Drucker unter v7 mit Linuxclients

Hallo,
wie machen diejenigen von Euch, die bereits v7 einsetzen und Linuxclients verwenden, das mit den Druckern?
Da wir am Schuljahresanfang sehr unter Zeitdruck standen, habe ich im Standardimage einen einzigen Netzwerkdrucker „fest“ eingetragen, mit diesem kann man von der ganzen Schule aus drucken.

Das ist aber keine sinnvolle Lösung. Ich bräuchte Tipps, wie man

  • die Drucker anlegt (vermutlich: Per Hand im Cups auf dem Server)
  • dafür sorgt, dass alle Drucker, die dort angelegt sind, auf den Clients erscheinen
  • wenn möglich: Für bestimmte Clients Standarddrucker vorauswählen (also z.B. für die Computer im Computerraum den Drucker, der dort steht)
  • wenn möglich: Bestimmte Drucker nur für bestimmte Nutzergruppen (also der Drucker im Lehrerzimmer nur für Lehrer)

Oder, anders gefragt: Hat jemand eine gute Lösung zum Bereitstellen von Druckdiensten unter LM7 mit Linuxclients? @baumhof , ihr arbeitet ja produktiv mit LM7 und Linuxclients, wie habt ihr das gelöst?

Für Tipps wäre ich sehr dankbar. Falls ich Teile dessen schon mal gefragt habe, bitte ich um Entschuldigung, wir haben leider recht viele Baustellen.
Gruß, Andreas

Hallo Andreas,

Oder, anders gefragt: Hat jemand eine gute Lösung zum Bereitstellen von
Druckdiensten unter LM7 mit Linuxclients? @baumhof
https://ask.linuxmuster.net/u/baumhof , ihr arbeitet ja produktiv mit
LM7 und Linuxclients, wie habt ihr das gelöst?

ich mache das so:

  1. Drucker am Server einrichten
  2. auf dem Client folgende Datei bereitstellen (mache ich mit postsync):
    /etc/cups/client.conf
    mit Inhalt:
ServerName 10.16.1.1

IP des Servers gegebenenfalls anpassen.

Das bewirkt, dass am Client immer alle Drucker verfügbar sind, die am
Server da sind. Super bequem :slight_smile:

  1. auf dem Server in der Datei /etc/cups/cupsd.conf unten folgendes
    anhängen für jeden Drucker (ich hab mal zwei rein genommen):
<Location /printers/PDF-Printer>
  Order Deny,Allow
  Deny From All
  Allow From 127.0.0.1
  Allow From 10.17.1.*
  Allow From 10.17.154.*
  Allow From 10.17.103.*
  Allow From 10.17.61.*
  Allow From 10.18.126.*
  Allow From 10.17.27.*
  Allow From 10.17.100.*
  Allow From 10.17.101.*
  Allow From 10.17.61.*
  Allow From 10.17.102.*
  Allow From 10.17.155.*
  Allow From 10.17.145.*
  Allow From 10.16.1.*
  Allow From 10.16.1.1
</Location>
<Location /printers/r102p1>
  Order Deny,Allow
  Deny From All
  Allow From 127.0.0.1
  Allow From 10.16.1.*
  Allow From 10.17.101.*
  Allow From 10.17.102.*
  Allow From 10.16.1.1
</Location>

Damit wird geregelt aus welchen Räumen auf den Drucker gedruckt werden darf.
Auf die Farbdrucker im Lehrerzimmer darf nur das Lehrerzimmer drucken:
auf den PDF-Printer dürfen alle Rechner.

Als Default habe ich immer und überall den PDF-Printer.
Wer Papier will muss das Hirn einschalten…
Das klappt seit ca. 15 Jahren ganz einwandfrei und ist es nicht unsere
Aufgabe in der Schule die Leute zum Hirnnutzen zu bewegen?

LG

Holger

2 Like

Ja, das klingt sehr gut. In der Tat hatten wir sehr das Problem, dass vor dem Hirn einschalten gedruckt wurde, und dann eben Papier kam - das dann in die Tonne musste.

Ich werde anregen, das so ähnlich umzusetzen, ich bin bei uns für die Drucker allerdings nicht zuständig.

Dank + Gruß, Andreas

Jetzt habe ich doch noch zwei Rückfragen:
a) Warum machst Du beim pdf-Printer nicht einfach Allow From All ? Was sollte das schaden?
b) Der pdf-Printer ist dann ja trotzdem ein Netzwerkdrucker. Erzeugt der dann trotzdem lokal auf dem Client ein pdf? Und was ist, wenn das Netzwerk ausfällt, dann kann man, wenn ich das richtig verstanden habe, nicht mehr in ein pdf drucken, weil lokal auf dem Client kein Cups mehr läuft?
Gruß,
Andreas

Hallo Andreas,

a) Warum machst Du beim pdf-Printer nicht einfach Allow From All ? Was
sollte das schaden?

klar: kann man machen.

b) Der pdf-Printer ist dann ja trotzdem ein Netzwerkdrucker. Erzeugt der
dann trotzdem lokal auf dem Client ein pdf? Und was ist, wenn das
Netzwerk ausfällt, dann kann man, wenn ich das richtig verstanden habe,
nicht mehr in ein pdf drucken, weil lokal auf dem Client kein Cups mehr
läuft?

nein, er erzeugt das PDF auf dem Server und legt es dort ins Home des
Users (in den UNterordner PDF).
Genau das funktioniert gerade bei der lmn7 bei mir nicht: das erfordert
noch ein wenig Nachforschung…

Und zum Netzwerk: wenn dein Server nicht läuft, dann ist „nicht drucken
können“ dein geringstes Problem.
Dann können deine Rechner auch nicht drucken, selbst wenn sie einen
lokalen cups haben: sie bekommen dann nämlich keien IP und wissen gar
nicht wo sie sind …
Das Gleiche gilt für „das Netzwerk geht nicht“.
Selbst wenn du dem Rechner dann manuell die richtige IP und Netzwerk
gibts, erreicht er den Drucker nicht … weil ja das Netzwerk nicht geht.

Gedruckt wird zentral über den Druckerserver auf dem Server: so ist nur
einer im Netzwerk, der den Drucker anspricht.
Wenn alle Cleitns direkt auf den Drucker drucken: wer managed dann die
Druckaufträge?
Der Drucker nciht: der Speicher den der hat ist viel zu klein…
Nein: das gibt Salat: drucken darf nur der Server.

Würde ich bemerken, dass jemand im Netz direkt auf den Drucker druckt,
am Server dabei, würde ich den Druckern sagen, dass sie alle Aufträge
von IPs, die nicht die des Servers ist, ablehnen (das kann man machen).

LG

Holger

1 Like