Linuxmuster-Client Paket für Ubuntu 18-04 (Gelöst)

Hi Dominik,
das lm-client-auth Paket hat problemlos installiert (sowohl in standard ubuntu als auch in ubuntu budgie), die anmeldung per ldap funktioniert.
lm-client-profile ging auch, nur lm-client-shares hat abgebrochen und zwar an einer Stelle, an der offensichtlich
host
mit falschen Parametern aufgerufen wird -> es erscheint der Hilfetext von host. Ich kann mir das aber auch nochmal in Ruhe selbst ansehen, vielleicht kriege ich es zum Laufen. Ruhe hatte ich heute nur noch nicht. Gibt es eigentlich eine Entwicklerdoku zu den lm-cl-shares ?

Eine andere Idee zu deinem Treiberproblem…hast du den aktuellen LTS
Enablement Stack von Ubuntu versucht…bei mir habe ich damit die
Grafikprobleme der ganz neuen Rechner erledigt.

Ja, der HWE ist aktiviert, unser Client fährt mit Kernel 4.4 (also dem Kernel aus 16.04). Probleme macht die GPU unserer i3-skylake-Rechner, irgendwo im Internet habe ich dazu gefunden, das es Kernel > 4.5 bräuchte. Ich hatte da nur halbherzig recherchiert, weil ich mehr auf Neuinstallation fixiert war - das aktuelle Image ist nach 4 Jahren auch schon reichlich strubbelig. Und nachdem ich Budgie gesehen habe, bin ich ganz heiss auf neu, mir gefällt das Design um Klassen besser als Standard-Ubuntu.

Gruß und Danke
Sascha

Hi Holger,
neueren Kernel hatte ich auch überlegt. Hast Du hier runtergeladen und drübergebügelt ?
http://kernel.ubuntu.com/~kernel-ppa/mainline/v4.15/

Gruß
Sascha

Hallo,

neueren Kernel hatte ich auch überlegt. Hast Du hier runtergeladen und
drübergebügelt ?
http://kernel.ubuntu.com/~kernel-ppa/mainline/v4.15/

ich hatte nach
ubuntu xenial kernel 4.15
gesucht und dann eine Anleitung befolgt: ging sehr einfach.

LG

Holger

Hallo Sascha,

Und nachdem ich Budgie gesehen habe, bin ich
ganz heiss auf neu, mir gefällt das Design um Klassen besser als
Standard-Ubuntu.

ich hab auf meinem Laptop (Convertable Tablet PC) erstmal 18.04 mit
Budgie installiert.
Ja: sieht super aus … aber mir fehlen einiges an Bedienkompfort, das
ich unter unity gewohnt war: also hab ich den aktuellen unity Desktop
drübergebügelt (gnome3).
Sieht auch schicker aus als der alte: bedient sich aber deutlich besser
als Budgie …
… wobei Budgie “cooler” aussah… aber Bedienung ist mir wichtiger…

LG

Holger

Hi Holger,

Ja: sieht super aus … aber
mir fehlen einiges an Bedienkompfort, das
ich unter unity gewohnt war:

Ich habe mir das zugegebenerweise bis jetzt nur kurz angesehen, dass heisst mein bisheriges Urteil beruht auf Äußerlichkeiten.Was fehlt denn an Bedienmöglichkeiten ?

Gruß
Sascha

Hallo Sascha,

Ja: sieht super aus … aber
mir fehlen einiges an Bedienkompfort, das
ich unter unity gewohnt war:

Ich habe mir das zugegebenerweise bis jetzt nur kurz angesehen, dass
heisst mein bisheriges Urteil beruht auf Äußerlichkeiten.Was fehlt denn
an Bedienmöglichkeiten ?

ich mache sehr viel mit der Tastatur.
Am Meisten hat mich bei budgie gestört, dass ich die Programme im Dock
nicht mehr per WinTaste+Zahl öffnen konnte… das war sehr nervig, da ich
das sehr gewöhnt war.
WinTaste+tippen ging aber ganz gut und hat mir besser gefallen als unter
unity, weil es nicht den ganzen Bildschirm einnimmt.

