Linbo Startproblem Lenovo Desktop M.2 SSD

Hallo,

ich habe ein Linbo-Startproblem mit einem Lenovo-Desktop mit M.2 SSD.
Im BIOS ist der PC auf UEFI und PXE-Boot eingestellt.
LinuxMuster ist eine aktuelle 6.2.

Ich habe wie im Beispiel eine Start.conf.win10 erstellt, den Rechner registriert,
und auch mit Linbo partioniert. Anschließend vom Stick Win 10 Prof. x64 installiert.
Mit F12 und der Auswahl M.2 startet Windows ohne Probleme.

Dann mit Linbo gestartet, und ein Image erzeugt und hochgeladen.
Auch damit keine Probleme.

Beim Neustart auf “Grün” erscheint dann kurz eine Meldung, auch mit einem Fehler,
und Linbo bootet neu durch. Anschliessend das gleich wieder, es ist eine Endlosschleife.
Wenn ich beim Neustart F12 drücke und Windows anwähle startet es ohne Probleme.

Was könnte der Grund für das Startproblem sein?
Ich habe im Anhang mal alle wichtigen Config-Dateien bzw. Logs angehängt.

Vielen Dank für die Hilfe.

Gruß
Markuslenovo.tgz (251,2 KB)

Hallo,

ich habe schon selber mein Problem gelöst bekommen…
(War meine eigene Schuld :wink:

Habe das Windows10 zum “Testen” nur in der Grundinstallation und
ohne Registry-Patch und Domänenaufnahme installiert.
Und von dem dann das Image erzeugt.

Als ich jetzt den Patch bzw. Domänenanmeldung nachholte, dann ein neues Image
erzeugte und auf dem Server hochgeladen hatte war das Problem gelöst.

Nach dem Reboot startet Linbo auf “Grün” ohne Probleme.
Auch ein Start auf “Rot” hat funktioniert.

Frage:
Wie ist das technisch zu erklären, was hat der Registry-Patch bzw. Domänenanmeldung
mit dem sonst nicht möglichen Booten zu tun?

Wünsche allen ein schönes Wochenende.

Viele Grüße
Markus

Hallo Markus,

ich habe schon selber mein Problem gelöst bekommen…
(War meine eigene Schuld :wink:

ich hatte deine start.conf angeschaut und keinen Fehler gefunden … war
also noch am überlegen, was es sein könnte :slight_smile:

Habe das Windows10 zum “Testen” nur in der Grundinstallation und
ohne Registry-Patch und Domänenaufnahme installiert.
Und von dem dann das Image erzeugt.

Als ich jetzt den Patch bzw. Domänenanmeldung nachholte, dann ein neues
Image
erzeugte und auf dem Server hochgeladen hatte war das Problem gelöst.

Nach dem Reboot startet Linbo auf “Grün” ohne Probleme.
Auch ein Start auf “Rot” hat funktioniert.

Frage:
Wie ist das technisch zu erklären, was hat der Registry-Patch bzw.
Domänenanmeldung
mit dem sonst nicht möglichen Booten zu tun?

ich denke es ist das Abschalten des „schnellen herunterfahrens“ das, aus
linuxsicht, die Partition in einem „unsauberen“ ZUstand hinterläßt.
Der ntfs Treiber von linux faßt eine solche Partition aus gutem Grund
ohne weiteres nicht an.
Der Regpatch schaltet das ab.

LG

Holger

Hallo Holger,

das mit dem “schnellen herunterfahren” habe ich mir auch
als Grund vorgestellt. Mit der Domäneanmeldung kann es ja
eigentlich nicht zusammenhängen.

Vielen Dank und ein schönes sonniges Restwochenende…

LG
Markus