Coova: keine Umleitung mehr auf Portal

Hallo.
Seltsames Problem hier. Freitag lief alles noch normal doch gerade stellte ich fest, dass der coova nicht mehr das tut, was er soll: die Portalseite erscheint nicht mehr. (Ein ping auf die tun0-Adresse des coova kommt aber an!).

Ich habe auf dem coova alles mögliche ausprobiert und dann gesehen, dass die Platten randvoll waren. Daher: Backup von vorgestern zurückgeholt (da lief definitiv noch alles).

Jetzt ist also wieder Platz und der Coova läuft (incl. freeradius, chilli, apache …). Dennoch kann ich auf einem Gerät, das im WLAN hängt, die Portalseite nicht mehr erreichen.
Auch wenn ich die Adresse http://172.20.0.1:3990 manuell aufrufe, kommt da nichts an.

Was übrigens seltsam ist: Wenn auf einem Client, der im WLAN ist, den Befehl “route” benutze, dauert es länger als normal, bis die Ausgabe kommt. Könnte evtl ein Anhaltspunkt sein?!
Hat jemand eine Idee?
Michael

Hallo Michael,

starte mal den IPFire neu und danach den Coova.

Die Portalseite kommt auch dann nicht, wenn der DNS nicht erreicht
werden kann.

LG

Holger

Schon versucht – keine Änderung.

Auch nicht, wenn ich es per IP-Adresse eingebe?
Wenn ich lokal auf dem coova auf der Console mit elinks arbeite, erhalte ich immerhin eine Antwort auf “elinks https://172.20.0.1” – der apache läuft also korrekt. Bei Anfrage an Port 3990 erhalte ich auf der Konsole aber einen ssl-Fehler. Dort wird meines Wissens ein snakeoil-Zertifikat benutzt, oder?

Aber DNS-Probleme könnten es sein. Leider gibt es auch in den coova-Logfiles nichts aufschlussreiches.
Hast du noch eine Idee?
Michael

Hi.
Das Problem ist gelöst … und wie immer lag es an einer nicht zu erwartenden Stelle!
Ich habe heute in der Schule erleichert festgestellt, dass “echte” Hardware nicht betroffen ist. Dort kam das Portal ganz normal. Dann habe ich nochmal die VMs unter Proxmox genauer unter die Lupe genommen … und jetzt wird’s merkwürdig: Egel welchen Linux Clients ich gewählt habe: Kein coova-Portal. Danach einen Win10-Client gestartet und siehe da: Das Portal kam. Zunächst dachte ich, dass das an irgendwelchen Linux-Updates liegen müsse, doch ein Blick auf die virt. Hardware der Clients offenbarte dann das Problem: Der Win10 Client war mit einer e1000 NIC ausgestattet wohingegen alle Linux-Clients virtIO-NICs hatten. Es liegt also tatsächlich DARAN!! Ich habe ein Linux-Mint kurzerhand auf e1000 umstellt und schon kam die coova-Portalseite wieder.
Ich verstehe den Grund dahinter allerdings trotzem nicht: Warum blockiert der Netzwerkkartentreiber den Zugriff bzw die Weiterleitung??? Immerhin kann man das Problem ja jetzt umgehen. War aber purer Zufall, dass ich darauf gestoßen bin. Da kann man ewig nach suchen …

Schönen Gruß.
Michael