Aber unter gnome hab ich jetzt mit dem gnome xtentions ein Haufen Sachen
nachgerüstet die wirklich super sind: ich weiß nicht, ob das in Budgie
auch geht.

LG

Holger

So, inzwischen habe ich mich durchgekämpft und weiß, wie man ein frisches Ubu 18 zum Laufen bekommt. Hindernisse sind:
pre-a) die (xenial) paketquellen akzeptiert apt-get nicht (bzw. den key), habe die paket linuxmuster-auth/shares/profile händische runtergeladen
a)in
/etc/security/pam_mount.conf.xml
muss bei allen shares in die Options noch
vers=1.0
eingetragen werden. Das musste ich übrigens sogar tun, um das vorgefertigten xenial916.cloop zum Laufen zu bringen !
b) Der Befehl host liefert in 18 nicht mehr die gleichen Ausgaben wie in 16 deswegen versagt das postinst Skript des linuxmuster-share…deb. Habe das Paket mit
dpkg-deb -R a linuxmuster-share.... entpackt und in a/DEBIAN/postinst die Zeile
fqsn=$(host -v $clientip | grep -A1 AUTHORITY | grep in.addr | awk '{print $5}'$)
ersetzt durch
domain=$(host -l $clientip|sed 's/.*'$clientname'\.\(.*\)\.$/\1/')
fqsn=$(host -C $domain | awk '/SOA/ {print substr($5,1,length($5)-1)}')
danach lief es durch. Derselbe Befehl steckt noch in diversen skripten ( /etc/linuxmusterclient/boot.d/01-ldap und 02-boot), aber da scheint er nicht so zu stören. danach das deb mit
dpkg-deb -b a mylml-shares.deb neu gebaut
c) das Paket syslinux-utils musste ich manuell nachinstallieren( weil in irgendeinem skript gethostip verwendet wird). Könnte man auch als dependency ins deb einbauen
d) ubu18 verwendet standardmässig gdm3 als anmeldetool, das musste ich durch lightdm ersetzten (also lightdm aus den paketquellen installieren). Könnte man eigentlich auch als dependency ins deb einbauen.

Ich teste das nochmal in Ruhe und dann kann ich hier auch die angepassten linuxmuster…deb’s zur Verfügung stellen.

Gruß
Sascha

Hi Dominic,
nochmal danke für den Hinweis, ohne

…z.B. können die linuxmuster-client pam Geschichten nur mit lightdm, 18.04
will das smb 1 Protokoll nicht mehr, usw…

wäre ich auf die Sache mit vers=1.0 und das Ersetzen von gdm durch lightdm nicht gekommen… (und an dem “pam-das-nicht-will” habe ich lange gesessen bevor ich mich an Deine Hinweise erinnert habe

Gruß
Sascha

Super, Sascha,

tolle Hilfe!
Ganz dickes Danke!! aus MG,
Christoph Gü

Hallo Sascha,
ich bin auf der Suche nach den linuxmuster-client-extras für 18.04. Hast du da auch was gefunden?
LG Alex

Hi Alex,
sorry, die Frage habe ich im Februar übersehen.
Grundsätzlich gibt es ja keine client-Pakete für die Kombination LML 6-2 Server mit Ubuntu 18.04 Client.
Man kann also jeweils nur versuchen, die Pakete für 16.04 zum Laufen zu bringen. Mit linuxmuster-extra habe ich mich nicht beschäftigt und es auch nicht installiert, weil da nichts drin war, das ich brauchte.

Gruß
Sascha

Hallo Sascha,

so habe ich es inzwischen auch gemacht: Die Pakete für 16.04 manuell heruntergeladen und installiert. Funktioniert alles.

