Grundgesetzänderung für Digitalisierung Jürgen


#1

Steht eigentlich irgendwo, welchen Lernzuwachs man durch die Digitalisierung erwartet? Oder will man die Verblödung weiter voran treiben? Geht es wirklich nur um Bildung, Oder - wie so oft - darum irgendeiner Branche zu Wachstum zu verhelfen.

Eine frühere Umweltministerin hat mal sinngemäß gesagt “Die Initiative für die Gebäudeisolierung war die effektivste Arbeitbeschaffungsmaßnahme”. Es ging also nicht um Energieeinsparung. Ähnliches erwarte ich bei der Digitalisierungsoffensive.

Hier noch eine prominente Meinung zur Digitalisierung.


Gruß

Alois


#2

Hallo Alois,

deinen Verdacht erhärten könnte vielleicht die Tatsache, was es bei uns
kosten soll, einen vorhandenen AccessPoint vor Ort mit aktueller
Firmware zu bespielen, um ihn sowohl für schuleigene als auch private
mobile devices nutzen zu können - es entspricht fast dem Preis, den die
Bereitstellung eines solchen AccessPoint neu kosten soll! Zahlen oder
Namen nenne ich lieber nicht :wink:
BITKOMs Mitglieder scheinen die 5 Milliarden aus dem Digitalpakt bereits
unter sich aufgeteilt zu haben, ohne dass sie dafür besonders viel in
den Schulen tun müssten :frowning:

Die Frage nach dem Lernzuwachs ist vielschichtig … Es fängt bei uns
KollegInnen an, die wir oft eher die Digitalisierung unserer -
“konventionellen” Arbeit (-> Interaktive Whiteboards, WLAN für
LehrerInnen …) als die Arbeit unserer SchülerInnen mit Digitalen
Medien im Fokus haben. Speziell im Physikunterricht können die
SchülerInnen einiges mit Digitalen Medien anstellen, was einen Mehrwert
bietet (-> Videoanalyse, Simulationen …). In anderen Fächern gibt es
andere Möglichkeiten digital zu produzieren. Dabei finde ich es wichtig,
möglichst Werkzeuge zu benutzen, die auch in der Arbeitswelt benutzt
werden (-> Standardsoftware - dazu gehören für mich ausdrücklich die
freien Alternativen zu Adobe, Microsoft, … wie GIMP, LibreOffice,
…). Einen Tafel-Papier-Workflow (schlimmstenfalls mit proprietärer
Software) digital nachzubilden, stellt meistens nur einen geringen
Mehrwert dar, manchmal sogar einen Verlust. Einer der größten Vorteile
digitalen, vernetzten Arbeitens ist die Möglichkeit zur gemeinsamen
Arbeit an einem Projekt. Ein wichtiges Lernziel ist hierbei für mich,
diese Zusammenarbeit innerhalb einer Lerngruppe zu koordinieren -
jenseits von Facebook, WhatsApp, Instagram, …!

Wenn man sich anguckt, was wir hier bereits seit mehr als 15 Jahren
alles machen, dann ist “Digitalisierung” nicht unbedingt eine Frage des
Geldes.

Gruß Jürgen