ich finde sie
nicht ganz exact genug.

Ich habe mittlerweile auch probiert die Rechner von USB-Stick zu starten
und Windows manuell zu installieren.

… in die von linbo vorher erschaffene Partition?

Dies funktioniert auch. Wenn ich anschließend die Rechner wieder über
Linbo boote, partitioniere und mit dem Image bespiele erhalte ich wieder
diese Fehlermeldung.

… mit dem Imge: welches?
Wurde ein neues Image nach der frischen Installation von Win10 erstellt?

Da es bei dir schon funktioniert hat würde ich folgendes Vorgehen
vorschlagen:

  1. Client booten udn mit linbo Partitioneieren
  2. Image mit “neu+start” syncen
  3. rechner booten -> geht nicht
  4. von Windowsbootmedium booten und unter Reparaturoptionen auf
    Erweitert klicken und “Startreparatur” (oder so) klicken.
    Das Windows wird repariert.
  5. Windows booten -> wenn es geht, weiter, wenn nicht Punkt 4 und 5
    wiederholen, bis es geht (kein Scherz: Windows repariert nicht imer
    alles auf einmal …)
  6. Image erstellen
  7. anderen Client booten, formatieren und syncen

Danach sollte alles wieder gehen (mit dem vorherigen Image: keine
Neuinstallation).

… ich fürchte aber, dass das nciht von Dauer ist, weil du vielleicht
einen Schritt (Hybernate abschalten) nach der INstallation vergessen hast.
Der Fehler sieht zumindest danach aus.

LG

Holger


#18

Werde es morgen mal probieren.
Bis Punkt 5 war ich schon.
Allerdings noch nicht mehrfach probiert zu reparieren.

Habe mittlerweile schon bereut, auf Windows 10 umgestiegen zu sein.

Bernhard


Win10, Uefi, Linbo -> Lösung