LG Alex

kann auch nur bestätigen: hatte meinen ubuntu mate 16.04 client mit den linuxmuster-client-Paketen funktionsfähig und habe mit einem upgrade auf 18.04 festgestellt, dass es weiterhin funktioniert. Demnach sollte wie von Alex beschrieben ein Download + installation auch funktionieren.
VG, Tobias

Hi Sascha,

noch cooler wäre es, du würdest die Anpassung als Änderungen in den Paketsourcen inkl. PullRequest auf github zur Verfügung stellen, oder wenigstens als Issue zum jeweiligen Paket:

Der Grund ist: Die Änderungen werden sowieso für die Version 7 der client - Pakete gebraucht. Da könntest du sozusagen schon der Weiterentwicklung einen großen Gefallen tun.

github-konto anlegen, fork, änderungen machen - PR stellen.
Das wäre spitze :slight_smile:
Vg, Tobias

Hallo Sascha,

ich nehme mal an, dass deine Tests erfolgreich waren :slightly_smiling_face:
Die „angepassten linuxmuster…debs“ habe ich leider nicht gefunden. Ich könnte sie brauchen, damit meine User sich schon vor dem Serverupdate auf 7.0 an den neuen Client gewöhnen könnten.

Viele Grüße

Wilfried

Hi Wilfried,
liegen hier:
https://capo.wara.de/lm-client-auth-wara.deb
https://capo.wara.de/lm-client-shares-wara.deb
Daneben liegt auch ein cloop Ubu 18 für lml 6.2:
https://capo.wara.de/ubu18_2019.tar

Gruß
Sascha

Hallo Wilfried,

ich nehme mal an, dass deine Tests erfolgreich waren :slightly_smiling_face:
Die „angepassten linuxmuster…debs“ habe ich leider nicht gefunden. Ich
könnte sie brauchen, damit meine User sich schon vor dem Serverupdate
auf 7.0 an den neuen Client gewöhnen könnten.

da wäre ich vorsichtig.
Du kannst eienn „Fork“ deines Clients machen, der an die lmn6.2
angebunden wird.
Du solltest aber lieber nicht den an die 6.2 angebundenen Client später
versuchen an die 7 an zu binden.
Ich meine, Dominik habe das gemacht: aber Dominik hat auch Jahrelange
Erfahrung mit dem ubuntuclient und kennt sowohl die 6.2 Anbindung als
auch die 7er Anbindung.

LG

Holger

Hallo Holger,

momentan habe ich lediglich einen „lokalen“ Client (vgl. Einrichten eines Linuxclients), der mir aber (leider!) schon ganz gut gefällt, und plötzlich fühlt sich der bewährte Xenial-Client „alt“ an.
Also möchte ich mit Saschas Paketen (vielen Dank!) aus dem lokalen Client einen für 6.2 tauglichen Netzwerkclient machen. Dieser wird nie in die 7.0 integriert werden. Dort wird sein Vorgänger („lokaler“ Client) in den Sommerferien mit den entsprechenden 7.0 Paketen aufgenommen werden.
… und wenn das Ganze so nicht funktionieren sollte, dann war es eine gute Übung, um den 18.04-Client kennen zu lernen :wink:

Viele Grüße

Wilfried

Hallo Sascha,

welche torrent-Datei sollte denn unter 6.2 zum Einsatz kommen: Die alte xenial-Datei oder die neue vom Bionic-Client?

Viele Grüße

Wilfried

Hallo Wilfried,

welche torrent-Datei sollte denn unter 6.2 zum Einsatz kommen: Die alte
xenial-Datei oder die neue vom Bionic-Client?

wenn du ein cloop von jemand anders erhälst, dann lösch die torrent
Datei, falls eine mit ausgeliefert wird.
Danach läßt du sie auf deinem System erstellen mittels
/etc/init.d/linbo-bittorrent restart .cloop force

LG

Holger